Pikant: Putin lässt Kants Wohnhaus in Ostpreußen auf eigene Kosten restaurieren

Hier lebte der große deutsche Philosoph und Aufklärer Immanuel Kant – ausgerechnet Wladimir Putin lässt die Ruine nun renovieren.  Foto: Wikimedia / Wikswat / CC BY 3.0

Hier lebte der große deutsche Philosoph und Aufklärer Immanuel Kant – ausgerechnet Wladimir Putin lässt die Ruine nun renovieren.
Foto: Wikimedia / Wikswat / CC BY 3.0

Gerade in einer Zeit, wo durch schreckliche Anschläge islamischer Attentäter die Werte der Aufklärung wie Menschrechte und Meinungsfreiheit infrage gestellt werden, mutet es befremdlich an, dass der bedeutendste deutsche Philosoph Immanuel Kant in ein sonderbares öffentliches Vergessen abdriftet.

Kommentar von Unzensurix

Denn ohne Immanuel Kant (* 22. April 1724 in Königsberg, Preußen; † 12. Februar 1804, ebenda) und dem, durch seine Philosophie begründeten Paradigmenwechsel wäre die abendländische Welt (ganz ähnlich wie derzeit die islamische) immer noch theokratischen Grundsätzen verhaftet und der Mensch nicht fähig, seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Er verließe sich in tumber Demut rein auf das (scheinbar) göttliche Wort (wie eben der Mohammedaner auf den Koran).

Demokratie ohne Kant unmöglich

Kant aber ebnete durch die Denkweise, dass der Mensch seinen freien Willen einsetzen muss, um frei zu sein, den Weg zu jenen demokratischen Strukturen, die unsere abendländische Welt zu der gemacht hat, die sich jetzt in der Gemeinschaft demokratischer Staaten präsentiert.

Zivilisation in Gefahr

Und weil diese Welt derzeit von einem besonders perfiden Krieg heimgesucht wird, dem Dschihad, der die Errungenschaften der aufgeklärten Zivilisation aufs Ernsthafteste bedroht, wäre es mehr als angebracht, Kants Thesen wieder gebührende Aufmerksamkeit zu schenken.

In „Kanthausen“ steht heute eine Ruine

Interessanterweise geschieht dies gerade in respektive durch Russland, genauer in Kants ehemaligem Heimatland Ostpreußen, der heutigen „Oblast Kaliningrad“. Etwa 110 Kilometer von der vormaligen Preußischen Haupt- und Deutsch-Ordensstadt Königsberg (seit 1946 „Kaliningrad“) entfernt lebte von 1747 bis 1750 der junge Immanuel Kant als „Studiosus philosophiae“ in einem Dorf namens Judtschen (heute Wessjolowka), welches in den Jahren 1938 bis 1946 sogar Kanthausen hieß.

Und in diesem Dorf steht sogar noch des ehemalige Wohnhaus des Philosophen, welches sich allerdings in einem ziemlich verkommenen Zustand befindet. Obdachlose hausten in der Ruine, und (allerdings wohl relativ gebildete) Vandalen schrieben dort „Kant Loch“ (deutsch: „Kant ist ein Trottel“) an die Wand.

Wladimir Putin bezahlt es selber

Dies dürfte Präsident Wladimir Putin, der wohl die Bedeutung Kants für die abendländische Zivilisation begreift, ziemlich gegen den Strich gegangen sein. Denn er ordnete an, dass das Gebäude für 46,3 Millionen Rubel (mehr als 650.000 Euro) restauriert werden soll. Das Geld wird allerdings nicht dem russischen Steuerzahler umgehängt, sondern aus seiner persönlichen Präsidentenreserve bereitgestellt.

Quelle :  https://www.unzensuriert.at/content/0021430-Pikant-Putin-laesst-Kants-Geburtshaus-Ostpreussen-auf-eigene-Kosten-restaurieren

Advertisements

8 Gedanken zu „Pikant: Putin lässt Kants Wohnhaus in Ostpreußen auf eigene Kosten restaurieren

  1. Naja, auf »eigene Kosten« ist wohl ziemlich mißverständlich, denn das erweckt den Anschein, er macht das als Privatmann, also von dem Gehalt, was er als Präsident bekommt. Trotzdem ist das natürlich lobenswert. Ich habe ja den Verdacht oder Theorie, das seine Anhänglichkeit bzw. Symphatie für Deutschland (damit ist nicht die derzeitige BRD gemeint !), bzw. für die frühere deutsche Kultur auch daher kommt, das er die Lügen bzw. die Wahrheit über das damalige Deutschland kennt, aber das aus staatspolitischen Gründen nicht offen sagen kann. Das hätte natürlich auch Auswirkungen auf die russische Geschichte, wie z.B. auf die Legenden vom Großen Vaterländischen Krieg, den ach so lieben und tapferen roten Engeln« (Rote Armee) und der »Befreiung« von Deutschland. Dafür ist man wohl noch nicht so weit, das braucht wohl noch etwas Zeit. Andeutungen hatte er ja schon 2009 bei einer Gedenkveranstaltung in Polen gemacht. Noch besser wäre es daher, wenn er auch bei einer »Restaurierung« von Deutschland helfen würde (wie auch immer), denn das ist inzwischen genauso heruntergekommen, wie das Gebäude von Kant. Auch hier leben viele Menschen, die nicht hierher gehören – und damit sind nicht nur Ausländer meint, sondern alle die Deutschland Schaden zugefügt haben bzw. zufügen !.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Pikant: Putin lässt Kants Wohnhaus in Ostpreußen auf eigene Kosten restaurieren – Andreas Große

  3. Pingback: Pikant: Putin lässt Kants Wohnhaus in Ostpreußen auf eigene Kosten restaurieren | Anders als es scheint ...

  4. Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    So, denn er auch Kant gerne gelsenen hatte, dank der Familie, die er dazu bekam, samt Aufgabe das besetzte Deutsche Reich unter seiner Verantwortung auch zu schützen! Denn was sind Potsdamer Abkommen und die Kriegserklärung von 1933, alles samt Aufgaben an die Erben, laut Blut- und Vaterland, wie auch seine Achtung vor Mensch und Familie! Lest beide Verfassungen, die aktuelle von Wladimir Putin und vergleicht die Verfassung, wie sie gilt zur Besetzung und damit immer noch für jeden Deutschen! Glück, Auf, meine Heimat! Grüße an die Deutschen Wehrmacht!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s