In der Sackgasse: Die EU zerfällt in einen losen Staatenbund

Die EU verliert ihr Momentum und ist auf dem Weg zu einem losen Staatenbund.

 

 

 

 

 

 

Kaum jemand hat auf General de Gaulle gehört, der bereits im Jahr 1962 darauf gepocht hat, dass der Sitz der NATO aus Frankreich verlegt wird und dass Frankreich eine eigene Force de dissuasion, eine Abschreckungsmacht, aufbaut. Dass dieser Weckruf nicht nur sein Land, sondern ganz Europa betraf, wurde wenig zur Kenntnis genommen. Die Aktion wurde eher als eine Marotte abgetan und ironisch kommentiert, man wolle in Paris „Grande Nation“ spielen. Zudem war zu dieser Zeit eine Aufrüstung Deutschlands angesichts des immer noch nachwirkenden, von Hitler-Deutschland ausgelösten Weltkriegs, tabu. Auch waren die anderen Länder nicht in der Lage, das Verteidigungsthema ernsthaft abzugehen. In den Folgejahren gewöhnte man sich an den NATO-Schutz und als die Sowjetunion 1991zusammenbrach, pflegte man die Illusion, dass es keine Bedrohungen mehr gebe.

Und jetzt ist die EU wehrlos. Jedes Land unterhält eine eigene Armee, die im Ernstfall wenig bewegen kann. Eine Koordination all dieser Klein-Armeen existiert nur in bescheidenen Ansätzen. Auch ist schwer vorstellbar, dass Regierungen, die sich gerade mit der Rückeroberung ihrer vermeintlichen Macht beschäftigen, ihre Armeen einem gemeinsamen Kommando unterstellen oder gar in eine europäische Armee einbringen. Dazu kommt, dass der derzeit gültige Lissabonner Vertrag, der eine Art Verfassung der EU darstellt, die Kooperation mit der NATO ausdrücklich statuiert. Nicht zuletzt fühlen sich die EU-Staaten an der EU-Ostgrenze durch die von der NATO und somit von den USA ermöglichten Militär-Stützpunkte eng mit Washington verbunden. Obwohl Präsident Donald Trump in Polen ein Bekenntnis zu dieser Art „Ost-Wall“ abgegeben hat, ist man in Warschau nicht mehr so sicher, dass man noch unter dem Schutz der USA steht.

Die EU hat in der Ukraine versagt

In der europäischen Hilflosigkeit dominiert die Kritik an Trump, das Bemühen um eigene Lösungen verendet in Ankündigungen. Wie man aber nicht zur Kenntnis nimmt, dass die EU die Umsetzung einer intelligenten Sicherheitspolitik und einer pragmatischen Zuwanderung verabsäumt hat, wird auch ein weiteres großes Versagen nicht gesehen: Die Ukraine-Krise ist nicht in erster Linie durch Russland, sondern vor allem durch die NATO und die EU verursacht.

Statt die krisengeschüttelte Ukraine durch ein Aufbauprogramm wirtschaftlich zu stärken und auf diese Weise zu einem interessanten Partner zu entwickeln, wurde immer wieder die Aufnahme des Landes in die NATO und in die EU in Aussicht gestellt.

Dass die Bemühungen, die Ukraine an die NATO und die EU zu binden, Russland auf den Plan rufen musste, war unvermeidlich. Für die russische Verteidigungspolitik bildet die Ukraine eine Art Glacis. Außerdem ist die russische Schwarzmeer-Flotte an der Krim stationiert. Die NATO auf der Krim und an der russischen Grenze ist für Russland inakzeptabel. Folgerichtig kam es zur Annexion der Krim und zu den Unruhen an der Ostgrenze der Ukraine zu Russland. Die EU und die USA haben die Annexion der Krim, die sie selbst provoziert haben, zum Anlass genommen, um Russland zum Aggressor zu erklären und Sanktionen zu verhängen, wodurch eine konstruktive Zusammenarbeit mit Russland unmöglich wurde.

Fazit: Die Krim ist immer noch russisch, die Ukraine ist wirtschaftlich in einer katastrophalen Lage, die europäische Wirtschaft selbst erleidet durch die Sanktionen Verluste und Russland hat zusätzliche Probleme bei der Modernisierung seiner rückständigen Volkswirtschaft.

Und auch aus dieser Sackgasse weiß man in Brüssel keinen Ausweg.

 

 

Quelle: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/02/25/der-sackgasse-die-eu-zerfaellt-einen-losen-staatenbund/

Advertisements

Die Dritte Macht – „Gegen wen wird wirklich gekämpft?“

 

Es gibt einen Grund, warum die satanischen Kinderficker ein besonderes Augenmerk auf die eurasischen Völker haben, im besonderen auf die Mitteleuropäischen.

Durch Prophetien und andere Möglichkeiten wie „Project Looking Glass“ wissen sie seit langem, das der sogenannte „Stamm“ der Dichter und Denker ihrer Jahrtausende andauernde Herrschaft über die Oberfläche des Planeten beenden könnte. Da diese im Stande sind, das Gewirr der Lügen und Unwahrheiten zu durchschauen. 

Natürlich wurde fast alles, was vor allem in den letzten 200 Jahren zum nutzen der Menschen geschaffen wurde, besonders hier zu Lande in äußerst perverser Art verdreht und Unterwandert. Aber auch da erkennt man den roten Faden der wiederholenden Spaltung. Angefangen dabei, das man einen Kontinent teilt und daraus Europa und Asien macht, glaubt man nachdem man all die Lügen entdeckt hat, das dies so natürlich entstanden sei? Es wäre Lächerlich anzunehmen, doch auch die Spaltung der Sprachen, wurde als geniales Werkzeug genutzt um erst Völker zu kreieren und sie dann gegenseitig miteinander auszuspielen (Turmbau zu Babel, Brüssel und so 😉 

Eine Grenze gibt es nicht, sie existiert faktisch nur im Glauben des jeweiligen Menschen. Und wie einfach es die Blutlinien immer hatten, die Masse der Menschheit wie Puppen tanzen zu lassen, sieht man in diesem Artikel/Video über das „sogenannte“ Ende des kalten Krieges. Dabei wage ich zu behaupten, das es dort sowohl „positiv“ wie auch „negativ“ wirkende Wesen gibt, wenn man es denn so betrachten möchte. Es geht mir dabei nicht um ein Urteil über die Blutlinien, sondern erst mal das erkennen, wie jeder von uns konditioniert wurde, diesen unterschiedlichen Mechanismen auch noch mit Überzeugung zu folgen. 

Die Geheimgesellschaft „NYMZA“ die Frank in dem unten verlinktem Video erwähnt, ist ein wichtiger Hinweis darauf, das in den Zeiten des Deutschen Kaiserreichs weit aus mehr hinter den Kulissen stattgefunden hat, als man heute weiß. Auf der ganzen Welt, haben wir UFO Sichtungen und dann kommt mal kurz aus einer guten Quelle die Info, das Deutsche Geheimgesellschaften, diese Scheiben bereits im 19. Jahrhundert begannen zu bauen?

Das sollte jeden sofort aufhorchen lassen, egal ob er seinen Fokus auf Außerirdischen, UFOs, Geheimen Weltraumprogrammen hat oder begreifen will, was es mit Mensch, Person, Haager-Land-Kriegs-Ordnung (HLKO) Staatsbürger und BRD und „staatenlosen“ Personen – Wirr-Warr auf sich hat. 

*

*

Zu Bismarck habe ich schon seit der Kindheit ein sehr intensives Verhältnis, obwohl ich doch eher der linke, kiffende Punk war. Früher hab ich mir keine Gedanken darüber gemacht, warum ich mit 5-12 Jahren beim Lego spielen irgendwie immer Bismarck mit dabei hatte oder ich in der Schule instinktiv Desinteresse bekam, sobald die übliche Propaganda in Geschichte anfing, die man damals ja noch für eine bewiesene Geschichte hielt. Nach meinem „Wake Up 2014“ begann ich meine komplette Inkarnation zu reflektieren und ich kann mich an ein episches Streitgespräch erinnern, was sich trotz Desinteresse an gelehrter Geschichte wirklich emotional eingebrannt hatte: 

Es muss so 2003/04 gewesen sein, als ich mein Abi an der Kaufmännischen Schule in Marburg machte. Kurz zum Verständnis, ich hab in der Schule nie mehr als das Minimum gemacht, es sei denn es interessierte mich. Das hat sich aber auf Mathematik, Rechnungswesen und Wirtschaft reduziert. Der Rest war mir platt gesagt, scheiß egal, Hauptsache es gefährdet den Abschluss nicht. Ehrlicherweise kann ich heute sagen, das ich in diesen Fächern fast jeden Lehrer soweit um den Finger gewickelt hatte oder sie mich verstanden und mir auch nicht schaden wollten, das ich immer knapp über den 5 Punkten war. Ein schönes Zitat meiner absoluten Lieblingslehrerin Annette:

„Also Johannes, du hast bis jetzt in jeder Arbeit in Chemie 0 Punkte geschrieben und es wäre den anderen unfair gegenüber, wenn ich dir immer 5 Punkte gebe, wie schaut denn dein Zeugnis aus, wirst du zur Prüfung zugelassen werden, wenn ich dir dieses Halbjahr mal nur 4 Punkte gebe?“

Ja so kann man durch dieses System rutschen, mit nem lächeln und immer feiernd 😀 Mein Fachabi hab ich mit 2,1 und das Berufliche Abi mit 2,3 geschafft. Das bei meinem Ausmaß an Desinteresse und Faulheit ist es eine absolute Höchstleistung 😉 Nun aber zurück zum Erlebnis. Die Lehrerin kannte ich nicht wirklich und sie war auch neu an der Schule, sie übernahm unseren Geschichtsunterricht. Wie gesagt, ich war dort nie wirklich geistig anwesend, noch hab ich irgendwie in diesem Fach mitgearbeitet. Doch eines Tages kam die gute Frau beim Thema Bismarck mit einer steilen These: 

„Bismarcks Fehler war, Frankreich zu isolieren, statt mit Frankreich ein Kerneuropa zu schaffen“ 

WOHOHHA! Da bin ich wirklich emotional explodiert, wir haben uns fast die komplette Stunde mehr oder weniger lautstark Angeschrien. Was ich da alles gesagt hab, weiß ich gar nicht mehr, heute weiß ich das es Erinnerungen und verborgenes Wissen in mir ist, was dort ausgebrochen war. Und an Bismarcks wirken, hat man bis heute nichts negatives von meiner Seite vernommen und wird dies auch nicht. Auch wenn mir durchaus bewusst ist, das auch der gute Bismarck einen Pakt mit den Rothschilds eingehen musste, um seine Ziele zu verfolgen. 

*

*

Im Zuge der Ausgrabungen auch schon im 19. Jahrhundert, haben gewisse Teile der damaligen deutschen Elite um den Bruderkrieg zwischen den einheimischen Reptoloiden und den neu angesiedelten Menschen erfahren. (Kain und Abel) Und wie der Untergang von Atlantis mit wirken von „negativen“ Reptoloiden/Dracos inszeniert wurde. Auch die Deutschen Erzählungen, Geschichten und Myhten erzählen viel über diesen ewigen Kampf. 

(Siegfried der Drachentöter; Christa Jasinksi Ausführungen über die Reptoloiden in der inneren Erde, die in Einklang mit den Menschen leben; Die Geschichten über die Edda und Walhalla usw.)

*

Vril-Frauen.png

*

Das Projekt „Lebensborn“ welches ein Resultat dieser Erkenntnisse war, da man wusste, das diese Wesen ihre Form wandeln können und ebenso enormes telepathisches Potenzial haben können. Mit den „genetisch“ reinen Arien, wie es uns heute verkauft wird, sollte die Fähigkeit zurückgewonnen werden, diese Wesen wieder zu erkennen. Kein Wunder das alle globalen Mächte zusammengerufen wurden, um diesen Plan zu vereiteln, natürlich unter den fadenscheinigsten Gründen. Die Schlangen scheuen das Licht ❤

Destroy this Mad Brute—Enlist, Harry R. Hopps, ca. 1917

Bedenkt, es entsprach auch ihrem Teil-Wissen über die Zukunft. Wir reden hier von Wesen, die teilweise Jahrtausenden die selbe Physische Hülle tragen. Unterwanderung, Besetzung, Umerziehung der „Deutschen“ innerhalb von 70 Jahren hat besetzen geklappt. Aber da bleiben noch einige Fragen, die den „schuldigen Deutschen“ unbeantwortet bleiben, wenn sie nicht selber danach suchen. 

Eine sehr einfache und wichtige:

„Wenn man alle besiegten Mächte aus der Geschichte betrachtet, stellt man schnell fest, das keine so Bösartig war, das man die jeweilige Macht auch noch nach ihrem Untergang weiter bekämpfen musste. Wieso ist das bei uns aber so?“

Seit 70 Jahren kriegen wir vermittelt, das alles Böse ist, was vor 45 liegt, wagt es nicht darüber zu fragen, zu forschen etc. blabla…. das wissen die meisten unter euch ja. 

„Zufälligerweise gibt es nach „Staatsrecht“ immer noch keinen Friedensvertrag, warum? (Sorry man kann getrost drauf scheißen, was diese Firmenkonstrukte wie z.B. die BRD in den letzten 70 Jahren verfasst und erlassen hat, es ist defakto nichtig)

„Warum wird Krieg durch Nahrungsmittel, Chemtrails, Technische Verdummung durch Hypnose, Steigerung aller Laster und Süchte gegen die komplette Menschheit geführt und interessanter Weise in Deutschland so richtig erst seit 1945???“ 

(Wenn man den ersten Versuch in den „goldenen“ Zwanzigern, mal weglässt 😉 )

„Wäre das alles nicht sogar Legal, weil es laut HLKO unter „Kriegslist“ fällt?“

„Wieso gibt es ein globales Netzwerk von satanischen Kinderfickern, was sich gleichzeitig durch die Geschichte zieht?“

„Gegen wen wird wirklich gekämpft?“

Engländer? Franzosen? Juden? Reptoloiden? Satanisten?

Stellvertretern einer Energie oder KI, die gegen die Schöpfung wirkt?

Stellt euch selber mal die Frage und vergleicht dann, was euch die Whistleblower aus den Geheimen Weltraumprogrammen so alles an Indizien liefern. Da scheißt jede Fantasy- und Science Fiction Serie gegen ab! Das kann ich euch versprechen. 

*

*

Ist es nicht auch spannend, das bevor die Alliierten Deutschland überrollten, es hier durchaus Wissenschaftliche These war, über eine Hohlraumerde zu spekulieren? Sogar Forschungen und Expeditionen durchgeführt wurden. Dann haben wir da noch Hunderttausende bis in die Millionen die nach dem Krieg verschwunden waren und nein, das ist nicht normal in einem Krieg, auch nicht nach einem Weltkrieg! Auch nicht das 600 U-Boote nicht versenkt wurden und nie wieder erschienen sind. Admiral Byrds Unternehmungen sind ebenso alle klar belegt… 

Atomrakete auf Hawaii abgefangen? von einem U-Boot abgeschossen? Mhm, wie kann das denn zusammen passen 😀 Warum erzählt Dr. Peter Beter in den 70er von einer „Dritten Macht“?

Es ist nicht mein Anliegen, mit dem was ich hier schreibe, anderen eine Meinung zu servieren, fühlt euch viel mehr ermutigt, selber nachzuforschen und in den Kaninchenbau zu springen und sei es nur um für euch am Ende zu beschließen, das dies zwar eine unfassbare komplexe und gute Fantasystory ist, aber nicht mehr. Oder vielleicht seht ihr die Welt mit ganz anderen Augen, es sei denn ihr habt Angst, das ihr möglicherweise feststellt, das ihr eurer Leben auf Lügen in allen Ebenen aufgebaut habt. Dann kann es auf einmal schnell ungemütlich sein, einfach weiter hier Matrix-Zombie zu spielen… 

*

*

Für mich sind dies alles Fragen die ich zum Großteil für mich auch beantworten konnte und ich finde seit dem ich die Welt mit diesen „Erkenntnissen“ betrachte und vor allem immer wieder erneut abgleiche, täglich neue Puzzlesteine, die dazu passen und sich mit meinem Gefühl decken. 

Für mich ist klar, das die unterschiedlichen „Deutschen“ und „Germanischen“ Absatzbewegungen aus dem Hintergrund den Weg für einen Triumph über die KI, die vor Milliarden Jahren das Orion-Imperium schufen, ebnen. In diversen Verbindungen und Bündnissen mit anderen Rassen, Wesen etc. die sich der kosmischen Gesetze bewusst sind und diese auch nicht überschreiten. Auch die „positiven & negativen Dracos“ zählen dazu und man sollte auch diese Verbindungen nicht nur „schwarz/weiß“ einordnen. Vor allem im Bereich, des Himalajas, was der Hollywoodfan als „Sieben Jahre in Tibet“ kennt und weit aus mehr mit Geheimtechnologien, Dracos, der SS und der Schwarzen Sonne zu tun hat, wie uns der hübsche Brad es uns zu vermitteln versucht 😀

Wir haben uns hier in Deutschland im Glauben der Verteidigung, teils besseren Wissens in den Kampf verführen lassen. Gleich zweimal… Wir haben dies mit kreiert, auch wenn das für machen ein schwieriger Gedanke ist. Trotzdem gab es viele, die noch heute daran mitarbeiten. Das ist auch der Grund, warum keine dieser  Kräfte direkt eingreift. Sie halten sich absolut an den freien Willen, sie helfen lediglich indirekt mit, das wir uns nicht wieder in einen Weltkrieg leiten lassen. 

*

St-Germain

*

Das sind alte lange Pläne, die auch die Kinderfickenden Machthaber, dazu verführt haben, sich in der Hypnotisierten Masse mehr oder weniger ihr Leben lang ungestraft durch Film, Musik und alle anderen Wege zu offenbaren. Die Masse war ja immer betäubt von den Ängsten die zur jeweiligen Zeit über alle Kanäle geschürt wird. Heute klappt das nicht mehr, das Internet hat diese Ketten gesprengt und die Menschen stellen fest, das es ja keinen gibt der offen zugibt, das er Krieg will, warum tut dann jeder so als herrsche hier Frieden, während nebenan Menschen sterben?

Das gehört nicht zum „normalem“ Gesellschaftlichem Verhalten, das ist teils geschürt und auf der anderen Seite ein ewiger Kampf um Wahrheit oder Lüge. Man muss erkennen, das dies ein Krieg ist und er läuft schon lange auf Hochtouren! 

Egal ob Länder wie Deutschland, Libyen, Irak, die aus dem globalen Finanzsystem ausbrechen wollten oder der Dutreux/Clinton/Usw.- Ermittler, Zeuge, Richter oder die Erfinder die diese Herrschaft von Furcht, Mangel, Gewalt und Mord beenden könnten.

Alle gemein haben, sie, das sie Friedliche Lösungen gesucht haben. 

Die Geheimgesellschaften, die ein Erbe und Ausdruck der kollidierenden Kräfte in Atlantis sind, wirken im Hintergrund auf ein gemeinsames galaktisches Ziel hin, die „unempathische KI“ , die in der Bibel als das „Tier“ benannt wird, offenzulegen. Es handelt sich im Prinzip um unbewusstes Handeln und bewusstes Handeln.

Ein Tier das Angst hat kämpft, es ist ein Instinkt.

Ein Wesen welches um das kosmische Gesetz in welcher Form auch immer bewusst ist, erkennt Ursache und Wirkung und versucht die Ursache zu heilen. 

Einige dieser teils positiven Fraktionen, nennt Fulford dann auch gerne mal gnostische Illuminaten und man kann den weg über die Templer sehr weit zurück zu den Katharern verfolgen. Die exakt bestätigen, was heute Whistleblower wie Corey Goode, COBRA und viele mehr berichten. Die Archonten und das Plasma-Wesen, Jaldabaoth.

Es ist eine Energie! Nichts weiter. Diese wird Stück für Stück transformiert und aufgelöst. Daher rasten auch so viele grade auf unterschiedlichste Weise aus, mache verlassen deswegen auch die physische Ebene, da es beim auflösen sehr unbequem sein kann, vor allem, wenn man sich versucht zu wehren…. 

Andere sind derzeit aber die Ruhe selbst, die vieles über dieses galaktische Ausmaß an Planung wissen, zumindest genug, um dabei im hier und jetzt mitzuwirken. Ob bewusst oder unbewusst, ist dabei zweitrangig. Die Rothschilds haben auch ihre Priester im Backround, die ihnen beim manifestieren helfen, denkt nicht die anderen Fraktionen, hätten das nicht. Mein Gefühl, sagt mir vor allem bei genauerer Betrachtung von Trump, das dieser zu den Blutlinien gehört, die genau um dieses Hintergrundwirken wissen und ihn gezielt dorthin geführt haben. Da reden wir aber von Geheimbünden, die man selbst jetzt nicht im I-Net findet. 

*

*(Solche Songs landen auch in meiner Playlist: „Musik zum Aufwachen„)*

Die Vernetzung dieser, basiert auf anderen „Möglichkeiten“ durch ein fortgeschrittenes Bewusstsein und dauerhaftes positives Handeln. Ähnlich wie sie im Vatikan zu der „Schwarzen Sonne“ (Jaldabaoth) Kontakt haben, so wirkt sozusagen das energetische Netz der Göttinnenenergie oder einfach nur Liebe? auf viele Individuen ein, die sich im „Tagesbewusstsein“ dessen nicht klar sind. Dieses Netzwerk wird 2018 offenbart werden und zwar durch die vielen, die nun nach vorne treten und ihre jeweils eigene Wahrheit mitteilen.

Die Schafherde schrumpft täglich weiter und die meisten haben keine Lust mehr, sich täglich mit dem selben scheiß rum zuschlagen. Jeder Vollidiot, weiß das wir soviel belogen werden, das es keinen Sinn macht, dieses „System“ weiter zu erhalten, ebenso ist man nicht mehr gewillt, mit den selben Leuten täglich immer wieder nur über Alltags-Gülle zu reden. Wir suchen Veränderung!

*

unnamed-10

*

Diese verbunden Wesen, wollen  nun wirken und raus finden, was hier eigentlich genau passiert um das Problem an der Wurzel zu beheben. Wenn du das hier liest, weil es dich interessiert, gehörst du auch dazu. Da gibt es keinen „Zufall“. Und ja die Wurzel liegt in jedem Handeln, in jedem Moment. Steht zu euer Wahrheit. Seit stets bereit, neuen Wahrheiten platz zu machen. Verteidigt euch friedlich und findet andere die ebenso neue Wege ausprobieren wollen. Möglichkeiten sind alle da und dieses Lügenkonstrukt der alten Welt, was sich Politik schimpft, sollte man getrost grade der brüllenden aufwachenden Schafherde überlassen. Die regeln das bald 😉 

Manifestiert neue Wege, die Offen für viele mögliche „Realitäten“ sind und ihr werdet überrascht sein, welche Möglichkeiten sich ergeben, wenn sich genug deutsche mit solchen Gedanken, wie der helfenden Hand, alter Seelen-Brüder und Schwestern beschäftigen. Oder gar visualisieren, wie wir diese in Frieden endlich! wiedertreffen ❤

Für mich gibt es da keine Frage mehr, ob dies geschehen kann, sondern nur wann in dieser Zeitlinie 😉 Ich freue mich auf das Treffen und sende einen tiefen respektvollen Gruß an alle, die an diesem Plan mitwirken und danke für euren Hingebungsvollen Dienst, eine Wiederholung der letzten beiden Fehler zu verhindern. Euer Mantra: „Nie wieder Krieg“ war meinem Gefühl nach der ausschlaggebende Punkt 😉 

Von Herzen Danke an alle, die darauf hinwirken, diesen galaktischen Stellvertreterkrieg auf den man sich hier geeinigt hat, zwischen Bewusstsein und unempathischer KI aufzulösen und einen neuen Schöpfungszyklus einzuläuten ❤

Es ist der Knaller mit dabei sein zu dürfen ❤

*

2016-08-14_01-36-56_-_tom_keegan

*

Eigentlich wollte ich nur 1/2 Sätze zur Einleitung für folgenden Text, der Blutmond hat da mehr Input gegeben, danke für den Energieschub, (Anja sieht eure Schiffe mittlerweile auch am Himmel 😉 Marburg ist Startklar 😀 )

Ich gehe mit dem Text sehr konform, der nun folgt, Anja meint das die Jahreszahlen leicht daneben liegen, es aber ansonsten passt. Viel Spaß beim eintauchen, in eine ganz andere Perspektive auf aktuelles und altes Geschehen ❤

Hannes für Frieden 

(Passend zu dem Gesamtthema, auch die Aussagen von Christ Michael „DieAuferstehung der „Armee der Toten“ )

*

*

Das Neue Deutschland in der Inneren Erde ~ 1980

 
Aus dem Buch „Genesis for a New Space Age“ von John B. Leith, 1980 übernommen von Link

Es gibt noch ein anderes Deutschland auf der Innenfläche der Inneren Erde. 

Dieses Innere oder Neue Deutschland entstand aus dem ersten Deutschland auf der Oberfläche, und beide haben vollständige Beziehungen untereinander, die jedoch geheim gehalten werden. 

Wie in dem Buch  „Genesis for a New Space Age“ von John B. Leith (veröffentlicht 1980) beschrieben wird, begann die Geschichte im Jahre 1572, als 250 Deutsche mit ihren Frauen aus Sachsen-Coburg, sowie einige aus Preußen und Bayern, vom König in Portugal, Sebastian I, als Söldner angeheuert wurden, um an den Ufern des Amazonas ein Fort zu bauen und eine Garnison zu bilden, um gegen die Spanier zu kämpfen. 

Als sie den Fluss hinauf segelten, wurden sie sehr heftig von den einheimischen Indianern angegriffen, und sowohl die Deutschen als auch die Portugiesen und ihre Familien waren gezwungen, in den Dschungel zu fliehen, wo sie einen Höhleneingang fanden, vor dem die Indianer flohen, weil sie Angst davor hatten. 

Die neuen Kolonisten richteten sich in der Höhle und darum herum häuslich ein. Irgendwann reisten sie weiter in das Innere der Höhle und hinunter durch die Gänge. Diese führten sie schließlich zu der inneren Landschaft der hohlen Erde, die sie im Jahre 1647 erreichten. Auf ihrem Weg dorthin siedelten sie in verschiedenen Höhlen und gründeten 6 Städte, auf einer Strecke von 3000 Meilen (4820 Kilometer), wobei sie andauernd gegen eigenartige Höhlenbewohner kämpfen mussten, die genauso bösartig waren wie vorher die Indianer am Amazonas. Die Höhlen mit den Städten wurden durch ein primitives hölzernes Schienen-System verbunden. Um 1977 wohnten über 350.000 Deutsche in diesen unterirdischen Tunnelanlagen, die sich von Brasilien bis zu einem Punkt unterhalb von Australien/Neuseeland erstrecken. 

Im Jahre 1647, irgendwo unterhalb Australiens, betraten diese Neuen Deutschen die Innenfläche der Erde und trafen auf die Atturianer (die ehemaligen Atlanter) und auf das 30.000 Jahre alte Volk der Bodländer, bei denen es sich um die altertümlichen Vorfahren der modernen Deutschen handelte. 

Als sich die Bodländer mit den Deutschen aus den Gängen verständigen wollten, gab es für die Ankömmlinge eine freudige Überraschung. Es wurde offensichtlich, dass ihre Sprachen die gleichen Wurzeln hatten! Fast unglaublich, die Deutschen aus den Höhlengängen erfuhren, dass die Bodländer 30.000 Jahre eher in einem Höhlensystem im Untergrund Zuflucht gesucht hatten, nachdem sie von einer bösartigen Rasse angegriffen worden waren, die in Raumschiffen mit überlegener Bewaffnung aus dem Himmel aufgetaucht war, um anschließend ihre Städte zu zerstören und ihre Menschen millionenfach zu töten. Es gab nur ein paar tausend Überlebende, die in die umliegenden Berghöhlen getrieben wurden. Diese Katastrophe passierte dort, wo sich heute Iran, Pakistan und Syrien befinden. Ursprünglich lebten dort Menschen mit blondem Haar, die sich die „Bacchis“ nannten, was sich später in „Bods“ oder „Bodländer“ änderte. Viele Jahre später erreichten die Bodländer durch die Tunnels und Höhlengänge die Innere Welt. Einige hatten sich jedoch von diesen Vorvätern abgespalten, sie wanderten durch andere Höhlengänge und erreichten schließlich wieder die Oberfläche durch eine Höhle im Schwarzwald, in Bayern. Aus ihnen entwickelten sich die modernen Deutschen der Oberfläche, und diese wiederrum breiteten sich in Europa und über die Nördliche Hemisphäre der Erde aus.

*
*
Im Jahre 1647 waren die Bodländer sowohl spirituell als auch technologisch sehr weit fortgeschritten, was den angekommenen Deutschen schnell klar wurde. Die Bods entschieden, ihre Vettern von der Oberen Erde unter ihre Fittiche zu nehmen. Auch die Atturianer stimmten zu, es gab nur die Bedingung, dass die Deutschen in Frieden und Freundschaft leben sollten und nicht wieder zur Äußeren Welt zurückkehrten. Es wurde ihnen erlaubt, auf einem relativ unbewohnten Kontinent in der südlichen Hemisphäre zu siedeln, der an Bodland angrenzte. Dieses neue Deutsche Volk entwickelte sich, und die Nachkommen der ursprünglich 250 Paare, die drei Generationen lang durch die Tunnelsysteme gewandert waren, gründeten eine Nation, die in der Inneren Erde als die Sechs Königreiche Sachsens bekannt ist.

In den frühen 1700er Jahren begannen Kontakte zwischen dem inneren und dem äußeren Deutschland aufgrund eines geheimen Studenten-Austauschprogramms, bei dem es jedoch nur um die Beschreibung der Aktivitäten der jeweils anderen ging. Erst ab 1853 wurden Schritte unternommen, engere Beziehungen zwischen den zwei Deutschlands aufzunehmen. Ingenieure von beiden Seiten wurden beauftragt, das Tunnelsystem zu verbessern und die Transportwege mit elektrisch betriebenen Wagen auszustatten. Diese technischen Verbesserungen halfen, die Bevölkerung der Inneren Erde bis 1900 auf 10 Millionen anwachsen zu lassen. Während des Ersten Weltkriegs erkannten die Amerikaner eine Route vom äußeren Deutschland in Richtung Antarktis, sie waren jedoch nicht sicher, wohin diese schließlich führte. 

Um 1930 kamen vollwertige Handelsbeziehungen zwischen den zwei Deutschlands zustande, und um 1936 hatte Hitler genug Beweise über die Innere Erde gesammelt, um eine Fliegerstaffel zur Erkundung dorthin zu schicken. Die Bodländer erwarteten sie bereits und begrüßen die Mannschaft, und der König von Bodland erwiderte später den Besuch. Er warnte Hitler und seine Generäle im Hinblick auf ihre fehlgeleiteten Kriegspläne, aber die Vertreter des Dritten Reichs ließen sich nicht davon abbringen. 

1938 schossen die Deutschen der äußeren Erde ein UFO ab, das von der Venus gekommen war. Mit diesem als Vorlage begannen deutsche Ingenieure, ein genaues Duplikat davon herzustellen. Es gibt ein Foto, auf dem ein freundlich lächelnder Hitler zu sehen ist, der mit einem Fuß auf dem Rand des abgeschossenen und umgekippten UFOs steht. Mit der Zeit entwickelten die Deutschen eine eigene Industrie, um dieses UFO nachzubauen und seine Flugeigenschaften zu erforschen. Eine geheime Fabrik wurde in einem extra dafür angelegten Tunnel in den Österreichischen Alpen angelegt. Die Stufe der Geheimhaltung dieser Angelegenheit überstieg alle bisher dagewesenen bei Weitem. Wer seine Zunge nicht beherrschte, konnte einer Todesstrafe entgegensehen. Arbeiter und Personal konnten nur mit schriftlicher Anweisung des Führers die Fabrikanlagen verlassen. 

*
*Es gab verschiedene Schwierigkeiten, zum Beispiel konnten die Deutschen das Metall der Raumschiff-Hülle und bestimmte Teile des elektrischen Magnet-Antriebs nicht nachbauen. In der Folge ergab sich ein Kriminalfall bei der Beschaffung einer besseren Legierung, bei dem acht Geheimagenten schließlich auf dem elektrischen Stuhl in Sing-Sing landeten. 

Mit dem geraubten Rezept für eine bessere Metall-Legierung bauten die deutschen Ingenieure auf Befehl Hitlers eine fortgeschrittene Version ihres Rundflügel-UFOs. Bei dem Testflug in 10.000 Metern Höhe wurde dieses Fluggerät von einem Raumschiff von der Venus in einen Traktor-Strahl genommen, und die Stimme eines Kommandanten von der Venus wurde hörbar. Er erklärte den UFO-Piloten in perfektem Deutsch, seine Mannschaft würde ihnen helfen, sicher zu landen. Die Stimme erklärte den drei deutschen Piloten, die Hülle des Schiffs und sein Antrieb seien immer noch nicht perfekt. Im weiteren Verlauf der Geschichte wurde diese sichere Landung beschrieben.

Zuletzt kam es nach einiger Zeit soweit, dass einige außerirdische Ingenieure von der Venus in der Entwicklungs-Abteilung der geheimen deutschen Fabrik in den Alpen auftauchten, um den Deutschen zu helfen. Die Bedingung der außerirdischen Ingenieure lautete jedoch, das Rundflügel-Flugzeug dürfte nicht für kriegerische Zwecke eingesetzt werden, da der Antrieb auf Freier Energie basierte. Deswegen wurde die Weiterentwicklung des Rundflügel-Flugzeuges in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs zugunsten konventioneller Kriegswaffen und Raketen erst einmal zurückgestellt und später in der Inneren Erde fortgesetzt. Die Alliierten beobachteten, dass aus Deutschland Fabriken, Personal, und die Technologie für das Rundflügel-Flugzeug verschwanden.

Jahre vorher, in 1938, passierten von Hitler beauftragte deutsche Spezialisten auf dem Luftweg die Öffnung am Südpol. Sie landeten in der Inneren Erde und wurden von ihren Brüdern fröhlich begrüßt. Für eine zukünftige Besiedlung wurde ihnen Land in Aussicht gestellt, unter der Bedingung, dass sie ihre kriegerischen Ambitionen aufgäben und unter der friedlichen Schutzherrschaft der Inner-Erdlinge leben würden. Hitler fand dies nicht so gut, aber er akzeptierte es in 1943, nachdem abzusehen war, dass seine kriegerischen Bemühungen nicht die erwünschten Ergebnisse zeigen würden. Ein 30-Jahres-Vertrag wurde unterzeichnet zwischen Hitlers Deutschland und den mächtigen Bodländern, die den Zustrom und die Neu-Orientierung der aus dem äußeren Deutschland in das Neue Deutschland der Inneren Erde reisenden Deutschen überwachen würden. 

Um 1944 gab es im angrenzenden Kontinent von Bodland umfangreiche Bautätigkeiten, um auf die vielen kriegsgeschüttelten Deutschen vorbereitet zu sein, von denen die meisten den Eisenbahn-Korridor durch Brasilien wählten, um ihre neue Heimat zu erreichen. Wissenschaftler und andere Facharbeiter benutzten das erste ausgereifte und schnellere Rundflügel-Flugzeug, mit dem sie über die Antarktis das inner-irdische Neue Deutschland erreichten. 

Hitler entkam im Herbst 1944 per U-Boot nach Argentinien und bestieg für die Reise zur Hauptstadt der Inneren Erde das persönliche Raumschiff des Königs von Bodland. Hitler wurde akzeptiert, weil er seine Aussicht auf Rehabilitation erkennen ließ, wenn auch nur langsam und schmerzhaft. Doch einigen seiner anderen Kumpane, genauso wie allen bösen oder reuelosen Deutschen, die Asyl suchten, wurde natürlich der Zugang in das Neue Deutschland verwehrt. Ein Doppelgänger ersetzte Hitler in Nazi-Deutschland ab Oktober 1944. Diese Tatsache wurde von amerikanischen, britischen und russischen Geheimdiensten rasch bestätigt. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs hatten 2,5 Millionen Deutsche von der Oberfläche Zuflucht im Neuen Deutschland der Inneren Erde gefunden, und der Zustrom ging anschließend weiter. 

*
*Die Amerikaner erfuhren von diesen Aktivitäten der Deutschen und schickten ihre eigene Expedition zur Inneren Erde. Nach einem Testflug in 1946 in den antarktischen Eingang zur Inneren Erde, der jedoch auf halber Strecke abgebrochen wurde, bestiegen Admiral E. Byrd, seine Mannschaft und eine kleine 60 Mann starke Armee in 1947 für diese Expedition ein Geschwader aus acht „Falcon“-Flugzeugen der Marine. Nachdem sie in den Luftraum der Inneren Erde eingedrungen waren, griffen Byrd und seine 60 Flieger törichterweise die Flugscheiben der Inner-Irdischen an, obwohl sie kurz vorher beim Überflug eines Flugplatzes von einem neu-deutschen Flieger per Funk gewarnt worden waren, dies nicht zu tun, sondern sofort umzukehren und nach Hause zu fliegen. Byrd gab in Panik einen Schließbefehl, worauf die Rundflügel-Flugzeuge der Neuen Deutschen sie sofort mit Laserwaffen abschossen. Nur Byrd wurde in seiner Maschine sofort nach Hause geschickt, aus den übrigen abgeschossenen Flugzeugen wurden 30 überlebende und 30 tote amerikanische Flieger geborgen. Die Überlebenden wurden später von den Inner-Deutschen mit Rundflügel-Flugzeugen zu einem amerikanischen Flugzeugträger gebracht. Die Toten wurden in Särgen nach Arlington, Virginia, zum Grab des Unbekannten Soldaten geflogen und dort abgelegt. Anschließend flogen die Rundflügel-Flugzeuge nach Washington, positionierten sich über dem Weißen Haus und übertönten den Radio-Kanal der Luftwaffe mit einer drastischen Warnung, keine weiteren bewaffneten Militär-Expeditionen zur Inneren Erde zu schicken. 

Die Russen hörten von dieser amerikanischen Expedition, hatten aber nicht erfahren, wie diese schließlich ausgegangen war. Sie schickten in 1948 eine eigene Armada bestehend aus 100 Flugzeugen über den Eingang am Nordpol zur Inneren Erde, nur um ein ähnliches Schicksal zu erleiden. Einhundert Flugzeuge und ihre Mannschaften wurden vernichtet. Die Leichen der russischen Flieger wurden verbrannt, und bereits 5 Stunden später schütteten die deutschen Rundflügel-UFOs über dem Kapitol in Moskau schamlos deren Asche vom Himmel. Anschließend kam über Funk eine ähnliche drastische Warnung wie zuvor über dem Weißen Haus in Washington. Zusätzlich wurden noch einige MIG-Kampfflugzeuge abgeschossen, die eigentlich aufgestiegen waren, um den Neu-Deutschen eine Lektion zu erteilen.

Im Jahre 1948 brach eine sehr viel besser vorbereitete US-Expedition mit nur einem Flugzeug auf, dabei handelte es sich um eines der 500 Rundflügel-Flugzeuge, die in den USA mittlerweile erbaut worden waren. Mit 5000 Meilen pro Stunde trat das Flugzeug in die Öffnung des Südpols ein, nahm einen nördlichen Kurs durch die Innere Erde und tauchte durch die Öffnung am Nordpol wieder auf. Es hatte keine Begegnung mit Flugzeugen der inner-irdischen Bewohner gegeben. Dabei konnten erfolgreich mit modernster Kamera-Technik zahlreiche Fotos der Landschaften des Erd-Inneren hergestellt werden. 

Bei einer kurz darauf folgenden zweiten Expedition der Amerikaner durch den Nordpol in die Innere Erde gab es einzigartige Begegnungen mit den Flugzeugen der verschiedenen Völker, wobei die völlig unbewaffnete amerikanische Maschine jedesmal das Wort „Frieden“ in hellem Grün auf ihrer Außenfläche blinken ließ. Auf ihrem Weg nach Süden nahmen die Kameras Bilder der Inneren Städte und Landschaften auf, auch von der Stadt Neu-Berlin, außerdem wurden Dinosaurier gesehen und es konnte im Vorbeiflug die künstliche innere Sonne beobachtet und fotografiert werden. Dieses Fotomaterial wurde später allerdings geheim gehalten. Aufgrund der Überlegenheit des Neuen Deutschlands und der Bewohner der Inneren Erde allgemein bauten die Alliierten der Nachkriegszeit Basen in der Nähe des Südpols und in den Gegenden darum herum, zum Zwecke des Studierens und als Frühwarnsystem, sollten die Nationen der Inneren Erde irgendwann entscheiden, die äußere Erde zu übernehmen. 

Die NASA erstellte 1965 vollständige und detaillierte Landkarten des Inneren unseres Planeten, und 1979 bestätigten sie, dass fünf Kontinente, drei große und zwei kleine, in der Inneren Erde existieren. Dazu gibt es sieben Ozeane. Agartha ist der größte Kontinent, er ist dreimal so groß wie Nord-Amerika und wird zum größten Teil von den Atturianern bewohnt, den ehemaligen Atlantern, deren Vorfahren vor 33.000 Jahren von der Venus kamen. Bodland, ein anderer Kontinent, wurde 1980 von 36 Millionen Bodländern bewohnt. 

*
*Um 1980 bewohnten 18 Millionen Menschen das Neue Deutschland, schätzungsweise wurden davon 8 Millionen dort geboren. 1,5 Millionen Menschen leben in Neu-Berlin. Es gibt 40 Millionen Nachkommen der alten Deutschen Expedition von 1572, daraus ergeben sich 60 Millionen Deutsche, die in neuerer Zeit in die Innere Erde kamen, zudem die frühen Bods, die vor 30.000 Jahren kamen, und bis 1980 nur 36 Millionen zählten. Die Stadt Neu-Berlin hat staatliche Hochschulen und Krankenhäuser, und die große Metropole wird von einem Einschienen-Verkehrs-System mit komfortablen Wagen durchzogen, und es gibt auch Busse, die eine weitere Art des Transportsystems darstellen. Neu-Berlin bietet alle Annehmlichkeiten einer modernen Stadt, es gibt keine Umweltverschmutzung. Die ersten Häuser waren von den Bodländern hergestellte Fertighäuser aus Holz, die meisten neuen Wohnhäuser wurden aus Zement errichtet, aus Ziegeln gemauert, Hausverkleidungen und Bedachung sind aus Plastik, denn es besteht immer noch eine Knappheit an Holz auf dem trockenen, von Deutschen bewohnten südlichen Kontinent. 

Ein wohlwollender Hitler blieb bis zu seinem Tode am 12. November 1974 Präsident des Neuen Deutschlands. Danach trat sein Adoptivsohn, Dr. Hans Tirsther, als Adolf II. seine Nachfolge an. 

Das Rundflügel-Flugzeug, das von dem elektromagnetischen Feld der Erde angetrieben wird, war und ist der Schlüssel zu militärischer und technischer Überlegenheit. Sein anti-magnetischer Motor bringt es auf Geschwindigkeiten von 30.000 Meilen pro Stunde (48.200 Stunden-Kilometer) in jede Richtung, und seine Fähigkeiten zum Transport von Lasten sind beinahe unbegrenzt. Es verfügt zudem über LASER-Geschütze als Angriffs- und Abwehrwaffen. Das Rundflügel-Flugzeug ist aufgrund seiner flachen runden Form der Prototyp der Fliegenden Untertassen. Im Jahre 1975 wurden sein Rumpf und seine metallische Bauweise vervollkommnet, sodass es für Flüge in den Weltraum geeignet ist. 

In 1977 besuchte US-General Edward D. Wright das Neue Deutschland mit einem Rundflügel-Flugzeug, und seitdem gibt es eine US-Delegation in Neu-Berlin. Die USA haben zudem diplomatische Beziehungen zu anderen Planeten unseres Sonnensystems, insbesondere Venus, Mars, und Pluto. 

Das Buch „Genesis for the New Space Age“ berichtet bis zum Jahr 1980, dem Jahr seiner Veröffentlichung. Seitdem ist viel passiert, etwa der offensichtliche Fall des Kommunismus und die Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland. Es wäre schön, die neuesten Erkenntnisse des Autors John B. Leith zu erfahren – obwohl er schon sehr viel erklärt hat. 

___________________________________

Der Text ist eine Übersetzung des Artikels unter folgendem Link:https://www.ashtarcommandcrew.net/forum/topics/new-germany-the-hollow-earth-john-leith-revelations-much-more-to  erweitert um einige kurze ins Deutsche übersetzte oder nacherzählte Abschnitte aus dem Buch: Genesis for the New Space Age, Secret Development of the Round Wing Plane, the Extra Terrestrials Inside Earth, and the Arrival of the Outer Terrestrials, 1980, by John B. Leith
https://archive.org/stream/GenesisForTheNewSpaceAge/gennewspage_djvu.txt

Über den Autor John B. Leith:
https://www.amazon.com/Genesis-Space-Race-Inner-Terrestrials/dp/0692449663

*
*

Bald Rechtsfreiheit bei den Unterkunftskosten?

Hartz IV: Kommunen fordern totale Rechtsfreiheit bei der Angemessenheit der Unterkunftskosten

Wie aus Unterlagen hervor geht, die der Sozialrechtler Harald Thomé auf seiner Internetseite veröffentlicht hat, bereitet die ASMK Arbeitsgruppe der Bundesländer im Geheimen gravierende Änderungen bei den gesetzlichen Regelungen der Unterkunftskosten vor. Die Forderungen, die dort von den Kommunen formuliert wurden, jagen jedem einen Schauer des Entsetzens über den Rücken, der auf ALG II, Sozialhilfe oder Grundsicherung angewiesen ist.

Gefordert wird ganz konkret, der Gesetzgeber soll klare Vorgaben zur Datenerhebung und Berechnung der Angemessenheit der Unterkunftskosten machen, den Kommunen aber in Form einer Ausnahmeregelung freistellen, sich nicht an diese Vorgaben halten zu müssen. Und der Gesetzgeber soll verhindern, dass die von den Kommunen festgelegten Angemessenheitsgrenzen gerichtlich überprüft und angefochten werden dürfen. D.h. die Kommunen fordern einen rechtsfreien Raum für die Angemessenheit der Unterkunftskosten.

Damit würde nicht nur die bisher unzulässige Berechnungspraxis der Kommunen nach Haushaltslage legitimiert, sowie die Rechtsprechung des BSG zu menschenwürdigem Wohnen sozial Bedürftiger ad absurdum geführt. Auch das verfassungsmäßige Grundrecht auf Wohnen würde mit dem geforderten Klageverbot faktisch abgeschafft.

Angesichts dessen, dass damit auch die im Jahr 2011 mit § 55a SGG eingeführte Rechtsgrundlage zur Prüfung von KdU-Satzungen wieder abgeschafft würde, bedeutet dies auch einen erheblichen Rückschritt in der Rechtsentwicklung.

Begründet werden diese Forderungen damit, dass die Umsetzung der Vorgaben des Bundessozialgerichts zum sog. schlüssigen Konzept in der Praxis sehr aufwendig wäre. Fakt ist: jeder Gymnasiast verfügt über die mathematischen Kenntnisse, die dazu erforderlich sind. Der Rest sind simple Datenerhebungen.

Das tatsächliche Problem dabei ist: das schlüssige Konzept des BSG erlaubt keine Mutmaßungen und auch keine Schönrechnungen der Ergebnisse und erfordert alle 2 Jahre eine Neuberechnung. Genau das stinkt den Kommunen seit Jahren, die immer wieder vor den Gerichten scheitern, weil sie die Angemessenheit nach Haushalts- statt Faktenlage festlegen.

Die Kommunen fordern hier nun mit Nachdruck mehr „kommunale Gestaltungsspielräume“, was nichts Anderes heißt, als die Legitimierung und rechtliche Unangreifbarkeit der bisher bei der Festlegung der Angemessenheit praktizierten Willkür. Das ist nicht weniger als die Zementierung von Unrecht! Wir fordern hiermit alle auf, sich gegen diese menschenverachtenden und anti-rechtsstaatlichen Forderungen auszusprechen! (fm) (ASMK: Arbeits- und Sozialministerkonferenz; BSG: Bundessozialgericht; KdU: Kosten der Unterkunft und Heizung; SGG: Sozialgerichtsgesetz)

Bild: Nolight – fotolia

Quelle: http://www.gegen-hartz.de/mobile/mobil/nachrichtenueberhartziv/bald-rechtsfreiheit-bei-den-unterkunftskosten.php

UMVOLKUNG: JETZT GEHT´S DEN ERSTEN DEUTSCHEN AN DIE WOHNUNG

Der Volksaustausch schreitet voran und die Anstrengung deutsche Bürger zu Gunsten angeblicher Flüchtlinge zu verdrängen, geht dieser Tage in eine weitere Instanz.

Die Städte und Kommunen sind eifrig darum bemüht, Wohnraum für die willkommen geheißenen Familien-Clans aus islamische Kulturkreise zu öffnen. Dies geht natürlich nur zu Lasten der ungeliebten Altbürger, die man so unkompliziert wie möglich loswerden, oder am besten unter den Boden bringen will, vor allem wenn sie alleinstehende Rentner, Hartz 4 oder Grundsicherungs-und Sozialleistungsempfänger sind.

Derzeit erhalten je nach Stadt, Kommune oder Bundesland, Rentner die mit Grundsicherung aufstocken, Hartz 4 und Sozialleistungsempfänger Post von ihrer Sozialbehörde in Verbindung mit einem auszufüllenden Fragebogen zur Ermittlung der Angemessenheit der Mieten im Landkreis im Rahmen des SGB II bzw. SGB XII. Erfragt werden u.a. Daten über die Größe der Wohnfläche, Baujahr des Hauses oder Lage der Wohngegend.

Doch Achtung:

Hier steht die Absicht dahinter, deutsche Hartz 4, Sozialleistungsempfänger oder Armutsrentner systematisch herauszufiltern, ob deren bisherige Wohnungen eventuell als zu groß, zu teuer oder aus sonstige Gründe als unangemessen einstufbar sind, um sie gezielt aus ihren Wohnungen zu verdrängen, weil auf Vermieter wartet ein fürstliches, staatliches Sponsoring wartet, wenn sie an Flüchtlinge vermieten wollen. Das ist vor allem für städtische Wohnungsunternehmen attraktiv.

Wer also in letzter Zeit eine ungewöhnlich hohe Mieterhöhung erhielt, muss damit rechnen, in Bälde eventuell umquartiert oder obdachlos zu werden, sollte er aufstockender Rentner, Hartz 4 oder Bezieher anderer Sozialleistungen sein.

Nach einem vorsorglich eigens dafür neu erlassenen Hartz 4 Urteil vom vergangenen November, muss nicht jede Miete übernommen werden, wenn sie als zu hoch eingestuft, oder die Wohnung nicht den Richtlinien der Angemessenheit entspricht.

Demnach sollen sich Jobcenter und Sozialämter an den Mieten für vergleichbare Wohnungen „im unteren Preissegment“ am Wohnort des Leistungsempfängers orientieren.

Dabei gibt es regionale Unterschiede:

Für den Landkreis Tübingen in Baden-Württemberg etwa gelten nach Vorgabe des Jobcenters 45 Quadratmeter für eine Person und 360 Euro Miete im Monat als angemessen. In der Stadt Tübingen selbst sind es 415 Euro. Für jede weitere Person kommen 15 Quadratmeter und im Landkreis 80 Euro Miete hinzu, in der Stadt 90 Euro. Dazu kommen Betriebs- und Heizkosten.

In einem konkreten Fall verlor eine Hartz 4 Empfängerin ihre 77 Quadratmeter Wohnung, nachdem das zuständige Jobcenter die Miete und die Heizkosten seit 2008 nur noch teilweise übernahm. Sie konnte die fehlende Differenz nicht aufbringen und scheiterte mit einer Klage. Vermutlich belegt inzwischen ein ausländischer Familienclan ihre einstige Wohnung.

In einem anderen aktuellen Fall übernahm das Jobcenter nur 285 Euro von der Miete eines Mannes, obwohl die Wohnung aber 314 Euro kostete. Somit musste der Mann jeden Monat die Differenz von dem Geld abknapsen, das eigentlich für seine sonstige Lebenshaltung gedacht war. Inzwischen sitzt er vielleicht am sozialen Abgrund oder in einem Pennerwohnheim.

Bei alleinstehende Mieter einer Sozialwohnung mit Wohnberechtigungsschein, darf die Wohnung eine maximale Größe von 50 Quadratmeter nicht überschreiten. Für zwei Personen-Haushalte gelten 60 Quadratmeter als angemessen.  Jeder weiteren Person sind 15 zusätzliche Quadratmeter eingeräumt.

Derzeit sind in Deutschland fast 900.000 Menschen ohne eigene Wohnung.

Das Ganze zielt offensichtlich darauf ab, Rentner im Idealfall in Alters-bzw. Pflegeheime zu nötigen und Hartz 4 wie sonstige Sozialleistungsempfänger in Problembezirke oder soziale Brennpunktviertel zu ghettoisieren, weil dort die Mietpreise am billigsten sind. Doch die Frage nach Angemessenheit der Wohnkosten ist nur vorgeschoben.

Oder ist es etwa angemessen, das für syrische „Flüchtlingsclans“ in Burgwedel bei Hannover ein funkelnagelneues Doppelhaus in bester Wohnlage für fast eine halbe Million Euro errichtet wird, das zudem noch fälschlicherweise als „sozialer Wohnungsbau“ ausgewiesen, den Steuerzahler etwa 1.300 Euro Kaltmiete pro 110 Quadratmeter Wohneinheit, für jeden dort Residenz nehmenden Flüchtlingsclan kosten wird?

Die Kritik darüber kümmert den Bürgermeister Axel Düker (SPD) von Burgwedel jedenfalls nicht. Er hält sie kaltschnäuzig für teilweise fürchterliches Gerede und übelsten Trash.

Doch dem linken, Auto-rassistischen Trend folgend „Flüchtlinge zuerst“ entstanden jüngst auch in Rheinbach auf Beschluss des Stadtrates zwei schmucke Mehrfamilienhäuser mit 24 modern ausgestatteten Wohneinheiten in einer jeweiligen Größe von 55 Quadratmeter. Wie der Rheinbacher Stadtrat betont, sind die formidablen Wohnungen vornehmlich für Flüchtlinge bestimmt, die aber, sollte der Bedarf nachlassen, an sozial benachteiligte mit Wohnberechtigungsschein vermietet werden könnten.

Das heißt wohl nichts anderes als, wenn die neuen Wohnungen von den Flüchtlingen runter gerammelt wurden, bevor sie ihre neuen vom Staat versprochenen Eigenheime erhalten, dann sind sie für das Deutsche Pack noch allemal gut genug.

Während die Behörden derzeit die Angemessenheit der Wohnungen sozial schwacher Deutscher berechnen, beziehen islamische Familienclans eine komplette Siedlung in Hamburg und schmucke formidable, eigens für sie gebaute Mehrfamilienhäuser mit Balkonien in Willich, die sie unabhängig von Mietpreis oder Größe, vollkommen frei von Sorge über die Kosten, nebst Sozialhilfe und üppigem Kindergeld unbegrenzt für sich beanspruchen können, während Deutsche zunehmend hintenan stehen, denn wer als sozial schwacher Deutscher dringend eine Wohnung sucht, könnte Pech haben, vor allem wenn er in Stuttgart wohnt, denn auch hier gilt: Flüchtlinge zuerst.

Demnach stehen dort aktuell 4223 Bewerber für eine Sozialwohnung auf der Warteliste.

Dabei gibt es eine Besonderheit: Wer eine Sozialwohnung beziehen möchte, muss zuerst in einer Vormerkdatei gemeldet sein. Um überhaupt in die Warteliste aufgenommen zu werden, muss man zudem mindestens drei Jahre in der Landeshauptstadt gemeldet sein. Doch für Flüchtlinge gelten all diese Regeln natürlich nicht. Sie wurden von der Wartezeit befreit. Wer dagegen als Einheimischer dringend eine Sozialwohnung sucht und kein Flüchtling ist, wird diskriminiert und landet falls er nicht mehr weiter weiß, gegebenenfalls im Pennerwohnheim, sollte dort überhaupt noch ein Platz frei sein.

In ganz Deutschland werden zur Zeit großzügige Häuser und Wohnungen für Neubürger gebaut.

Während im vergangenen Jahr einem schwerbehindertem Mann in Kevelaer als er 3 Wochen im Krankenhaus lag, ohne sein Wissen von der Stadt die Wohnung gekapert wurde, um sie an „Flüchtlinge“ zu übergeben. Es gab sogar ein Video über diesen skandalösen Fall, das mittlerweile zensiert ist, um die ungeheuerlichen Vorgänge zu vertuschen.

Wie sich also deutlich abzeichnet, beschleunigt sich die Vernichtungsmaschinerie gegen Deutsche unaufhaltsam. Jetzt, nachdem das Deutsche Volk erneut betrogen wurde, indem sich ein neues antideutsches Merkel-Regime formiert, wie es von weiten Teilen der Bevölkerung nicht gewollt war, wird man sich auf einiges gefasst machen müssen, weil wenn eines sicher ist: Nachschub an Neubürger und Familienclans, die alle ungeduldig auf ihre versprochenen Wohnungen und Häuser pochen, wird es ohne Ende geben. Gott mit uns.

 

Quelle: krisenfrei.com

„Ein gefälschter Pass reicht für eine ganze Sippe aus.“

Der bekannte israelische TV-Journalist Zvi Jecheskeli recherchierte für seine Serie über die arabische Welt im Sender „Channel 10“ eine Geschichte, bei der in Europa die Alarmglocken schrillen müssen

Screenprint: Youtube/Arutz Sheva TV

Ein Israeli mit einem perfekt gefälschten syrischen Pass; deutsche Sozialarbeiter, die beim Erlangen des Flüchtlingsstatus mehr als behilflich sind, ja Tipps geben, wie man die deutschen Behörden übers Ohr legen kann; islamische Prediger, die die „gewaltlose Unterwanderung Europas“ forcieren; muslimische Migranten, die von Anfang an keine Lust haben, sich zu „integrieren“, wie man in Europa sagt und es zumindest gerne sehen würde: Das und anderes sind Elemente einer unerhörten Geschichte, die der bekannte israelische TV-Journalist Zvi Jecheskeli teils unter Einsatz seines Lebens für seine Serie über die arabische Welt, die seit Jahren vom israelischen Sender „Channel 10“ ausgestrahlt wird, recherchiert hat. Und bei der in Europa die Alarmglocken schrillen müssen.» So beginnt der Bericht.

Der israelische Journalist Zvi Jecheskeli verwandelte sich in Kooperation mit dem Geheimdienst Mossad „in einen strenggläubigen Moslem, der je nach Situation wahlweise als palästinensischer Journalist oder jordanischer Geschäftsmann mit perfekt inszenierter Biografie auftrat, als syrischer Flüchtling getarnt nach Deutschland reiste und dort sowie in anderen Ländern unerkannt Gemeinden der islamistischen Muslimbruderschaft infiltrierte. Dabei war er freilich verkabelt, auch mit Mini-Kameras, und stand unter dem unsichtbarem Schutz und Schirm von Mossad-Leuten“, berichtet die österreichische Tageszeitung Die Presse, aber auch andere wie die Welt.

Der Israeli besorgte über die syrische Community in Istanbul auf einen syrischen Pass für einen imaginären Freund. Der Pass kostete 1.250 Dollar, «wurde ihm in einem Café im Flüchtlingsviertel von Istanbul übergeben und war, wie er und die Leute vom Mossad später im Hotel herausfanden, „nicht gut gefälscht, sondern praktisch echt“.»

Screenprint: Youtube/Arutz Sheva TV

in einem Flüchtlings-Auffanglager in Berlin traf er «auf einen Beamten mit Wurzeln im Gazastreifen, der vor Jahrzehnten nach Deutschland gekommen war … Es habe nur Stunden gedauert, bis ihm der Beamte – ein Sozialarbeiter – vorläufige Aufenthaltspapiere samt solcher über Ansprüche auf Sozialleistungen gegeben habe. Dazu der Kommentar: „Mit Allahs Hilfe beginnst Du hier ein neues, islamisches Leben.“»

Wie er Frau und Kinder nachholen kann, beantwortete «der beamtete Flüchtlingshelfer, dass das vor Ablauf dreier Jahre rechtlich an sich unmöglich sei, aber: „Bring sie einfach doch jetzt übers Meer her.» Informationen über Zuwanderungsrouten und Tricks für die Zeit nach der Ankunft gab es ungefragt dazu. Jecheskelis Quintessenz: „Ein gefälschter Pass reicht für eine ganze Sippe aus.“

Der Israeli sagt: „Niemand in Europa versteht, was der politische Islam für Europa bedeutet.“ Als Nichteuropäer will er klarmachen, was der radikale Islam für Europa bedeutet, er könne das, weil er an keine Codes der politischen Korrektheit gebunden sei und offen die Wahrheit aussprechen könne. Diese sei nach Die Presse:

«“Langfristig wollen sie Deutschland verändern“, sagt Jecheskeli, und zeigt auch eine Rede von Jussuf al-Karadawi, einem der einflussreichsten Prediger und Denker der Muslimbrüder, geboren 1926 in Ägypten, seit 1961 in Katar lebend. „Der Islam wird wieder Europa beherrschen müssen“, sagt der Scheich darin, und das müsse nicht mit Gewalt passieren: „Es gibt auch eine stille Eroberung.“»

Der Journalist Zvi Yehezkeli spricht über seine Arbeit:
– Der erste Teil der Doku „Moslems in Europa“ von Channel 10
– Der zweite Teil der Doku „Moslems in Europa“ von Channel 10
– Der dritte Teil der Doku „Moslems in Europa“ von Channel 10
– Der vierte Teil der Doku „Moslems in Europa“ von Channel 10

 

Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/ein-gefaelschter-pass-reicht-fuer-eine-ganze-sippe-aus/

BKA-Bericht warnt: Übergriffe auf Christen in Deutschland nehmen zu

Tatort in einem Hamburger Edeka-Markt: Ein Palästinenser greift sieben Kunden an – er wollte so viele Christen wie möglich töten

Farimah hatte keine Chance. Vor den Augen zweier ihrer vier Kinder metzelte ein 29-jähriger Afghane die 38-jährige Frau aus demselben Land nieder. Mit einem Küchenmesser, am helllichten Tag, vor einem Lidl-Supermarkt im beschaulichen Prien am Chiemsee. Sie musste sterben, weil sie vom Islam zum Christentum übergetreten war, und das auch offen bekannt hatte.

»Das war eine islamische Hinrichtung auf öffentlichem Platz«, sollte später ihre Schwester Somi sagen, die über das übliche abwiegelnde Gerede vom »psychisch gestörten Einzeltäter« nur bitter lachen kann. »In Afghanistan ist das normal, aber ich denke, in Deutschland ist das nicht normal.«

Nein, normal sollte das nicht sein in Deutschland.

Aber dank des Merkelschen »Willkommensputsches« gehört christenfeindliche Gewalt immer mehr zur grausigen Normalität in Deutschland.

Der Mord von Prien, den ein »geduldeter Flüchtling« Ende April begangen hat, ist einer von hundert Übergriffen aus Christenhass, die eine jetzt bekannt gewordene Statistik des Bundeskriminalamtes (BKA) für 2017 registriert.

Ein Mord, neun Körperverletzungen, eine Brandstiftung, mindestens 25 Angriffe auf Kirchen und christliche Symbole und 14 Straftaten zwischen Asylbewerbern und »Flüchtlingen«, so steht es in der Statistik, die auf Anordnung von Bundes­innenminister Thomas de Maizière im vergangenen Jahr zum ersten Mal erhoben wurde. Die Täter: Vor allem Muslime, aber auch Linksextremisten. Die Zahlen seien vorläufig, betont der Minister. Fest steht schon jetzt: Sie sind nur die Spitze des Eisbergs.

Wer erinnert sich noch an Ahmad A.? Der 26-jährige Palästinenser, der längst hätte abgeschoben werden sollen, erstach im August einen Mann in einem Hamburger Supermarkt und verletzte fünf weitere Menschen schwer, weil er »möglichst viele Christen und Jugendliche« töten wollte. Leid tat ihm nur, dass er nicht noch mehr Opfer ermorden konnte. Die Bluttat von Prien war also nicht der einzige Mord aus Christenhass im vergangenen Jahr. In der BKA-Statistik wird das Massaker des Palästinensers nur unter »islamischer Terrorismus« geführt.
Auch die anderen Zahlen kratzen wohl nur an der Oberfläche. Viele Opfer würden eingeschüchtert und die Taten gar nicht erst angezeigt, erklärt Uwe Heimowski, Politikbeauftragter der Deutschen Evangelischen Allianz. Im Sommer 2016 hatte das Hilfswerk »Open Doors« 743 Fälle von religiös motivierter Gewalt gegen christliche Flüchtlinge in deutschen Asylunterkünften dokumentiert. Unwahrscheinlich, dass die Übergriffe seither weniger geworden sind.

Dass der Bundesinnenminister daraufhin christenfeindliche Straftaten gesondert erfassen ließ, war gleichwohl eine richtige Entscheidung. Aber schon sind wieder die Verharmloser und Nebelwerfer unterwegs. Die Unionsfraktion verlangt die Schließung von »Strafbarkeitslücken«, als würde das einen illegalen Einwanderer, der fortgesetzt folgenlos Recht und Gesetz bricht, beeindrucken. Und der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bettelt die Zuwanderer an, doch bitte die christlich-abendländische Wertekultur »ohne Wenn und Aber« zu tolerieren. Kann man noch tiefer sinken?
Die Islam-Fanatiker werden darüber nur lachen. Die einzige Sanktion, die sie beeindrucken kann, ist, wenn sie das Land verlassen müssen. Noch besser, sie gar nicht erst hereinzulassen. Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, bringt es auf den Punkt:

»Wer Christenfeindlichkeit bekämpfen will, darf keine Christenhasser importieren.«

Quelle: https://www.deutschland-kurier.org/bka-bericht-warnt-uebergriffe-auf-christen-in-deutschland-nehmen-zu/

Immer mehr „geflüchtete Ärzte“ zugelassen, bereits erste Todesfälle in Deutschland

Mehr als 3.700 „geflüchtete Ärzte“ dürfen in Deutschland bereits arbeiten – nun herrscht Angst vor mangelnder Qalifikation.                  Foto: Fotos GOVBA / flickr (CC BY 2.0)

Mit der unkontrollierten Einwanderung kam auch eine ganze Flut an Menschen, die in Deutschland beruflich Fuß fassen und dort hochqualifizierten Berufen nach gehen wollen. Obwohl es den „Migranten aus Drittländern“, also Einwanderern aus Nicht-EU-Staaten, wie sie die deutsche Bundesregierung etwa verharmlosend nennt, meist an jeglichen Zertifikaten und Bildungsstandards mangelt, werden sie oftmals ohne ausreichende Überprüfung als Ärzte eingestellt. Nun geht die Angst vor „Pfuschern“ um. Zu Recht, wie tragische Beispiele bereits zeigten.

Ärztekammerpräsident: „Untragbare Zustände“

Gibt sich ein Migrant als Arzt aus, der in seinem Heimatland oftmals lediglich gegen Bezahlung und ohne akademische Laufbahn eine ärztliche Approbation erworben hat, darf er in Deutschland nach Prüfung der sprachlichen Eignung und Durchsicht seiner Zeugnisse auch als solcher arbeiten. Eine fachliche Überprüfung ist zwar vorgesehen, durch einen großen Ärztemangel gerade in strukturschwachen Regionen fällt diese aber oftmals zu Unrecht positiv aus, wie sowohl Ärztekammer als auch praktizierende Mediziner beklagen.

Obwohl noch kurz vor Weihnachten die Jubelmeldung verlautbart wurde, dass allein in Hessen 16 „geflohene“ Ärzte ihre Zulassung erhalten hätten, rudert der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, nun zurück und bezeichnet die Zustände als „überhaupt nicht mehr tragbar“. Die Ärztekammer wolle nun, reichlich spät, ausschließen, „dass Menschen als Arzt tätig werden, die sich in ihren Heimatländern Zertifikate gekauft haben, ohne jemals die Universität besucht zu haben“ und zumindest eine Überprüfung wie nach dem 10. Fachsemester ansetzen.

Bereits Todesfälle durch Pfuscher

In welchem Ausmaß sich die deutsche Bevölkerung Sorgen mache muss, zeigen auch die Zahlen der bisher zugelassenen Ärzte aus Drittländern. Mehr als 3.700 dürfen derzeit praktizieren und haben dabei sogar schon Todesfälle zu verantworten. Die fachlichen Mängel einer „Gynäkologin“ aus Libyen führten in einem Krankenhaus in Westfalen-Lippe etwa zum Tod eines Neugeborenen. Nach Angaben der Neuen Westfälischen Zeitung wurde die Frau zwar wegen fahrlässiger Tötung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, arbeitet nun aber an einem anderen Krankenhaus weiter.

Bei einem weiteren Todesfall wurde ein Mann alkoholisiert nach einem Sturz ins Krankenhaus gebracht, dort in die Psychiatrie eingewiesen. Er starb schließlich an unentdeckten Gehirnblutungen. Sowohl der Notarzt als auch der diensthabende Arzt der Psychiatrie seien Ärzte „mit ausländischen Studienabschlüssen und fraglich ausreichenden Sprachkenntnissen“, so die Kammer.

 

Quelle: https://www.unzensuriert.at/content/0026287-Immer-mehr-gefluechtete-Aerzte-zugelassen-bereits-erste-Todesfaelle-Deutschland