Selbstanzeige von Herrn Henry Hafenmayer wegen seiner Bestreitung der Darstellung der Zahlen und lebensbeendenden Methoden der Opfer in WW2

Wir distanzieren uns ausdrücklich vor Wortbegriffen, Wortdefinitionen und vor Darstellungen von hier zu lesenden Beiträgen! Die Wahrheit bleibt immer wahr, ob sie bemerkt, erkannt, mathematisch und faktisch korrekt dargestellt wird oder ANDERS.

Deutsches Herz

Henry-Hafenmayer2

Das folgende ist eine kommentarlose Information zur kritisch-sachlichen Kenntnisnahme aktuellen Geschehens zwecks allfälliger historischer Bildung bzw. weiterer wissenschaftlicher Erforschung. Leugnung von Geschichtstatsachen sowie Herabwürdigung, Verächtlichmachung, Beleidigung oder Hetze gegen wen auch immer ist mit dieser Information in keiner Weise beabsichtigt.

Johannesevangelium 8,32: „Die Wahrheit wird euch frei machen.“

***

Ich zeige hiermit an, daß ich den sog. „Holocaust” als historische Tatsache bestreite.

Ich zeige hiermit an, daß ich diese Schrift an 100 Adressaten verschickt habe.

Für den Fall, daß in Betracht gezogen wird, mich wegen sog. „Holocaustleugnung” anzuklagen, mache ich auf folgende Gegebenheiten aufmerksam:

Die Strafverfolgung der „Holocaustleugnung” kennzeichnet sich als rechtlos, indem Tatsachenbehauptungen 1 zur Entkräftung einer Beschuldigung unter Strafe stehen, die Anklage unbestimmt ist, Beweisführung als überflüssig gilt, Gegenbeweis als undenkbar, das Verbrechen als offensichtlich, Verteidigung als rechtsmißbräuchlich, beharrliches Bestreiten als Zeichen von Schuld und Uneinsichtigkeit, der Angeklagte als abscheulich, seine Fürsprecher als der Mitschuld verdächtig, der Verteidiger gefährdet…

Ursprünglichen Post anzeigen 877 weitere Wörter

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger des Deutschen Reiches, der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.

2 Kommentare zu „Selbstanzeige von Herrn Henry Hafenmayer wegen seiner Bestreitung der Darstellung der Zahlen und lebensbeendenden Methoden der Opfer in WW2“

  1. Das ist eine gute Möglichkeit. Alle Deutschen sollten Selbstanzeige erstatten. Dann ist die Judenherrschaft zuende.

    Horst Mahler hatte im November 2007 Selbstanzeige erstattet wegen der Verbreitung des vom Verfassungsschutz verbotenen Buches des Holocaust-Leugners Germar Rudolf „Vorlesungen über den Holocaust“. In dem Buch wird unter anderem der systematische Massenmord an Juden während der NS-Herrschaft in Deutschland geleugnet. Darüber hinaus hatte Mahler CD-ROMs mit einer Rede verteilt, in der er selbst den Holocaust als die „folgenreichste Lüge der Weltgeschichte“ bezeichnet.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.