Parameter

Globaler Crash ante portas: Türkische Lira rutscht ab

Aufwärts gehts! (Bildquelle)

Viele munkeln es bereits seit einiger Zeit, dass es demnächst losgeht mit der Talfahrt der Weltwirtschaft. Die beiden wichtigsten Protagonisten sind dabei zum einen die EZB mit ihrer Nullzinspolitik, mit der sie die Banken des Euroraumes in hochverzinste türkische Staatsanleihen trieb. Der zweite Protagonist heißt Erdogan, der nach Maßgabe der Unvernunuft das Vertrauen in sein Land unterminiert und damit der türkischen Lira schadet. Diese wertet immer stärker ab und je weniger wert sie ist, desto weniger bekommen die Banken der Eurozone dringend benötigte Liquidität von dort. Im Erstfall bliebe der EZBnur noch das volle Öffnen der Geldschleusen, an deren Ende der Zusammenbruch der gesamten Weltwirtschaft steht.

ZeroHedge: „Die Situation ist viel schlimmer als erwartet“ – Türkische Lira auf Talfahrt, nachdem die türkische Zentralbank die Stützungskäufe beendet; Währungsreserven schmelzen weg. (…)

Türkische Zentralbank hält Zinssätze, bleibt bei weiteren Erhöhungen ruhig

* Leitzins stabil bei 24 Prozent seit September * Inflation knapp unter 20% im März * Lira auf dem Weg zum schlimmsten Monat seit der Krise (fügt Grafik hinzu) Von Jonathan Spicer und Ali Kucukgocmen ISTANBUL, 25. April (Reuters) – Die türkische Zentralbank beließ den Zinssatz am Donnerstag wie erwartet unverändert bei 24 Prozent, ließ jedoch einen früheren Hinweis auf eine mögliche weitere Straffung, falls erforderlich, um gegen die Inflation vorzugehen, eine zurückhaltende Veränderung, die die türkische Lira traf. Die Zentralbank, die nach einem einmonatigen Abverkauf (https://tmsnrt.rs/2XIeDu6) in der Währung unter Druck stand, nahm die grundlegendste Anpassung an ihre Grundsatzerklärung vor, seit sie zuletzt im September die Leitzinsen einer vollständigen Währung gegenüberstand Krise. Die Bank nickte zu höheren Lebensmittelpreisen – die um fast 30 Prozent gestiegen waren, was die Rezession der Türkei verschärfte – und wiederholte, dass sie eine strikte Haltung einnehmen werde, bis sie eine deutliche Verbesserung der Gesamtinflation feststellt. Die Analysten wiesen jedoch darauf hin, dass sie eine Erklärung vom März nicht wiederholten, in der es heißt: „Wenn nötig, wird eine weitere Straffung der Geldpolitik erfolgen.“ Stattdessen sagte es: „Faktoren, die die Inflation beeinflussen, werden genau überwacht und die monetäre Haltung wird bestimmt, um die Inflation auf dem angestrebten Weg zu halten.“ (…)

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist