traurig … damals in Berlin … sterben für 100erte Postkarten GEGEN A.H.s mörderische Zeit, weil der Sohn zu Tode kam …

Durch die Gillotine starb der anonyme Postkarten-Schreiber, er hat seine Botschaften überall im Zentrum von Berlin diskret hingelegt, damit sie gefunden werden. Damals war STERBEN schnell geschehen. 1940 – 1943

Otto und Elise Hampel haben ihren Sohn in der NaziZeit verloren, ihr einziges Kind.

amals

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist zur Unterhaltung

Ein Gedanke zu „traurig … damals in Berlin … sterben für 100erte Postkarten GEGEN A.H.s mörderische Zeit, weil der Sohn zu Tode kam …“

Kommentare sind geschlossen.