falls das Volk je gefragt sein sollte …

Die Mehrheit der Schweden hat laut einer YouGov-Umfrage entschieden, dass sie keinen einzigen zusätzlichen Migranten ins Land lassen wollen.

Das Land, das für seine gesellschaftlichen Probleme im Zusammenhang mit der Migrationswelle von 2015 bekannt ist, übertrifft Ungarn in Bezug auf die Migrationsbekämpfung und wird nur von Polen und Italien übertroffen.

„Die Schweden gehören zu den kritischsten, wenn es darum geht, mehr Flüchtlinge aufzunehmen“, berichtet Europaportalen . „Etwas mehr als die Hälfte der befragten Schweden stimmt der Aussage zu, mein Land dürfe nicht mehr Flüchtlinge aus Konfliktgebieten aufnehmen.“

Entsprechend hat ein YouGov-Forscher festgestellt, dass Migrantenunterscheidungen wie „irregulär“ oder „Flüchtling“ von Europäern immer seltener verwendet werden.

Die Ergebnisse werfen ein Licht auf einen wachsenden Trend, bei dem die Einwanderung mit den Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai um die Ecke zum Hauptanliegen der Region wird.

„Eine Mehrheit der EU-Bürger hat mehr Angst vor einer neuen Flüchtlingskrise als vor einer neuen Wirtschaftskrise und über ein Drittel glaubt, dass die Migration von außerhalb der EU eine der größten Herausforderungen der Union darstellt“, berichtet Europaportalen mehr Flüchtlinge aufnehmen. “

Interessanterweise zeigt die derzeitige Stimmung eine dramatische Veränderung gegenüber den vorangegangenen Wahlen von 2014, bei denen die Wirtschaft, die Verschuldung und die Arbeitslosigkeit die Hauptanliegen der Europäer waren.

Bemerkenswerterweise folgt diese Entwicklung einem Bericht, in dem behauptet wird, dass es in schwedischen Städten eine Kreditkrise gibt, die mit dem Bevölkerungswachstum zu kämpfen hat.  Artikel von Ben Warren

Alex Jones und Paul Joseph Watson sehen und analysieren ein Video aus dem Iran, das zeigt, wie eine schreiende Frau von der Polizei weggeschleppt und verhaftet wird, weil sie ihren Hijab nicht getragen hat .

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist

3 Kommentare zu „falls das Volk je gefragt sein sollte …“

  1. Gay bailando lambada

    Es war einmal Tuthmoses, der Alte, der Sarazzin, hinter den sieben Bergen, der wohl
    aus und / oder in Verbindung von Qin aus alten Tagen
    mit Glaubens- und Drogen-Elexieren seine Kämpfer bis heute motiviert und rekrutiert.
    Eingefallen von Osten mit berauschten Mongolen-Tataren
    mit Herrschaftsansprüchen als Khans bis u. a. Teilen Baden-Württembergs,
    über Netze paralleler Royal-Wege über Turn und Taxis neben einstiger Seidenstraße..
    Und so kam aus dem Schnee das Wittchen, verdrängt aus dem Norden,
    mit eingesetzt als neue Trägerin von Netzwerken künftiger Generationen.
    Angekommen im Jahr „…1894,
    als Frankfurter Bankier Wilhelm Carl von Rothschild“
    welcher dann „die verspielte Villa im englischen Landhausstil als Sommerpalais
    vor den Toren seiner Heimatstadt Frankfurt in den Taunus zauberte.
    Als der Prachtbau dann bezogen war, gehörten Monarchen und Magnaten,
    die Mächtigen des vor Kraft strotzenden jungen Kaiserreichs zu den Gästen
    der jüdischen Dynastie.“ …in diesen Gemäuern, unter deren Aufsicht,
    nun u. a. auch das neue Grundgesetz entstand.
    https://www.welt.de/reise/article3775809/Villa-Rothschild-die-Wiege-der-Bundesrepublik.html

    So nimmt es also nicht Wunder, dass die „Helfer der Streitbaren“, wie
    Ex-CIA-Chef Pompeo und DDR-Ex-KGB Putin, sich so gut verstehen.
    Zölle dienen klar zur Platzierung und Regel-Bezahlung
    für den „Nachwuchs Wohlverdienter“ über
    neu definierter Industriezweig-Ebenen, gemäß Agenda,
    durchsetzbar über den fürstlichen Fleckenteppich und Nachwuchs aus Militärjuntas
    durch Fakten-Schaffung, womit abgesahnt, Leute verschoben,
    Preiserhöhungen durchgesetzt und Absprachen gesteuert werden können.

    Gabriel – (Exorzismus)-„Eurozentrismus war gestern“
    „…Nur ist ein offener Streit Deutschlands wie Europas angesichts der Bedeutung
    des chinesischen Marktes für uns nicht möglich.

    Nicht nur, dass 40 bis 50 Prozent der Netzwerktechnologie der deutschen Telekom
    von Huawei stammen,

    China ist für die deutsche Automobilindustrie, den Maschinenbau, die Elektrotechnik
    und für viele andere Zweige unserer Fertigungsindustrie längst ein zentraler Absatzmarkt.
    Glaubt hierzulande wirklich jemand, ein Ausschluss Huaweis aus dem deutschen
    Telekommunikationsmarkt hätte keinerlei Reaktion auf chinesischer Seite zur Folge?
    Doch unsere Abhängigkeit von China ist nicht mehr umkehrbar.
    Und auch der amerikanische Zug hat sich längst in Bewegung gesetzt.
    Wenn wir nicht aufpassen, stehen wir allein auf dem Bahnhof
    und angesichts der europäischen Uneinigkeit zudem auf unterschiedlichen Bahnsteigen.“
    09.02.2019 https://www.tagesspiegel.de/politik/gastbeitrag-von-sigmar-gabriel-das-zeitalter-des-eurozentrismus-ist-endgueltig-vorbei/23968720.html

    Zwei weitere Eroberungsländer ermöglicht China ständiges Veto-Recht

    DE-Perez mit Maas setzt daher auf „Tropen-Trump“ und Latein-Amerika/Karibik
    Ziel: Relativierung Chinas und Russlands Einflussbereiche mit Maas, Hardt und Nick
    „Der Präsidentensprecher sagte am Montag,
    Bolsonaro betrachte die Ereignisse vom 31. März 1964 nicht als Militärputsch.
    Vielmehr hätten sich „Zivilisten und Soldaten“ in unruhigen Zeiten
    zusammengeschlossen, und das Land wieder auf die richtige Spur geführt. (AFP)“
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/neuer-partner-lateinamerika-mehr-als-maduro-und-bolsonaro/ar-AABrt8k?ocid=spartandhp
    https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Nick_(Politiker)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jürgen_Hardt

    Rand-Spiele
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/schäuble-unterbricht-afd-attacke-auf-steinmeier-applaus-von-der-regierungsbank/ar-AABrWz1?ocid=spartanntp

    Gefällt mir

    1. 5-G ohne Kern-Netz – Iran-Sabotage u. a. „dank“ Huawei möglich

      „Die Amerikaner befürchten, Huawei könnte aufgrund der chinesischen Gesetzgebung
      gezwungen sein, der Regierung in Peking Einblick in Kundendaten zu gewähren.
      Auch Sabotage
      – etwa das mutwillige Abschalten von Teilen der digitalen Infrastruktur –
      schließt Washington nicht aus. Huawei bestreitet die Anschuldigungen vehement. …

      Denn um 5G-Basisstationen auszurüsten, benötigt man sogenannte Hochfrequenzchips,
      gefertigt aus Siliziumkarbid. Den Weltmarkt beherrschen im Wesentlichen drei Firmen:
      Wolfspeed und Qorvo aus den USA sowie der
      niederländische Konzern NXP, der an der New Yorker Börse gelistet ist
      und sich auch dem Dekret unterwerfen muss. Der Vorstoß sei nicht abgestimmt, hieß es.

      Dazu passte die Entscheidung in London:
      Der Abhördienst GCHQ ist der engste Partner des US-Geheimdienstes NSA,
      die Briten kennen Soft- und Hardware von Huawei dank jahrelanger Prüfung am besten.
      Wer in Europa weiter ungestört Geschäfte mit Huawei machen wollte,
      konnte sich gut hinter der britischen Entscheidung verstecken.

      Jetzt ist die Konfrontation zurück.
      Welche Auswirkungen sie auf Europa haben wird, lässt sich noch nicht abschätzen.
      Huawei sei ein „gigantisches trojanisches Pferd“, erklärte ein US-Offizieller
      gerade erst europäischen Diplomaten.

      Der alte Kontinent sei dabei, einen historischen Fehler zu machen.
      Niemand weiß, was nun kommen wird, die Logik des Kalten Krieges funktioniert nicht.
      Damals war der Handel minimal.
      Heute kann China nicht ohne US-Chips produzieren.
      Und die USA und der Rest der Welt nicht ohne China.“
      https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/trumps-dekret-kann-huawei-richtig-gefährlich-werden/ar-AABspWw?MSCC=1558036003&ocid=spartandhp

      Gefällt mir

    2. sehr gut: Sabotage nur noch eine Daten-Auslesungs-FRAGE!
      Jetzt gibt es Daten-Transparenz über dieses Hochkochen vom angeblich Iranischen Koch!

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.