Brief von Ursula Haverbeck aus dem Gefängnis (30.1.2019) an das Westfalenblatt

Deutsches Herz

180509-1548-haverbeckpictureallianceUrsula Haverbeck (90 J.), eine große Deutsche, schändlich behandelt von Deutschen, die Deutsche dem Namen nach sind, in Wirklichkeit Knechte auswärtiger Mächte

Ursula Haverbeck an das Westfalenblatt

Ursula Haverbeck z.Zt. JVA Bielefeld

30.01.2019

Leserzuschrift

zur Ausgabe Nr. 20 des Westfalen-Blattes, 24.01.2019

Rechte Gesinnung, rassistisches Gedankengut, Gewalt gegen

Andersdenkende nehmen zu.“

So lesen wir es seit Monaten immer wieder, im Westfalen-Blatt zum Beispiel den oben zitierten Satz am 24. Januar 2019. Er wird gebracht in einem Artikel von einer Bärbel Hillebrenner über den Landrat Erich Hartmann, der von 1933 bis 1945 Landrat in Herford war.

In der Galerie des Kreishauses Herford hängen Bilder aller Landräte von 1816 bis heute. Nur einer fehlt: Erich Hartmann. Er sei als Nationalsozialist nicht würdig, mit seinem Bild im Kreishaus geehrt zu werden. (Frau Hillebrenner schrieb natürlich Nazi, noch nicht einmal richtig NaSo.)

Liebe Landsleute, Männer wie Frauen,
Bauern, Industriearbeiter oder Akademiker,

kann mir irgendwer…

Ursprünglichen Post anzeigen 892 weitere Wörter

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger , der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.

4 Kommentare zu „Brief von Ursula Haverbeck aus dem Gefängnis (30.1.2019) an das Westfalenblatt“

    1. Die Mathematik kommt auf andere Ergebnisse.
      Die Physik kommt auf andere Ergebnisse (Laus-Gas).
      Die Fotos zeigen GENAU (nicht) das, was sie angeblich zeigen sollen?
      Die Medien berichten, was vorgelegt wird und das Schweigen unserer lieben Familien hat gute Gründe!
      Reiche, schlaue und wahrhaft freie Geister leisten sich ein ehrliches Wort!

      Liken

    2. Wie der „Holocaust“ gefälscht wurde
      Rosemary Pennington · 13. April 2015 (allein diese Autorin denkt, schreibt und äußert sich so!)

      Der verbotene „Holocaust“ von „6 Millionen Juden“ durch Adolf Hitler und das nationalsozialistische Deutschland im Zweiten Weltkrieg ist die größte Lüge, die jemals der Menschheit aufgezwungen wurde. Allein die Idee, dass die Deutschen eine komplexe Verschwörung zwischen „Mordgaskammern“ und anderen barbarischen, sadistischen Formen des Massenmordes, die das europäische Judentum im Zweiten Weltkrieg ausrotten sollten, organisierten und vollstreckten, ist lächerlich, wenn Sie innehalten und objektiv darüber nachdenken.

      Das nationalsozialistische Deutschland und seine Verbündeten führten einen Mehrfrontkrieg gegen einige der damals mächtigsten Nationen der Welt, darunter die Vereinigten Staaten, das Britische Empire und die Sowjetunion. Die Idee, dass sie ihre kostbaren und äußerst knappen Ressourcen und Arbeitskräfte für die Durchführung einer systematischen Massenmordkampagne einsetzen würden, die speziell dazu bestimmt ist, das europäische Judentum zu vernichten, ist absurd .

      Es gab keine deutsche Verschwörung, die das europäische Judentum im Zweiten Weltkrieg systematisch zum Völkermord verurteilte und zerstörte. Es gab keine „Mordgaskammern“, um Juden und andere „unerwünschte Personen“ zu ermorden. Das System der Konzentrationslager in weiten Teilen Europas, das von den Deutschen und ihren Verbündeten während des Zweiten Weltkriegs entwickelt und verwaltet wurde, bestand einfach aus einem Netzwerk von Arbeits-, Transit-, Industrie- und Hafteinrichtungen – nicht aus „Todeslagern“. Juden, politische Gefangene und kommunistische Subversive (von denen viele tatsächlich Juden waren), Homosexuelle und viele andere wurden festgenommen und in den von Deutschland verwalteten Konzentrationslagern und Industrieanlagen in ganz Europa inhaftiert oder inhaftiert.

      Diese Zwangsarbeiter und Gefangenen waren gut versorgt, zumindest bis zum Ende des Krieges, als die deutschen Versorgungslinien zusammenbrachen und das Chaos infolge der sowjetischen und angloamerikanischen Invasion deutschen Territoriums folgte. Sie waren gut ernährt, gut versorgt und erhielten medizinische Behandlung und Unterhaltung. Sie durften Konzerte besuchen, Theaterstücke organisieren, Musik machen und Sport treiben. Wenn die Deutschen diese Leute umbringen wollten, warum sollten sie sie medizinisch betreuen und sich unterhalten lassen?

      Die gesamte Geschichte des Zweiten Weltkriegs, insbesondere die gefälschte „Holocaust“ -Geschichte, ist im Grunde das genaue Gegenteil von dem, was uns erzählt und gelehrt wurde. (…)

      https://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&u=https%3A%2F%2Fnationalvanguard.org%2F2015%2F04%2Fhow-the-holocaust-was-faked%2F

      Liken

Kommentare sind geschlossen.