Trump wirft sozialen Medien Zensur von konservativen Meinungen vor

Donald Trump: „Zensur ist eine sehr gefährliche Sache“ Foto: picture alliance / abaca

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump hat sozialen Netzwerken vorgeworfen, rechte Meinungen zu zensieren. „Social Media diskriminiert republikanische und konservative Stimmen. Laut und klar für die Trump Administration gesprochen, lassen wir nicht zu, daß das passiert“, schrieb Trump auf Twitter. „Sie sperren die Meinung der Rechten, machen aber nichts bei anderen.“

Donald J. Trump

@realDonaldTrump

Social Media is totally discriminating against Republican/Conservative voices. Speaking loudly and clearly for the Trump Administration, we won’t let that happen. They are closing down the opinions of many people on the RIGHT, while at the same time doing nothing to others…….

Kurz darauf ergänzte der Republikaner in einem weiteren Eintrag: „Zensur ist eine sehr gefährliche Sache und absolut unmöglich, zu überwachen.“ Wenn es den Unternehmen darum ginge, Falschnachrichten auszusortieren, gäbe es keine größeren Fake-News-Produzenten wie CNN und MSNBC. Dennoch würde er sie trotz ihres „kranken Verhaltens“ nicht verbieten. Er genieße ihre Sendungen mit Vorsicht oder gar nicht.

Donald J. Trump

@realDonaldTrump

…..Censorship is a very dangerous thing & absolutely impossible to police. If you are weeding out Fake News, there is nothing so Fake as CNN & MSNBC, & yet I do not ask that their sick behavior be removed. I get used to it and watch with a grain of salt, or don’t watch at all..

In sozialen Medien würden dagegen „zu viele Stimmen zerstört, gute und schlechte“. Wer auch immer die Entscheidungen treffe, mache zu viele Fehler, twitterte Trump. „Laßt sie alle teilnehmen und wir machen uns selbst ein Bild.“

Vor kurzem hatten mehrere soziale Medien, darunter Facebook und YouTube, den Betreiber der Webseite „Infowars“, Alex Jones, gesperrt. Jones hatte im Präsidentschaftswahlkampf offensiv für Trump geworben. Vergangene Woche wurde Jones auch auf Twitter für eine Woche gesperrt, nachdem das Unternehmen unter Rechtfertigungsdruck geraten war, weil es den Blogger zunächst nicht gebannt hatte. Sein Twitter-Account ist jedoch nach wie vor aufrufbar. (ls)

 

 

Quelle: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/trump-wirft-sozialen-medien-zensur-von-konservativen-meinungen-vor/

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger , der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.

Ein Gedanke zu „Trump wirft sozialen Medien Zensur von konservativen Meinungen vor“

  1. Um die Menschen besser überwachen zu können, wollen Regierungen eine neue Form des digitalen Rassismus einführen um Straftäter udn Terroristen mithilfe von künstlicher Intelligenz aufspüren zu können.

    Bertelsmann propagiert Faception: Digitale Schädelkunde gegen Terroristen
    Der Bertelsmann-Propagandasender n-tv hat in seinem Wochenend-Frühstücks-TV die Firma Faception entdeckt. Die Israelis behaupten mit ihrer Anti-Terror-Software Gewalttäter am Gesicht erkennen zu können, weil die Neigung zu Terrorismus schon in den Genen steckt. Das glaubten die Phrenologen (Schädelkundler) des späten Mittelalters auch schon.
    https://jasminrevolution.wordpress.com/2016/09/10/bertelsmann-propagiert-faception-digitale-schadelkunde-gegen-terroristen/

    Ein Startup möchte potenzielle Terroristen und Pädophile am Gesicht erkennen.
    Geischtsscans werden dank De Maiziere und Seehfofer fast überall schon eingesetzt. Ein Traum wird wahr für die NSA und BND
    https://www.wired.de/collection/life/ein-startup-moechte-potenzielle-terroristen-und-paedophile-am-gesicht-erkennen

    Seehofer stellt damit faktisch jeden Bürger unter Generalverdacht so wie wir das aus den USA kennen.
    Eine Beweisumkehr soll bald folgen. Damit bald jeder Verdächtige beweisen soll, daß er unschuldig ist und nicht umgekehrt.

    Siri verrät Inhalte gesperrter Benachrichtigungen
    Apples Sprachassistent Siri kann die Inhalte von Benachrichtigungen vorlesen – leider auch solche, die erst nach Entsperrung des Smartphones freigegeben werden sollten.
    https://www.golem.de/news/sicherheitsproblem-siri-verraet-inhalte-gesperrter-benachrichtigungen-1803-133461.html

    Wer die Abhörwanzen wie Alexa oder Siri keauft, dem ist ehe nicht mehr zu helfen

    Google hat zudem einen Skynet Zentralcomputer-Server gebaut, der auch schon im Einsatz ist.
    Skynet kennt man schon von Terminator Filmen, die jetzt dank der Digitalisierung zum Einsatz kommen und durch die Samrt Home Geräte alles und jeden abhören udn überwachen!

    So wird unsere Zukunft aussehen
    Straßen-Laternen ausgestattet mit Sensoren und Abhörwanzen. Das lästige Fußvolk will man ständig im Auge behalten. Das heißt immer und überall jeden überwachen und abgehören damit es ja nie mehr zu einem Systemwechsel oder MAchtwechsel kommt.
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/San-Diego-verwanzt-sich-3633905.html
    https://www.presseportal.de/pm/43172/3594281

    Liken

Kommentare sind geschlossen.