1815 Karlsbader Beschlüsse

Was lief nach Napoleon und nach der Revolution 1848 und seit der Industrialisierung?

l-3
Hunger, Not, Unterdrückung, Zensur alles MADE in GERMANY


Wofür gingen unsere Ur-Ur-Ur-Großväter
auf die Straße?

Wieso waren sie so mutig und unerschütterlich und bewirkten so viel?

Die verhaßten Fürsten (Klein-Kaiser) und die Armut-Ausbeutungs-Praktiken, als ein Leben in DE nichts wert war.

Freiheit, wie teuer ist die Freiheit, wieviele Leben kostet die Freiheit?

m

Armut – deutschlandweit – 1844 – Weberaufstand – viele Geburten –
Hunde werden gekocht

Diese Sehnsucht nach dem Recht, das uns allen zusteht!

Das was dein Ur-Ur-Ur-Opa für dich getan hat, soll nicht umsonst gewesen sein!

Deine Geschichte steht in DEINER DNA, ungeschönte Wahrheit! Nöte, Sorgen, Feinde, Übeltäter, schlechte Zeiten, gute Zeiten, es ist gut aufbewahrt in deiner DNA!

Obrigkeiten waren nie beliebt und man vertraute ihnen nicht.

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist

2 Kommentare zu „1815 Karlsbader Beschlüsse“

  1. Der Nationalstaat wurde ursprünglich auf Helgoland in Form der Nationalhymne erfunden und richtete sich eigentlich gegen bestimmte Adelshierarchien.

    Im Ersten Weltkrieg kämpfte Wittgenstein als österreichischer Soldat an der Ostfront in Galizien. Durch die guten familiären Kontakte nach England – insbesondere zu Bertrand Russell – war Wittgenstein durch den Vatikan, Freunde im neutralen Norwegen und der Schweiz in der Lage, mit Freunden auf der „anderen Seite“ in Briefkontakt zu bleiben. Bei Kriegsende wurde er bei Asiago von den Italienern gefangen genommen und in das Offiziersgefängnis in Monte Cassino gebracht. Sein englischer Freund John Maynard Keynes konnte sich als Mitglied der Friedenskonferenz in Paris für seine Freilassung einsetzen. Auch mit seinem Vetter, dem späteren Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek, mit dem er in Österreich und England in Kontakt stand, blieb er in Verbindung. Nach der Lektüre der Kurzen Darlegung des Evangeliums von Leo Tolstoi äußerte er gegenüber dem Freund Franz Parak den Wunsch, in Zukunft Kinder das Evangelium zu lehren. Durch die Schrecken des Krieges wurde er vom Logiker zum Mystiker im Sinne der „negativen Theologie“. So reifte in ihm der Plan, Volksschullehrer/Volkslehrer zu werden.

    Der Staat solle nicht bloß die Aufsicht führen, sondern gegebenenfalls eingreifen. Denn die gesamtwirtschaftliche Nachfrage steuere die Wirtschaft. Und dazu gehört auch der Staat.
    Das mit den Gräben, das war auch Keynes. Der Brite plädierte dafür, der Staat solle notfalls selbst zum Kunden werden (z. B. erneuerbare Energien o. ä.). Es sei also besser, die Menschen Gräben ausheben und dann wieder zuschütten zu lassen als die Menschen in der Arbeitslosigkeit zu belassen (z. B. Organisation Todt oder Hartz4). Denn so werde immerhin die Nachfrage angekurbelt.
    Für diese Fokussierung auf die Nachfrage dürften ihm Gewerkschaftler weltweit noch immer ein Lichtlein am 21. April, dem Todestag des Briten, entzünden.

    https://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/a-537865.html

    Wittgensteins waren auch in Preußen vertreten:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_zu_Sayn-Wittgenstein-Hohenstein

    Beim Abspielen der Nationalhymne immer viel Wasser trinken, denn Helgoland ist auch von Wasser umgeben:

    https://www.focus.de/politik/deutschland/bei-selnskyj-empfang-merkel-zittert-waehrend-nationahymne-kanzlerin-spricht-von-wassermangel_id_10838826.html

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.