Deutsche Milan-Panzerabwehrwaffen in Syrien?

Da ist (mal wieder) die Hilfe der Kenner gefragt: Im Internet kursieren (vom gestrigen Samstag) Bilder, die Milan-Panzerabwehrsysteme in den Händen kurdischer YPG-Kämpfer zeigen sollen – in Syrien.

Das wäre, wenn sich das bestätigt, natürlich von politischer Brisanz, denn die deutschen Waffen wurden an die kurdischen Peshmerga-Kämpfer im Irak geliefert. Mit der Auflage, sie nicht ohne Genehmigung weiterzugeben.

Leser weisen mich jetzt darauf hin, dass die oben gezeigte Waffe aus deutschen Beständen stammen müsse und nicht eine (bereits früher) aus Frankreich in die Region gelieferte Waffe sein könne, weil die Kühlung des MIRA-Wärmebildgeräts nach den Bundeswehr-Systemen aussehe (vergleiche dazu die Fotos bei Wikipedia).

Bei aller Vorsicht (wer weiß schon, wo das Bild wann aufgenommen wurde): Handelt es sich nun vermutlich um eine deutsche Waffe oder eher nicht?

 

Der Autor

Thomas Wiegold schreibt über Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, über die Bundeswehr, ihre Struktur, ihre Technik und ihre Einsätze. Die Truppe hat er seit 1993 im Blick und beobachtet sie von der Heimatfront bis zum Hindukusch.

 

Quelle: http://augengeradeaus.net/2016/06/deutsche-milan-panzerabwehrwaffen-in-syrien/

 

Anmerkung: Unterstützt den Autor bitte, wenn Ihr Kenntnis von dieser Waffengattung habt

 

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger , der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.

%d Bloggern gefällt das: