Frieden?

Herr D. Trump wird sich nicht erpressen lassen

https://de.reuters.com/article/usa-trump-t-rkei-idDEKCN1L60GB

Er werde der Türkei nicht entgegenkommen, um eine Freilassung des dort festgehaltenen US-Pastors Andrew Brunson zu erwirken, sagte Trump am Montag in einem in Washington geführten Interview der Nachrichtenagentur Reuters. “Ich finde es sehr traurig, was die Türkei tut. Ich denke, dass sie einen schrecklichen Fehler begehen. Es wird keine Zugeständnisse geben.” Er möge die Türkei und habe bislang eine “sehr gute Beziehung” zu Präsident Recep Tayyip Erdogan gehabt. “Aber das kann keine Einbahnstraße sein. Das ist für die USA nicht länger eine Einbahnstraße.”


21. August 2018 / 07:27 / vor 6 Stunden

Forscher halten Scholz-Rentenvorschlag für kaum finanzierbar

Die Standardrente bis 2040 bei 48 Prozent zu stabilisieren, sei “unfinanzierbar und unfair gegenüber den Jüngeren”, sagte Bernd Raffelhüschen von der Universität Freiburg der “Süddeutschen Zeitung” (Dienstagausgabe). Der Wissenschaftler bezifferte die Kosten langfristig auf drei Billionen Euro. Der Beitrag zur Rentenkasse müsste von 18,6 bis 2040 auf 29 Prozent des Bruttoverdiensts steigen. “Die jüngeren Arbeitnehmer würden noch mehr geschröpft. Die Akzeptanz des Rentensystems wird schwinden.”


Es gibt Regionen, die mit einer guten Kartoffelernte rechnen
– trotz Dürre

Südliche Erzeuger und Vermarkter setzen vermehrt auf den Export
“Kartoffelbranche in Bayern geht von leicht unterdurchschnittlicher Ernte aus“
Während die Katastrophe auf der nördlichen Kartoffelsteppe immer deutlicher wird, rechnen die Erzeuger und Vermarkter in Süd-Deutschland mit einer leicht unterdurchschnittlichen Ernte. Vor allem in Bayern kam es in den letzten Wochen nur vereinzelt zu Wetterextremen, weswegen das Wachstum der Knollen nicht wesentlich betroffen war und die heutige Erzeugerpreise sich im befriedigenden Niveau (18-20 Euro pro 100 KG) bewegen. Und da die dortige Branche sich immer mehr auf den Export fokussiert, gebe es auch über die Landesgrenzen hinaus interessante Absatzmärkte.

http://www.freshplaza.de/artikel/18926/Kartoffelbranche-in-Bayern-geht-von-leicht-unterdurchschnittlicher-Ernte-aus


Na bitte, über die Hintertür ‚entdecken‘ wir
BESSERE Energie-Lösungen?

Der Schritt von der Glühbirne hin zur LED hat den Stromverbrauch durch Beleuchtung drastisch nach unten geschraubt. Schließlich verpuffte bei der Glühlampe ein Großteil des Stroms als Wärme. Ein ähnlicher Schritt könnte künftig bei elektronischen Komponenten in Computern anstehen. Bislang werden diese mit elektrischem Strom betrieben, wobei unerwünschte Wärme entsteht. Würde man stattdessen Spin-Strom nutzen, könnte man Computer und Co. deutlich energiesparender betreiben. Dr. Olena Gomonay von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und ihr Team haben nun gemeinsam mit Prof. Eiji Saitoh vom Advanced Institute for Materials Research (AIMR) der Tohoku University in Japan und seiner Arbeitsgruppe einen Effekt entdeckt, der einen solchen Wechsel auf Spin-Strom ermöglichen könnte. Dieser Effekt vereinfacht das Design von grundlegenden spintronischen Komponenten deutlich.
https://www.eurekalert.org/pub_releases_ml/2018-08/jgum-r081718.php

 

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist zur Unterhaltung

2 Kommentare zu „Frieden?“

  1. Zum Rentensystem – man darf halt nicht ab und zu mal 80 Milliarden rausnehmen und andere Länder stützen. Bisher beginnen gerade erst die geburtenstarken Jahrgänge – stark gelichtet- ins Rentenalter einzutreten. Wobei ein deutscher Rentner etwa die Hälfte dessen bekommt, was ein österreichischer Rentner erhält.
    Die Politik wurde hier halt auf Verarmung geeicht.

    Gefällt mir

  2. Trump und Erdogan sind, glaubt man der Litereatur, in der gleichen Ur-Loge, d.h. im gleichen Projektmanagement der Weltregierung. Zumindest der Theaterdonner verhallt und es bleibt dabei: Politik ist Theater für die Deppen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.