4 Beine

In Bonn hat ein Wohnhaus gebrannt (Symbolbild) Quelle: Paul Zinken/dpa

KLICK

In Bonn ist am Samstagmorgen ein Feuer in einem Einfamilienhaus ausgebrochen. Die Bewohnerin konnte sich in Sicherheit bringen, ihr Hund starb jedoch im Inneren des Hauses, wie ein Polizeisprecher sagte. Als die Feuerwehr eintraf, standen Erdgeschoss und Dach bereits in Flammen.

Wie die 75-Jährige laut „Bild“-Zeitung angab, habe ihr Hund sie durch lautes Bellen vor dem Feuer gewarnt. Die Frau bat die Rettungskräfte, nach ihrem Labrador zu schauen. Erst nach den ersten Löscharbeiten konnten die Feuerwehrleute das Haus betreten. Sie entdeckten das leblose Tier und brachten es ins Freie.

Trotz Erster Hilfe und Beatmungsmaßnahmen konnte der Hund nicht wiederbelebt werden. Seine Besitzerin wurde für weitere Untersuchungen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Von RND/mkr/dpa

Der Charakter des Hundes ist Treue und Geselligkeit

Frau und Hund aus eisigem Gelände gerettet

32-Jährige aus Niederösterreich kam in St. Andrä von Wanderweg ab. Weil sie im steilen, eisigen Gelände nicht mehr weiter kam, setzte sie einen Notruf ab.
18.31 Uhr, 23. Februar 2019

Eine 32-jährige Angestellte aus Niederösterreich unternahm am Samstag mit ihrem Golden Retriever eine Wanderung von einem Alpengasthaus in der Gemeinde St. Andrä, Bezirk Wolfsberg. Sie ging zu dem Fluder Wasserfall. Die Wanderung dauert ungefähr 45 Minuten. Beim Rückmarsch geriet die Frau vom markierten Wanderweg ab. Bei der Suche nach dem markierten Weg geriet sie, noch immer in der Nähe des Wasserfalles, in steiles vereistes Gelände. Dort hatten sowohl sie als auch ihr Hund Schwierigkeiten weiterzukommen. Aus diesem Grund setzte die 32-Jährige dann einen Notruf ab. Dabei konnte sie auch ihre Koordinaten übermitteln. (…)

Ikea bei München: Mann geht mit Hund einkaufen – dann wird es verrückt Klick

Sein Hund ist acht Monate alt und weicht seinem Besitzer nicht von der Seite. Bei Ikea in Eching bei München hatten beide ein spezielles Erlebnis.

Update vom 14. Februar 2019: Ein Hundebesitzer aus München wollte der Echinger Ikea-Filiale in der Nähe der bajuwarischen Landeshauptstadt einen Besuch abstatten. Mit dabei, wie auf fast allen seinen Wegen: Hund Emil, gerade einmal zarte acht Monate alt. Kein Wunder, dass der Hund seinem Herrchen kaum von der Seite weicht.

Doch in der besagten Filiale sorgte das für ein Problem und zumindest eine skurrile Situation. Denn der Hund darf nur unter einer Bedingung in das schwedische Möbelhaus: „Ich wurde direkt am Eingang von zwei Mitarbeitern angehalten und dazu aufgefordert ihn in einen Wagen zu setzen“, berichtet der Mann gegenüber derwesten.de. Und damit haben die Ikea-Angestellen sogar eine Ausnahme gemacht.

Auf Anfrage von derwesten.de teilte das Möbelhaus nämlich mit, dass Hunde bei Ikea generell nicht erlaubt sind: „Da es sehr viele Erwachsene und Kinder gibt, die Angst vor Hunde haben, können wir aus diesem und auch aus hygienischen Gründen keine Hunde in den Ikea Einrichtungshäusern erlauben, ausgenommen hiervon sind Assistenzhunde“, so eine Sprecherin von Ikea.

Wer seinen Hund dennoch mitnimmt, kann aber auf die in den Filialen eigens hergerichteten Hundeplätze zurückgreifen. Dort können Hundebesitzer ihre treuen Begleiter anleinen – mit Wasser wird er dort ebenso versorgt.

 

Sudan, auslöschen für Öl?

UN-Gesandter: Kampf im Süd-Sudan „hat stark abgenommen“ klick

Nach fünf Jahren Bürgerkrieg sagte der UN-Gesandte für den Südsudan am Dienstag, die Kämpfe in der jüngsten Nation der Welt seien „seit dem Friedensabkommen vom letzten September stark zurückgegangen“ – ebenso wie die politischen Kämpfe. (…)

Der Kampf hat fast 400.000 Menschen getötet, Millionen Menschen vertrieben und mehr als sieben Millionen Menschen (zwei Drittel der Bevölkerung) in „dringender Not“ humanitärer Hilfe hinterlassen.

Viele Friedensabkommen sind gescheitert, aber seit dem September-Abkommen wurde der zuvor kriegerische Kampf geschlossen Parteien haben versucht, wieder Vertrauen aufzubauen. (…)

Kannibalismus, Vergewaltigung und Folter: Geisteskrankheit steigt im Südsudan nach den traumatischen ersten fünf Jahren der Nation

Reuters, Aktualisiert: Freitag, 20. Juli 2018, 14:54 Uhr – Klick

Massenmorde, Vergewaltigung, Folter, Entführungen und erzwungener Kannibalismus haben im Südsudan zu einem Anstieg der psychischen Erkrankungen geführt, wobei die Patienten routinemäßig in Gefängnissen untergebracht sind, weil sie „fast völlig“ keine psychiatrische Versorgung erhalten haben.

Es gibt nur zwei praktizierende Psychiater für die 11 Millionen Menschen im Südsudan, sagte Amnesty International in einem Bericht vor dem fünften Jahrestag der Unabhängigkeit des Landes am 9. Juli.

„Mein Verstand ist nicht gut“, zitierte der Bericht einen Mann, Phillip. Er sagte, er habe das Fleisch toter Männer gegessen und in einem Gebäude der Sicherheitskräfte in der Hauptstadt Juba erschossen, als der Konflikt ausbrach Dezember 2013.

„Sie fanden mich, banden meine Arme hinter meinem Rücken zusammen und zwangen mich mit vorgehaltener Waffe, Blut zu trinken und Fleisch zu essen … In der Nacht, wenn ich schlafe, kommen die Getöteten in meine Albträume zurück.“

Dafur: 300.000 haben ihr Leben gelassen und 2 Millionen sind auf der Flucht.
Diese Kinder haben – wie viele andere – keine Familien mehr.

DAFUR-Genocid des 21. Jahrhunderts

Ölfirmen im Südsudan könnten sich in Kriegsverbrechen mitschuldig gemacht haben, sagt U. N.  klick

Durch Matina Stevis-Gridneff
20. Februar 2019 12:06 Uhr ET

Ölunternehmen, die im Südsudan tätig sind, könnten sich an Kriegsverbrechen beteiligen, da die von den Regierungen kontrollierten Sicherheitskräfte im brutalen Bürgerkrieg des Landes finanziert werden, teilten die Vereinten Nationen am Mittwoch mit.

Ein Bericht (…) legte wachsende Beweise für weit verbreitete Gräueltaten vor, die nach internationalem Recht Kriegsverbrechen darstellen, einschließlich Massenvergewaltigungen und ziviler Tötungen, Folter und Rekrutierung von Kindern als Soldaten.

„Wir sind der Meinung, dass die nationalen Sicherheitsdienste sehr stark daran beteiligt sind, Ölgeld abzusaugen“, sagte der US-amerikanische Ermittler Andrew Clapham bei der Vorstellung des Berichts in Genf am Mittwoch.

Südsudan ist die jüngste Nation der Welt. Sie löste sich nach einem langen Krieg vom Sudan und erlangte 2011 internationale Anerkennung. Zwei Jahre später geriet sie in einen bürgerlichen Konflikt, der größtenteils, jedoch nicht ausschließlich, nach ethnischen Gesichtspunkten verlief.

In dem Bericht werden Gräueltaten von staatlich kontrollierten Sicherheitskräften beschrieben, die aus Ölerträgen finanziert werden. (…)

Der sudanesische Präsident Omar Al-Bashir hat den nationalen Notstand ausgerufen, die Bundesregierung entlassen und alle Gouverneure des Bundesstaates entlassen

Nach Wochen regierungskritischer Proteste im Sudan hat Präsident Umar al-Baschir einen Ausnahmezustand im Land ausgerufen. Dieser werde für ein Jahr gelten, erklärte der Staatschef in einer Fernsehansprache am späten Freitagabend. Die nationale Regierung sowie die Regierungen der Bundesstaaten würden aufgelöst.

In der TV-Ansprache erklärte Umar al-Baschir auch, er werde als Präsident der Regierungspartei zurücktreten, und bat das Parlament Verfassungsänderungen, die ihm eine weitere Amtszeit nach der Präsidentenwahl 2020 erlauben würden, aufzuschieben.

Seit Dezember kommt es zu Demonstrationen mit Tausenden Menschen auf den Straßen etlicher Städte im Sudan. Das Land im Nordosten Afrikas befindet sich in einer schweren Wirtschaftskrise. Zunächst wurden die Proteste durch eine Erhöhung der Brot- und Ölpreise ausgelöst. Doch inzwischen fordern viele den Rücktritt von Umar al-Baschir, der das Land seit 30 Jahren regiert. (dpa)

China spendet mehr als 9.600 Tonnen Reis in den Südsudan klick

Quelle: Xinhua | 2019-02-22 03: 15: 22 Editor: Mu Xuequan

JUBA, 21. Februar (Xinhua) – Die chinesische Regierung spendete am Donnerstag rund 9.660 Tonnen Reis für den Südsudan, um hungernden Zivilisten in der jüngsten Nation der Welt zu helfen, die nach fast fünfjähriger Zivilarbeit im Wiederaufbau ist Streit.

Manasseh Lomole, Vorsitzender der Kommission für Soforthilfe und Rehabilitation, sagte, die erste chinesische Reischarge sei bereits in der Hauptstadt Juba eingetroffen und der Rest werde später geliefert.

Die Nahrungsmittelspende wird an Rückkehrer, Binnenvertriebene und Überlebende von Überschwemmungen und Dürre fließen. (…)

Wie China dazu kam, das Öl im Südsudan zu dominieren, klick

Chinas Appetit auf Risikobereitschaft festigte seine Präsenz in dem von Konflikten betroffenen jungen Land.   Von Austin Bodetti, 11. Februar 2019

Nur wenige Länder würden den Südsudan als idealen Standort für ein Unternehmen betrachten, aber China hat seinen Ruf als Weltmacht auf eine ökonomische Philosophie der Risikobereitschaft aufgebaut. Südsudan bietet auch eine lukrative Gelegenheit für Unternehmer, die mutwillig genug sind, um es zu ergreifen: Das ostafrikanische Land verfügt über nachgewiesene Vorkommen von 3,5 Milliarden Barrel Rohöl, und Erdölgeologen werden wahrscheinlich mehr in den zwei Dritteln des Südsudans finden, als sie haben noch zu erkunden. Trotz der Herausforderungen, in einem Kriegsgebiet zu arbeiten, dominiert China, was Analysten als die drittgrößten Ölreserven in Afrika eingestuft haben.

Die Rekrutierung neuer Soldaten bedroht den Frieden im Südsudan, klick

James Nando, Oppositionsbefehlshaber, der beschuldigt wird, Kindersoldaten in seiner Obhut zu haben, winkt, nachdem sich Regierung und Oppositionskräfte am 1. Januar 2019 in der Stadt Yambio im Südsudan getroffen haben.

Von SAM MEDNICK | Associated Press | Veröffentlicht am: 21. Februar 2019

YAMBIO, Südsudan – Die rivalisierenden bewaffneten Gruppen des Südsudans rekrutieren gewaltsam Zivilisten, darunter auch Kindersoldaten, und verletzen ein fragiles Friedensabkommen, das vor fünf Monaten unterzeichnet wurde.

Zahlreiche Berichte belegen, dass gegnerische Parteien Kämpfer in ihre Reihen bringen, ein besorgniserregendes Zeichen, das den Frieden des Landes bedroht, sagen Beamte.

In Yambio, nahe der Grenze zum Kongo, trafen sich kürzlich alle Seiten, um zu versuchen, ihre Differenzen zu lösen und das Friedensabkommen zu stärken. Das Treffen wurde jedoch schnell angespannt, als sich Regierung und Opposition gegenseitig beschuldigten, neue Kämpfer, darunter auch Kindersoldaten, zu rekrutieren. Bei dem Treffen wurde betont, dass alle Kämpfer in eine einzige, einheitliche nationale Armee integriert werden müssen, sagten Beobachter.

Die Berichte über Neueinstellungen stammen von allen Seiten. (…)

Weit verbreitete und vorsätzliche Gruppenvergewaltigung bei Misshandlungen im Südsudan – UN

Aktualisiert / Donnerstag, 21 Feb 2019 15:32  / KLICK

(…) Die UN-Menschenrechtskommission im Südsudan berichtete, dass „sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt ein zentrales Merkmal des Konflikts bleiben“.

Sie beschrieb sexuelle Gewalt gegen Frauen „in massivem Maßstab“, sagte aber auch, dass sexuelle Gewalt gegen Männer und Jungen „aufgrund von sozialem Stigma nach wie vor erheblich unterberichtet wird“.

Die Kommission nahm 135 detaillierte Aussagen von Einzelzeugen vor und sammelte über 3.100 Dokumente, einschließlich vertraulicher Unterlagen, über Vorfälle im Südsudan seit Dezember 2013.

In dem Bericht heißt es, dass Kinder im Konflikt weiterhin „getötet“ werden, „weil sie direkt angegriffen oder im Kreuzfeuer laufender Militäreinsätze gefangen wurden“. In dem Bericht heißt es, die Gewalt gegen Kinder sei in vielen Fällen „absichtlich“. (…)

Zu jung, um zu heiraten: Armut und Hunger treiben Kinderbräuche im Südsudan in die Höheklick

Ein fünfjähriger Krieg im jüngsten Land der Welt zwingt Familien dazu, ihre Töchter für Lebensmittel zu „verkaufen“, schreibt Bel Trew

Es gab wenig, was sie tun konnten, als der Bräutigam in den Vierzigern etwas mehr als ein Jahrzehnt später zurückkehrte, um seine bis dahin 14-jährige Braut zu fordern.

An diesem Tag erinnert sich Veronica daran, wie sie sich hinter ihrer Mutter kauerte, als sie hart dafür kämpfte, sie zu Hause zu halten.

Aber der Bräutigam drohte mit Unterstützung und Waffen zurückzukehren, und so war das kleine Mädchen wie eine wachsende Zahl von Minderjährigen im Südsudan verheiratet. Innerhalb weniger Monate bekam sie ein Baby, nach Stunden der zermürbenden Geburt, die sie ins Krankenhaus brachte.

„Es gibt keine Ruhe, das Baby ist behindert, ich bin hungrig und schwach“, sagt die ausgemergelte 16-jährige Frau, die ihr unbeeindrucktes Kind in einem Stoffträger auf dem Rücken zusammengerollt hat.

„Es gibt keinen Tag, an dem ich in meinem ganzen Leben richtig gegessen habe, und es fällt mir schwer zu stillen. Meinem Baby geht es nicht gut “, fügt sie hinzu.

Frühe Zwangsverheiratungen wurden im Südsudan, dem jüngsten Land der Welt, schon lange praktiziert. Daher leidet die gesetzliche Heiratsalter mit 18 Jahren an einer der höchsten Kinderheirat weltweit. (…)

Diese junge Frau in Pibor wird regelmäßig auf der Suche nach Wasser, Feuerholz und Lebensmitteln überfallen und vergewaltigt.

Muchut, jetzt 23, war im Krankenhaus und wäre beinahe gestorben, als sie mit 13 Jahren ihre erste Geburt hatte, weil ihr Gebärmutterhals zu klein war. Die Körper werden unter den modernen Ernährungsgewohnheiten unterentwickelt, werden dennoch früh geschlechtsreif und der Geburtsweg ist viel zu eng. Der Hunger im Sudan tut sein Übriges.

Lydia Agolory, Pibors Gender-Ministerin,
sagt, Gewalt gegen Frauen sei eine der größten Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen

Hannover: Milde-Urteil milder als Verteidigung erhoffte – Vergewaltigung und Ermordung einer Pfandsammlerin durch Sudanesen

Wann wollen Sie verstehen?

(…) Der polizeibekannte Mann aus dem Sudan mit den vielen unterschiedlichen Namen zeigte sich auch reuig: Es tue ihm leid und er möchte eine Therapie machen und Deutsch lernen, so Mohamad A. vor der Urteilsverkündung. Klick

Wie die „HAZ“ weiter schreibt, habe Mohamad A. im Sudan nie eine Schule besucht. Da die Eltern zu verschiedenen Volksstämmen gehörten, hätten sie sich früh getrennt und Mohammed habe bei der Mutter in einem Flüchtlingslager gelebt. Vier seiner Brüder seien durch Reiternomaden im Bürgerkrieg getötet worden. 2014 sei er über Italien nach Deutschland gekommen. Zwischen 2016 und 2018 wurde er mehrfach polizeilich auffällig: Mehrfach-Identitäten, Marihuanabesitz, Smartphon-Diebstahl bei einem Obdachlosen, zwei Fälle sexueller Belästigung von Frauen. Er erhielt jeweils Bewährungsstrafen. Neben der Traumatisierung führte die Verteidigung zudem eine Alkoholsucht des Sudanese als mildernd an.

