Stand WW3

Wie alle bemerken, haben wir Krieg, auf immer mehr Ebenen.

3. Weltkrieg: FRONTLINIEN & ANGRIFFSSZENARIEN DRITTER WELTKRIEG. Welche potentiellen Fronten, welche ersten Angriffsziele sind wahrscheinlich für den 3. Weltkrieg? Hier gehe ich darauf ein & auf die Länder USA, Deutschland, China, Ukraine, Nordkorea, Russland.

3. Weltkrieg: Hinter den Kulissen der MÄCHTE. Welche Ebenen der Mächte gibt es hinter den Kulissen der Kriege, hinter der Politik? Ich erwähne vier Ebenen, die nach meinem Erforschen die Politik und das Weltgeschehen und einen dritten Weltkrieg mitbestimmen.

Die Zeichen stehen auf Sturm und man wappnet sich. Nicht nur bei den Autobauern in Deutschland sieht es trostlos aus. Seit dem dritten Monat in Folge geht es mittlerweile abwärts – und zwar um fast 20 Prozent.

Ja, es gibt noch Männer in der Ukraine, obwohl viele in Nachbarländern leben
Ja, die Ukraine hat noch Hoffnung. Zählen sie selber, bevor wieder die minimierten Zahlen veröffentlicht werden:
Nationalisten haben in Kiew an die Gründung des sogenannten „Nationalen Korps“ erinnert. Sie zogen am Samstag durch die ukrainische Hauptstadt.

Ukraine: eine Militär-Zone sonders Gleichen!

Yemen: 1 Mio Kinder leben mitten in
einem Kriegs-Konflikt
Die Chance beim Spielen getötet zu werden,
sind Alltag (oder verkrüppelt)!

Die Vereinten Nationen haben Jemens Kriegsparteien aufgefordert, den jahrelangen Konflikt, der das Land verwüstet hat, zu beenden.
Die Situation dort ist laut UNICEF für Kinder besonders schlimm. Es heißt, dass über eine Million Kinder in aktiven Konfliktgebieten leben und schwere kriegsbedingte Gewalt erleben. Trotz des von der UN vermittelten Deals in Schweden im vergangenen Jahr werden täglich noch mehr als acht Kinder getötet.
Der Konflikt hat das ärmste Land der Region so stark beeinträchtigt, dass es als die größte humanitäre Krise der Welt bezeichnet wird.
Geert Cappelaere, der Regionaldirektor von UNICEF, spricht mit Al Jazeera über die katastrophalen Auswirkungen des Krieges auf Kinder

Jemen steht am Rand der schlimmsten Hungersnot seit 100 Jahren

Jemen ist eines der ärmsten Länder im Nahen Osten, und die einfachen Menschen tragen die Hauptlast eines brutalen Konflikts.

Starke Wasserknappheit in Verbindung mit Luftangriffen, Scharfschützenangriffen und einer Treibstoffblockade haben aus diesem Konflikt eine humanitäre Krise gemacht. Die Nachfrage nach schwachen Familien mit Nahrungsmitteln, Wasser, Unterkünften, sanitären Einrichtungen und medizinischer Versorgung steigt täglich.

Nach Angaben des Büros der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) haben Millionen von verzweifelten Menschen aufgrund des Konflikts humanitäre Hilfe und Schutz benötigt. Jemenitische Familien hatten bereits mit extremer und extremer Armut zu kämpfen, aber dieser Konflikt hat ihr Leid noch verschärft.

17,8 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen, 19,7 Millionen haben keinen Zugang zu angemessener Gesundheitsversorgung. (UN-Agentur)

Bravo! Keine 1000 DE Soldaten mit Verlängerung in Afghanistan
weiterhin einsetzen!

Beende den Krieg in Afghanistan

Es ist Zeit, amerikanische Soldaten nach Hause zu bringen Von Tyler Hicks

Am 14. September 2001 schrieb der Kongress einen der größten Blankoschecks in der Geschichte des Landes. Die Genehmigung für den Einsatz militärischer Gewalt gegen Terroristen gab Präsident George W. Bush die Befugnis, die Taliban, die damals dominierende sunnitisch dominierende Kraft Afghanistans, anzugreifen, die sich weigerte, den Vordenker der drei Tage zuvor verübten Angriffe, Osama bin Laden, umzukehren.

Im Repräsentantenhaus und im Senat gab es nur eine Oppositionsstimme: Barbara Lee, eine demokratische Vertreterin aus Kalifornien, die vor einem anderen Vietnam warnte. „Wir müssen aufpassen, dass wir keinen offenen Krieg beginnen, weder mit einer Ausstiegsstrategie noch mit einem fokussierten Ziel“, sagte sie. „Wir können vergangene Fehler nicht wiederholen.“ Tage später erzählte Mr. Bush einer gemeinsamen Kongresssitzung, wie weit er seine neuen Kriegsmächte einsetzen wollte. „Unser Krieg gegen den Terror beginnt mit Al-Qaida, endet aber nicht dort“, erklärte Bush. „Es wird nicht enden, bis jede terroristische Gruppe von globaler Reichweite gefunden, gestoppt und besiegt wurde.“

Mehr als 17 Jahre später engagiert sich das US-Militär in 80 Ländern auf sechs Kontinenten gegen Terrorismus. Der Preis, der die Kriege in Afghanistan und im Irak und die gestiegenen Ausgaben für die Versorgung von Veteranen umfasst, wird bis Ende des Geschäftsjahres 2019 5,9 Billionen US-Dollar betragen, so das Projekt Costs of War der Brown University. Da fast das gesamte Geld geliehen wurde, sind die Gesamtkosten bei Zinsen wesentlich höher. (…)

Der Krieg gegen den Terror wurde als „ewiger Krieg“, als „langer Krieg“ bezeichnet, als „ein Kreuzzug ist schief gelaufen“. Er hat weltweit rund eine halbe Million Menschenleben gefordert.

Pentagon-Blockbericht über sexuellen Missbrauch und Vergewaltigung

Die Washington Post bringt einen beunruhigenden Bericht über das Pentagon, das den Bericht über Vergewaltigung in Afghanistan blockiert. Warum? Weil die Opfer Jungs waren. Hier ist eine Zusammenfassung:

Das Pentagon versuchte, eine unabhängige Bewertung der von afghanischen Soldaten und der Polizei begangenen Straftaten wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern zu verhindern, und bestand stattdessen auf der Erstellung eines eigenen Berichts, der eine weit weniger autoritative Überprüfung der von US-Verbündeten begangenen Menschenrechtsverletzungen vorsieht, so ein Berater von Sen Patrick Leahy (D-Vt.).

Obwohl der vom Generalinspekteur des Verteidigungsministeriums (DODIG) am 16. November veröffentlichte Bericht zu der düsteren Schlussfolgerung kam, dass das US-Personal seit Jahren unzureichend geschult wurde, um solche Verbrechen zu melden, wurde dies vom Sonderbeauftragten für den Wiederaufbau in Afghanistan (SIGAR) parallel untersucht Man nimmt an, dass es eine viel detailliertere Darstellung der Schwere des Problems enthält.

Die Ergebnisse der unveröffentlichten Untersuchung von SIGAR, die 2015 von 93 Kongressmitgliedern gefordert wurde, bleiben jedoch auf Anweisung des Pentagon klassifiziert und werfen Fragen zur Transparenz des Militärs und zum Ausmaß auf, in dem es die Gesetze einhält, die einen solchen Missbrauch verhindern sollen.

Es ist bekannt, dass afghanisches Sicherheitspersonal junge Jungen als Bedienstete rekrutiert, manchmal auch für Sex. In der afghanischen Gesellschaft gibt es eine breitere Praxis, einige Jungen als Frauen zu kleiden und sie bei Versammlungen tanzen zu lassen. Bekannt als bacha bazi, wurde es unter den Taliban verboten, aber

nach der US-Invasion im Jahr 2001 wiederbelebt. (…)

 

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist zur Unterhaltung

%d Bloggern gefällt das: