2018 ca. 900 beschädigte Kirchen

Zwölf französische Kirchen in einer Woche angegriffen, vandalisiert

Ein Dutzend katholischer Kirchen wurden in einem Zeitraum von einer Woche in ganz Frankreich geschändet, in einem ungeheuerlichen Fall von anti-christlichem Vandalismus.

Die jüngsten Angriffe auf kirchliche Entweihungen haben sowohl die Polizei als auch die kirchlichen Führer verwirrt, die zum größten Teil geschwiegen haben, als sich die Verstöße in ganz Frankreich verbreitet haben.

Am vergangenen Sonntag zündeten Marodeure kurz nach der 12-Uhr-Messe die Kirche von Saint-Sulpice an, eine der größten und wichtigsten Kirchen von Paris.

Die Polizei ist zu dem Schluss gekommen, dass der Brand durch Brandstiftung verursacht wurde, und sucht nun nach möglichen Verdächtigen. Die Wiederherstellung der Kirche aufgrund der durch den Brand verursachten Schäden wird angeblich mehrere hundert Millionen Euro kosten.

In Nimes (Departement Gard), nahe der Grenze zu Spanien, wurde die Kirche Notre-Dame des Enfants auf besonders abscheuliche Weise entweiht. Vandalen malen ein Kreuz mit menschlichen Exkrementen, plündern den Hauptaltar und die Stiftshütte und stehlen die geweihten Heerscharen, die später zwischen Müllhaufen entdeckt wurden.

Ebenso erlitt die Kirche Notre-Dame in Dijon im Osten des Landes die Plünderung des Hochaltars, und die Wirte wurden ebenfalls aus dem Tabernakel geholt, auf dem Boden verstreut und mit Füßen getreten.

In Lavaur, in der südlichen Abteilung des Tarn, wurde die Dorfkirche von jungen Männern angegriffen, die den Arm einer Darstellung des gekreuzigten Christus verdrehten, um den Anschein erwecken zu wollen, als mache er eine obszöne Geste. (…)

Feuer der großartigen Kirche Saint-Sulpice: Für den Priester wäre es keine antireligiöse Handlung !!!

Ich danke Jack für seinen Artikel über das Feuer in der St. Sulpice Church, von dem nur wenige gesprochen haben.

http://resistancerepublicaine.eu/2019/03/21/douze-eglises-attaquees-vandalisees-en-france-en-une-semaine/

Ich füge das hinzu:
Das Feuer in der St. Sulpice-Kirche ist ein neues Zeichen der Unterwerfung.
Kennen Sie die St. Sulpice-Kirche?


Ich kenne sie – ich lebte mehrere Jahre in Paris – und besuchte sie.
(…)

Wenn es, Monsieur le Cure, um einen antireligiösen Angriff geht und vor allem um einen ANTICHRETIANISCHEN Angriff.
Im vergangenen Jahr wurden in Frankreich fast 900 katholische Kirchen geschändet.
Es spielt keine Rolle … es scheint.
Ich bin skandalisiert: Sie sind unsere Kirchen.
Sie sind sogar MEINE Kirchen.
Und doch bin ich kein Christ!
(…)

 

  • Rajkoumar
    Die Orgel von Aristide Cavaillé-Coll? Hat er Schaden erlitten?
    Es ist eines der schönsten Instrumente in Frankreich, und da die Treppe direkt über dem Tor verbrannt ist, ist es durchaus möglich, dass es rauchig war.
    Instrument schön zu sehen, aber vor allem zu hören.

  • Fomalo
    Danke an @Claude tal für die Erinnerung an die Kirche Saint Sulpice, die seltene Existenz der Fresken von E.Delacroix und dieses „traditionellen“ Stadtviertels im populären Sinn unserer Urururgroßeltern. In dreißig Jahren hatten Chirac und die sozialistischen Bürgermeister die Haut der Geschäfte in der Umgebung des Ortes: Hersteller von Santons, Terrakotta aus Elsass, die die Bibel illustrieren, kleine ökonomische Nachtlichter aus Stahlkork und gewachster Schnur, die für Öllampen nahezu unzerstörbar sind neugierige Läden .. Seitdem Geschäfte mit Utensilien „Voodoo“ und Rasseln made in China. Kurat gehört definitiv zu den Idioten, die die vielen Orte von Städten und Kirchen, Franzosen und Ausländern offenbaren, die gerade die Ordnung der Sulpizier feiern im Osten. Wenn es nicht anti-religiös ist, was ist es dann? In unseren Tagen befiehlt der Präfekt von Paris jetzt das Ministerium. Warum also nicht auf Anordnung des Erzbistums, des Priesters von St. Sulpice? Oh, da wäre was los?

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist

4 Kommentare zu „2018 ca. 900 beschädigte Kirchen“

  1. Glauben die denn, daß man auf diese Weise wieder Mitleid/Zuneigung für die Kirche bekommt, wo doch jeder gesehen hat, was die Kirche ist ?

    Gefällt mir

    1. ja, diese Gebäude dürften weichen, und wunderbare soziale Zentren werden, öffentlich, hell, freundlich
      Es geht nur um die Betonung auf WER WEM die Gotteshäuser WIE behandelt, um mehr nicht.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.