Bundesministerium für Bildung und Forschung veröffentlicht deutschfeindliche Broschüre zur „kultursensiblen“ Versorgung von türkischen Migranten

SKB NEWS

caremi

Da eine Integration von türkischen Migranten in die deutsche Gesellschaft scheiterte, wie türkische Parallelgesellschaften in den deutschen Städten wie beispielsweise Berlin-Kreuzberg veranschaulichen, müssen sich die deutschen Einheimischen eben in die Kultur und an die Bedürfnisse der Migranten integrieren. Diese von der Merkel-Regierung geförderte „Integration“ von deutschem Krankenhauspersonal läuft unter dem Aufhänger „kultursensible“ Pflege.
Die Studie CarEMi ist ein Projekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. CarEMi steht für „Care for Elderly Migrants“, was zu Deutsch „Pflege für ältere Migranten“ bedeutet.
„Durch diese Studie sollte herausgefunden werden, welche Wünsche ältere türkische Mitbürger_innen der sogenannten ersten Gastarbeitergeneration und der Kindergeneration haben, wenn es um ihre Pflege im Alter geht und wie diese Bedürfnisse im deutschen Gesundheitssystem umgesetzt werden können. Dabei sind diese älteren Menschen zu Wort gekommen. Die Studie war auf die Landkreise Tübingen und Reutlingen begrenzt. Es wurden Interviews mit Personen der ersten…

Ursprünglichen Post anzeigen 382 weitere Wörter

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger des Deutschen Reiches, der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.