+++ EILMELDUNG – Berlin: Migrantengewalt – absoluter Vernichtungswille! – Zeugen gesucht – EILMELDUNG +++

20180731_183543

Haupttäter

Berlin: Wieder eine unfassbare Gewalttat eines Migranten, der sehr sicher von Deutschen lebt, die den kriminellen Abschaum aus Merkels Wundertüte ertragen müssen. Wer die Gewalt kritisiert, wird ja in Deutschland mit NS-Verbrechern auf eine Stufe gestellt. Auf dem Berliner U-Bahnhof Kurfürstendamm schlug aus nichtigem Anlass ein Mann arabischen Aussehens in einer Gewaltorgie auf einen 50-jährigen Passanten ein. Sein Begleiter, ebenfalls ein Migrant aus dem einschlägig bekannten Kulturkreis, hinderte sogar Helfer und Zeugen daran, dem Opfer zu helfen.

Wie die Polizei Berlin berichtet, hat sich die widerwärtige Gewalttat in Charlottenburg auf dem U-Bahnhof Kurfürstendamm am Samstag, den 16. Juni 2018, gegen 22 Uhr zugetrage. Dabei griff der Schläger – siehe Fotos zum Zeugen Aufruf – einen 50-jährigen Mann aus nichtigem Grund mit vernichtender Gewalt an.

Er schlug erst so lange auf ihn ein, bis der 50-jährige zu Boden ging, anschließend trat er mit einem großen Vernichtungswillen mit den Füßen mehrfach auf den Kopf des am Boden liegenden Mannes.

Während der Ausländer versuchte sein am Boden liegendes Opfer zu töten, schirmte sein dicklicher Begleiter hilfsbereite Passanten ab, die dem Opfer zu Hilfe eilen wollten. Nach dem Mordversuch, flohen Merkels Goldstücke in Begleitung einer verschleierten Frau und eines Kindes. Der 50-Jährige erlitt durch den Angriff so schwere Verletzungen am Kopf, dass er sofort in eine Klinik gebracht wurde und stationär behandelt werden musste. Inwieweit das Opfer noch in Lebensgefahr schwebe, wollte sich Merkels Polizei nicht weiter zu äußern.

Die Kriminalpolizei sucht jetzt aber Zeugen:

Wer kennt die abgebildeten Männer? Wer kann Angaben zur Identität oder dem Aufenthaltsort der Unbekannten machen? Wer hat Beobachtungen, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten, gemacht?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei der Direktion 2 in der Charlottenburger Chaussee 75 in Berlin-Spandau unter der Telefonnummer (030) 4664-271100 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: https://schluesselkindblog.com/2018/07/31/berlin-migrantengewalt-absoluter-vernichtungswille-zeugen-gesucht/

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger , der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.

4 Kommentare zu „+++ EILMELDUNG – Berlin: Migrantengewalt – absoluter Vernichtungswille! – Zeugen gesucht – EILMELDUNG +++“

    1. Es ist der „Clash of Civilisations“ geplant. Eigentlich war der Zusammenbruch der Sozialsystem schon für 2014 geplant, aber scheinbar wurde jetzt auf Nummer sicher geplant.

      Gefällt mir

  1. Das Aufzeigen der Probleme bei der Zuwanderung entspricht der planmäßigen Verdummungsstrategie. Ich würde mir einmal anschauen, wer zum Projektmanagement der Weltregierung, Ur-Loge „Hathor Pentalpha“ für die künstlich erzeugten Probleme mit der Verdrängungsbesiedelung gehört:

    Das mediale, langweilige Standardpaket der Herrscher:

    1. These: Masseneinwanderung (Coudenhove-Kalergi : Völkervermischungsprojekt, Ur-Loge „Pan-Europa“)
    2. Antithese: Hochspielen von Verbrechen der Ausländer und hochspielen von Ausländerfeindlichkeit, Kosten der Asylindustrie, der Integration etc., Ziel: Konfrontation erreichen.
    3. Synthese: Multikulturelle Gesellschaft zur einfacheren Beherrschung mit „Clash of Civilisations“ Bevölkerungsreduktion um ca. 50 Millionen (Deagel.com) für Deutschland (Name durch Besatzer vergeben).

    Übliches „Ordo ab Chao“-Programm der Weltregierung und der dazugehörigen „geheimen“ Organisationen, die zentral gesteuert werden über das Geldsystem aus dem Nichts und Ideologie,
    Es geht immer nur um die artgerechte Menschenverdummung.

    Die Überschriften werden vom Eskalationsmanagement immer krasser gewählt.

    Gefällt mir

  2. Kein Problem auch 15 Tage spaeter kann man ja mal nachfragen, und was sich in den 15 Tage weiterhin abspielte, tja, das ist eben die liebe Zeit, die diese Taeter weiterhin frei leben durften …. nicht? Diese Taeter sind also frei und koennten weiterhin Menchen begegnen, die wiederum einen Konflikt ausloesen koennten …. also: es eilt niemandem, wer in Berlin rumlaeuft, hat keine Sicherheit, also wenn es nicht bereits weitere Menschen traf, dann bleibt mal alle brav zu Hause?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.