Klick.Aufgrund der überdurchschnittlichen Regenfälle im ersten Halbjahr 2018 und anhaltender humanitärer Hilfe ist die Zahl der Menschen, die von ernster Ernährungsunsicherheit betroffen sind (IPC-Phase 3 und höher), von 3,1 Millionen im September 2017 um 52 Prozent auf 1,5 Millionen im September gesunken 2018. Die IPC-Phase-2-Fallzahl blieb jedoch mit einem Rückgang von nur 0,6 Prozent praktisch unverändert. Aufgrund der Regenzeit Mitte 2018 Gu übertraf die gesamte Getreideproduktion den Langzeitdurchschnitt (1995-2017) um rund 17 Prozent und lag um 58 Prozent über dem Fünfjahresdurchschnitt (2013-17). Günstige Niederschläge zwischen April und Juni 2018 verbesserten auch die Weiden- und Wasserverfügbarkeit für Vieh und stärkten die Marktbedingungen in einigen Gebieten.

Trotz der relativen Verbesserung der Ernährungssicherungsergebnisse seit Ende der Dürre 2016/17 wurden keine ähnlichen Erfolge bei Unterernährung beobachtet, die von mehreren Faktoren beeinflusst wird, darunter Gesundheitsfürsorge, sauberes Wasser, angemessene sanitäre Einrichtungen und gute Hygienepraktiken. Die Unterernährungsraten in ganz Somalia sind nach wie vor sehr hoch und 2019 werden fast 1 Million Kinder akut unterernährt sein, darunter mehr als 177.000 Kinder, die an schwerer akuter Unterernährung leiden. (OCHA, 20. Januar 2019)

Reisen und Anstehen für Wasser
für 50% aller Sudanesen

2019 junge Reisende im Sudan: non-stop Auto-Reperaturen aber sonst alles ok!

 

Missbrauch in Lügde: Beweise weg, Minister spricht von Polizeiskandal

Missbrauchsfall Lügde: Wurden Aktennotizen manipuliert?

  • 155 CDs und DVDs aus Räumen der Kripo verschwunden
  • Beweise schon seit vier Wochen vermisst
  • Innenminister schickt Sonderermittler nach Detmold
Bei Ermittlungen zum sexuellen Missbrauch in Lügde ist Beweismaterial verschwunden: 155 CDs und DVDs, sagt NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Donnerstag (21.02.2019) in Düsseldorf mit. Das Material ist aus Räumen der Kripo verschwunden.
Die Datenträger waren in einem Alukoffer aufbewahrt, der in einem Raum der Kripo im Kreis Lippe stand. Der Raum war nach Angaben des Ministers nur unzureichend gesichert. Zahlreiche Personen hätten Zugang gehabt.
Der Minister sprach von einem „Polizeiskandal“ und einem „Desaster“. Er hat jetzt Sonderermittler nach Detmold geschickt.

Sexueller Missbrauch dutzender Kinder

Über Jahre sollen mindestens 31 Kinder auf einem Campingplatz in Lügde (Kreis Lippe) sexuell missbraucht worden sein. Drei Männer sitzen in Untersuchungshaft. Ermittelt wird insgesamt gegen sechs Tatverdächtige.
Auch die Arbeit der Behörden ist in den Fokus geraten. Bei dem Hauptbeschuldigten lebte ein Pflegekind. Schon 2016 gab es Hinweise auf sexuellen Missbrauch, die der Polizei weitergegeben wurden.

nützlich – besser VORHER beachten!

Manfred Haferburg / 22.02.2019 / 12:00 / Klick

Blackout (3) – Kann ich mich vorbereiten?

(…) Vergessen Sie nicht – ein großer Blackout ist eine nationale Katastrophe mit unübersehbaren Folgen für die Bevölkerung und die Wirtschaft. Ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen meist zu spät. Ein Blackout kommt plötzlich und ohne jede Vorwarnung. Es ist eher umgekehrt – schlechte Nachrichten über die Blackout-Gefahr werden von den grünliebenden Journalisten und staatlichen Stellen nur verdruckst verbreitet. (…)

Was muss man für einen Blackout vorrätig halten?

Die Maslowsche Bedürfnispyramide hilft uns, diese Frage zu beantworten. Da der Versorgungsausfall nur eine Woche beträgt, können wir mit den Grundbedürfnissen beginnen: Hierzu zählt Maslow (1943) alle Grundbedürfnisse, die zum Erhalt des menschlichen Lebens erforderlich sind, wie Atmung, Wasser, Nahrung, Schlaf, Fortpflanzung, Homöostase (z.B. Hütte, Witterungsschutz).

Eine Woche ohne Essen halten die meisten erwachsenen Menschen problemlos aus, wenn sie gesund sind. Nicht so allerdings kranke oder sehr alte Menschen und Kleinstkinder. Denken Sie auch an Diabetiker und Allergiker.

Wasser: Da man damit rechnen muss, dass die Leitungswasserversorgung schon nach wenigen Stunden ausfallen kann, sollte für jedes Familienmitglied ein Vorrat an 1,5 Liter (große Mineralwasserflasche) für eine Woche bereitstehen. Das heißt für eine dreiköpfige Familie brauchen Sie einen Vorrat von 20 Flaschen.

Wenn der Strom plötzlich ausfällt, weiß man nicht, wann er wiederkommt. Ich empfehle daher, umgehend und prophylaktisch die Badewanne mit kaltem Wasser volllaufen zu lassen. Dieses kann dann, streng rationiert, als Brauchwasser das Leben sehr erleichtern.

Bedenken Sie auch, dass bei einem Wasserausfall auch die Toilettenspülung mit ausfällt. Sie können Ihre Toilette nicht mehr wie gewohnt benutzen. Auch ein Campingklo dürfte beim Blackout für eine Familie innerhalb kurzer Zeit überfordert sein. Ich persönlich würde mir mit Plastik-Abfallsäcken helfen, die fest zugeschnürt lagerbar sind, bis sich das Leben wieder normalisiert. Gut ist es, wenn sie für die Benutzung über die Klobrille gezogen passen.

Ein Mensch stirbt nicht, wenn er sich eine Woche nicht waschen kann. Menschen fühlen sich aber besser, wenn sie sich reinigen können. Ein Vorrat an feuchten Wegwerftüchern kann den Komfort wesentlich erhöhen.

Nahrungsmittel: Für Nichtfaster ist die Vorstellung eines kompletten Nahrungsverzichtes von einer Woche wenig attraktiv. Für Kleinstkinder und Kranke besteht sogar die Notwendigkeit der Möglichkeit von regelmäßiger warmer Nahrungszufuhr. Sie brauchen also einen Spiritus-Campingkocher und einen Brennstoffvorrat für eine Woche. Fünf Liter Brennspiritus dürften reichen. Und denken Sie daran, die meisten Menschen haben wenig Erfahrung beim Umgang mit solchen Geräten. Die Feuerwehr können Sie wahrscheinlich gar nicht erreichen. Also ist ein Feuerlöscher eine gute Idee. (…)

 

Auf nach Australien

Nur wenige Jahre später (6) kann Julian wieder Freigang einplanen!

Julian Assange mit neuem australischem Reisepass ausgestattet

Julian Assange mit neuem australischem Reisepass ausgestattet

Julian Assange mit neuem australischem Reisepass ausgestattet (Archivbild: WikiLeaks-Mitbegründer Julian Assange auf dem Balkon der Botschaft Ecuadors in London am 19. Mai 2017)
Der WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat von seinem Heimatland Australien einen neuen Reisepass ausgestellt bekommen. Dies könnte einen Meilenstein auf dem Weg des Whistleblowers von der ecuadorianischen Botschaft in London zurück nach Hause darstellen. Der Pass wurde bereits im September des Vorjahres an Assange ausgehändigt, doch dies gelangte erst am Donnerstag an die Öffentlichkeit.

Nach langen Diskussionen darüber, ob gegen Assange nun ein Haftbefehl wegen einer „schweren Straftat im Ausland“ vorliege, bestätigte das australische Außenministerium: „Mr. Assange hat einen australischen Pass.“ Dies wurde bei einer Anhörung durch den australischen Senat bestätigt: Es hieß, seinem Antrag auf einen neuen Reisepass sei stattgegeben worden.

Assange verblieb längere Zeit ohne ein Ausweisdokument, weil sein vorheriger Reisepass vor einigen Jahren abgelaufen war. Seit seinem Asylantrag im Jahr 2012 konnte er die Botschaft Ecuadors nicht verlassen. Sein nun ausgestellter neuer Reisepass ermöglicht es ihm, nach Australien zurückzukehren – vorausgesetzt, er kann die ecuadorianische Botschaft in London jemals ohne Behinderungen seitens der britischen Strafverfolgung verlassen.

Im Jahr 2017 gab die schwedische Staatsanwaltschaft bekannt, dass die Ermittlungen gegen Assange in einem Vergewaltigungsfall eingestellt seien.

Die Ecuadorianische Botschaft hat ihn als unwillkommenen Gast sehr vorbildlich behandelt!

Alle zittern, ob Julian jetzt diverse Klagen startet und Unruhen stiften könnte. Noch ist nichts sicher, und man munkelt auch, ob Julian uniformierte Mißhandlungen erwarten kann.

immer krasser – haltet Abstand!

yt läd jede Woche neue Videos zur Selbstverteidigung hoch!

  • 22.02.2019 | 15:00, Dunkelhäutiger überfällt und schlägt 8-Jährigen auf Schulweg
    Essen, NRW. Nach einer brutalen Attacke im Essener Westviertel auf einen achtjährigen Schüler auf dem Schulweg, fahndet die Polizei nach einen 17- bis 19-jährigen Täter mit „bräunlicher Haut“ – und einem Zeugen, der Schlimmeres verhinderte.
  • 22.02.2019 | 12:30, Südländer attackierten 16-jähriges Mädchen in Park
    Berlin-Schöneberg. Ein Jahr (!) nach einem sexuellen Angriff auf ein 16-jähriges Mädchen im Rudolph-Wilde-Park in Berlin-Schöneberg sucht die Berliner Polizei nun mit Fahndungsbildern nach vier „südländisch“ und afrikanisch aussehenden Tätern.
  • 22.02.2019 | 10:00, Beherzter Tritt in den Unterbauch
    Pfaffenhofen, Bayern. Eine 48-jährige Frau war am Abend am Pfaffenhofener Bahnhof auf dem Weg zu ihrem Auto. Plötzlich schubste sie ein etwa 25-jähriger, schlanker, unrasierter Mann mit ausländischem Akzent von hinten. Als die Frau sich umdrehte, fasst er ihr unvermittelt an die Brust und in den Genitalbereich.
  • 22.02.2019 | 8:30, So versteckte Berlin seine Dealer vor Boris Palmer
    Berlin-Kreuzberg. Am Mittwoch tourte der schwäbische Lokalpolitiker Boris Palmer auf Einladung von CDU-Fraktionschef Burkard Dregger durch die Hauptstadt. Der Görlitzer Park war quasi besenrein.
  • 22.02.2019 | 7:30, 29-jähriger Kroate erschießt 45-jährigen Deutschen auf Baustelle
    München. Ein 29-jähriger „Deutsch-Kroate“ hat am Donnerstagmorgen auf einer Münchner Baustelle einen 45 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Görlitz erschossen. Mehr als 150 Beamte und Spezialeinsatzkräfte rückten zur Baustelle im Stadtteil Au unweit der Isar an.
  • 22.02.2019 | 6:00, Südländer schlägt 13-Jährige an Krücken krankenhausreif
    Winsen, Niedersachsen. Kaum zu fassen: Eine 13-Jährige geht auf Krücken eine Straße entlang, als ihr ein „südländisch“ aussehender Mann entgegenkommt und ihr unvermittelt und mit voller Wucht zweimal in den Bauch schlägt. Das Mädchen muss im Krankenhaus behandelt werden.
  • 21.02.2019 | 17:00, 14-jähriger Mazedonier vergewaltigt Mitschülerin und lässt sich dabei filmen
    Wien. Die Vergewaltigung ließ der 14-jährige Mazedonier von einem Freund mitfilmen. Zuvor hatte er ihm geholfen, seine Mitschülerin zu fixieren, ihr den Mund zugehalten, damit sie nicht schreien konnte. Anschließend zeigte der Täter das Video an der Schule herum, wo sich in Windeseile verbreitete.

Details kennt Frontex!

Salvini ändert Fluchtwege nach Europa
– was sehr effektiv für Italien ist –

Boot mit Fluechtlingen auf dem Mittelmeer / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/boot-wasser-fl%C3%BCchtling-flucht-asyl-998966/ Boot mit Fluechtlingen auf dem Mittelmeer / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/boot-wasser-fl%C3%BCchtling-flucht-asyl-998966/
Eine Analyse der Bundespolizei warnt vor einem anhaltenden Migrationsdruck nach Europa. Wegen Italiens restriktiver Politik suchen Schleuser neue Fluchtwege.Ein aktueller Report des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums Illegale Migration bei der Bundespolizei warnt vor einem anhaltend großen Migrationsdruck auf Europa. Allein in Lybien warteten hunderttausende Menschen auf ihre Weiterreise nach Europa, zitiert der „Spiegel“ aus dem Report.[1] Die Preise für Überfahrten sollen auf bis zu 3000 Euro gestiegen sein.

Angesichts der politischen Entwicklungen in Europa veränderten sich nunmehr die Fluchtwege. So werde die zuletzt am häufigsten genutzte Mittelmeerroute nach Italien kaum noch genutzt. Zurückzuführen sei dies auf die restriktive Haltung des italienischen Innenministers Matteo Salvini. Unter anderem weigert er sich, Flüchtlinge aufzunehmen, die auf der Mittelmeerroute aus Seenot gerettet wurden.

Massive diplomatische Verstimmungen

In der vierten Kalenderwoche dieses Jahres soll kein Migrant mehr auf der zentralen Mittelmeerroute Italien erreicht haben, stellt der Report des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums Illegale Migration bei der Bundespolizei fest. In den vorangegangen Januarwochen seien noch zwischen 47 und 102 Migranten aufgenommen worden. Vor drei Jahren kamen auf dieser Route rund 25.000 Menschen pro Monat in die EU. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sind im Januar 144 Migranten auf der zentralen Mittelmeeroute ums Leben gekommen.[2]

Flucht mit Handels- und Segelschiffen

Wegen Italiens harter Haltung weichen Schleuser und Migranten wieder stärker auf die westliche Mittelmeerroute von Marokko nach Spanien und die östliche über die Türkei nach Griechenland aus, analysiert die Bundespolizei. Diese Tendenz könnten auch die Opferzahlen bestätigen. Auf der östlichen Mittelmeerroute seien im Januar drei Menschen ertrunken, auf der westlichen 70 Migranten, berichtet IOM.

Außerdem suchten die Schleuser nach neuen, erfolgreicheren Fluchtmethoden. Aus dem dem Polizeireport zitiert der „Spiegel“ als Beispiele „Reisen mit gefälschten Dokumenten per Flugzeug oder mit Handels- und Segelschiffen“.

Massive Vestimmungen

Zuletzt hatte die italienische Flüchtlingspolitik zu massiven diplomatischen Verstimmungen zwischen Italien und Frankreich geführt. Italiens Vize-Regierungschef Luigi Di Maio von der Fünf-Sterne-Bewegung hatte Frankreich vorgeworfen, „faktisch noch immer Kolonien in Afrika zu unterhalten von der Armut dort zu profitieren und damit Migranten auf den Weg übers Mittelmeer nach Europa zu treiben“.[3] Daraufhin bestellte das französische Außenministerium die italienische Botschafterin ein.

Die Bilder sagen alles

Schengen-VISA

Klick

Die neuen Vorschriften sehen insbesondere Folgendes vor:

  • Flexiblere Verfahren: Reisende werden ihre Anträge bis zu sechs Monate – bzw. bis zu neun Monate, wenn es sich bei ihnen um Seeleute handelt – vor ihrer geplanten Reise (bisher sind es drei Monate) und in den meisten Fällen direkt von ihrem Wohnsitzland aus stellen können. Gegebenenfalls können sie ihre Anträge auch elektronisch ausfüllen und unterzeichnen. Minderjährige zwischen 6 und 18 Jahren können von der Visumgebühr befreit werden.
  • Mehrfachvisa mit längerer Gültigkeitsdauer: Dank der Einführung verbindlicher gemeinsamer Vorschriften können Vielreisende mit positiver „Visum-Vorgeschichte“ Mehrfachvisa mit einer schrittweise ansteigenden Gültigkeitsdauer von einem Jahr bis zu fünf Jahren erhalten, wodurch sich für die Antragsteller und die Mitgliedstaaten Zeit- und Kostenersparnisse ergeben. In allen Fällen wird sorgfältig und wiederholt überprüft, ob die Reisenden die Einreisevoraussetzungen erfüllen.
  • Zusätzliche Ressourcen für mehr Sicherheit: Wegen der in den vergangenen Jahren deutlich gestiegenen Bearbeitungskosten wird die Visumgebühr leicht erhöht (von 60 Euro auf 80 Euro). Diese geringfügige Erhöhung wird es den Mitgliedstaaten ermöglichen, weltweit eine angemessene Zahl von Bediensteten in den Konsulaten beizubehalten, um verstärkte Sicherheitsüberprüfungen sowie die Aktualisierung der IT-Ausstattung und -Software zu gewährleisten, ohne dass dadurch Hindernisse für die Visumantragsteller geschaffen werden.
  • Verbesserung der Zusammenarbeit bei der Rückübernahme: Je nachdem, ob ein Drittstaat bei der Rückführung und Rückübernahme irregulärer Migranten ausreichend kooperiert, können die Bedingungen für die Bearbeitung von Visumanträgen angepasst werden. Dies betrifft unter anderem die maximale Bearbeitungsdauer für Anträge, die Gültigkeitsdauer der ausgestellten Visa, die Höhe der Visumgebühr und die Befreiung bestimmter Reisender von solchen Gebühren.

%d Bloggern gefällt das: