Affen-Theater-Lock-DOWN

Die, die im Labor züchten, haben sich abgesprochen, WER dran schuld sein soll.

Belgien führt Quarantäne für Fälle von Affenpocken ein (21 Tage Haus-Knast)

Im Land wurde ein vierter Fall bestätigt.

CLEA CAULCUTT, 22. Mai 2022 17:12 Uhr

Belgien hat als erstes Land eine obligatorische 21-tägige Quarantäne für Affenpockenpatienten eingeführt, nachdem es in der letzten Woche vier Fälle der Krankheit gemeldet hatte.

Das haben die belgischen Gesundheitsbehörden laut belgischen Medien am Freitag entschieden . Affenpocken-Kontaktfälle müssen sich nicht selbst isolieren, sollten aber wachsam bleiben, insbesondere wenn sie mit gefährdeten Personen in Kontakt kommen.

Affenpocken sind eine Krankheit in der gleichen Familie wie Pocken und die Symptome umfassen einen deutlichen holprigen Hautausschlag, Fieber, Muskelkater und Kopfschmerzen. Affenpocken sind mit einer Sterblichkeitsrate von unter 4 Prozent weniger tödlich als Pocken, aber Experten sind besorgt über die ungewöhnliche Ausbreitung der Krankheit über Afrika hinaus, wo sie normalerweise zirkuliert.

Das belgische Institut für Tropenmedizin sagte laut der belgischen Tageszeitung Le Soir , das Risiko eines größeren Ausbruchs im Land sei gering . (…)

Hauptsache man kann aktuell ALLES auf Russland schieben.
https://report24.news/alles-zufall-eu-liess-medikament-gegen-pocken-im-januar-2022-zu-wirkung-und-sicherheit-unklar/?feed_id=16502

(…) Bei besagtem Medikament handelt es sich um Tecovirimat. Es kann bei Infektionen mit Pocken, Affenpocken und Kuhpocken bei Erwachsenen und Kindern ab 13 Kilo zum Einsatz kommen. Außerdem ist es zur Behandlung von Komplikationen nach einer Lebendimpfung gegen Pocken zugelassen, wenn sich das Impfvirus replizieren sollte. Zugelassen wurde es laut EMA am 6. Januar dieses Jahres. Das RKI listet Tecovirimat als einzige Therapieoption gegen Affenpocken. (…)

Planspiel: 270 Millionen Tote durch Affenpocken – noch ein Zufall

(…) Der erste Zufall hat ein Planspiel zum Gegenstand. Rund eineinhalb Monate bevor SARS-CoV-2 in Wuhan entdeckt werden wird, finden sich “Spieler” zusammen, um einen weltweiten Ausbruch von SARS-CoV zu simulieren. Am Ende der Simulation haben sie 65 Millionen virtuelle Menschen auf dem Gewissen.

Auch der zweite Zufall hat ein Planspiel zum Gegenstand. Gut ein Jahr bevor die Affenpocken in die Schlagzeilen kommen, finden sich “Spieler” zusammen, um einen weltweiten Ausbruch von Affenpocken zu simulieren. Am Ende der Simulation haben sie 270 Millionen virtuelle Menschen [klotzen nicht kleckern] auf dem Gewissen. (…)

wahrscheinlich, (unsicher, konstruiert) Virus-Parasit.
Wurmkur im Frühling schon erledigt? Scheinbar, eine geplante Entwicklung, nicht so schlimm, Ring-Impfung?

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist zur Unterhaltung

%d Bloggern gefällt das: