dem Volke die Kugel

Frankreich erlaubt den Streitkräften, bei den Gelben Westen das Feuer zu eröffnen

FRANKREICH ERMÖGLICHT ERÖFFNUNG VON FEUER IN GELBEN WESTEN

Die Menschen in Frankreich sind keine Gefahr,
die Menschen in Frankreich sind in Gefahr!

Die französische Polizei kündigte an, dass in Champs-Elysees keine Proteste erlaubt seien und die Demonstranten von den Straßen rund um den Arc de Triomphe Boulevard ferngehalten würden.

In der vergangenen Woche wurden bei den Protesten 192 Personen festgenommen, 42 Personen, darunter 17 Polizisten, wurden verletzt.

Die Proteste der gelben Weste begannen vor vier Monaten als Reaktion auf steigende Treibstoffkosten. Die Demonstrationen wurden jedoch später zu regierungsfeindlichen Ausschreitungen.

Nach Angaben der französischen Regierung sind bei den Protesten elf Menschen gestorben und mehr als 2.000 verletzt worden.

Rund 8.400 Personen wurden wegen der Proteste verhaftet und 2.000 zu Haftstrafen verurteilt. (…)

Armee darf bei Demos auf Gelbwesten schießen

Am Samstag werden die Gelbwesten wieder in Frankreich demonstrieren. Soldaten sollen für Ruhe sorgen und notfalls auch schießen.

Die Champs Elysees brannten vergangenen Samstag. (Bild: picturedesk.com)Die Champs Elysees brannten vergangenen Samstag. (

Am vergangenen Samstag war es in Paris wieder zu massiven Ausschreitungen bei Protesten der Gelbwesten-Bewegung gekommen. Es gab hunderte Festnahmen, zahlreiche (Luxus-)Geschäfte sowie Restaurants wurden angezündet und geplündert.

Morgen, der 19. Samstag in Folge, soll erstmals die Armee die Polizei dabei unterstützen, um eine neue Gewalteskalation zu vermeiden. Eine nicht genauer definierte Anzahl an Soldaten wird in der Hauptstadt Paris im Einsatz sein und 5.000 Polizisten zur Seite stehen.

„Sie werden denselben gesetzlichen Rahmenbedingungen unterworfen sein wie die Sicherheitskräfte“, erklärte General Bruno Leray auf FranceInfo Radio. Gleichzeitig gab er aber zu, dass Soldaten „auf andere Weise“ auf Probleme reagieren. „Wenn ihr Leben oder das der Personen, die sie beschützen, in Gefahr ist, dann können sie das Feuer eröffnen.“

Die Soldaten, die hauptsächlich für Terrorabwehr eingesetzt werden, sollen am Samstag öffentliche Gebäude schützen. Philippe Capon von der Polizeigewerkschaft UNSA sagte dazu: „Ich bin besorgt darüber, wie sie im Falle eines Angriffs reagieren werden.“

Demo auf den Champs Elysées untersagt
Wie von Präsident Emmanuel Macron bereits Anfang der Woche angekündigt, sind nun offiziell Demonstrationen an mehreren Pariser Orten verboten. Dazu zählen der Boulevard Champs Elysées und die angrenzenden Straßen, der Place de l’Etoile mit dem Triumphbogen, sowie die Gegend rund um den Elyséepalast und das Gebäude der Nationalversammlung.

Verkündet hat dies der neue Polizeipräsident von Paris – Macron hatte nämlich den alten am Montag entlassen. Auch in anderen französischen Städten wie Nizza und Toulouse sind angekündigte Demonstrationen an zentralen Orten wie vor den Rathäusern verboten worden. (…)

Verbote und Militär – Frankreich rüstet sich für ‚Gelbwesten‘-Demos

Frankreich will mit Demonstrationsverboten eine erneute Eskalation der Gewalt bei „Gelbwesten“-Protesten verhindern.

Der neue Pariser Polizeipräsident Didier Lallement untersagte an bestimmten Orten in Paris Proteste am Samstag. Dazu zählten der Prachtboulevard Champs-Elysées und die angrenzenden Straßen, der Place de l“Etoile mit dem Triumphbogen, die Gegend um den Élyséepalast und die Nationalversammlung, hieß es am Freitag in einer Mitteilung der Polizeipräfektur. Auch in anderen Städten in Frankreich wurden Verbote verhängt.

Die Behörden begründeten das Verbot mit den Krawallen bei früheren Demonstrationen. Die öffentliche Ordnung sei gefährdet. Ebenfalls verboten seien Pyrotechnik, Gefahrstoffe, Waffen sowie Gegenstände, die dazu bestimmt sind, das Gesicht ganz oder teilweise zu verbergen, wenn es keinen legitimen Grund gebe, sie bei sich zu tragen. In Paris war es während der Proteste immer wieder zu massiven Ausschreitungen gekommen – zuletzt am vergangenen Wochenende. Läden und Restaurants auf dem Boulevard Champs-Élysées wurden verwüstet und geplündert, Autos und andere Gegenstände angezündet. (…)

Der Protest am Wochenende dürfte auch eine Bewährungsprobe für Frankreichs Innenminister Christophe Castaner sein. Eine große Mehrheit der Franzosen (76 Prozent) hat einer aktuellen Umfrage zufolge kein Vertrauen in den Minister, wenn es darum geht, die öffentliche Ordnung wiederherzustellen und Gewaltausschreitungen künftig zu verhindern. Im Laufe der Woche hatten zahlreiche Oppositionspolitiker seinen Rücktritt gefordert.

Die „Gelbwesten“-Bewegung demonstriert sei Mitte November vergangenen Jahres. Die Proteste haben Präsident Emmanuel Macron in eine schwere Krise gestürzt. In den vergangenen Wochen hatte die Bewegung jedoch an Zulauf verloren. Ihr Ärger hatte sich an der geplanten Erhöhung der Spritpreise entzündet, wurde dann aber viel weitgehender. Die „Gelbwesten“ errichteten Straßensperren und gingen – häufig auch ganz friedlich – gegen die von ihnen als zu niedrig empfundene Kaufkraft und Steuer-Ungerechtigkeit auf die Straße. (…)

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist

5 Kommentare zu „dem Volke die Kugel“

  1. Es muß schon nervig sein, wenn man die Konflikte erzeugt und dann noch gegen die zunächst künstlich initiierten Proteste vorgehen muß.

    Gefällt mir

  2. „In den vergangenen Wochen hatte die Bewegung jedoch an Zulauf verloren“??? Das stimmt doch nicht… Glatt erlogen..!!! Man kann die Demos doch live anschauen…

    Gefällt mir

    1. genau, JEDER Ort in Frankreich ist voller gelber Westen, auch auf yt leicht nachvollziehbar,
      voll, voller Menschen,
      dazu noch viele Straßen-Kreuzungen, Rondelle, und Autobahnen, die ins Ausland führen.
      Es ist mathematisch relativ eindeutig! Gut 80% aller Franzosen sind kurz oder lang immer oder ab und zu dabei!

      Die Aktionen, die die inzwischen geübten und zusammengeschweisten Gelben-Freunde machen, sind friedlich, menschlich und sehr erfreulich.
      Die Gelben sagen immer – ohne Unterlaß – daß jede Gewalt nicht zu ihnen gehört! (Logisch, das macht ja auch keinen Sinn)
      Es werden schon die Schergen des Systems sein, die brav ihre Befehle ausführen.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.