mRNA aka GMO … START vor 1930 …

GMO und mRNA arbeiten beide mit synthetischer DNA und dem Züchten von Pflanzen und Tieren und Menschen
Züchten in jede Richtung …
Essen aus der Industrie
Jeder von uns, ist Chef in seinem Königreich: Geist-Seele-Körper-Einheit. Selbst-Deklarationen sind gültig, wie die Gesetze, die wir über uns selber bestimmen.

(…) Der beschleunigte Covid-19-Impfstoff verändert die menschliche DNA und verwandelt Menschen in genetisch verändertes Eigentum
29. Juli 2020 von Lance D Johnson, DC
Schmutzige Wäsche: Eine neue Art der DNA-verändernden Technologie, die mRNA-Impfung, wird im Schnellverfahren durch klinische Studien untersucht. Nach der Injektion soll diese Nanotechnologie die DNA des Empfängers verändern und den Menschen in einen gentechnisch veränderten Organismus verwandeln. Die DNA einer Person wird buchstäblich zu einer einzigartigen Zelllinie, die von Unternehmen patentiert werden kann. Nach der Injektion werden menschliche Zelllinien patentierbares Eigentum der Biotechnologieunternehmen. Dies ist die ultimative Form der menschlichen Sklaverei und wird derzeit durch Angst und Zwang erzwungen. DNA-verändernde mRNA-Impfstoffe sind physiologische Sklaverei Dr. Carrie Madej, Fachärztin für Innere Medizin, warnt davor, dass der Covid-19-Impfstoff nichts mit herkömmlichen Impfstoffen zu tun hat und ein Trojanisches Pferd sein wird, um menschliche Zelllinien in patentfähiges Eigentum zu verwandeln.

Die neuen mRNA-Impfstoffe enthalten eine DNA-verändernde Technologie, die menschliche Zellen anweist, Eigenschaften eines fremden infektiösen Organismus zu produzieren. In diesem Fall fügt der Impfstoff genetische Anweisungen von Coronaviren in menschliche Zellen ein und zwingt die Ribosomen jeder Zelle, infektionsverursachende Spike-Proteine ​​zu bilden. Dieser transhumanistische Prozess führt dazu, dass das Immunsystem die körpereigenen Proteine ​​angreift und B-Zell-Antikörper zum Handeln zwingt. GlaxoSmithKline, Sanofi, Inovio und Moderna befinden sich alle in einem Wettlauf um die Markteinführung dieser neuen experimentellen Technologie, die alle von der Bill and Melinda Gates Foundation unterstützt werden.

Diese genetische Veränderung ist unethisch und führt zu einer Abhängigkeit von der Technologie, nicht von der adaptiven Immunität Diese genetische Veränderung des Menschen wird sich bei der Herstellung von Antikörpern in vitro vorübergehend als erfolgreich erweisen, aber diese künstliche Antikörpervermehrung im Reagenzglas garantiert keine Breitbandimmunität gegen infektiöse Viren oder Bakterien. Es zeigt nur, dass Zellen gentechnisch verändert werden können, um toxische, fremde Proteine ​​zu erzeugen, auf die das Immunsystem programmiert ist, sie anzugreifen.

Die Vollspektrum-Immunität ist in diesem Prozess nicht bewiesen, zumal T-Zellen für eine vollständige adaptive Antwort benötigt werden. Diese genetische Veränderung macht den Menschen eher abhängig von weiterer mRNA-Technologie (Compounding Shots), um einen Angriff von B-Zell-Antikörpern zu stimulieren. Aufgrund der mutierenden Natur von Coronaviren müssen diese mRNA-Sequenzen in den Impfstoffen jedes Jahr verändert und saisonal injiziert werden, um das menschliche Immunsystem reaktionsfähig zu halten. Diese fortwährende Steigerung wird den Menschen zu physiologischen Sklaven der Pharmaindustrie machen und seine Antikörperantwort von der aktuellsten genetischen Modifikation abhängig machen, die notwendig ist, um die „öffentliche Sicherheit“ zu gewährleisten. Das Einfügen eines Gens in das Genom ist dauerhaft und hat Auswirkungen, die nicht auf Sicherheit oder unbeabsichtigte Folgen untersucht werden.

Diese Technologie wird ohne Rücksicht auf Ethik schnell eingeführt. Es wird keine wissenschaftliche Methodik verwendet. Tierversuche werden übersprungen und es werden keine randomisierten, placebokontrollierten Studien für diese neuen Covid-19-Impfungen und mRNA-Nanotechnologie-Experimente verwendet. Vorläufige klinische Ergebnisse zeigen, dass zusammengesetzte Injektionen dieser Technologie Symptome, Nebenwirkungen und Vorläufer einer chronischen Krankheit verursachen. Wenn die Dosis erhöht wird, besteht bei menschlichen Empfängern ein höheres Risiko für gesundheitliche Komplikationen und Krankenhausaufenthalte. (…)

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist zur Unterhaltung

Ein Gedanke zu „mRNA aka GMO … START vor 1930 …“

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: