Flüchtlinge in Deutschland: Das sind die wahren Zahlen des Innenministers

Von CHRISTIAN WIERMER
Flüchtlinge in einem Zeltlager (Symbolfoto)

Flüchtlinge in einem Zeltlager (Symbolfoto)
Foto: dpa

„Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch“ steht über den Dokumenten. Es sind vertrauliche Papiere, erstellt vom „Stab KFA“ (Koordinierung der Flüchtlings- und Asylbewerberaufnahme) von Innenminister Thomas de Maizière (61, CDU).

Die Angaben zeigen ein neues Ausmaß des Flüchtlingsstroms. Die Bundesregierung arbeitet bislang mit deutlichen geringeren Zahlen.

Wir enthüllen exklusiv, wie viele Menschen derzeit tatsächlich nach Deutschland kommen. Fest steht: Bereits jetzt sind mindestens 800.000 Flüchtlinge seit Jahresbeginn eingereist – zweieinhalb Monate (!) bevor diese Zahl laut offizieller Regierungsprognose erreicht werden sollte.

Innenminister Thomas de Maizière am Donnerstag im Bundestag.

Innenminister Thomas de Maizière am Donnerstag im Bundestag.
Foto: Getty Images

Die Fakten: Seit Kanzlerin Angela Merkel (61, CDU) am 5. September entschieden hat, Tausende Flüchtlinge aus Ungarn nach Deutschland reisen zu lassen, sind laut den internen Unterlagen genau 376 298 Menschen zu uns gekommen. So der Stand vom 12. Oktober (Montag), an dem allein 6830 Menschen gemeldet wurden. Aus der ebenfalls vertraulichen „Tagesmeldung“ des Ministeriums vom Folgetag geht sogar hervor, dass an diesem Tag allein 10.007 Flüchtlinge aufgenommen wurden.

Bisher hatte de Maizière lediglich bekanntgegeben, dass im Registrierungssystem EASY des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im September „163.772 Zugänge von Asylsuchenden registriert“ worden seien, insbesondere Menschen aus Syrien (85.455), dem Irak (19.192), Afghanistan (18.387), Albanien (5923) und Pakistan (5092).

Auch das war schon ein Allzeit-Rekord. Doch wie aus den Meldungen der Bundesländer ans Ministerium hervorgeht, kamen in der Zeit tatsächlich sogar etwa doppelt so viele!

Die Angaben zeigen ein neues Ausmaß des Flüchtlingsstroms.

Die Angaben zeigen ein neues Ausmaß des Flüchtlingsstroms.
Foto: imago/PuzzlePix

Ein hochrangiger Beamter: „Die EASY-Zahlen taugen ebenso wenig für eine realistische Betrachtung wie die Zahlen der gestellten Anträge, denn ein großer Teil wird erst nach Wochen oder Monaten überhaupt im EASY-System aufgenommen.“ Ein Ministeriumssprecher bestätigt die Ungenauigkeiten auf Anfrage indirekt, denn: „Die Registrierung im EASY-System erfolgt in der Regel im Anschluss an die erfolgte Verteilung auf die Länder.“

Addiert man die von Anfang September bis zum heutigen Tag – gut 400.000 – eingereisten Flüchtlingen mit den offiziellen „EASY“-Zahlen von Januar bis August (413.535) unter Berücksichtigung von Ungenauigkeiten wegen Doppel-Registrierungen, Weiterreisen und einer geschätzten sechsstelligen Anzahl überhaupt nicht registrierter Flüchtlinge, steht fest: De Maizières im August bereits verdoppelte Jahresprognose ist schon jetzt überholt.

Geht der Trend von im Schnitt 10.000 ankommenden Flüchtlingen pro Tag weiter, werden es bis Jahresende sogar rund 1,5 Millionen werden. Die schwarz-rote Bundesregierung hofft indes darauf, dass die kalten Wintertage und insbesondere die am Donnerstag im Bundestag beschlossenen Verschärfungen im Asylrecht eine Bremswirkung haben. „Konkrete Zahlen, wie viele Flüchtlinge verteilt, aber noch nicht in EASY registriert sind, lassen sich nicht belastbar bestätigen“, sagt der Ministeriumssprecher.

Allerdings sollte er es besser wissen: Seit spätestens Ende September bekommt der Minister jeden Tag um 8 Uhr sehr konkrete Zahlen auf den Tisch . Aufgeschlüsselt nach jedem einzelnen Bundesland werden die „Zugänge“ vom Vortag aufzeigt, eingeteilt in nach dem Länder-Verteilungsschlüssel Zugewiesene und „sonstige zugegangene Flüchtlinge“ – vor allem bisher Unregistrierte, die sich selbstständig bei den Behörden in den Ländern melden.

Für NRW bedeutet das, dass allein zwischen 5. September und 12. Oktober 76 045 Flüchtlingen zwischen Münsterland und Eifel ankamen – fast doppelt so viele wie im gesamten (!) Jahr 2014.

Im Schnitt kommen jeden Tag 2055 Menschen nach NRW.

Quelle: http://www.mopo.de/politik—wirtschaft/doppelt-so-viele-wie-bislang-bekannt–fluechtlinge-in-deutschland–das-sind-die-wahren-zahlen-des-innenministers,5066858,32175412.html?dmcid=sm_tw

Ein Gedanke zu „Flüchtlinge in Deutschland: Das sind die wahren Zahlen des Innenministers

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s