Russlands Außenamt antwortet den USA mit „Spiegelsanktionen“

 
Russlands Außenamt antwortet den USA mit „Spiegelsanktionen“

Collage: STIMME RUSSLANDS

STIMME RUSSLANDS Russland antwortet mit eigenen Sanktionen auf die Sanktionsliste des Weißen Hauses, auf der mehrere ranghohe russische Beamten stehen. Auf der russischen Sanktionsliste landeten Berater von Barack Obama, einige US-Kongressleute und Senatoren, die für ihre russlandfeindlichen Äußerungen bekannt sind.

Auf der russischen Sanktionsliste gegen Amerikaner, denen die Einreise nach Russland untersagt ist, stehen insgesamt neun Personen. Darunter sind der Sprecher des Repräsentantenhauses John Boehner und der republikanische Senator John McCain. Boehner äußerte sich mehrmals extrem negativ gegenüber Russland und Wladimir Putin. Viele Politikwissenschaftler meinen, dass der amerikanische Politiker die Anstandsregeln der internationalen Beziehungen verletzt habe. Derselben Auffassung ist auch Wilen Iwanow, Berater der Russischen Akademie der Wissenschaften:

„Seine ganze Tätigkeit in den letzten Jahren ist mit Feindseligkeit gegenüber Russland geprägt. In all seinen Äußerungen und Vorträgen zeigte er Misstrauen und Hass gegenüber Russland. Und er wollte diesen Hass gegenüber Russland weltweit verbreiten.“

Der Senator John McCain ist nicht nur für seine antirussischen Äußerungen, sondern auch für direkte Bedrohungen bekannt. Er mutete beispielsweise Russland „ein libysches Szenario“ und dem russischen Präsidenten „das Schicksal von Muammar al-Gaddafi“ zu. Auf diese Art und Weise versuche McCain, Popularität zu erlangen, glaubt Andrei Sidorow, Leiter des Lehrstuhls für internationale Organisationen und globale politische Prozesse an der Moskauer Lomonossow-Universität:

„Senator McCain gehört zum äußerst rechten Flügel der Neokonservatoren. Er war einst beim Militär. Er ist Vietnamkriegsveteran. Er wurde über Hanoi durch eine russische Rakete abgeschossen, deshalb ist er vielleicht gegenüber Russland so unfreundlich. Andererseits macht er im Kongress keine wichtigen Vorschläge, doch er möchte populär bleiben. Wenn nichts mehr übrig ist, setzt er dann auf seine russlandfeindliche Haltung.“

Russland werde inzwischen keine Wirtschaftssanktionen gegen die USA verhängen, erklärte der Staatschef Wladimir Putin. Die gemäßigte Position Moskau zeuge von staatlicher Weisheit, setzt Wilen Iwanow fort:

„Dass wir nicht symmetrisch antworten, zeugt ebenfalls von unserer Weisheit, denn eine symmetrische Antwort würde in diesem Fall die internationale Lage nicht verbessern. Dass wir nicht nach dem Vergeltungsprinzip „Auge um Auge“ handeln, zeugt auch davon, dass wir diese Sanktionen nicht gerade ernst nehmen.“

US-Präsident Barack Obama unterzeichnete inzwischen einen Erlass über die Verhängung von Sanktionen gegen die wichtigsten Sektoren der russischen Wirtschaft. Der russische Außenamtssprecher Alexander Lukaschewitsch betonte, dass Russland „angemessene Maßnahmen“ gegen jeden feindseligen Schritt der USA treffen werde.
Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2014_03_22/Russisches-Au-enministerium-antwortet-den-USA-mit-Spiegelsanktionen-5440/

Advertisements

2 Gedanken zu „Russlands Außenamt antwortet den USA mit „Spiegelsanktionen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s