Hirn-Mißbrauch

mRNA-Graphen-Spritzen sind Mißbrauch!

Die Geschichte der BCIs im Zeitstrahl
Altes Ägypten: Große elektrische Welse wurden verwendet, um Menschen zu schocken und arthritische Schmerzen zu behandeln. Dies war die erste natürliche Arthritis-Schmerzlinderungsmethode.
1. Jahrhundert n. Chr.: Schwarzer Torpedofisch oder Zitterrochen wurde von den Römern zur Behandlung von Kopfschmerzen eingesetzt. Scribonius Largus, ein Arzt des Kaisers Claudius, war ein überzeugter Verfechter des Heilmittels.
Die 1780er: Luigi Galvani aus Bologna zeigt, dass Muskel- und Nervenzellen eine elektrische Kraft besitzen, die für Muskelkontraktionen und Nervenleitung verantwortlich ist.
1875: Dr. Richard Caton aus Liverpool, Großbritannien, verwendet ein Galvanometer, um elektrische Impulse von der Oberfläche lebender Kaninchen- und Affengehirne zu beobachten.
1912: Der ukrainische Physiologe Vladimir Pravdich-Neminsky veröffentlicht die erste Tier-Elektroenzephalographie (EEG).
1919: Das Electreat, ein TENS-Gerät, wird von Charles Willie Kent patentiert und in Peoria, Illinois, USA hergestellt.

Wieviele Affen, Hunde, Katzen, Ratten wurden Kopf-Transplantiert?


1924: Der deutsche Physiologe und Psychiater Hans Berger zeichnet das erste menschliche EEG auf.
1928: Der Australier Mark Lidwell verwendet einen externen Herzschrittmacher, um das Leben eines Kindes zu retten.
1929: Hans Berger führte die ersten Experimente der Elektroenzephalographie (EEG) am Menschen durch.
1935: Frederic Gibbs, Hallowell Davis und William Lennox von der Harvard Medical School berichten über die Verwendung von EEG zum Nachweis von Epilepsie.
1952: Der spanische Neurowissenschaftler José M. Delgado beginnt mit der Implantation von mit Funkgeräten ausgestatteten Elektrodenanordnungen bei Tieren und Menschen.
1957: André Djourno und Charles Eyriès führen die erste direkte elektrische Stimulation des menschlichen Gehörs durch. Es ist das erste bekannte Cochlea-Implantat.
1963: Natalia Petrovna Bekhtereva, Neurowissenschaftlerin am Institut für Experimentelle Medizin und der Akademie der Medizinischen Wissenschaften in Leningrad, veröffentlicht eine Abhandlung über die Verwendung mehrerer Elektroden, die in subkortikale Strukturen zur Behandlung von hyperkinetischen Störungen implantiert werden.

1965: Der amerikanische Komponist Alvin Lucier verwendet EEG, um Musik in Music for the Solo Performer zu komponieren. Es ist eines der frühesten Beispiele für eine funktionierende Schnittstelle zwischen Gehirn und Maschine. Im selben Jahr schreibt Gordon Moore eine bahnbrechende Arbeit über die jährliche Verdopplung der Anzahl von Komponenten pro integrierter Schaltung.
1968: Robinson stellt die erste Mikroelektrode aus Metall vor.
1969: Der amerikanische Otologe William House setzt das erste Cochlea-Implantat ein, das vom System des Patienten nicht abgestoßen wird. Der Forscher Eberhard Fetz von der University of Washington in Seattle zeigt, dass ein Affe zum ersten Mal lernen kann, die Nadel eines Messgeräts nur mit seinem Verstand zu steuern.
1970: Die Defense Advanced Research Projects Agency der USA initiiert ein Programm zur Erforschung der Gehirnkommunikation mittels EEG.
1973: Professor Jacques Vidal von der University of California in Los Angeles prägt den Begriff „Brain-Computer Interface“ und legt die Ziele des Brain-Computer Interface-Projekts zur Analyse von EEG-Signalen fest.
1976: Das Brain-Computer Interface Laboratory der UCLA liefert Beweise dafür, dass visuell evozierte Potentiale in Einzelversuchen als Kommunikationskanal verwendet werden könnten, der effektiv genug ist, um einen Cursor durch ein zweidimensionales Labyrinth zu steuern.

1987: Phillip Kennedy baut die erste intrakortikale Gehirn-Computer-Schnittstelle, indem er Affen Elektroden mit neurotrophen Zapfen implantiert.
1988: EEG-Signale werden zur Steuerung eines mobilen Roboters verwendet.
1997: Die US Food and Drug Administration genehmigt DBS für die Behandlung von essentiellem Tremor und der Parkinson-Krankheit (gefolgt von der Zulassung für Dystonie im Jahr 2003 und Epilepsie im Jahr 2018).
1998: Forscher der Emory University in Atlanta berichteten über die Installation eines Gehirnimplantats, das die Bewegung bei einer Person mit dem „Locked-in-Syndrom“ stimuliert.
1999: Der Forscher Yang Dan an der University of California, Berkeley, entschlüsselt neuronale Feuerungen, um Bilder zu reproduzieren, die von Katzen gesehen werden.
2000: Forschern gelingt es, ein BCI zu bauen, das die Bewegungen von Eulenaffen reproduzieren kann, während der Affe einen Joystick bedient oder nach Futter greift.
2005: Der Tetraplegiker Matt Nagle steuert im Rahmen des BrainGate-Projekts von Cyberkinetics als erster Mensch eine künstliche Hand mithilfe einer Gehirn-Computer-Schnittstelle (BCI).
2010: Etwa 220.000 Menschen weltweit wird ein Cochlea-Implantat als neuroprothetisches Gerät implantiert, das darauf abzielt, das Gehör wiederherzustellen.
2011: O’Doherty zeigt einen BCI mit sensorischem Feedback bei Rhesusaffen durch direkte intrakortikale Stimulation (ICMS).
2013: BrainGate-Patient demonstriert die Kontrolle über eine Roboterprothese. Die FDA genehmigt das von Second Sight entwickelte Netzhautimplantatsystem Argus II. Die FDA genehmigt das NeuroPace RNS-System zur responsiven Tiefenhirnstimulation (DBS).

2016: Der Unternehmer Bryan Johnson bringt Kernel73 auf den Markt, „um Technologien zur radikalen Verbesserung und Erweiterung der menschlichen Kognition zu entwickeln“. Neuralink wurde von Elon Musk und anderen gegründet, um „Gehirn-Maschine-Schnittstellen mit ultrahoher Bandbreite zur Verbindung von Menschen und Computern“ zu entwickeln.
2017: Die US Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) startet ein Programm zur Herstellung von Nervenimplantaten, die High-Fidelity-Signale von einer Million Neuronen aufzeichnen. Facebook gibt bekannt, dass es an tragbaren Schnittstellen arbeitet, um es Menschen zu ermöglichen, nur mit Gehirnsignalen zu tippen.
2018: Forscher der University of California, Berkeley, entwickeln den kleinsten und effizientesten implantierten drahtlosen Nervenstimulator „Neural Dust“ der Welt.
2019: Forscher der UCSF demonstrieren ein BCI, das Deep-Learning-Methoden verwendet, um die Sprache von Patienten mit Sprachstörungen, die durch neurologische Störungen verursacht werden, zu synthetisieren.

SElbst-Deklarationen wirken: wir sind König/Königin in unserem eigenen SEIN!

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist zur Unterhaltung

%d Bloggern gefällt das: