Impforgie bei der Bundeswehr …

diese Zeilen wurden mir per Telegram übermittelt, und nun wacht endlich auf !

[Weitergeleitet von Habibo]
IMPF-ORGIE BEI DER BUNDESWEHR

Alle Ungeimpften treten vor dem Block an. So lautete der Befehl in der Bad Salzunger Kaserne 391 an einem kühlen Dezember Morgen im Jahre 2021. Der Offizier stellte eine Vollzähligkeit fest und setzte uns darauf hin in Marsch, zum Kinosaal, dort wo sich alle unweigerlich zu impfen haben. In Reih und Glied standen wir mit ausgefülltem Impfüberwachungsblatt und dem Impfbuch der Hand an. Vor uns der Kompaniechef mit einer Namensliste in der Hand, um uns herum bewaffnete Wachangestellte und hinter uns, am Ausgang, ein weiterer Offizier dem man zurief, er solle aufpassen dass auch niemand verschwindet. Auf dem Aufklärungsbogen bekam man eine ganze Bandbreite an Informationen wie gut dies Mittel sei und dass sich möglichst jeder zu impfen hat, außer Kleinkinder, was ja mittlerweile auch hinfällig ist. Die Nebenwirkungen und somit deren Absicherung bekamen knapp 2 Seiten geschenkt und das Einzelne daran verstarben wurde genau so kurz und knapp berichtet wie hier. Sie nennen es Duldungspflicht damit Zwang nicht erwähnt wird in der Bundeswehr, denn der Leitfaden ist die freiwillige Anwesenheit. Die Einwilligungserklärung besteht dann aus 3 zu wählenden Punkten. 1. Ich habe keine Fragen, 2. Ich willige in die vorgeschlagene Impfung gegen COVID-19 mit mRNA-Impfstoff ein und 3. Ich lehne die Impfung ab. Nun passiert folgendes > Wählt man Punkt 3, tritt man seine Eigenverantwortung an die Bundeswehr ab, was ja bei jeder anderen Impfung ebenfalls geschieht und wird dank der Duldungspflicht dennoch geimpft. Doch diesmal nicht! Der Arzt blickte kalt in meine Augen und sagte, dass er mich so nicht impfen wird, weil es dann eine Körperverletzung ist und hängte an dass ich mich somit sofort zum Disziplinarvorgesetzten begeben könne und wüsste was das bedeutet. Ja, das wusste ich in der Tat, denn sie drohen uns täglich mit Geldstrafen, Entlassung und sogar Freiheitsentzug. Wenn ich dieses Kreuz also nicht ändere, bekomme ich dieses Verfahren sofort zu spüren und sitze nächste Woche wieder vor ihm. Sein Blick fiel wieder auf sein Blatt und er sah mich auch nicht noch einmal an. Er kannte meine Entscheidung bereits, da mir die Tränen in die Augen schossen und ich den Stift zitternd in die Hand nahm, wünschte mir alles Gute und verwies mich zu den impfenden Schwestern. Als sie mir die Spritze initiierte, antwortete sie gerührt von meinem Gesicht, dass sie keine Wahl habe und es ihr leid tut.
Der Kompaniechef machte zufrieden seinen Haken hinter meinen Namen und ich begab mich in einen Sitzkreis voller gebrochener Soldaten/innen und musste 15 min lang warten um für die Ärzte eine allergische Reaktion ausschließen zu können und somit berechtigt für Impfung Nummer 2 zu sein. Nach dem letzten Soldat in unseren Reihen löste sich das Gespann von Chef, einem anderen Offizier und der zivilen Wache auf. Wir durften nun gehen, ohne uns irgendwo an oder abmelden zu müssen. Das Werk war vollbracht und mit der selben Angst in den Beinen liefen wir zurück zum Kompaniegebäude um uns für die Heimfahrt vorbereiten zu dürfen. In meinem Auto angekommen, brach alles aus mir heraus. Die Tränen liefen so schlimm, dass ich kaum noch die Straßen sah. Ich fühlte mich noch nie so erniedrigt, geschändet und gezwungen. Es wird keinen Impfzwang geben schallte es einst durch den Bundestag, doch diese Lügen haben Gräben zwischen uns gerissen die wir in dieser Generation von Soldaten nicht mehr zugeschüttet bekommen. Ich wende mich nun an alle Bürger Deutschlands, denn wir allein sind nicht stark genug diesem Wahnsinn ein Ende zu setzen. Wir waren einst ehrenvolle Männer, verbrüdert und bereit unser Leben für das unserer Mitmenschen und Familien zu geben. Einigkeit und Recht und Freiheit, ich fühle nichts mehr derartiges. An Alle Presseagenturen, Fernsehsender, Radiostationen und jeden einzelnen Menschen da draußen, ich flehe euch aus tiefstem Herzen an, beendet dieses Dilemma, wacht auf und steht zusammen bevor es zu spät ist.

Autor: rsvarshan

Rechtssachverständiger , der gelernt hat seinen Kopf zu benutzen.

%d Bloggern gefällt das: