Angst, die mir hilft, mich voll zu aktivieren …

Unsere Jugend ist instabil, weil wir ihnen nicht vollkommen gedient haben.
Wir haben vergessen, sie in den ersten 7 Jahren liebend-nährend-lehrend in das Leben zu führen, immer BESCHÜTZEND. Eva Herrman wird es nicht müde, aufzuzeigen, wie allseits bereichernd herzerwärmend und belohnend es ist, Eltern zu SEIN, und nicht die Elternschaft zu vermeiden, wo immer es geht.
Daher sind unsere Kinder – von ihren Eltern – verlassen und sind unfrei, unfit und ungeliebt im Leben, und haben nie die Ruhe gehabt, jede Entwicklungsstufe freudig durchlaufen zu können. Es ging in Vergessenheit, wie wichtig Eltern sind, wie wichtig alles ist, was Eltern tun, wie unendlich beglückend es ist, seinen Dienst zu tun, und dabei seine Berufung zu erleben.

Wie wir das überhaupt schaffen, weil wir selber verletzt-geschändet und belogen wurden und geschlagen? Indem wir uns als Erwachsene Hilfe holen, lernend leben, achtsam bleiben und den lebendigen Gott einbinden! Indem wir uns fest vornehmen, unseren Kindern zu dienen, weil es die wichtigstge Aufgabe auf dieser Welt ist.

Klick

Angst, und die Fähigkeit, sich sinnlos in Angst und Panik zu verlieren, ist früh erlernt. Nur sehr stabile Geborgenheit ermächtigt uns, die Angst an ihren Platz zu verweisen: Sie soll uns dienen, daß wir wach-lernend werden, daß wir schnell ALLES aktivieren, um schnell wirksam ins Handeln zu kommen. Angst ist ein guter Aktivator, wenn sie richtig in den Dienst genommen wird. Die Angst muß uns gehorchen, uns wach-machen uns dienen und wir müssen auf die Angst achten, weil sie zeigt an, wo wir SCHLAFEND uns gefährden.

Kinder lernen von Empfängnis
bis 7 Jahren, dann geht
das Pauken los.

Unsere Kinder langweilen sich zu Tode und sind total unterfordert, weil das Hirn wächst besonders stark im 1. Lebensjahr und braucht viel Stimulation, um freudig mitarbeiten zu können! Kinder haben ein sehr hohes Reaktionstempo, was das Nervenkostüm anbelangt, sie lernen blitzschnell, während sie spielen und überall rumschaun, kriegen sie immer mit, was man ihnen zeigt und erklärt, wenn es kindgerecht ist. Für ein Kind ist zB 5 Min wie 30 Min und die Erwachsenen sind für ihn zu langsam. :-) Der Körper kann erst später reden und mitmachen, weil er wachsen muß, aber das Kind nimmt sofort alles auf.

Hier in diesem Film werden die Flashcards zu langsam gezeigt, weil obwohl das Kind (weil es sich langweilt) überall rumschaut, kann es in einem Sekundenbruchteil das öde Bild aufnehmen. :-) Man braucht das arme Kind auch nicht anzuschreien, weil es ANDERS lernt. Es gibt keine dummen Kinder, wohl unsensible Lehrer.

Die Kinder lernen Liebe, Beziehung, Vertrauen und Geborgenheit nur von den Eltern oder – wenn das nicht geht – von den liebenden-langfristigen Betreuern.

Es zeigt von Charakter und Würde, wenn wir unserer Jugend dienen, beistehen, sie unterstützen und mit ihnen ihren Weg gehen, so dies gewünscht wird. Die Einzigen, die auf dieser Welt unser Hilfe brauchen – ja, die ein RECHT auf Hilfe haben – sind unsere Kinder! Wenn es irgendein „Problem“ gibt, daß uns unsere Jugend wieder-SPIEGELT, dann ist unsere Wiedergutmachung angesagt!
Wer auf die Jugend schimpft, schimpft doch nur auf sich SELBER! Schimpft nicht, rettet!

Helen Doron erklärt, wie im Bauch die Muttersprache gelernt wird, und alle Gedanken und Gespräche der Eltern mit-erlebt werden: gewollt, Probleme, Freude, Gewalt?

Es wird Zeit, für sanfte natürliche Geburten, die sicher-liebevoll-zärtlich für Mutter und Kind sind. Die gesunde geborgene Bindung von beiden muß garantiert werden! Wir brauchen eine Kindheit, die frei von Trauma und Mindkontrol und Mißbrauch ist. Kinder brauchen Schutz: 24/7! ECHTEN SCHUTZ!

Ur-Macht, Ur-Vertrauen, Ur-Ablauf

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist zur Unterhaltung