Innenweltreisen — räum dich auf!

Wann war die Natur nicht mehr gut genug für uns?
100% Naturheilkunde hat uns seit Anbeginn der Schöpfung gereicht, wieso brechen wir aus?

Wo bleibt der Mut, sich daheim auszukurieren, wie schützen wir uns, vor unserer Weiß-Kittel-Anbetung?

über Innenweltreisen

Aus meinen Notizen vom Workshop im November 2018.

p.png
Das Beitragbild gehört zu diesem Video.

Innenweltsurfen®, seit 2011 umbenannt in Psychobionik (zum Namen später mehr), ursprünglich Synergetik (nach Hermann Haken), ist in Deutschland von Bernd Joschko (geb. Schmidt), ursprünglich Physik-Ing. und ehem. BKA-Mitarbeiter, innerhalb der letzten 35 Jahre (stetig weiter-) entwickelt worden.

Beim Bundeskriminalamt (BKA) lernte er das Profiling kennen, was später in seine Methode mit einfloss. Er sollte die Videoüberwachungstechnik mit entwickeln. Nachdem diese aber auch benutzt wurde, um Demos und friedliche Aktivitäten zu überwachen, stieg er 1982 aus. Das von ihm (illegal) kopierte Material übergab er dem Spiegel. Es gab einen Artikel im Sinne „Orwell Überwachung“ und einen Prozess.

Das Haus in Roßbach, Gem. Bischoffen, hatte Bernd Joschko mit seinem Vater gebaut. Er beschloss, ein Seminarzentrum daraus zu machen und es für Gruppen zu vermieten. Er selbst war zu der Zeit bei Osho.
In diesem Seminarzentrum trafen sich diverseste Selbsterfahrungsgruppen, von Ufo-Beobachtern über Tantra-Praktizierende, Reiki Meister bis Rebirthing Gruppen und andere. Bernd Joschko beobachtete und hatte irgendwann die Idee für eine eigene Therapiemethode. Er begann zu experimentieren, ohne zu wissen, wohin die Reise geht.

Es begann mit Phantasiereisen, bei denen der Anfang positiv vorgegeben und dann frei gelassen wurde. Es tauchten Schatten auf und die Erkenntnis: Kranke haben andere Bilder als Gesunde. Das war auffällig. Es stellte sich die Frage: Wie in Interaktion treten mit den Bildern? Kann man sie verändern? So wurde spielerisch ausprobiert ob es geht und was davon nachhaltig ist. Was sich als nicht nachhaltig erwies, wurde aussortiert.

Bernd Joschko traf an der Uni Gießen Hermann Haken und ging in dessen Vorträge über Synergetik (Systemwissenschaft = die Lehre vom Zusammenwirken von Elementen gleich welcher Art, die innerhalb eines komplexen dynamischen Systems miteinander in Wechselwirkung treten). Ein System besteht aus verschiedenen Teilen, die auf sinnvolle Weise zusammenwirken und zusammen mehr sind als die Einzelteile.

Was sind die Gemeinsamkeiten und Gesetzmäßigkeiten von Systemen? Und wie entwickelt sich ein System weiter? Wie funktionieren dynamische Systeme? Das Gehirn ist ein System, auch die Psyche.

Beim frei Laufenlassen der Sessions entstand manchmal Chaos. Wenn heftige Sachen auftauchten, ging es den Menschen nachher besser. Sie waren nachher auf einem neuen Level, was sich z.B. durch plötzliches Lachen ausdrückte.

So wurde beobachtet, wenn ein dynamisches System in Störung / Schwierigkeiten gerät, entsteht zunächst Chaos. Es erreicht aber, wenn man es lässt, eine neue Ordnung und Stabilität.

Ein Beispiel ist das Immunsystem in Verbindung mit Viren. Es lernt dazu, ist nachher fitter als vorher (in der Regel ist das so, es gibt auch Ausnahmen).

Diese Erkenntnisse wurden auf die Psyche übertragen. Man gab Energie hinein, z.B. Geräusche, hat also bewusst provoziert und beobachtet was passiert. Es erschien als positiv, wenn etwas in Bewegung geriet und über Chaos in einen neuen Ordnungszustand geriet. So wurde die Methode nach und nach weiter entwickelt.

Es kamen Menschen mit Krankheit und suchten den Grund dafür. Erstmals 1999 wurde Brustkrebs nach wenigen Sessions aufgelöst. Bernd Joschko wollte die Gesetzmäßigkeit dazu herausfinden.

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist zur Unterhaltung