Schockierende Analyse zum Abschuss der Malaysian MH 017

29. Juli 2014  Die Seite „Anderwelt Online“ hat eine hervorragende Analyse eines Fachmannes veröffentlicht. Diese ist unbedingt lesenswert. Peter Haisenko hat sich einmal die hochaufgelösten Bilder des Cockpits vorgenommen und genau angeschaut und analysiert. Was er sagt, bringt sehr wohl Licht ins Dunkel. Er schreibt auch, daß dieses hochauflösende Foto und die Fotos vom Cockpit überhaupt sehr schnell von Netz verschwunden waren. Ratet mal, wer das macht und warum. Also, sichert Euch die Fotos und lest das hier gründlich. Unvoreingenommene, saubere Arbeit.

Peter Haisenko beschreibt und analysiert, was er auf dem hochauflösenden Foto sieht, das wir als PDF unten anhängen. Wir empfehlen, es als Zeitdokument zu sichern. Im Netz ist es nicht mehr zu finden. Er erklärt mit großer Sachkenntnis, welche Faktenlage sich aus dem Bild ergibt:

„Ich rede nicht von Spekulationen, sondern von eindeutigen Fakten: Das Cockpit zeigt Spuren von Beschuss. Man kann Ein- und Austrittslöcher sehen. Der Rand eines Teils der Löcher ist nach ! innen ! gebogen. Das sind die kleineren Löcher, rund und sauber, etwa Kaliber 30 Millimeter. Der Rand der anderen, der größeren und etwas ausgefransten Austrittslöcher ist nach ! außen ! gebogen. Zudem ist erkennbar, dass an diesen Austrittslöchern teilweise die äußere Schicht des doppelten Aluminiums weggefetzt oder verbogen ist – nach außen! Weiterhin sind kleinere Schnitte zu erkennen, alle nach außen gebogen, die darauf hinweisen, dass Splitter die Außenhaut vom Inneren des Cockpits her durchschlagen haben. Die offenen Nieten sind nach außen aufgebogen.

Auch das Gesamtbild der Wrackteile paßt genau zu diesem Befund, sagt Haisenko:

„Bei Sichtung der verfügbaren Bilder fällt eines auf: Alle Wrackteile der Sektionen hinter dem Cockpit sind weitgehend unversehrt, wenn man davon absieht, dass es sich um Fragmente eines Ganzen handelt. Nur der Cockpit-Teil ist wüst zerstört. Daraus lässt sich eines bereits schließen: Dieses Flugzeug wurde nicht von einer Rakete in der Mitte getroffen. Die Zerstörung beschränkt sich auf den Cockpit-Bereich. Nun muss man wissen, dass dieser Teil aus besonders verstärktem Material gebaut ist. Schließlich muss der Bug des Flugzeugs auch den Aufprall eines großen Vogels bei hoher Geschwindigkeit einigermaßen schadlos überstehen können. Man sieht auf dem Foto, dass in diesem Bereich deutlich stärkeres Aluminium verbaut worden ist als am Rest der Außenhaut. Man erinnere sich an den Absturz der Pan Am über Lockerbie. Das einzige weitgehend unbeschädigte Teil war ein großes Cockpit-Segment. Hier hat zweifelsfrei eine Explosion innerhalb des Flugzeugs stattgefunden.

Was kann also passiert sein? Russland hat Radaraufzeichnungen veröffentlicht, die mindestens eine ukrainische SU 25 in der nächsten Nähe der MH 017 zeigen. Das korrespondiert mit der Aussage des verschollenen spanischen Controllers, der zwei ukrainische Kampfflugzeuge in der direkten Nähe der MH 017 gesehen hat. Betrachten wir dazu die Bewaffnung der SU 25: Sie ist ausgerüstet mit einer zweiläufigen 30-mm-Kanone, Typ GSch-302 /AO-17A, Kampfsatz: 250 Schuss Panzerbrand- bzw. Splitter-Spreng-Geschosse, die in einer definierten Reihenfolge in einem Gliederzerfallgurt befestigt sind. Das Cockpit der MH 017 ist von zwei Seiten beschossen worden: Ein- und Austrittslöcher auf derselben Seite.

Einschusslöcher an der Außenhaut

Nun stelle man sich vor was passiert, wenn eine Abfolge von Panzerbrand- und Splitter-Spreng-Geschossen das Cockpit trifft, die immerhin so ausgelegt sind, dass sie einen Panzer zerstören können. Die Panzerbrandgeschosse werden teilweise quer durch das Cockpit aus der anderen Seite leicht deformiert wieder austreten. Schließlich ist ihre Durchschlagskraft für eine solide Panzerung ausgelegt. Die Splitter-Spreng-Geschosse aber werden im Cockpit selbst explodieren, so sind sie ausgelegt. Bei der rapiden Feuerfolge der GSch-302 Kanone gibt es folglich in kürzester Zeit eine schnelle Abfolge von Explosionen innerhalb des Cockpit-Bereichs, von denen jede einzelne ausreicht, einen Panzer zu zerstören.

Weil der Innenraum eines Verkehrsflugzeugs ein luftdicht verschlossener Raum ist, wird durch diese Explosionen der Druck im Innern des Flugzeugs in Sekundenbruchteilen extrem ansteigen. Dafür ist das Flugzeug nicht gerüstet. Es wird zerplatzen wie ein Luftballon. Mit dieser Erklärung ergibt sich ein schlüssiges Bild. Die weitgehend intakten Fragmente der hinteren Sektionen sind an den Stellen zerbrochen, die aufgrund der Bauart bei extremem Überdruck am ehesten auseinanderbrechen werden. Das Bild des weit zerstreuten Trümmerfelds und das brutal beschädigte Cockpit-Segment passen dazu. Weiterhin zeigt ein Flügelsegment Spuren eines Streifschusses, der in Verlängerung direkt zum Cockpit führt. Interessanterweise musste ich feststellen, dass sowohl das hochaufgelöste Foto des Cockpit-Segments als auch das vom Streifschuss am Flügel mittlerweile aus Google-Images entfernt worden sind. Man findet praktisch überhaupt keine Bilder mehr von den Wrackteilen, außer rauchenden Trümmern.“

Streifschuß auf dem Flügel

Peter Haisenko ist der Meinung, die ganze Sache könne ein tragischer Irrtum gewesen sein, und man habe möglicherweise die Maschine des Präsidenten Putin im Visier gehabt, was wir auch als eine der ersten Nachrichten als möglichen Hintergrund gemeldet hatten.

Da aber so viele Unstimmigkeiten rund um den Flug MH17 aufgetaucht waren, scheint es keine Verwechslung der Maschinen zu sein, sondern alle Wahrscheinlichkeit spricht dafür, daß MH17 als False Flag vorbereitet und durchgeführt wurde – allerdings wahrscheinlich mit unglaublichen Pannen.

Quelle: http://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2014/schockierende-analyse-zum-abschuss-der-malaysian-mh-017/

Die hochauflösende PDF-Datei vom Cockpit

DER SOLDATENBRIEF

Ihr Soldaten der Welt! Your soldiers in the world! Vos soldats dans le monde!
Ваши солдаты в мире!

Wir Völker dieser Welt, die Ihr zu schützen gelobt habt, wollen keinen dritten Weltkrieg! Verschenkt nicht Euer Leben für die Interessen einiger weniger Kriegstreiber! Sie sind nicht das Volk! Diese Kriegstreiber haben nicht das Wohl der Menschheit im Sinn, sondern einzig die Mehrung ihrer Macht und ihres Reichtums. Dafür nehmen Sie auch Euren und unseren Tod billigend in Kauf!

We the peoples of the world who have vowed to protect her, do not want a third world war! Given away not your life for the interests of the few warmongers! They are not the people! These warmongers not the welfare of humanity in mind, but only the at stimulating their power and wealth. For that you also take your and our death approvingly!

Nous, les peuples du monde qui ont juré de la protéger, nous ne voulons pas d’une troisième guerre mondiale! Donné pas votre vie pour les intérêts des quelques fauteurs de guerre! Ils ne sont pas les gens! Ces bellicistes pas le bien-être de l’humanité à l’esprit, mais seulement à stimuler la leur puissance et leur richesse. Pour que vous prenez aussi votre et notre mort approbateur!

Мы, народы мира, которые поклялись защищать ее, не хотят третью мировую войну! Учитывая далеко не ваша жизнь за интересы немногих поджигателей войны! Они не люди! Эти поджигатели войны не на благо человечества в виду, но только на стимулирование их власть и богатство. Для этого вы также ваша и наша смерть одобрительно!

Tut allen Völkern dieser Welt einen Gefallen! Wenn es so weit ist, dass Euch diese Kriegstreiber in den Krieg schicken wollen, verweigert Euch! Dieser Krieg ist nicht mit dem Fahneneid, den ihr alle geleistet habt, vereinbar! Ihr habt das menschliche Recht, die menschlich Pflicht Euch diesem Krieg zu verweigern!

Does all the peoples of the world a favor! If there is so much that you want to send to war this war driver, you denied! This war is not with the oath of allegiance, to all of you have done, compatible! You have the human right to the human duty to refuse you this war!

Est-ce que tous les peuples du monde une faveur! Si il ya tellement que vous voulez envoyer à la guerre ce pilote de guerre, vous avez refusé! Cette guerre n’est pas le serment d’allégeance, à vous tous l’ont fait, compatible! Vous avez le droit humain à l’obligation humaine de vous refuser cette guerre!

Имеет ли все народы мира одолжение! Если есть так много, что вы хотите отправить на войну эту войну драйвер, вы запрещен! Эта война не с присяги, чтобы вы все сделали, совместимы! У вас есть право человека на человека обязанность отказать вам в этой войне!

Frei nach dem Motto: „Stell Dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin!“

True to the motto: „Imagine there is war, and no one goes there!“

Fidèle à la devise: „Imaginez il ya la guerre, et personne n’y va!“

Верный девизу: „Представьте себе, что это война, и никто не идет туда!“

 

gefunden bei: https://www.facebook.com

Die Pläne für Europa stehen und neue Grenzverläufe folgen in wenigen Tagen.

Rockefeller Vision

 

„Die Deutsche Regierung wird in den nächsten Tagen Truppen in die Ukraine schicken. Durch das Provokante Verhalten seitens der Deutschen Regierung, erklärt Russland, Deutschland den Krieg binnen 24 Stunde wird Deutschland vollstends durch Russische Truppen besetzt und zur Auflösung gezwungen. Das ehemalige Deutschland wird von seinen Nachbarländer annektiert“

-David Rockefeller auf der Bilderbergerkonferenz in Dänemark

Nach mehreren Morddrohungen: Fulford warnt Merkel und den Rest Europas, droht den Verschwörern

Zunächst eine Anmerkung meinerseits:

Die Beiträge Benjamin Fulfords stießen bei mir nicht gerade auf Gegenliebe, zumal vieles undurchsichtig ist. Heute jedoch empfehle ich dieses Video.

 

Dank an Violet Tucker

Ein Brief zu SPIEGEL – Ausgabe Nr.31

spiegel_online@spiegel.de
Betreff: Spiegelausgabe Nr. 31

Hallo ihr Volksverhetzer und Kriegstreiber.

Mit Erschrecken hab ich die Vorabveröffentlichung der morgigen Spiegel-Ausgabe auf Facebook entdeckt und ich wusste nicht ob ich kotzen oder schreien soll.
Unter der reisserischen Überschrift „STOPPT PUTIN JETZT!“ wird ein Bild gezeichnet, welches momentan kein denkender Mensch verstehen kann.
Wieviele haben Sie befragt? 500 Leute? 1000?
Vielleicht hätten Sie mich auch fragen sollen, aber meine Antwort hätte wahrscheinlich nicht in Ihr faschistoides Blatt gepasst. Sei’s drum. Ich kaufe Ihre Lügenzeitschrift eh nicht.

Einmal abgesehen vom Prinzip der Unschuldsvermutung, was Sie sogar Steuerhinterziehern wie Hoeneß und Schwarzer, Kinderfickern wie Edathy, Drogensüchtigen wie dem SPD Genossen Hartmann, zubilligen, wird hier massiv auf Putin eingedroschen.
Ich bin mir nicht sicher was in Ihren Redaktionen an wahrnehmungsstörenden Substanzen konsumiert wird, aber soviel geballten Schwachsinn auf einen Haufen kann man nicht abliefern.

Anstatt diesen Massenmörder Netanjahu an den Pranger zu stellen, der ja nun nachweislich mehr Kinder- und Frauenblut an seinen Händen hat als jeder andere (von Obama rede ich nicht), verteufeln Sie Putin als den größten Irren aller Zeiten.
Woher nehmen Sie Ihre Annahmen? Haben Sie genau soviele Beweise wie Ihre amerikanischen Zionistenfreunde? Nämlich garkeine?
Oder haben Ihnen irgendwelche Drecksperten etwas geflüstert? Whistlblowing ala Reuters? Vielleicht sollten Sie sich mal die Synapsen durch blasen lassen.

Wenn für Euch Chaoten Herr Putin als Hauptschuldiger schon feststeht, warum setzt Ihr Euch dann nicht auf ein Kanonenrohr und lasst Euch nach Moskau vor den Kreml bringen? Angst?
Ihr seid nichts anderes als verlogene Kriegstreiber, mitschuldig am Massenmord in der Ukraine und in Gaza. Dafür müsst Ihr eines Tages bezahlen.
Der Satz: „Das erste was im Krieg stirbt, ist die Wahrheit.“, den kann man revidieren. Ihr Drecksjournalisten tötet die Wahrheit schon vorher und provoziert damit die Völker der Welt.

Als aufgeklärter Mensch bin ich auf Ihren Schweinejournalismus zum Glück nicht angewiesen und kann mir meine Meinung selber bilden. Auch ohne BILD.
Mit meiner Meinung töte ich aber keine Menschen und hetze sie gegeneinander auf. Da liegt der kleine, aber feine Unterschied.

Ihr Hunde seid Euch nichtmal zu schade, diesem russophoben Wanderpfaffen aus Rostock noch eine Plattform für seine geistigen Ergüsse zu geben.
Wen interessiert das Geschwätz von Gauck? Oder von Merkel? Oder von diesem Lumpenpack im Bundestag?
Glauben Sie mir. MICH NICHT.

Ein Gedanke schwirrt mir gerade durch den Kopf.
Israel ruft ja die potentiellen Opfer ihrer Terroraktionen eine Stunde vor Beginn der Attacken an.
Was würden Sie empfinden, wenn bei Ihnen mal ein paar extremistische Terroristen anrufen würden und Ihnen den Niedergang Ihres Drecksblattes verkünden würden? Würden Sie dafür auch Putin verantwortlich machen?

Ich hoffe dass ab morgen kein Mensch mehr Ihre Schweinepresse kauft, liest und damit noch Meinung macht.

Mit verachtungsvollen Grüßen
Steffen Senft

 

gefunden bei: https://www.facebook.com/

Antiisraelische-Demonstration-in-London

Antiisraelische Demonstration in London

STIMME RUSSLANDS In London haben etwa 45.000 Menschen gegen die Kampfhandlungen Israels im Gazastreifen demonstriert. Die Protestler traten gegen die Militäroffensive auf, in deren Verlauf etwa 1.000 Palästinenser ums Leben gekommen sind, darunter 192 Kinder.

In der letzten Woche hatte eine ähnliche Manifestation 20.000 Menschen mobilisiert. Aktionen dieser Art gab es am Samstag auch in Manchester, Edinburgh, Birmingham und Newcastle.

Am Vortag waren Vertreter der palästinensischen Solidaritätskampagne zusammen mit Parlamentariern mit einem offenen Brief an Premierminister David Cameron aufgetreten, in dem sie dazu aufriefen, den Waffenhandel mit Israel einzustellen. Nach Angaben von Amnesty International hat Großbritannien Israel im letzten Jahr Waffen für 10,7 Millionen Dollar verkauft.


Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_07_26/Antiisraelische-Demonstration-in-London-7615/

Anmewrkung von mir: Nun ist auch in London, der Gründungsstadt des „Staates Israel“
die Bevölkerung aufgewacht.
Allerdings bleibt noch immer die Frage WANN WIRD ISRAEL FÜR SEINE VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT, FÜR SEINEN AUSROTTUNGSFELDZUG GEGEN DIE PALESTINENSER  zur Verantwortung gezogen ?

Neue-Sanktionen-konnten-nachste-Woche-beschlossen-werden

Neue Sanktionen könnten nächste Woche beschlossen werden

STIMME RUSSLANDS Die schwarze Liste von Personen und Unternehmen in Russland und der Ukraine wird immer länger. In der kommenden Woche könnten die EU-Sanktionen empfindlich ausgeweitet werden. Moskau gibt sich unbeeindruckt.

In die erweiterte Liste der Sanktionen der EU gegen Russland und die Ukraine sind die selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk aufgenommen worden. Dies teilt das offizielle Journal der EU mit. Dort wurde der Beschluss des Europarates publiziert, mit dem die gültige schwarze Liste um 15 Personen und 18 Unternehmen erweitert wird.

Auf die Liste kamen außerdem der Föderationsstaat Noworossija, das Bataillon „Wostok“, die „Armee des Südostens“, die „Lugansker Garde“, die Handelshäfen Kertsch und Sewastopol sowie die Fährstation Kertsch.

Auf der schwarzen Liste stehen nun unter anderem FSB-Chef Alexander Bastrykin, der Leiter des Auslandsnachrichtendienstes, Michail Fradkow, der tschetschenische Republikchef Ramsan Kadyrow, der Gouverneur des Gebiets Krasnodar, Alexander Tkatschow, und der Sekretär des Sicherheitsrates Russlands, Nikolai Patruschew.

Der Botschafterrat der Europäischen Union erörtert am Montag Beschränkungen bei Investitionen und Handel mit der Krim. Es wird erwartet, dass eine Entscheidung in kürzester Frist getroffen wird, erklärte eine der EU-Führung nahestehende Quelle.

Bereits am Dienstag sollen Branchensanktionen gegen Russland verhängt werden. In der Nacht auf Samstag erklärte José Manuel Barroso, dass die von ihm geleitete Eurokommission Gesetzesvorschläge für Beschränkungen vorgelegt hat und die Entscheidung jetzt bei den Mitgliedsländern der EU liege.

Es wird erwartet, dass die Sanktionen die Finanz- und Rüstungssphäre, Dual-Use-Waren und die Ölgewinnung betreffen werden. Wladimir Tschischow, der ständige Vertreter Russlands bei der EU, betonte seinerseits, die Sanktionen würden Moskau nicht dazu veranlassen, seinen Standpunkt zur Ukraine zu ändern.

Der Vorschlag nach Übertragung der Verantwortung für die Verhängung von Sanktionen gegen Russland an den Ausschuss der Ständigen Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten (COREPER) ist nach Expertenansicht ein krasser Verstoß gegen das Völkerrecht. Das erklärte der stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses der russischen Staatsduma, Leonid Kalaschnikow, am Freitag in Moskau.

Am gleichen Tag hatte EU-Ratsvorsitzender Herman Van Rompuy vorgeschlagen, dass COPERER eigenständig Sanktionen gegen Russland verhängen kann, ohne dass Gipfeltreffen einberufen werden.

„Auf diese Weise wird die Aufgabe vereinfacht. Dann wären auch UN-Vollversammlungen überflüssig, weil nur ein enger Kreis von UN-Botschaftern diese oder jene Anweisung ihrer Staatschefs bestätigen könnte“, fuhr Kalaschnikow fort.

„In diesem Fall könnte man auch keine Botschaftertreffen einberufen, sondern die Amerikaner mit diesem Recht ausstatten. Mögen (US-Präsident Barack) Obama oder lieber (US-Außenamtssprecherin Jennifer) Psaki Beschlüsse zur Verhängung von Sanktionen gegen unser Land fassen“, höhnte der russische Parlamentarier.


Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2014_07_26/Neue-Sanktionen-konnten-nachste-Woche-beschlossen-werden-0469/

 

Neue Hinweise: Stürzte in der Ukraine tatsächlich nicht MH 17, sondern MH 370 ab?

Gerhard Wisnewski

Große Aufregung im Internet: Bildvergleiche sollen belegen, dass in der Ukraine tatsächlich die seit 8. März 2014 vermisste Boeing 777 der Malaysian Airlines (Flug MH 370) abgestürzt ist. Gerhard Wisnewski ist der Sache nachgegangen …

Eine Maschine verschwindet, eine andere taucht auf: Ein lustiges Spiel. 1962 wurde es von einem US-Kommandeur namens Lyman Lemnitzer erfunden, unter dem Namen Operation Northwoods aufgeschrieben und immer wieder mal gerne aufgeführt.

ENDLICH REDET DIE RUSSISCHE ARMEE!

ENDLICH! Das kann man wohl sagen. Und was aus dem Wenigen deutlich wird, reicht wohl für jeden Analytiker, um die Wahrheit zu erkennen. Ein extrem brutaler, sowie äußerst hinterhältiger Anschlag Washingtons und Kiews, wobei man zwei Fliegen auf einen Schlag traf: einmal Rache an Malaysia wegen seines Prozesses gegen die großen US-Kriegsverbrecher und zweitens abermalige massive Verleumdung Russlands. Aber im Endeffekt wird der Schuss nach hinten losgehen.

Endlich spricht die russische Armee!

Vor dem Artikel von THE SAKER (siehe weiter unten. Vielleicht zuerst lesen.) hier noch einige interessante Artikel und Dokumente, da ich nicht in der Lage bin, das ganze Zeug zu übersetzen.

  • Mike Whitney schreibt in ‚Putin weiß, was mit der MH17 geschehen ist, aber er sagt es nicht – noch nicht‚ über die haarsträubenden Lügen dieser üblen Figur Kerry. Gleichzeitig widerspricht Obama seinem Hampelmann. Und er schreibt auch über die Lügen der Kiew-Junta. Wahrscheinlich hatten die Verbrecher gehofft, dass mit einem Raketen-Volltreffer auch die Black Boxes verschwinden würden. Taten sie aber nicht. Diese sind ordnungsgemäß von dem ukrainischen Widerstand an die malaysischen Behörden übergeben worden. Whitney fragt: „Könnt ihr sehen, was vor sich geht? Washington kümmert sich nicht um Fakten. Was für Obama & Co wichtig ist,  das ist, die Europäer auf seine Seite zu ziehen, um mehr Sanktionen zu verhängen, das russische Gas zu stoppen, Putin einer wichtigen Einnahmequelle zu berauben und NATO-Basen in Eurasia zu bauen. Und er beschreibt auch die neuesten Angriffe auf Donetsk. Außerdem ist er sich sicher, dass wir auf die eine oder andere Weise die volle Wahrheit erfahren werden. „Und wenn es solide Beweise gibt, dass das Flugzeug von Poroschenkos Henkern runtergeholt wurde, dann wird die Hölle los sein. Das könnte Obamas Marionette sogar das Handwerk legen.“
  • Auch Finian Cunningham trägt interessante Gesichtspunkte bei im Artikel ‚Was versuchen Sie zu verbergen, Herr Obama?‚ Er berichtet von den völlig abstrusen Berichten der Westmedien über die Schändung der Leichen durch Separatisten. Das sind doch exakt die Phantasien und Taten von den Extremisten von Libyen bis Syrien und der Ukraine. Jedenfalls haben u. a. die Malaysier ausdrücklich den Separatisten für ihre hervorragende Arbeit gedankt. Finian schreibt zu Recht: „Es ist obszön, dass diese Leute nun von westlichen Regierungen und ihren Medien verunglimpft werden. Die Wahrheit ist, dass diese Menschen um ihr Leben kämpfen und mit ihren mageren Ressourcen halfen, die Stelle des Absturzes zu sichern und die Leichen der Opfer zu finden.“ Bezeichnend sei, so sagt Finian, dass der malaysische Premier mit Alexander Borodai, dem Chef der Donetzk Republik verhandelte, der auch enthüllte, dass 282 von den 295 Toten geborgen werden konnten.
  • Hier ist noch ein spannender Blogg mit interessanten Links. Z. B. gibt es hier eine Kurzfassung der russischen Pressekonferenz mit englischem Kommenta, der wesentlich verständlicher ist als im obigen Original. Und hier ein Kurzvideo zur Übergabe der Black Boxes an die Malaysier. Last not least die gefälschten Videos von Kiew über den angeblichen Raketenabschuss von den Separatisten mit sechs unterschiedlichen Zeitangaben.
ENDLICH REDET DIE RUSSISCHE ARMEE!

The Saker
22. Juli 2014

Endlich! Die russische Armee hat beschlossen, über einige Dinge zu reden, die sie weiß über das, was mit der MH-17 passierte. Es war ein typisch russisches Ereignis: die Dolmetscher waren beinahe „furchtbar“ (ich spreche als ein ehemaliger Armee-Dolmetscher), die visuellen Hilfen waren schlecht dargestellt (die Form eines SU-24 Bombers wurde anstelle eines völlig verschiedenen SU-25 benutzt) und es gab keine Fragen & Antworten. Schaut selbst:

Dennoch kamen ein paar sehr interessante Dinge bei der Pressekonferenz heraus.
Erstens ist Kiew beim Lügen erwischt worden über ihre Militärmaschine im Gebiet. Sie hatten behauptet, sie hätten dort keine gehabt. Die Russen haben die Radarbilder gezeigt, die Folgendes enthüllen: da war etwas, was wie ein Militärflugzeug aussah (ohne Transponder), das unter 5000 m flog und plötzlich zu steigen begann, kurz bevor MH-17 von einer Rakete getroffen wurde.  Das nicht identifizierte Flugzeug wartete und beobachete, wie die MH-17 zu Boden stürzte. Die Russen fügten hinzu, dass eine SU-25 mit R-60 Luft-Luft-Raketen die MH-17 abgeschossen haben könnte.
Vielleicht. Aber was sicher ist: das zivile Radar hat das seltsame Kiew-Flugzeug entdeckt.

Nun kommen diese Flugbahnbilder von ‚zivilen‘ Radaranlagen. Die Russen sind offenbar nicht gewillt, ihre Daten von ihrem Armee-Radar mitzuteilen. Und deshalb scheint diese mysteriöse Kiew-Maschine in 5000 m Höhe zu fliegen und dann wieder ‚zu verschwinden‘, aber ihr könnt sicher sein, dass ihr Armee-Radar, besonders ihre A-50 AWACS das Flugzeug vor und nach seinem seltsamen Manöver verfolgt haben. Nochmal, ich denke, dass die Russen hoffen, dass die Experten zu den korrekten Folgerungen kommen werden auf Basis dessen, was sie heute gezeigt haben und dass sie nicht noch mehr enthüllen müssen. Aber wir können sicher sein, dass sie ein vollständiges Bild haben und genau wissen, was passiert ist.

Zweitens. Die Russen fordern ihre amerikanischen Kollegen heraus, die Bilder zu zeigen, von denen sie behaupten, dass sie den Abschuss der BUK-M1 Rakete zeigen. Sie verweisen auch auf den interessanten Zufall, dass ein US-Versuchs-Abschuss-Finder-Satellit im Moment der Tragödie direkt über das Gebiet flog. Es ist klar, dass sie den Experten der Welt hier ein paar Hinweise zuspielen, aber ich weiß nicht genau, was es ist.

Drittens. Die Russen haben ihre eigenen Bilder aus dem Weltall gezeigt, die zeigen, dass eine Batterie BUK-M1 Raketen kurz vor dem Ereignis verschoben wurde (hier könnt ihr selbst sehen). Es wird interessant sein zu sehen, wie Kiew erklärt, was auf den Bilden zu sehen ist und wenn ja, wie.

Als öffentliche Information erhält dies ein C+, aber als ein Hinweis für Experten würde sie ein viel höheres A- erhalten. Wir haben jetzt den klaren Beweis, dass Kiew mindestens zweimal gelogen hat. Sie logen über BUK-Raketen, die nach Russland verlegt wurden (die Bilder wurden im Kiew-besetzten Gebiet aufgenommen) und dann logen sie definitiv, als sie leugneten, dass eins ihrer Flugzeuge in dem Gebiet war, als sie in Wirklichkeit eins in unmittelbarer Nähe der MH-17 hatten. Dies ist eine gewaltige Lüge, was Kiew schwer fallen wird zu entkräften.

Wie ich in meinem ersten Post über MH-17 sagte, habe ich keinerlei Hoffnung, dass die westliche Plutokratie jemals zugeben wird, dass es die Junta war. Das gilt auch für die Mainstream-Presstitutes, aber ich hoffe, dass die Welt die Tragödie als das sehen wird, was sie eindeutig war: eine bewusste Operation unter falscher Flagge seitens der Nazi-Junta in Kiew. Wie David Chandler korrekt über 9/11 betont: der Beweis einer Vertuschung ist an sich schon ein Beweis einer Verschwörung.

Quelle – källa – source