Zum Freitode des Whistleblower Michael Ruppert — half der Staat mit?

by John de Nugent on April 20, 2014

Das Forum Lupocattivo brachte eine Würdigung des kürzlich durch Freitod verstorbenen und heroischen US-Amerikanischen Enttarners der CIA Michael Ruppert (der deutscher Abstammung war, wie sehr viele verdiente Amerikaner): http://lupocattivoblog.com/2014/04/19/michael-ruppert-ein-ehrenwerter-und-mutiger-mann-totet-sich-selbst/

Ruppert, als ehemaliger Los Angeles-Polizist in der Abteilung Drogenbekämpfung, stellte mutig die CIA als Hauptlieferant illegaler Drogen in seiner Großstadt bloß. Dabei muss man bedenken, dass Drogenhändler extrem brutale Psychopathen sind, die routinemäßig Enttarner, Dissidenten, Zeugen und Opfer, die gegen sie öffentlich oder vor Gericht aussagen wollen, umbringen, oft nach schrecklicher Folter, um damit andere Aussagewillige abzuschrecken.

Der Berichterstatter Gary Webb aus Kalifornien, Träger des Pulitzer-Preises für ausgezeichneten Untersuchungs-Journalismus,  wurde 2003 “geselbstmordet” dafür, dass er bewiesen hatte, dass das US-Regime und insbesondere die CIA den Drogenhandel der USA über das Pentagon leiten.

gary-webb

.

Sein Bestseller-Buch 1996 “Dunkler Bund” zu CIA, Nikaragua und der Einfuhr von Crack-Kokain in schwarze Viertel der USA. Den Oberjuden ist das Wohlergehen der ach so diskriminierten Schwarzen vollkommen wurst.

dark-alliance-webb

Webbs nächstes Buch wurde nie vollendet, da sein “Freitod” (mittels ZWEIER Kopfschüße! ;-)) seine Autorentätigkeit jäh beendete. Er wollte wahrscheinlich auf die gewaltige Rolle der Israelis im lateinamerikanischen Drogenhandel hinweisen. Die Geldwäsche der Oberjuden findet in Miami- und New Yorker Banken statt. Israhöller bilden auch die Folterer und Berufskiller der Drogenmafias in Mexiko und Kolombien aus.

israeli_star-of-david-arm-tattoo

Auch Ruppert konfrontierte im Jahre 1996 die CIA. Hier 1996 sieht man diesen Helden bei einer öffentlichen Versammlung mit zwei schwarzen US-Kongressabgeordneten. Er tritt ans Mikrofon und greift den (jüdischen) Direktor der CIA, John Deut(s)ch, frontal wegen Drogenhandels an. Das ist der Gipfel des Mannesmutes!

John Deutch, Jude aus Belgien. (Er strich während seiner CIA-Karriere den Buchstaben “s” aus seinem ursprünglichen Familiennamen “Deutsch”, da er so “too German” vorkam.)  “German” war ja dieser fiese Jude keineswegs.

john-deutch-jew

Deutch wurde von Präsident Clinton nach diesem Debakel, dem Aufruhr und der Empörung des Publikums als CIA-Direktor schon nach einem Amtsjahr (1995-96) gefeuert.

Michael Ruppert – ein ehrenwerter und mutiger Mann tötet sich selbst
Travis Gettys
15. April 2014

Michael-Ruppert

Mike Ruppert erschoss sich Sonntag Nacht, nachdem er seine “Lifeboat  Hour”-Radiosendung aufgenommen hatte. Sein Tod wurde am Montag abend auf Facebook von seiner Mitarbeiterin und Autorin Carolyn Baker bekanntgegeben, die ihren Anhängern versicherte, dass Rupperts Tod kein “Schein-Selbstmord” war.

“Er war sehr gut von Mike geplant, der uns nur wenige Hinweise gab, aber genaue Anweisungen, wie wir ohne ihn weitermachen sollten,” sagte Baker, die beim letzten Programm zu Gast war und die Rupperts kommende Radio Show in Memoriam moderieren wird.

Der 63-jährige Ruppert hatte früher bei der Los Angeles Polizei in der Drogenabteilung gearbeitet und wurde bekannt, als er mit dem damaligen CIA-Boss John Deutsch im städitischen Parlament zusammenstieß. Er sagte zu Deutsch, dass er Beweise für das Komplizentum der CIA im Drogenhandel habe.

Er verließ die Polizei und veröffentlichte die Webseite ‘From the Wilderness‘, auf der er behauptete, dass die CIA und die US-Regierung in die 11. September 2001 Affäre verwickelt sind.

Ruppert hat auch Fragen der bürgerlichen Freiheiten, der Regierungskorruption, der Ökonomie und internationalen Politik behandelt, womit er 2006 aufhörte.

2004 veröffentlichte er das Buch “Crossing the Rubicon: The Decline of the American Empire at the End of the Age of Oil” (Die Überwquerung des Rubicon: Abstieg des US-Imperiums am Ende des Ölzeitalters), in dem er spekuliert, dass der damalige Vize-Präsident Dick Cheney mit anderen Regierungsbeamten und Wall Street Finanzleuten die 9/11 Angriffe durchführten.

Ruppert trat auch in verschiedenen Dokumentarfilmen auf, wie etwa “The 911 Report You Never Saw” und “Peak Oil” und war die Hauptperson in “Collapse”.

Seine Kritiker sagen, dass Ruppert zweifelhafte oder einseitige Quellen für seine Behauptungen benutzte.

“Verschwörungstheorien sind mehr ein Ärgernis als ein Problem”, schrieb der Kolumnist David Corn über Rupperts Arbeit 2002. “Aber sie konkurrieren mit der Realität um Aufmerksamkeit. Es gibt so viel, worüber man empört sein kann ohne sich mit Unsinn beschäftigen zu müssen.”

In diesem Video ’9/11 and the Dick Cheney Conspiracy’ fährt Ruppert schweres Geschütz auf bei der  Diskussion um 9/11, der Bush-Administration und warum Dick Cheney so eine bedeutende (und verächtliche) Figur ist.

[JdN: Da die Interviewerin des Ruppert Jüdin ist, so wie die Urheber des Elften-September-Massenmordes auch Juden waren,

9-11-wtc-fireball

bringt er die zentrale israelische Rolle in diesem Massaker nicht zur Sprache, genauso wie Gary Webb jahrelang zögerte (1996-2003), die israelische Verwicklung im Drogenhandel bloßzulegen. Tja, als Webb 2003 es endlich tun wollte, wurde er eben ermordet.

Das Problem dabei ist, dass dann die Schuld in den Augen des sowieso zu weißem Selbsthass umerzogenen Publikums auf „weiße Angelsachsen in der Bankenwelt und bei den Ölmultis“ fällt, was zu noch mehr Autophobie führt!]
.

Übrigens bin ich der Meinung, dass sowohl Bush wie auch der damalige Vizepräsident Cheney selber Teiljuden sind! (Und das gilt auch für Barack Obama, den US-Aussenminister Kerry, Hillary Clinton, Al Gore, sowie in der Vergangenheit Lyndon Johnson und beide Präsidenten Roosevelt.)

Offizielles Dunham-Familienfoto. Obamas jüdischer Großvater mütterlicherseits, der Nachschubsunteroffizier der US Army Stanley Armour Dunham, wie soviel Juden 1944 stand weitab der Front, und ließ seine Soldaten Kondome, Kaugummi und Hotdogs aufstapeln, während die dumm-tapferen Gojim gegen die Waffen-SS anrennen durften.

  Obama's Grandfather at War

Obamas jüdische Mutter, Obama und der inzwischen altgewordene Großvater — alle drei CIA.

Stanley Armour Dunham, Madelyn Payne, Barack Obama

Nicht nur bei mir ist die inzwischen wohl chirurgisch kleiner gewordene Krummnase des angeblichen Angelsachsen (und damit “Germanen”!) Bush aufgefallen….

president_bush_nose

Cheney als “Verteidigungs”-(dass ich nicht lache!)-Minister 1990 vorm Angriff der VSA auf den Irak des harten Israel-Gegners Saddam Hussein. Die Nase, die dunklen Haare, die Schrägstirn (siehe dazu: http://www.democratic-republicans.us/deutsch/deutsch-wahrheit-uber-eiszeit-arier-und-das-neandertalergen-im-juden) aber vor allem  der arrogante, immerwährend siebengescheite Blick wären an ihm ja typisch jüdische Merkmale, falls meine Vermutung zutrifft.

cheney-1991-gulf-war

Nun, einige Kameraden und Ruppert-Bewunderer besprachen daraufhin die Depression des Michael Ruppert als eine mögliche Erklärung für seinen Freitod.

Einer schrieb jedoch ganz richtig, dass es  selbstmordfördernde Medikamente gibt

Weiterlesen und Video´s dazu: http://www.democratic-republicans.us/deutsch/german-zum-freitode-des-whistleblower-michael-ruppert-half-der-staat-mit

Ein Gedanke zu „Zum Freitode des Whistleblower Michael Ruppert — half der Staat mit?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s