Russische Hubschrauber-Insel macht die Nato nervös

Russische Hubschrauber-Insel macht die Nato nervös

STIMME RUSSLANDS Die Aufstellung einer neuen Hubschrauber-Brigade im nordrussischen Gebiet Pskow hat die osteuropäischen Nato-Länder einem Zeitungsbericht zufolge äußerst beunruhigt.

Gefahr für die Nato?

Wie die russische Wochenzeitung „WPK“ in ihrer neuen Ausgabe schreibt, verfügt die im Jahr 2013 aufgestellte 15. Heeresflieger-Brigade über moderne Hubschrauber. Dazu zählen insbesondere Kampfhubschrauber Mi-28N, Ka-52 und Mi-35M sowie schwere Transporter Mi-26. Der Standort der neuen Brigade ist der Flugplatz Ostrow („Insel“) im nordwestrussischen Gebiet Pskow.

Das Blatt schreibt: „Die Aufstellung dieser neuen Brigade hat in Lettland, Litauen und Estland Panik ausgelöst, die manchmal einer Hysterie ähnelte. Später schlugen Medien in Polen und in Tschechien Alarm. Die Haltung dieser Länder zu Russland ist traditionell sehr negativ: Alle Bewegungen und Übungen russischer Truppen werden dort als aggressiv angesehen. Aber auch deutsche und britische Medien stuften die Maschinen im Gebiet Pskow als reale Gefahr für die Nato in Osteuropa ein.“

Die Zeitung beschäftigt sich mit der Frage, was die Nato erschrecken konnte, und zählt die Argumente westlicher Experten auf. Die russischen Kampfhubschrauber seien dank ihrer taktisch-technischen Daten fähig, in der ganzen Region zu operieren. Möglich seien Tiefflüge bei schweren Wetterbedingungen, darunter auch nachts. Die baltischen Länder hätten dagegen weder eine effiziente Flugabwehr noch lückenlosen Radarkontrollen. Der Luftaffenbasis im litauischen Siauliai, wo Nato-Jagdflugzeuge ständig stationiert sind, liege nun auch in Reichweite. Die russischen Hubschrauber seien außerdem in der Lage, Fallschirmjäger abzusetzen und die Straßen anzugreifen, wo die die Nato im Fall eines Konfliktes für den Nachschub braucht.

Im Hinblick auf diese Befürchtungen der Nato erzählte auch der russische Militärexperte Anton Lawrow, wozu die russischen Maschinen technisch fähig wären: „Wie die vorliegenden Ziffern ergeben, wäre die 15. Brigade in der Lage, eine Fallschirmjäger-Brigade an Bord zu nehmen – allerdings ohne Kampffahrzeuge. Doch in einer schwer zugänglichen Gegend sind die Kampffahrzeuge sowieso überflüssig“. Generell seien Kampfhubschrauber außerdem gut dafür geeignet, gegnerische Flugplätze zu zerstören und Heereseinheiten Deckung zu geben, so Lawrow.

Umrüstung und organisatorische Umgestaltung

Es ist nach Angaben des Blattes nicht auszuschließen, dass die 15. Brigade außerdem modernste Transport- und Kampfhubschrauber des Typs Mi-8AMTSch-W erhält, die jetzt getestet werden. Die Zeitung zitiert einen russischen Luftwaffenoffizier mit den Worten: „Der Hubschrauber hat neue Triebwerke des Typs WK-2500. Die Ausrüstungen im Cockpit sollen Tiefflüge (insbesondere im Gebirge) leichter machen und einen effizienten Einsatz von Nachtsichtgeräten ermöglichen. Es gibt eine autonome Stromquelle.“

Nach Ansicht von Anton Lawrow wäre es außerdem zweckmäßig, leichte Hubschrauber der Brigade zur Verfügung zu stellen, um Aufklärungseinsätze zu absolvieren und Ziele bei Bedarf einzuweisen. Es gehe dabei beispielsweise um russische Pendants zu amerikanischen Maschinen des Typs OH-58 Kiowa.

Das Blatt schreibt, die russischen Heeresflieger hätten in den letzten Jahren deutliche Fortschritte in Sachen Umrüstung erzielt. Es laufe auch eine organisatorische Umgestaltung. Die Aufstellung der 15. Brigade im Gebiet Pskow habe die Nato nervös gemacht, in Russland dagegen kaum Aufsehen erregt. Laut Verteidigungsminister Sergej Schoigu bekommt bald jeder russische Militärbezirk solche Brigaden.
Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2014_04_15/Russische-Hubschrauber-Insel-macht-die-Nato-nervos-4399/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s