Wir müssen wagen, den Neuanfang zu denken

WO DER STAAT SEINER PFLICHT ZUM SCHUTZ SEINER BÜRGER NICHT MEHR NACHKOMMT – HAT DER BÜRGER KEINE PFLICHT MEHR ZUR LOYALITÄT ZU DIESEM STAAT

Ein Staat basiert ausschließlich auf dem Loyalitätsprinzip seiner Bürger. Es herrscht ein unausgesprochener Vertrag zwischen Staat und Bürgern vor: Der Staat beschützt sie Bürger, gewährt im innere und äußere Sicherheit, garantiert die Wahrung und Durchsetzung der Gesetz – und er Bürger belohnt es diesem mit seiner Loyalität.

Entpuppt sich ein Staat jedoch wie ein externes Besatzungsregime, gelten Gesetz nur für Einheimische, aber nicht für Millionen vom Staat herangekarrte Invasoren, vermag der Staat weder die innere noch die äußere Sicherheit zu schützen und zu garantieren –

  • dann hat jeder Bürger das das Recht und die Pflicht, seine Loyalität zum Staat zu kündigen.
  • Er muss ihm nicht länger folgen,
  • kann in den passiven Widerstand gehen:
  • das Zahlen von Steuern zu verweigern
  • und damit die Möglichkeiten des Staates einschränken,
  • gegen seine eigenen Bürger vorzugehen.
  • Und er kann alles tun, die Regierung zu stürzen.

Denn es war nicht er: Es war die Regierung, die diesen Vertrag gebrochen  und den Souverän verraten hat.

Doch ein Widerstand ohne ein Konzept, was danach kommen soll, ist nur ein Aufstand.

Aufstände kommen und vergehen – die Ursache (Regierung) bleibt. Daher hat der Autor des vorliegenden Artikels völlig Recht wenn er sagt,

wir müssen wagen, einen Neuanfang zu denken.

Man kann theoretisch bis zum Ende seiner Zeit jammern über die Zustände, die einem nicht passen. Doch noch nie hat Jammern und Klagen an den Zuständen etwas geändert. Nur aktives Tun ändert etwas.

Aktives Tun, ob mit ohne Gewalt. Oder mit beidem.

Alle drein Möglichkeiten sind gedeckt durch den berühmten Widerstandsparagrafen Art.20 Abs 4 GG: Dort wird keine Maßnahme ausgeschlossen, wie sich das Volk gegen jene, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung abschaffen, wehren kann und wehren muss.

Wird nichts ausgeschlossen, so ist juristisch jede Form des Widerstands  erlaubt.

Grundgesetzkommentatoren der 60-er und 70-er Jahre des 20 Jh. haben zu diesem Artikel ganze Bücher verfasst. Tenor aller Verfassungsexperten:

Selbst der Tyrannenmord ist nach diesem Artikel straffrei.

Es wundert nicht, dass die linken Verräter-Medien dies niemals: ich wiederhole: niemals in ihren Artikeln zur Sprache bringen. Sie haben Todesangst davor, dass dies bekannt wird. Denn auch die Liquidierung von Journalisten, die mit der Regierung kollaborieren und am Völkermord an den Deutschen mitwirken, wäre eine Möglichkeit, sich des Unrechtssregimes zu entledigen.

Dann wäre es aus mit einem Deniz Yücel, einem Claus Kleber oder einem Jakob Augstein.

Und dann wäre auch dr ZEIT-Herausgeber Dr. Josef Joffe dran, der vor über einem Jahr zum Mord an Trump aufrief, im ARD wohlgemerkt, vor Millionen Zuschauern – und gegen den bis heute kein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Es wird auch keines eingeleitet: Denn Joffe ist sakrosankt: Einmal als Jude, ein anderes mal dadurch, dass er in so ziemlich allen Geheimgesellschaften sitzt, die wir so kennen. Seine internationale Lobby ist mächtiger als der deutsche Staat.

Doch am Ende es gilt auch und gerade für Joffe (wie für seine Genossin Merkel): Keiner steht über dem Gesetz.

Ich schwöre hiermit: Sollte ich noch erleben, wie Deutschland wieder zum Rechstsstaat wird, werde ich alles tun, dass Joffe&Co im Gefängnis landen.

Sein damaliger Aufruf zum Mord ist ein Schwerstdelikt – so schwer wie ein Mord selbst. So wird das in § 111 STGB Öffentliche Aufforderung zu Straftaten definiert:

(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.

(2) 1Bleibt die Aufforderung ohne Erfolg, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. 2Die Strafe darf nicht schwerer sein als die, die für den Fall angedroht ist, daß die Aufforderung Erfolg hat (Absatz 1); § 49 Abs. 1 Nr. 2 ist anzuwenden.

Joffe müsste also inzwischen allein wegen seines Aufrufs  längst zu 5 Jahren Haft verurteilt worden sein (s. Punkt 2 des obigen Gesetzes) – und für den Fall, dass der Aufruf zum Mord an Trump führt, zu lebenslanger Haft (s. Punkt 2 (2)).

Doch zurück zum Thema:

Überlegen wir uns alle, wie eine neues, ein kräftiges und überlebensfähiges  Deutschland anzusehen hat:

  • Ein Deutschland, in welchem die Verbrecher aus Medien Parteien, Kirchen und der Antifa und deren Hintermänner hinter Gittern sitzen,
  • wo ihnen massenhaft die Bürgerrechte aberkennt werden,
  • wo ihnen da, wo sie erkennbar zeigten, dass sie das deutsche Volk hassen, die Staatsbürgerschaft entzogen wird
  • und wer meint, deutsche Gesetz ließen das nicht zu, hat keine Ahnung, was in einer Revolution alles möglich ist!

Wie soll dieses zukünftige Deutschland aussehen?

  • Was soll eine zu installierende Verfassung beinhalten?
  • was nicht?
  • wie sollen das Wirtschaftssystem,
  • das Asylrecht,
  • die Gerichtsbarkeit,
  • die Grundrechte,
  • die Gewaltenteilung aussehen?
  • Wer sorgt dafür, dass die Gewalten selbst kontrolliert werden?
  • Und wer hat ein Modell, wie das geschehen kann,
  • ohne dass dieses Gewaltenkontroll-Organ erneut wie geschehen von Staatsfeinden unterwandert werden kann?
  • und wir damit über kurz oder lang wider dieselben Verhältnisse haben wie wir sie derzeit haben?

Wer Valides dazu beitragen kann, der mag es tun. Wer Links zu einem solchen Neuanfang hat, der soll sie posten (bitte stets mit ein paar Sätzen zu Erklärung des Inhalts des Links.

Gejammert worden ist genug. Jammern lässt zwar Dampf ab – aber es schwächt den Widerstandswillen.

Jammern (auf Dauer) ist was für Memmen – und nichts für Kämpfer und Männer/Frauen, die etwas ändern wollen.  In diese Richtung wird sich mein Blog verändern:

  • Es gibt genügend Jammerblogs.
  • Da mögen sich jene aufhalten, die im Jammern eine innere Genugtuung finden und glauben,
  • sie hätten damit genug getan für Deutschland und unser aller Freiheit.

Mein Blog wird aufräumen mit der uns aufgejochten, zutiefst verlogenen Urschuld der Deutschen als der angeblich verbrecherischsten Nation der Weltgeschichte – und er wird versuchen, Wege aus dem Elend weisen.

Ich weiß diese auch (noch) nicht im Detail. Doch ich habe schon gewisse Vorstellungen, wie das zu bewerkstelligen ein könnte. Meine Artikel

US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski:

„Deutschland ist ein amerikanisches Protektorat und ein tributpflichtiger Vasallenstaat“
Quelle

„[…]“Inwieweit die USA ihre globale Vormachtstellung geltend machen können, hängt davon ab, wie ein weltweit engagiertes Amerika mit den komplexen Machtverhältnissen auf dem eurasischen Kontinent fertig wird – und ob es dort das Aufkommen einer dominierenden, gegnerischen Macht verhindern kann.[…]“

(Seite 15 im seinem Buch: in seinem Buch „Die einzige Weltmacht. Amerikas Strategie der Vorherrschaft“.)

Ex-Bundeskanzler Kurt-Georg Kiesinger: 
„Nach wie vor ist Deutschland nicht souverän , sondern „faktisch ein Protektorat der USA“
Niemand hat je behauptet, dass dieser Freiheitskampf friedlich ablaufen kann und muss. Er kann unblutig verlaufen – muss es aber nicht. Nur eines ist sicher. Wenn dieser Freiheitskampf nicht stattfindet, wird Europa noch die nächsten 1000 Jahre ein US-amerikanisches Protektorat bleiben.

Michael Mannheimer, 29.5.2018

 

Wir wagen, den Neuanfang zu denken

 

Man kann sich endlos mit der Tagespolitik beschäftigen – für den Preis, dass man geistig in ihr verheddert bleibt. 

Ich habe mich so lange darüber aufgeregt, wie die feiste, dreiste SPD-Führung trotz Umfragenabsturz weiter das Volk provoziert, wie die nach SED riechende Merkel-CDU die fundamentalen Rechtsbrüche ihrer Führerin toleriert. Wie deutsche Rentner, Kinder, Mütter, finanziell Schwache in diesem Parasitensystem ausgesogen werden. Doch solange wir uns nur auf das konzentrieren, was IST, bleiben wir im JETZT verankert. Die Nostalgie wiederum verhaftet uns in der Vergangenheit – und die wird niemals zurückkehren. Aber! Es kann besser werden, gut werden, toll werden – mit dem Blick in die Zukunft, die SEIN KANN!

Niemand von uns kennt die Zukunft.

Und auch ein theoretischer Billionär oder Billiardär kann die Zukunft nicht planen, weil das Leben größer ist, als ein paar Superreiche. Die Transformation, die uns als Menschheit vielleicht bevorsteht, können die meisten parasitären Machthaber vermutlich weder vorhersehen noch überhaupt verhindern. Das Internet – selbst wenn es zensiert wird – lässt uns über Ländergrenzen hinweg zusammenwachsen. Gleichzeitig werden die alten Staatssysteme brüchig, marode und zerfallen. NEUE IDEEN müssen her!

In diesen verängstigenden oder zumindest unsicheren Zeiten können wir uns entweder in eine Ecke kauern und schlotternd die Zukunft abwarten ODER wir können unsere Gewohnheiten – wie Staatsgläubigkeit, Schulgläubigkeit, Mediengläubigkeit, Politikergläubigkeit, Hamsterrad-Arbeitsleben usw. – über Bord werfen und – noch kühner als das – wagen, DEN NEUANFANG ZU DENKEN!

Einen zarten ersten Versuch dieses NEU DENKENS unternahm ich, als ich diese Woche innerlich den Gesellschaftsvertrag aufkündigte.

Dieses – als Vertrag getarntes – Diktat stellt eigentlich die Grundlage des Staatswesens dar: Der Bürger unterwirft sich – ohne expliziten Vertrag – den Pflichten, die ihm der Staat auferlegt und genießt dafür die Rechte, die er ihm gibt: das Recht auf das mit Gewalt erpresste Geld der Tüchtigen, das Recht auf eine – vom Geld der Tüchtigen finanzierte – Sicherheit durch Polizei und Militär. Das Recht auf ein – vom Geld der Tüchtigen finanziertes – Rechtssystem, welches immer mehr angeschwollen und mittlerweile eine Rechtsblase ist. Überhaupt bekommen wir, das Volk der Tüchtigen, nichts mehr zurück aus diesem „Vertrag“. Zeit also, diesen veralteten „Gesellschaftsvertrag“ aufzukündigen und Gesellschaft NEU ZU DENKEN!

Zum Video: Das Ende des Gesellschaftsvertrags

Sogar noch grundlegender als die Gesellschaft war mein Gespräch mit Dr. Norbert Schwarzer über seine „Theorie von Allem“.

Das Gespräch mag sogar abgehoben wirken, doch wer sich wirklich in die Materie hineindenkt, wird feststellen, dass Dr. Schwarzer hier tatsächlich einige Dinge völlig NEU GEDACHT hat und damit geradezu die Physik und Philosophie revolutionieren könnte!

Einsteins Feldgleichungen zum Beispiel nutzte er, um schwarze Löcher neu zu berechnen, aber auch um – nach seiner Aussage –

nachzuweisen, dass der Kommunismus der manifestierte Tod einer Gesellschaft ist.

Ein faszinierendes Gespräch, und wer vielleicht nicht alles versteht, wird zumindest eine Gedankenexplosion der positiven Art erleben.

NEU ÜBERDENKEN müssen wir leider auch immer wieder unser Geschichtsverständnis. Nicht nur wegen neuer Funde, sondern auch wegen alter Lügen und Vertuschungen. 

Statt der Abermillionen Opfer der Deutschen im 30-jährigen Krieg zu gedenken, wird immer weiter auf den Weltkriegen herumgehackt, die (siehe „Der Krieg, der viele Väter hatte“) zu Unrecht (allein) den Deutschen in die Schuhe geschoben werden. Mal ganz abgesehen davon, dass sich scheinbar die Geschichte immer wiederholt und immer wieder die Deutschen mit ihren Leben bezahlen mussten und sollen. Auch diese „Gewohnheit“ dürfen wir ablegen und stattdessen NEU DENKEN. Wer sind die richtigen Vorbilder für die neue Zeit? Wie wollen wir dieses Mal unser Volk nicht nur vor schwerem Schaden bewahren, sondern zu Wachstum und einer neuen Blüte verhelfen?

Was ist männlich? Wie ticken Kerle wirklich? Können wir uns brav und gefällig verhalten oder brauchen wir etwas Anderes?

Auch mit Männlichkeit habe ich mich diese Woche wieder beschäftigt. Sicher gilt es bei diesem Thema, überhaupt zum alten (bzw. natürlichen, wahren) Verständnis von Männern und Männlichkeit zurück zu finden – kämpfen, konkurrieren, sich beweisen, sich herausfordern, sich im Wettkampf verbrüdern, Anführer sein, Verantwortung übernehmen, Familien gründen.

Aber wir müssen auch NEU DENKEN, wie männliche Männlichkeit in die heutige Zeit passen kann. Wir haben den 68ern die Chance gegeben, das Kind mit dem Bade auszuschütten und Jungs geistig zu kastrieren und zu Männchen-Frauchen zu erziehen. Das ist gescheitert. Wie aber können Männer tatsächlich gesund als Männer in der Gesellschaft der Zukunft leben?


 

Fremder, wenn du nach Deutschland gehst,
Belaste dich nicht mit Gepäck,
Dort schenkt dir der Staat, was immer du brauchst
Für ein Leben wie die Made im Speck.

Deutscher, wenn du nach Deutschland kommst,
In das Land deiner Wurzeln, erkennst du es noch?
Du spieltest in Trümmern vor endloser Zeit
Und warst für den Wiederaufbau bereit
Als Deutschland auf eigene Füße gestellt.
Da lockte dich später die weite Welt.

Und wenn’s dich heute nach Hause drängt,
Gib acht, was du sagst, verberge dein Denken!
Schmäh‘ nicht den Fremdling, die heilige Kuh,
Denn der Staat hat für dich nur eins zu verschenken,
Ein Schloss und den Riegel dazu!

Deutscher, der du in Deutschland zu Haus,
Bedenken, dass Unglück nicht ewig kann währen;
Behüte das Saatkorn für späteres Licht,
Wenn es irgendwann durch das Dunkel bricht,
Um ein neues Deutschland zu nähren.

Herta Ruthard, geb. 1931, Sudetendeutsche

 


Quelle : https://michael-mannheimer.net/2018/05/29/wir-muessen-wagen-den-neuanfang-zu-denken/#comment-300177

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger , der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.

2 Kommentare zu „Wir müssen wagen, den Neuanfang zu denken“

  1. Gute Gedanken aber man sollte nicht die Staatsgewalt vergessen weil wenn einpaar Afrikaner herummucken ist es das eine und da Energisch dagegen zu wirken, hätte bei den Medien viel Staub aufgewirbelt, was den Chef vielleicht seinen Posten gekostet hätte, man kennt ja die kranke Ansichten unserer Politik und Medien.Sollte aber es jemand Wagen keine Steuern mehr zu bezahlen, der darf sicher sein dass dieser härter Bestraft wird, wie der Asylbewerber der Frauen oder Mädchen vergewaltigt.
    Klar ist das diese Regierung nichts taugt.DasProblem ist alle unter ein Dach zu bekommen , dann könnte man Anfangen zum Beispiel Paar Tage einfach Zuhause zu bleiben, auch das Auto nicht zu benutzen das Rechnet sich wenn alle mitmachen In dieser Zeit wird nichts verkauft und nichts verdient somit fallen legal auch die Steuer ab.Das wär ein legaler und sauberer Weg. Für die Zukunft Deutschland gibt es nur das Pack aus dem Reichstag wegen Verrat zu verhaften, das Grundgesetz wieder herzustellen wie es vor 50 Jahre war.Raus aus der EU und NATO und Endlich die Hündische Ergebenheit zu den Amis abzubrechen. Eine Brücke Paris, Berlin, Moskau, Peking wäre für Deutschland von großen Vorteil . Neutralität wäre auch von großen Vorteil dann müsste es mit der Zukunft klappen könnte

    Liken

  2. Wir sollten unsere DE Laender befreien und alles, was Trump bewirkt,
    sollten wir als „seine“ Besatzungszone auch fordern bei

    Christopher Cavoli der US Commander ueber die DE Besatzungszone
    er herrscht via Shaef Gesetze

    Liken

Kommentare sind geschlossen.