1% Order oder 90% Wahl?

 

 

 

 

 

 

Welt-Krieg läßt grüßen!

Von Hong Kong zu Indonesien zu Frankreich zu UK: die Menschen müssen in der Straße um ihr Leben eintreten!

Wo kann man sich noch bereichern?

Die Volks-TRETER treten auch bei monatelangem Freiheitskampf!

Kann Italien sein Lebensrettendes  NEIN beibehalten?

 

 

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist zur Unterhaltung

2 Kommentare zu „1% Order oder 90% Wahl?“

  1. Auf die EU-Schlachtplatte freuen sich: Johnson und Erdogan – Putin und Xi
    Trump erhofft sich Alaska als Ausgleich
    und EU-Partner wechseln „bei Tisch“ sogleich die Seiten.

    Johnson selbst will König der Welt werden, wie
    er einmal so von innen heraus hervorbrachte.
    Er provoziert, um die IRA zu aktivieren, damit Tumult entsteht.
    Seine Blaupause liefert Xi mit Hongkong.

    Die EU ist wie ein Gaul, der erst bestiegen werden kann,
    wenn er schwach genug ist, so bemerkte einst ein türkischer Berater.
    Dass Johnson auf gleicher Welle zu Erdogan liegt, muss
    nicht mehr sonderlich betont werden.

    Nach einem Protokoll – Anlass war Österreich -,
    denkt Russland in Kontinenten. Aber nicht nur;
    denn die imperalen Ambitionen sind, wie man sieht (Krim, Ukraine…),
    nicht weniger geworden, sondern nehmen wie bei Xi
    verheerende Auswüchse an.

    Ein Krieg setzt Diktatoren voraus.
    Die Liste mit Trump, Erdogan, Johnson, Putin und Xi
    ließe sich auch fortsetzen.

    „…Vor genau 25 Jahren, am 31. August 1994, hatte die paramilitärische katholische IRA,
    die Großbritannien mit Terroranschlägen von der irischen Insel vertreiben wollte,
    einen Waffenstillstand verkündet.
    Sie machte damit den Weg für das Karfreitagsabkommen von 1998 frei, mit dem
    die jahrzehntelange Gewalt auf der geteilten Insel beendet wurde.
    Die Grenze wurde praktisch aufgehoben.
    Der Backstop soll garantieren, dass nach dem Austritt Großbritanniens keine neuen
    Grenzkontrollen eingeführt werden müssen.“

    Liken

Kommentare sind geschlossen.