Nicht bindende Verpflichtungen

Die Killerbiene sagt...

.

(Jean-Claude „Ischias“ Juncker. Christlich Soziale Volkspartei. Mittelschule im belgischen Kloster absolviert. Mehr Christ geht nicht! Und was ist sein Dogma? Die Lüge.)

.

Wichtig ist zu begreifen, daß unsere deutschen Politiker Lügner und Betrüger sind.

Ihnen darf niemals geglaubt werden; wann immer sie etwas erzählen, verdrehen sie die Wahrheit oder lügen direkt.

Jemand hat sich die Mühe gemacht, den „UN-Migrationspakt“ vollständig auf Deutsch einzustellen:

LINK

Ich werde das Machwerk nicht lesen, weil vollkommen klar ist, daß er schädlich für das deutsche Volk ist.

Wäre er nicht schädlich für das deutsche Volk, würden die Christen ihn nicht unbedingt unterschreiben wollen, denn Christen haben immer nur eine Agenda:

Den Menschen das Leben zur Hölle zur machen, einen absolutistischen Feudalstaat zu etablieren, in dem sie selber die Freiheit haben, alles tun und lassen zu können, was sie wollen.

(Christentum und Feudalismus stehen in enger Verbindung)

.

Um diesem Ideal näher zu kommen…

Ursprünglichen Post anzeigen 671 weitere Wörter

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger des Deutschen Reiches, der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.

4 Kommentare zu „Nicht bindende Verpflichtungen“

  1. „Yabba-Dabba-Doo“: „Nennt mich Manfred“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Weber_(Politiker)
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/manfred-weber-evp-spitzenkandidat-von-angela-merkels-gnaden-a-1237389.html
    Die Volksfront von Judäa
    (

    )
    Schwanzus Longus, seine Gattin Poppo und der Glöckner von Notre Dame
    (

    )
    Im Netz:
    1. Incontinenzia Populi. Die Inkontinenz des Volkes.
    2. Ich glaube die heisst Popo. Geht aber im Gelache in bisschen unter 😉
    https://de.wikipedia.org/wiki/Marktrecht_(historisch)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Archidiakon
    Poppo (I.) von Grabfeld, der wahrscheinlich von dem Robertiner Cancor, Graf im Rheingau,
    abstammt, ist der älteste, urkundlich sicher belegte Vorfahre im Mannesstamm
    der fränkischen Babenberger. Daher wird dieses alte Adelsgeschlecht auch Popponen genannt.
    Die Popponen bzw. fränkischen Babenberger sind nicht
    mit den (österreichischen) Babenbergern gleichzusetzen.
    „Poppo I. von Grabfeld war im frühen 9. Jahrhundert n. Chr. (urkundlich 819 bis 839) Gaugraf im Grabfeld,
    das im heutigen Grenzgebiet der deutschen Bundesländer Bayern und Thüringen liegt.
    819/839 erscheint er auch als Graf im Saalgau. Er starb um 839/841. “
    https://de.wikipedia.org/wiki/Poppo_I._(Grabfeld)
    Grabfeld (Bayern-Hessen-Thüringen)
    „Die fränkischen Babenberger oder auch Popponen stammen ursprünglich aus dem Grabfeldgau.
    Der Name steht mit der einstigen Babenburg auf dem Bamberger Domberg in Verbindung.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Grabfeld
    https://de.wikipedia.org/wiki/Popponen
    *
    Jesse Marcel – Heimatstadt Homer ??? (Simpson)
    Roswell, ab 1:33
    (

    )
    https://en.wikipedia.org/wiki/Roswell_UFO_incident


    https://polldaddy.com/js/rating/rating.js

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.