Dieses Mädchen wird als Sex-Sklavin in Saudi-Arabien versteigert

Ein Mädchen, kniend, vor einer Horde von arabischen Männern. Das Gesicht der jungen Frau ist voller Trauer und Verzweiflung. Es ist ein erschütterndes Bild, das den Verkauf einer geraubten Sex-Sklavin zeigt.

Nach einem Bericht der Sun (Link hier), soll es sich dabei um eine Auktion des Islamischen Staates in Saudi-Arabien handeln. Das schreckliche Foto wurde auf einem Smartphone von einem Dschihadisten gefunden, der in der irakischen Stadt Al-Ahirqat bei Kämpfen getötet wurde. Bei der jungen Frau soll es sich um eine Irakerin handeln.

Das die Auktion in Saudi-Arabien stattgefunden hat ist nicht weiter verwunderlich. Zwar ist das streng islamische Land offiziell Verbündeter, immer wieder gibt es aber Berichte einer Zusammenarbeit mit dem IS.
Des Weiteren ist Saudi-Arabien einer der besten Kunden westlicher Rüstungskonzerne und das, obwohl es einen brutalen Krieg im Jemen führt.

Über das nun zirkulierende Bild sagt eine Sprecherin der britischen Armee:

Unsere ermittelnden Offiziere waren entsetzt über das Bild, welches nach unserer Auffassung eine irakische Jesidin zeigt, die als Sex-Sklavin versteigert wird.

Weiteres Material zeigen auch die selbe Frau, wie sie von Dschihadisten vergewaltigt wird. Diese Bilder sind vermutlich nach der Auktion entstanden, als sich der höchstbietende und dessen Kollegen an den Mädchen vergingen.

Das Mädchen und Frauen versteigert werden ist nicht neu. Immer wieder erzählen weibliche Jezidinnen von ihren schrecklichen Erlebnissen als Sex-Sklavinnen beim Islamischen Staat. Neu ist allerdings, dass solche Auktionen offenkundig auch in Saudi-Arabien stattfinden. Ein Land, das als enger Verbündeter des Westens gilt.

 

Quelle: https://zeuropa.net/dieses-maedchen-wird-als-sex-sklavin-in-saudi-arabien-versteigert

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger , der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.

2 Kommentare zu „Dieses Mädchen wird als Sex-Sklavin in Saudi-Arabien versteigert“

  1. wir haben viel im EIGENEN Land aufzuraeumen, DANACH sehen wir weiter,
    wann immer DANACH ist, in 30 in 100 Jahren?

    Aktuell werden viele DE-Familien mit dem Schicksal ihrer Toechter konfrontiert
    und haben das Leiden in vielen unnoetigen Variationen in ihrem Stammbaum verankert.
    Das muss nicht sein!

    Wer sich und andere schutzlos „rumlaufen“ laesst, zu unguten Zeiten, in unguter Gesellschaft, in unguter Aufmachung, in unguter Verfassung, der ist Mit-Schuld an jedem neuen Leid an jedem Kind und jeder Frau!

    Jeder Weg muss ueberprueft werden.
    Nur im Training lernt man, automatisch zu reagieren!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: