Rhein = tektonische Bruchstelle, das kann nur schief gehen!

Gestern hat eine Frau einen prophetischen Traum gepostet, nachdem von den Bergen beginnend ein riesiger Erdrutsch im Bereich des Rheingrabens stattfand. (Es war enorm LAUT) Gemäß der Überprüfung:
YES, absolut möglich!
Aktuell bewegen sich ALLE Platten!

Aktuell: Lithium-Abbau im Rheingraben, das kann Erdbeben fördern!

(…) Der Rheingraben ist Ort vieler Erdbeben. Vor vielen Jahren brachen Vogesen und Schwarzwald auseinander. Die afrikanische Kontinentalplatte rückt zwei Zentimeter pro Jahr nach Norden und treibt den italienischen Stiefel wie einen Sporn mitten in den europäischen Kontinent. Die Franco-Iberische Platte driftet ganz langsam vom übrigen Europa „hinaus“ in den Atlantik. Die Bruchkante wird vom Rheingraben von Basel über Wiesbaden bis Köln markiert. Pro Jahrzehnt sacken die Flanken des Oberrheingrabens um einige Millimeter ab. Immer wieder ruckelt der Boden, meistens nur kaum merklich. Man denkt an einen vorbeifahrenden Lkw, aber das Geräusch fehlt. Oder, wenn es stärker wackelt, denkt man, dass man über eine Unebenheit gelaufen ist. Dabei hat sich der Boden wirklich bewegt.

In den letzten Jahrhunderten sind immer wieder Beben aufgetreten und in der Eifel halten Wissenschaftler auch ein großes Beben für möglich. 1356 fand in der Region Basel das schlimmste Erdbeben statt, das je Europa erschütterte. Forscher schätzen seine Stärke auf größer als 6 auf der Richterskala. In früherer Zeit gab es im Rheingraben gewaltige Beben bis zur Stärke von 6,7 (Untersuchungen von belgischen Paläoseismologen). Verheerende Beben sind also selten – aber möglich. (…)

20. November 2022 SONNTAG
(…) Ein leichtes Erdbeben hat am frühen Sonntagnachmittag Teile von Rheinland-Pfalz erschüttert. Das Epizentrum lag nach automatischen Auswertungen des Landesamtes für Geologie und Bergbau im Rhein-Hunsrück-Kreis an der Mosel nahe des Ortes Dommershausen. Demnach erreichte das Beben Magnitude 2.2 Das Hessische Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie lokalisierte das Epizentrum ein wenig nördlicher und ermittelte Magnitude 2.3.

Das Erdbeben wurde rund um das Epizentrum schwach verspürt. Dabei umfasste das Schüttergebiet etwa die Orte zwischen Koblenz und Zell an der Mosel, darunter Münstermaifeld und Treis-Karden. Da die Erschütterungen nur gering waren, wurden diese vor allem in Gebäuden wahrgenommen. Auch akustische Wahrnehmungen in Form eines lauten Grollens sind örtlich möglich. (…)

Dommershausen

Erdbeben – Heute – 22.11.22:

https://earthquaketrack.com/v/europe/recent

Autor: mengenlehre

- Witze, Satire, Fundsachen aus dem Netz passend zum Zeitgeist zur Unterhaltung

%d Bloggern gefällt das: