Lebensexperiment

Es geht nur zu zweit, es geht schrecklich langsam und umständlich, oder es geht nix mehr.

Mehr Mut, mehr Miteinander, mehr Mitgefühl

Frau am Steuer und beweglich unterwegs

Warum sie im Rollstuhl saß

Die packende Geschichte von GNTM-Kandidatin Simone

08.02.2019, 09:50 Uhr | mho, t-online.de

Nach doppelter Fuß-OP im Rollstuhl – klick

Heidi Klum sucht mal wieder Germany’s next Topmodel. Kandidatin Simone würde diesen Titel 2019 liebend gern tragen – in Folge eins erzählt sie ihre berührende Geschichte.

Die 21-Jährige machte jahrelang Leistungssport. Als Kind war es ihr größter Traum als Leichtathletin bei den olympischen Spielen anzutreten. Doch mit 18 litt sie plötzlich unter starken Schmerzen, hatte sogar Schmerzen beim normalen Gehen. Da die ehemalige Leichtathletin immer schief gelaufen ist, war es zu einer Fehlstellung gekommen. „Ich habe mich kaputt trainiert“, sagt sie heute. Simone musste sich drei Operationen unterziehen. Musste eine Zeitlang sogar im Rollstuhl sitzen, da sie beide Füße gleichzeitig operiert bekam.

Ihre Sehnen an den Füßen wurden von einer Seite auf die andere gezogen, die Knochen wurden gebrochen und anschließend wurde alles gerichtet. Sie musste sogar zur Toilette getragen werden, erzählt sie, und anderthalb Jahre zuhause bleiben. Eine harte Zeit, die Simone durchmachen musste. Auf gewisse Weise ist sie aber auch froh, dass ihr so etwas schlimmes in so jungen Jahren passiert ist. „Weil ich mir dadurch Gedanken über mein Leben machen konnte. Man muss stark bleiben.“

„Ich tauche immer wieder auf“

Sie selbst sagt über sich: „Von all den Mädchen, die hier mitmachen, bin ich vielleicht die einzige, die schon so viel durch gemacht hat. Ich weiß, egal, wie tief ich sinke, ich tauche immer wieder auf.“

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist zur Unterhaltung

5 Kommentare zu „Lebensexperiment“

  1. Wovor haben Behinderte Angst?

    – aus dem Rollstuhl zu fallen / gestoßen zu werden?
    – ausgeraubt zu werden?
    – bei Hilfshandlungen mißbraucht zu werden?
    – sich körperlich gehen zu lassen, um mehr Hilfshandlungen zu erhalten?
    – ausgestoßen zu werden?
    – verachtet zu werden?
    – 100% anders leben zu müßen?
    – immer der Verlierer sein zu müßen?
    – immer betteln müssen, um Hilfe?

    Gefällt mir

  2. Wer hat die Übersicht, Behinderungen zu definieren, wenn Geist-Seele-Körper eine anerkannte Einheit sind?

    Ex 4,11: „Wer macht taub oder stumm, sehend oder blind? Doch wohl ich, Gott“, dass es allein in Gottes Hand liege, sowohl den Menschen stumm oder taub, vollsinnig oder blind zu machen, als auch den Mund der Stummen zu lösen (bT Sanhedrin 100a).

    Menschen wollen mitdefinieren, Werte eines Lebens mitbestimmen, und Menschen wollen alle Schwächen ausnutzen, restlos alle.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: