riesige Kosten, riesiges Team

CERN genehmigt Jagd auf neue kosmische Partikel beim Large Hadron Collider

5. März 2019, Universität von Kalifornien, Irvine
CERN genehmigt Jagd auf neue Partikel beim Large Hadron Collider
Eine Computerzeichnung zeigt das FASER-Instrument in einem Tunnel am Large Hadron Collider von CERN in Genf, Schweiz. The detector …more

Das CERN-Forschungsgremium hat das Forward Search-Experiment genehmigt und grünes Licht für die Montage, Installation und Verwendung eines Instruments gegeben, das beim Large Hadron Collider in Genf (Schweiz) nach neuen Fundamentalpartikeln suchen wird.

Dt. Untertitel beim Film einstellen.

Das fünf Jahre dauernde FASER-Projekt wurde von Physikern der University of California, Irvine, initiiert. Das Projekt FASER wird von der Heising-Simons Foundation und der Simons Foundation mit jeweils 1 Million US-Dollar gefördert – mit zusätzlicher Unterstützung des CERN, der Europäischen Organisation für Kernforschung.

FASER konzentriert sich darauf, leichte, extrem schwach wechselwirkende , die sich den Wissenschaftlern selbst in den hochenergetischen Experimenten des von CERN betriebenen LHC, dem größten Teilchenbeschleuniger der Welt, entzogen haben.

„Vor sieben Jahren entdeckten Wissenschaftler das Higgs-Boson beim Large Hadron Collider. Ein Kapitel auf unserer Suche nach den grundlegenden Bausteinen des Universums ist nun abgeschlossen, aber jetzt suchen wir nach neuen Partikeln“, sagte FASER-Co-Chef Jonathan Feng von der UCI Professor für Physik und Astronomie. „Das Problem der dunklen Materie zeigt, dass wir nicht wissen, woraus der größte Teil des Universums besteht. Wir sind also sicher, dass neue Partikel da draußen sind.“

Der theoretische Physiker Feng wird von CERN-Mitarbeitern sowie anderen Wissenschaftlern aus Forschungseinrichtungen in Europa, China, Japan und den USA unterstützt. Das FASER-Team besteht aus 30 bis 40 Mitgliedern, relativ klein im Vergleich zu anderen Gruppen, die Experimente am LHC durchführen.

Das FASER- ist auch kompakt und misst etwa 1 Meter Durchmesser und 5 Meter Länge. Es wird an einem bestimmten Punkt entlang der 16-Meilen-Schleife des LHC aufgestellt, etwa 480 Meter von dem sechsstöckigen Instrument entfernt, das von der ATLAS Collaboration zur Entdeckung des Higgs-Bosons verwendet wird. (…)

Read more at: https://translate.googleusercontent.com/translate_c#jCp

(…) Es wird erwartet, dass der Large Hadron Collider bis mindestens 2035 in Betrieb sein wird. Der Bau des Nachfolgers ist jedoch so groß, dass die Planung früh begonnen hat. Das Large Hadron Collider-Konzept wurde 1984 eingeführt , 1994 genehmigt und erst 2009 eröffnet. Vom Beginn der Implementierung bis zum letzten Experiment wird erwartet, dass sich die Zeitachse des Future Circular Collider über sieben Jahrzehnte erstreckt .

Der heute veröffentlichte Bericht ist das Konzept für den Future Circular Collider, ein vierbändiges Werk, für das 1.300 Wissenschaftler fünf Jahre gebraucht haben. Es enthält mehrere mögliche Entwürfe für den zukünftigen Kollider, den Teilchenphysiker bei der Festlegung von Zielen für ihr Forschungsfeld in den nächsten Jahren berücksichtigen werden.

Der LHC hat den Forschern bereits viel Arbeit bereitet, sie hat sie jedoch auch mit Rätseln belastet . Ein LWC-Upgrade ist in Vorbereitung. Die Forscher möchten jedoch immer noch ein besseres Verständnis der Antimaterie erlangen, mehr über die Natur der dunklen Materie und ihre Ursachen erfahren und herausfinden, warum das Higgs-Boson so war viel leichter, als sie gedacht hätten. Dies sind nur Fragen, die mit einer größeren Maschine beantwortet werden können.

Der Entwurf für den Future Collision Collider enthält einige mögliche Aspekte der Einrichtung. Es gibt den riesigen Tunnel, der die dünnen Strahlen von Teilchen durchlaufen lässt, ohne Kurven zu navigieren, die relativ eng (relativ) sind wie die LHCs. Dann gibt es noch einen Collider, den Lepton Collider, der die Lepton-Partikel zusammenbricht. Dadurch könnten Forscher möglicherweise genauere Messungen der Higgs und anderer Partikel erhalten, die Wissenschaftler gerade erst zu verstehen beginnen. Es gibt auch einen weiteren größeren Hadron-Kollider, der bei noch höheren Energien Teilchen zusammenschlagen könnte.

Laut einem CERN-Release würde der Bau des Tunnels etwa 5 Milliarden Euro kosten, plus 4 Milliarden für den ersten Lepton-Collider, der 2040 in Betrieb gehen könnte, und weitere 15 Milliarden für den Hadron-Collider, der den ersten Collider ersetzen würde Etwa um 2050 betriebsbereit. Wissenschaftler verfolgten dieselbe Vorgehensweise mit dem LHC und ersetzten den Large Electron-Positron-Collider von CERN innerhalb desselben Tunnels.

Das sind große Geldbeträge, und wie Pallab Ghosh in der BBC berichtet , gibt es andere Forscher, die es vorziehen würden, Geld in medizinischen Fortschritt oder die Bekämpfung des Klimawandels investieren zu wollen. Das Geld für das CERN und seine Projekte stammt aus seinen 22 Mitgliedstaaten und anderen Ländern und Institutionen, die die Einrichtungen nutzen. (…)

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist

4 Kommentare zu „riesige Kosten, riesiges Team“

  1. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/genf-cern-physiker-spielen-mit-teilchenbeschleuniger-urknall-nach-a-1237243.html
    Mittwoch, 07.11.2018 16:40 Uhr

    An der größten Forschungsmaschine der Welt haben Physiker nur noch Augen für „Alice“. Die Abkürzung steht für „A Large Ion Collider Experiment“. Das Projekt läuft im Teilchenbeschleuniger der Europäischen Organisation für Kernforschung (Cern). Die Forscher sind damit den ersten Sekundenbruchteilen nach dem Urknall auf der Spur.

    Seit Mittwoch läuft der Teilchenbeschleuniger mit Blei-Ionen statt Protonen auf Hochtouren. Die Blei-Ionen werden in dem 27 Kilometer langen ringförmigen Tunnel unter der Erde mit nahezu Lichtgeschwindigkeit zur Kollision gebracht.

    Worum geht es?

    „Wir wollen herausfinden, was innerhalb der ersten Nanosekunden des Weltalls vor sich gegangen ist“ sagt Physiker Robert Münzer von der Universität Frankfurt, mitverantwortlich für das Experiment. Dafür müssen die Forscher sogenanntes Quark-Gluon-Plasma erzeugen.

    Plasma entsteht, wenn Kernmaterie sehr stark erhitzt wird. Quarks sind die Bestandteile von Protonen und Neutronen, Gluonen die Elemente, die Quarks verbinden – vom englischen „glue“ für Kleber.

    Die Blei-Ionen zerfallen bei extremer Hitze in diese Bestandteile. „Wir brauchen bis zu 200.000 Mal die Kerntemperatur der Sonne“, sagte Münzer. „In dem Zustand müsste etwa die Materie gewesen sein, kurz nach dem Urknall.“ Das war vor fast 14 Milliarden Jahren. (…)

    Gefällt mir

    1. Eripuit coelo fulmén sceptrúmque tyránnis (lat., »Er entriß dem Himmel den Blitz, den Tyrannen das Zepter«), Vers, mit dem Benjamin Franklin bei seiner Aufnahme in die französische Akademie von d’Alembert empfangen wurde; soll den bekannten Friedrich v. d. Trenck zum Verfasser haben. Vgl. Hiltl, Des Freiherrn v. d. Trenck letzte Stunden (in der »Gartenlaube« 1863, Nr. 1).

      https://freimaurer-wiki.de/index.php/Prometheus_(Solothurn)

      Gefällt mir

    2. der Prometheus ist interessant , in jedem Fall ein witziger Kommentar .

      was mir bei Deinem Freimaurer link auffällt ist das die Geschichte von Prometheus dort falsch dargestellt ist aus meiner Sicht und Forschung .
      Es ist Chiron , der verwundete Heiler , und Lehrer fast aller Helden wie unter anderem Herkules (oder Herakles) duch den Prometheus befreit wurde . Durch Herku-Herakles unachtsamkeit ist Chiron auch verletzt wurden mit dem tödlichsten Gift Pfeil – Chiron der Kentaur war unsterblich und durch den Giftpfeil andauernd in Schmerz . Chiron war eigentlich wie ein Bruder von Zeus .
      Zeus sagte das Ptometheus nur frei käme wenn ein anderer unsterblicher sein leben für ihn geben würde .
      Chiron hatte grad ein Gegenmittel für sich gefunden um sein Leid loszuwerden doch er entschied sich sein Leben für Prometheus freilassung zu geben .
      Alles auch Symbolisch deutbar und eigentlich ist die Griechische Geschichte mit Zeus usw. eine aufs intellektuelle begrenzende leblosere Version der Edda .
      aber eine solch Geschichte als Aufhänger sollte der Wahrheit entsprechen .
      MK ?
      Wie auch immer , ich mag die Freien Maurer , deren höchstes Ziel ist es so zu sein wie ich .
      Und vieleicht kommt noch was besseres heraus .
      Ich weiß auch nichts .
      L.G.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.