Warum kommt so viel Wut auf Israel und Hass gegen Juden ausgerechnet von links?

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

*)

Der „klassische Antisemitismus“ – der sich auf rassische und religiöse Vorstellungen stützt – ist in Deutschland nicht mehr allzu weit verbreitet. Aber der so genannte „sekundäre Antisemitismus“ – und da geht es vor allem um die Relativierung des Holocaust – und der israelbezogene Antisemitismus – sind nach wie vor weit verbreitet.

Je nach Umfrage vertreten 25 bis 40 Prozent der Deutschen solche Ansichten, sagt Prof. Dr. Beate Küpper**) und weiter:

„Also Vergleiche: ‘Das, was die Nazis mit den Juden gemacht haben ist auch nicht schlimmer, als was die Juden jetzt mit den Palästinensern machen.‘ – Solche Sätze erfahren hohe Zustimmung. Oder: ‘Aufgrund der Politik Israels kann ich verstehen, dass man Juden nicht mag.‘“

Dahinter steckt, so die Sozialpsychologin Küpper, eine Täter-Opfer-Umkehr. Also der Versuch, die eigene Schuld zu relativieren:

„Indem ich den Opfern Mitschuld zuweise oder sage: ‚Juden benehmen sich auch nicht immer so super‘ –…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.453 weitere Wörter

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger , der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.

3 Kommentare zu „Warum kommt so viel Wut auf Israel und Hass gegen Juden ausgerechnet von links?“

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Marranen

    Eine prägnante und viel zitierte Definition der Marranen stammt von Carl Gebhardt (1922): „Der Marrane ist ein Katholik ohne Glauben und ein Jude ohne Wissen, doch Jude im Willen.“

    Die ersten Antisemiten waren Jesuiten, also Marranen, die Angaben nicht auf Jahwe warten zu wollen bis der Messias kommt und dabei die größten Schweinereien begingen, die man sich vorstellen kann.

    Liken

    1. genau wie die Zionisten, man muß kein Jude sein um Zionist zu sein … unter dem Deckmantel des Judentums verstecken sich alle Zionisten … mit der Religion hat das nichts zu tun … siehe Talmud , das zionistische Hetzwerk gegen den Rest der Welt

      Liken

    2. http://www.trt.net.tr/deutsch/welt/2016/11/11/us-vizeprasident-joe-biden-ich-bin-ein-zionist-608804

      Wer außer Biden sagt das noch ?

      Der Talmud ist die so genannte mündliche Torah, die Jahwe dem Moses diktiert hat und nur mündlich weitergegeben wurde bis man sich entschloß, diese nach der Zerstörung des Tempels aufzuschreiben. Der Talmud ist Judentum wenn es auch die größte Idiotie ist. Kein Jude darf sagen, der Talmud ist Sünde, nicht mal die Reformierten.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Talmud

      Torah schebaal peh – Ich sage immer : Torah, das ist der mündliche baal. (sche bedeutet „daß“)

      https://de.chabad.org/parshah/article_cdo/aid/626266/jewish/Die-Tora-Schebaal-Peh.htm

      Übrigens, Friedman sagt von sich, er wäre orthodox, und niemand bezweifelt das.

      Liken

Kommentare sind geschlossen.