Oberstleutnant des «ukrainsichen Sicherheitsdienstes» (SBU): Die Ukraine bereitet einen Terrorangriff vor

Ein Teil der ukrainischen Elite bereitet derzeit einen Terrorangriff mit dem Zweck, die angebliche «Separatisten» und Russland zu beschuldigen. Dies sollte für die Kündigung der Minsk Vereinbarungen und die Eskalation der Kämpfe in der sogennanten «Anti-Terror-Operation-Zone» als Vorwand dienen. Sie müssen das Land in den Kriegszustand versetzen, um die bevorstehende Wahlen abzusagen und eine neue Welle des Terrors gegen alle oppositionellen Kräfte zu entfesseln. Es werden viele Unruhen und Ausschreitungen im Hintergrund der wachsenden sozialen Spannungen im Land , welche im Herbst in eine kritische Phase eintreten werden, angefacht.

 

384982792

Arsen Awakow, der geschäftsführende Innenminister der Ukraine

 

Ein ukrainischer Oberstleutnant von ukrainischen Geheimdienste (SBU) hat sich an News Front gewendet, um den von der Ukraine geplanten Terrorangriff zu verhindern. Dafür wendet er sich an die Öffentlichkeit, um eine große Anzahl an Opfern verhindern zu helfen.

„Ich bin der fungierte Oberstleutnant SBU, ich diene dem Volk, nicht den Mächten. Ich bin gezwungen, mich an sie anzuwenden, um blutige Handlungen der Ukraine zu verhindern, und die Unmengen von blutigen Opfern davon zu vermeiden“, warnt der Oberstleutnant der SBU.

 

„Im Sicherheitsrat wurde beschlossen, den Ausnahmezustand oder das Kriegsrecht in dem Land zu verhängen. Damit sollte den US-Beobachters gezeigt werden, dass in der Ukraine die Terrorangriffe auftreten, die angeblich von der Russischen Föderation provoziert wären. Es wurde den (ukrainischen) Medien dringend empfohlen, anstatt den Begriffen «Separatist», „Separatistenbewegung“ im Osten der Ukraine das Wort «separatistischen bezahlte Söldner» zu verwenden, und nachher den Begriff „russischen Truppen“, teilt der Oberstleutnant SBU im Video mit.

 

Er teilte auch mit, dass die ATO-Truppen in der Ostukraine den Befehl bekamen, die Volkswehr von den Volksrepubliken Donezk und Lugansk zu provozieren, um die Minsker Verhandlungen zum Scheitern zu bringen. Doch diese Strategie funktionierte nicht. Dann wurde der ukrainische Journalist Scheremet getötet. Laut dem Oberstleutnant wurden da die Kräfte von Innenministerium der Ukraine involviert, die sich unter Awakows (ukrainische Politiker) Kontrolle befinden. Während der Beschattung und der Abhöraktivität haben die Awakows Leute sich enttarnt. Deswegen war man gezwungen die Pläne zu korrigieren. Der Oberstleutnant SBU warnt aber von neuen, großen Provokationen.

 

„Nun wurde jetzt einen neuen Plan der großen Provokationen während der «Parade der Unabhängigkeit“ (in der Ukraine) am 24. August in Kiew entworfen, deren Aufgabe es ist, ein paar starke Explosion mit der möglichst großen Anzahl von menschlichen Opfer auszulösen. Der Deckname der Operation ist «Gala-Hundert.» Explosionen sollten stärker als in Charkow werden. Es gibt mehrere Optionen für den Ersatz. Einer von ihnen, die Pilotin Savchenko zu töten, Explosionen in Charkow, etc“, warnt Oberstleutnant SBU.

 

„Nach den Terroranschlägen werden die angebliche «Terroristen» aus den Volksrepubliken Dozenk und Lugansk für Alles beschuldigt. Es wird der Ausnahmezustand ausgerufen, die Nationalisten sollten als «Abfallmaterial» im «Donbass-Kessel» ausradieren werden“, fügte der Oberstleutnant SBU hinzu.

 

Laut ihm sollte durch diese Aktionen die Macht in den Händen von der ukrainische Partei „Volksfront“ bleiben, an deren Spitze solche Leute wie Awakow, Jazenjuk, Turtschinow, Parubij stehen. Außerdem teilte er mit, dass sie den Präsidenten Poroschenko einschüchtern, und im Ablehnungsfalle mit Hilfe der Nationalisten von „Asow“ und den anderen freiwilligen Verbände, die Revolution in der Ukraine durchzuführen drohen. Laut ihm hat die ukrainische Partei „Volksfront“ die Unterstützung unter den US-Geheimeinsen und unter den Mitglieder der «Demokratischen Partei» in der USA.

 

Am 7. August hat die Ukraine eine Provokation an der Grenze zu Krim angezettelt. Dies wurde durch den Leiter der Nachrichtenagentur Aktuelles Front Konstantin Knyrik auf seiner Seite auf Facebook bekannt gegeben.

 

„In der Nacht zum 7. August ) hat eine ukrainische Sabotagegruppe an der Übergangsstelle Armjansk eine Provokation angezettelt. Die ukrainische Sabotagegruppe versuchte sich auf die Krim den Durchzug zu erzwingen. Nach dem gescheiterten Versuch hat die ukrainische Seite alle Grenzübergänge zur Krim einseitig geschlossen. An der Grenze stehen mehr als 1.500 Menschen, welche die ukrainischen Grenzschützer nicht durchlassen. Dabei sagt die Ukraine, dass die russische Seite den Grenzübergang geschlossen hätte“, teilte der Leiter von News Front Konstantin Knyrik am Sonntag mit.

 

 

Quelle: http://de.news-front.info/2016/08/08/oberstleutnant-des-ukrainsichen-sicherheitsdienstes-sbu-die-ukraine-bereitet-einen-terrorangriff-vor/

Advertisements

5 Gedanken zu „Oberstleutnant des «ukrainsichen Sicherheitsdienstes» (SBU): Die Ukraine bereitet einen Terrorangriff vor

  1. Ich hoffe, dass dieses Mal die dreckige US Bande ein für allemal dort liquidiert wird und kein einziger US schweinehund am Leben bleibt. Wenn irgendwie möglich Nuland inclusive.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 09. August 2016 – Nr. 898 | Viel Spass im System

  3. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 09. August 2016 – Nr. 898 | Der Honigmann sagt...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s