Araber greifen Juden in Berlin an: „Wenn ich euch noch einmal hier sehe, schlitze ich dir die Kehle auf, du Scheißjude“

In Berlin gab es erneut einen antisemitisch-ausgerichteten Angriff. Der Auslöser für den Zwischenfall war ein Lied über Tel Aviv, dass ein Jude auf seinem Handy und einer tragbaren Box abspielte.

Ein junger Mann spielte über sein Handy und einer tragbaren Box das Lied „Tel Aviv“ von Omer Adam ab. Daraufhin sprachen ihn drei junge Araber an. Als sie erfuhren, dass er Jude ist, drohten sie ihm die Kehle aufzuschneiden, berichtet die „Berliner Zeitung“ (BZ).

Der 17-jährige Jude J. war Samstagnacht mit zwei Freunden F. (17) und L. (17) am Bahnhof Zoo unterwegs. Die Bahn würde erst in 14 Minuten kommen daher wollten sie noch in einem Geschäft etwas kaufen. Auf dem Weg dorthin hörten drei junge arabische Männer das Lied „Tel Aviv“ von Omar Adam, das der jüdische Jugendliche über sein Handy und einer tragbaren Box abspielte.

Die arabischen jungen Männer verfolgen den Juden

Dann verfolgten die drei arabischen Männer die drei Freunde. Daraufhin sprach J. die Araber an und fragte sie, was das Problem sei. Da fragten sie J., ob er Jude sei, was dieser bejahte.

Dann erzählten die jungen arabischen Männer, dass sie aus Gaza-Stadt seien. Daraufhin sagte J., es täte im Leid, wenn er sie mit dem Lied beleidigt hätte, aber er habe genauso das Recht so ein Lied zu spielen, wie sie ihre arabischen Lieder, so J, berichtet die BZ weiter.

Araber: „Ich will diese Judenscheiße hier nicht hören!“

„Der eine sagte dann: ‚70 Jahre Kindermörder! Ich will diese Judenscheiße hier nicht hören! Das hier ist unsere Stadt, unser Revier, wenn ich euch noch einmal hier sehe, schlitze ich dir die Kehle auf, du Scheißjude’“, berichtet J. der Zeitung.

Dem entgegnet J., dass die Musik Teil seiner jüdischen Kultur sei. Das brachte jedoch nichts. Als die Gruppe beim Bahnsteig angekommen war, eskalierte die Situation weiter. Der jüdische Junge wurde beinahe auf das Gleis geschubst, dies bezeugen laut BZ Überwachungskameras.

Sein nichtjüdischer deutscher Freund F., sagte den jungen Männern, dass sein Kumpel doch die Musik hören könnte, die er wolle. Die Araber aber meinten: „Du Scheiß-Alman hast hier nichts zu sagen. Sie drückten ihn an die Wand und schlugen ihm mehrfach ins Gesicht“, berichtet der deutsche Freund weiter. Alman ist die türkische Bezeichnung für „Deutscher“.

„Warum machst du als Frau den Mund auf? Warum beschützt du diese Juden?“

S. (16), eine Freundin der Jungs, die auch auf dem Bahnsteig war, wollte schlichten. „Die sagten: ‚Warum machst du als Frau den Mund auf? Warum beschützt du diese Juden?‘“, berichtet das Mädchen der Zeitung.

Als die Polizei auftauchte, ergriffen die Täter die Flucht. Sicherheitsleute der Bahn, die schon vor Ort waren, nahmen die Verfolgung nicht auf, berichtet die BZ. Der Zeitung zufolge hat der Staatsschutz die Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung, Volksverhetzung, Beleidigung und Todesdrohungen aufgenommen. (er)

 

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/araber-greifen-juden-in-berlin-an-wenn-ich-euch-noch-einmal-hier-sehe-schlitze-ich-dir-die-kehle-auf-du-scheissjude-a2455679.html

 

Eigener Kommentar:

Nun sieht die Bundesregierung, explizit das Bundeskanzleramt und seine Staatsekretäre was uns die Invasionswelle brachte:
Nämlich Antisemitismus und Judenhass pur.
Es ist nur eine Frage der Zeit bis sich das in offener Gewalt äußert, nicht nur gegen Juden, sondern gegen alle Andersgläubigen, welche nicht der ach so friedlichen „Religion“ des ISLAM angehören.
Fakt ist: Diese Bundesregierung gehört vor das Völkerstrafgericht und zwar sofort!

Und nun noch ein Wort an unsere Hauptbesatzungsmacht:
Nehmt endlich Eure Aufgaben wahr und setzt diese NAZI – Regierung ab und zwar schleunigst!

 

Arshan

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger , der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.

9 Kommentare zu „Araber greifen Juden in Berlin an: „Wenn ich euch noch einmal hier sehe, schlitze ich dir die Kehle auf, du Scheißjude““

  1. lieber Comander dieser „Arraber“
    wenn wir dich und deine Aktionen jetzt schon enttarnen,
    umwieviel mehr wirst du Generantionlang SCHANDE
    auf Dich und die Deinen laden?

    Bedenke: der lebendige Gott kennt keine Schranken,
    er ist allmaechtig!

    Sein Gericht funktioniert Gedankengenau, Absichtsgenau, Wortgenau, TATEN-genau
    garnantiert! Freu dich!

    Nicht mehr bis in alle Ewigkeiten wirst du in diesem Schwachsinn verharren muessen! ;-)

    Es KANN nur besser warden!

    Liken

  2. entspannt Euch
    wir haben viele Soeldner
    die machen, was sie muessen – 100%ige Befehlsausfuehrung,
    wer bei den Proben dabei war, weiss, wie lange diese Sprueche geuebt wurden!

    mit Soeldnern wird heute ALLES gemacht, manchmal muessen auch Schauspieler her!

    Liken

    1. wer im Bereich dieser SPRACHE atmet-redet-schreibt
      wo um alles in der Welt, steht dieser?
      Muss ich mir Sorgen machen?

      Abreagieren: Sport! Singen, Holz hacken, WANDERN, Sport

      Sport ist Mord, wenn man ihn auslaesst!

      Liken

    2. https://www.luther2017.de/de/reformation/und-gesellschaft/deutsche-sprache/wem-hat-luther-aufs-maul-geschaut-luthers-einfluss-auf-die-sprache/

      Also ich finde man soll dem Volk in seiner Sprache aufs Maul schauen. Man soll so reden, daß es das Volk versteht, und gerade dann hat man die besten Möglichkeiten ein guter Volksverhetzer zu sein.

      Das BVerfG-Urteil fand Kritik: Den Holocaust leugnende Äußerungen beschränkten sich regelmäßig nicht auf reine Tatsachenbehauptungen, sondern seien mit Werturteilen verbunden. Diese seien nach ständiger Rechtsprechung des BVerfG auch dann vom Schutzbereich des Grundrechts erfasst, wenn es sich bei ihnen um völligen Unsinn oder sogar ehrverletzende Äußerungen handele. Diese würden erst auf Ebene der Grundrechtsschranken vom grundrechtlichen Schutz ausgenommen.

      Es ist zu differenzieren zwischen:
      Grundrechten mit einfachem Gesetzesvorbehalt (Art. 8 GG)
      Grundrechten mit qualifiziertem Gesetzesvorbehalt (Art. 11 GG)
      Grundrechten ohne Vorbehalt

      Liken

  3. https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2018/06/04/behoerde-bietet-sachkundelehrgang-entblutungsschnitt-bei-schafen-an/

    Das möchte ich auch stark unterstreichen. Aber immer vorher ein kräftiger Schlag auf die Omme.

    Der Bayerische Landtag verabschiedete am 29. Januar 1930 ein „Gesetz über das Schlachten von Tieren“, das das Schächten von Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Pferden, Eseln, Maultieren, Mauleseln und Hunden nur nach vollständiger Betäubung zulässt. Laut Gesetz kann die Betäubung durch mechanische Apparate oder mittels Kopfschlags vorgenommen werden. Zuwiderhandlungen wurden mit Geldstrafen oder mit Gefängnis bis zu sechs Monaten bestraft. Das Schächtverbot gilt als die erste antisemitisch motivierte Verletzung der Rechtsgleichheit von Juden, lange vor dem Aufkommen des NS-Regimes.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schächten

    Nicht zu verwechseln mit buddhistisch „Omm – Omm – Omm …“.

    https://www.mundmische.de/bedeutung/439-Omme

    Liken

    1. RECHT ist im Moment dehnbar:

      lasst die ARMEN Neu-Buerger doch in RUHE!

      Das endet nicht gut, weil DE-NEUrecht ist nun mal
      Migranten-EHREND!

      Ehre deine Migranten und alles ist GUT!

      die moegen unsere Industrie-Tiere nicht,
      ich auch!

      die moegen unsere Industrie-Toetung nicht
      ich auch!

      Liken

Kommentare sind geschlossen.