Flüchtlingskrise … und keiner bekommt es mit , hier der Beweis!

 

Und allen voran die von den LINKEN bezahlten NGO`s

mehr davon im Video

ANNE WILL und die fehlenden 10 Minuten… hier sind sie !

An die elitären Machtnutzer, Helfer und Helfershelfer

Wir verkündigen…

Wir erklären, wir verkündigen und wir definieren, daß IHR für die Rettung der Menschen, der Natur, der Tiere sowie des Planeten Erde auf dem Planeten Erde jetzt zu gehen und diesen Planeten zu verlassen habt! Die Erde gehört UNS MENSCHEN!

Desweiteren erklären wir, verkünden wir und definieren wir, daß EUCH der Dritte Weltkrieg, die elitäre „Neue Weltordnung“ (NWO). jegliche Kriegstreiberei,weitere Anrichtung von Schäden jeder Art an Mensch, Tier, Natur und diesem Planenten – insbesondere der Genozid an der weißen Rasse und den Deutschen Völkern sowie das Versprühen von Chemikalien in der Atmosphäre – Chemtrails/Geoingeneering mit sofortiger Wirkung im Hier und Jetzt

U N T E R S A G T  ist!

 

Zum Letzten erklären wir, verkünden wir und definieren wir , daß ab dem heutigen Tage, 21.06.2017, 12 Uhr mittags- Frieden herrscht auf dem Planeten Erde ! Ein jedes Volk gehe in sein Land zurück und halte Frieden mit seinem Nachbarn!

 

Sela, so ist es und so steht es geschrieben! So geschieht es und ist es vollzogen worden! Danke!

 

Putin: Angela Merkel plant einen europäischen Holocaust

Es ist Zeit , sich auf das Wesentliche zu besinnen, der Kleinkram interessiert nicht mehr, es werden die Vereinigten Staaten von Europa installiert, das Bargeld abgeschafft, die Kultur verdrängt und vernichtet, der Impfzwang droht, Zensur und Gewalt, Bespitzelung und Rechtlosigkeit, Ihr habt es in der Hand, aber es ist höchste Zeit !

Wir können und müssen das stoppen, wir sind das unseren Kindern schuldig, genau wie unseren Vorfahren!

.

.

 

http://uncut-news.ch/2017/05/31/putin-angela-merkel-plant-einen-europaeischen-holocaust-%e2%98%9b-von-yournewswire/

Putin –} A. Merkel plant einen europäischen Holocaust? ☛ von yournewswire
https://youtu.be/JY7CWsB9ce8

Originalquelle:

Putin: Angela Merkel plant einen europäischen Holocaust
http://www.govtslaves.com/putin-angela-merkel-is-planning-a-european-holocaust/

 

Bild könnte enthalten: Schuhe, Himmel und im Freien

 

 

BRD spielt sich als Großmacht auf

Die BRD ist nicht Deutschland wird aber im Ausland so interpretiert !
BRD spielt sich als Großmacht auf

Anstatt sich um das Wohl des Volkes zu sorgen. Die deutsche Bevölkerung ist dank seiner Politiker, einer steigenden Kriminalität und Verarmung ausgesetzt. Ihre vorrangige Aufgabe, nämlich als Volksvertreter für das Wohl des deutschen Volkes zu sorgen, nehmen die Berliner Politakteure schon seit vielen Jahren nicht mehr ernst. Kriegstreiberei und die Massenunterwanderung des deutschen Volkes, ist den Globalisten wichtiger, wie die Sicherheit der deutschen Bevölkerung.

Zunehmend spielt sich die BRD als Großmacht in Europa und der Welt auf, der deutsche Imperialismus geht wieder an die Front. Und das mit global-amerikanischen Ideologien im Schlepptau. Dies sollte für die Nationen Europas ein Warnzeichen sein. Denn das ist eine Politik, auf welche die Völker Europas verzichten sollten, wenn sie nicht eines Tages in Schutt und Asche erwachen möchten.
.
.

Quelle: https://ddbnews.wordpress.com/2017/05/31/putin-angela-merkel-plant-einen-europaeischen-holocaust/

Der Hass auf Trump verhindert rationales Denken

Von Peter Haisenko

Eine Studie der Harvard-Universität hat der ARD einen Weltmeistertitel zuerkannt: 98 Prozent der wertenden Berichte über Donald Trump waren negativ. Damit übertrifft die ARD sogar ausgewiesene Trump-Hasser wie CNN, NBC und CBS, die mit 93, respektive 91 Prozent negativ die US-Medien anführen. Die Printmedien New York Times und Washington Post fallen da etwas zurück, mit 87 und 83 Prozent. Dieser offensichtliche Hass auf Trump verstellt den Blick auf das, was er tatsächlich tut und leistet.

Plasberg ist mit „Hart aber fair“ dem Vorbild von CNN gefolgt und hat eine Runde von fünf Trump-Hassern zusammengestellt, mit nur einem halbwegs neutralen Gegenpart. Aber auch dieser, Graf Lambsdorf, war sehr vorsichtig mit Pro-Trump-Argumenten. Als Vorsitzender der Transatlantikbrücke darf er nicht das transatlantische Verhältnis beschädigen und den Hass auf den amerikanischen Präsident beflügeln. Die gesamte Diskussion war absurd. Da wurde breit spekuliert, wie denn nun ein Amtsenthebungsverfahren verlaufen wird, als ob das unausweichlich wäre. Niemand kam auf die Idee, dass die Vorwürfe gegen Trump wilde Spekulationen sein können, die sich in Luft auflösen werden. Genauso wenig wurde hinterfragt, warum es überhaupt strafbar sein sollte, Kontakte mit Russland zu haben. Ich jedenfalls fühle mich da stark erinnert an die Hexenjagd in der Mac-Carthy-Ära gegen alles, was in die Nähe des Kommunismus gerückt werden konnte.

Idioten, die von einer Amtsenthebung träumen

Dann der „Rote Knopf“, die Befehlsgewalt über den Einsatz von Atombomben. Muss man Angst haben, wenn ein Mann mit psychischen Defekten wie Trump darüber die Macht hat, war die absurde Fragestellung. Ja leiden die denn alle an selektiver Amnesie? War es nicht Hillary Clinton, die im Wahlkampf die Zerstörung des Iran versprochen hatte und Krieg gegen Russland? War es nicht Donald Trump, der im Wahlkampf und in seiner Antrittsrede Mäßigung und ein Ende des Interventionismus versprochen hatte? Der jetzt heftig und irrational angegriffen wird, weil er den friedlichen Ausgleich mit Russland sucht? Träumen diese Idioten von einer Amtsenthebung dieses Präsidenten, weil dann doch noch eine Chance auf den Dritten Weltkrieg zurück kommt? Der Hass auf Trump bedingt, dass sie ihm überhaupt nicht richtig zuhören und alles von Anfang an negativ interpretieren, was auch immer er tut und sagt. Mit diesem Hass sind vernünftige Analysen ausgeschlossen.

Der wird schon noch vernünftig werden, die Realität wird ihn einholen, das System wird ihn mäßigen etc.. Welch verblödete Arroganz steckt dahinter, wenn sich drittklassige Polit- und Journalistenversager so überheblich über den demokratisch gewählten Präsident unseres Hegemons äußern? Mit Fragen wie „wird die Demokratie wegen Trump Schaden erleiden“ stellen sie Trump in die Nähe eines antidemokratischen Diktators, der die Macht durch einen Putsch an sich gerissen hat. Ist es nicht genau anders herum, dass die Trump-Hasser selbst die Demokratie verlassen haben, indem sie die demokratische Wahl nicht akzeptieren wollen, weil sie anders ausgefallen ist, als sie wollten? Ist es nicht eher so, dass sie Angst um ihre Fleischtöpfe haben, die ihnen nur sicher sind, wenn sie bedingungslos die Interessen des Militärisch-Industriellen-Komplex vertreten? Ich kann mich noch gut an das leichenbleiche Gesicht des unsäglichen Röttgen, dem Vorsitzenden des auswärtigen Ausschusses der CDU, erinnern, als der Wahlsieg Trumps am 9. November deutlich wurde.

Deutliche Signale mit der ersten Auslandsreise

Mit der westlichen Politmafia ist es immer dasselbe: Was sie dem Gegner vorwerfen, ist meist frei erfunden, trifft aber auf sie selbst zu. Man, auch der damalige Außenminister Steinmeier, darf Trump einen Hassprediger nennen, ist aber selbst so von Hass gegen Trump zerfressen, dass der Denkapparat ausgeschaltet ist. Das zeigen die Kommentare zur ersten Auslandsreise Trumps. Unehrlich ist da noch die feinere Variante. Wie kann man sich ausgerechnet Saudi-Arabien als erstes Ziel auswählen, war der Vorwurf eines eher neutralen Bekannten. Meine Frage, wohin denn sonst, blieb natürlich unbeantwortet. Ja, wohin denn sonst? Nach England, wo ihm der Hass öffentlich präsentiert worden ist? Oder gar zu Merkel? Oder dem neugewählten Macron? Russland und Putin scheiden aus, wegen der Russophobie der Anti-Trump-Koalition, obwohl gerade das angesagt wäre. Betrachten wir also neutral die Reise von Donald Trump.

Quelle: Internet

Trump hat mit dieser Reise feine, aber deutliche Signale gesetzt. Seine mitreisenden Frauen zeigen ihre blonden Mähnen demonstrativ ohne Kopfbedeckung. Ganz nebenbei und unauffällig aber der wirkliche Affront: Eine weibliche Dolmetscherin mit offenem Haar zwischen Trump und dem saudischen König! Hier demonstriert Trump eindrücklich, wer im Verhältnis zwischen Saudis und USA das Sagen hat. Wie muss es da noch zusätzlich auf die saudischen Herrscher gewirkt haben, als Trumps Damen im Vatikan einen schwarzen Schleier angelegt haben, obwohl dieser nur eine Empfehlung ist, keine Vorschrift? Trump dominiert den Islam und verbeugt sich vor dem Papst. Aus dieser demonstrativen Stärke hat Trump Signale der Versöhnung gesetzt. Er hat es geschafft, alle 55 muslimischen Staaten, außer Iran, zu versammeln. Er hat zumindest einen Vertrag zum gemeinsamen Kampf gegen den IS unterschreiben lassen, was immer dieser auch wert sein wird. Aber er hat es getan. Und er hat mit den Saudis eine Abschlusserklärung veröffentlicht, die einen Erhalt Syriens als ein gesamtes Staatengebilde in den bestehenden Grenzen fordert, was hier auch nicht berichtet wurde.

Trump folgt einem klar strukturierten Plan

Auch in Israel hat er klare Punkte gesetzt. Er hat sich mit dem Palästinenser Abbas in Bethlehem getroffen. Wer Israel kennt weiß, wie sehr Israelis Bethlehem meiden, weil sie sich dort der palästinensischen Exekutive unterordnen müssen. Wieder eine Demonstration: ICH sage, wo und wie es lang geht! Mit dieser unauffälligen Demonstration der Stärke hat er die Voraussetzung geschaffen, beide Parteien an den Verhandlungstisch zu zwingen. Aber vergessen wir nicht die Vorarbeiten. Er empfängt den chinesischen Präsident und zeigt ihm, dass er mit einem Fingerschnippen Tomahawks losschicken kann. Das im Rahmen eines ansonsten wahrscheinlich freundlich konstruktiven Gesprächs.

Dann lässt er die „Mutter aller Bomben“ auf die Kommandozentrale der Taliban in Afghanistan werfen, was seine Vorgänger schon längst hätten tun müssen. Er schickt Flugzeugträger Richtung Nordkorea, bietet aber als erster überhaupt gleichzeitig Gesprächsbereitschaft an. Dann trifft er den russischen Außenminister Lawrow zu einem Gespräch in Washington und erst nach all diesen Vorarbeiten, bricht er zu seiner ersten Auslandsreise ins Herz der muslimischen Welt auf. Nur ausgewiesene Trump-Hasser können da noch sagen, er hätte keinen Plan. Es dürfte wohl vielmehr so sein, dass der Hass auf Trump deren Gehirne derart vernebelt hat, dass sie nicht mehr in der Lage sind, die strukturierte und geradezu geniale Vorgehensweise Trumps auch nur annähernd zu verstehen. Wie verquer diese Gehirne gepolt sind, dürfte auch daran ersichtlich sein, dass Trump nahezu ungeteiltes Lob gezollt wurde, als er Syrien bombardieren ließ, seine Aussage nach dem Papstbesuch, er wolle sich noch intensiver um den Weltfrieden bemühen, aber als unehrlich abgetan wurde.

Trump zeigt die Defizite der verkommenen Polit- und Geldmafia auf

Hass ist ein schlechter Berater. Er verstellt den Blick auf positive Aspekte. Es ist wie in einer Zweierbeziehung, wenn alles, was der andere sagt, nur noch negativ beurteilt wird. Da ist eine konstruktive Zusammenarbeit unmöglich, auch wenn der andere noch so gute und versöhnliche Angebote macht. Nein, Trump ist kein Hassprediger. Er zeigt nur schonungslos die Defizite der verkommenen Polit- und Geldmafia auf und hat dem Establishment den Kampf angesagt. Wen wundert es da noch, dass alle Profiteure dieses Systems Trump hassen und mit allen unlauteren Mitteln bekämpfen? Inklusive unserer Kanzlerin, die ihre Gefolgschaft zur Geldmafia im Fall Griechenland eindeutig demonstriert hat, als sie dafür gesorgt hat, dass Banken mit dem Geld gerettet worden sind, das den armen Griechen verweigert wird.

Nochmals: Wie dumm-arrogant muss man sein, Donald Trump Kindheitspsychosen oder das Verhalten eines trotzigen Kindes anzudichten? Und das von Leuten, die als Berufspolitiker oder Systemjournalisten noch nie am „richtigen Leben“ teilgehabt hatten? Die eben nicht in der Lage waren und sind, ein Wirtschaftsimperium aufzubauen und zu erhalten? Die vom Hass zerfressen nicht in der Lage sind, Donald Trump ernsthaft und aufmerksam zuzuhören, sondern sich aus dem Zusammenhang gerissenen Teilsätzen in ihrem Hass gegen Trump andauernd selbst bestätigen? Ja, Donald Trump hat dem verkommenen Establishment den Kampf angesagt. Aber ist es nicht genau das, was auch hierzulande die Menschen bewegt und manchen veranlasst, neuen Parteien ihre Stimme zu geben? Was den „Schulz-Hype“ ausgelöst hat, als er mit seinem Ruf nach „Gerechtigkeit“ genau diese Schiene bedient hat, allerdings im Gegensatz zu Trump konkrete Pläne hierzu vermissen lässt, was als unehrlich erkannt worden ist und seinen Absturz begründet?

Der Hass auf Trump und der Traum von einem Absetzungsverfahren treibt wirklich seltsame Blüten. Da gab es am 24. Mai eine „Doku“ im ZDF, die jetzt nachweisen will, dass Trump schon immer mit der Mafia verbandelt war und ist und hier ganz besonders mit der russischen. Wie war das mit Kennedy? Wie ist das mit der Clinton-Foundation? Wie ist das mit dem Sohn des ehemaligen Obama-Vize Biden, Hunter Biden, der sich lukrative Führungsposten in der filetierten Ukraine gesichert hat? Nein, dass alles ist nicht der Rede wert, solange man dem korrupten Establishment nicht an den Kragen will. Wessen Geschäft betreiben diese Clowns? Um das zu verbergen, bleibt eben nur, sich angeblich für den Erhalt von Demokratie zu verzehren, den gewählten Präsident Trump als Antidemokraten zu verunglimpfen und von einem Amtsenthebungsverfahren zu träumen. Doch was dann? Der Hass auf Trump verhindert auch, über mögliche Konsequenzen dazu nachzudenken. Da kann ich nur sagen: Träumt weiter, ihr Hasardeure, die ihr nicht verkraften könnt, dass der große Krieg gegen Russland erst einmal abgesagt ist. Bis auf Weiteres könnt ihr euch am Trump-Hasser-Weltmeister ARD erfreuen, der euren Hass auf Trump jeden Tag aufs Neue mit Nahrung versorgt.

Quelle : http://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2017/der-hass-auf-trump-verhindert-rationales-denken/

Shitstorm gegen Grüne: Erwachen die Menschen?

von

„Die Welt“ nennt Europäer die nach Selbstbestimmung streben:
„aufsässige Minderheiten“!

Das ist wieder einmal ein neuer Tiefpunkt des manipulativen Journalismus und zudem eine Verunglimpfung europäischer Bürger durch das „elendigste Natomietmaul“ Deutschlands. Was für ein kranker Geist muss Menschen erfasst haben, die Solches schreiben und ihren Lesern zumuten? Die dümmliche Arroganz die aus solchen Formulierungen strömt verschlägt mir den Atem und dennoch reibe ich mir die Hände, denn je krasser die Mainstreamer ihre bösartigen Formulierungen wählen, desto schneller begreifen auch diejenigen das hinterlistige Spiel, die sich jahrelang von diesen Manipulateuren hinters Licht haben führen lassen.

Vielleicht sollten wir einen Fonds einrichten um Mittel für eine juristische Aufarbeitung der permanenten Volksverhetzung zu sammeln, die von den Mainstreamern begangen wird.

Auf jeden Fall werden wir mit ihnen abrechnen und ich kann mir gut vorstellen, dass bald ein „Gericht“ darüber urteilen wird, solche „Institutionen“ wie den Axel-Springer-Verlag aufzulösen, denn das was dieser so treibt nenne ich ein Verbrechen!

Eigentlich sollte man ja meinen, dass auch die Söhne der Finsternis, sog. Buntmenschen logisch denken und phantasievoll leben könnten, aber ich muss leider feststellen: Sie können es nicht! Fassungslos steht man vor einer Wand des „Nichtbegreifens“ sowie der stupiden Replikation einstudierter Phrasen. Die bloße Erwähnung, dass das Ergebnis dessen was sie bei sich „Nachdenken“ nennen, lediglich das Produkt systematischer Manipulation ist, löst bereits Ablehnung und irritiertes Kopfschütteln aus. Ehrlich: „Sie wissen nicht was sie sagen!“, denn sie unterliegen komplett dem Kommando ihres gestrengen Über-Ichs und sind im höchsten Maße unfreie Menschen!

Nun leben wir ja in einer Demokratie und da die Söhne der Finsternis noch in der Mehrzahl sind bestimmen sie den Mainstream. Die immer stärker und zudem einfach nicht enden wollenden Angriffe auf ihre „Denkwelt“ lassen sie aber immer dünnhäutiger werden. Da sie nicht verstehen können, dass wir vor einer fundamentalen Änderung des Bewusstseins der Menschheit stehen und die ihnen unbegreiflichen „Neurechten, Verschwörungstheoretiker und Putinversteher“ auf dem Weg zu sich selbst einfach nur etwas weiter als sie selbst gekommen sind, wirken ihre Erklärungsversuche und demagogischen Ausfälle immer armseliger und erbärmlicher. Das macht es für uns „Kinder des Lichts“ dann natürlich immer leichter, ihnen ihr verdrehtes und von krankem Egobewusstsein durchwirktes Denken vor die Nase zu halten und sie immer und immer wieder gegen die Wand laufen zu lassen. Es ist etwas mühsam, aber die Erfolge sind ja nicht mehr zu übersehen. Ihr Widerstand bricht allmählich zusammen!

Aktuell kann man diese Entwicklung auf den Plattformen in den Sozialen Netzwerken der Mainstreammedien, Politikern und Blockparteien beobachten. Die Menschen in unserem Land werden geistig aktiver und agiler, unsere gemeinsamen Feinde knicken allmählich ein.

Screenshot Grüne Jugend Würzburg auf Facebook

So teilte die Facebookseite der Grünen Jugend Würzburg am 8. Mai einen Beitrag, in dem sie die Posthallen GmbH öffentlich dazu auffordert, das in der Posthalle stattfindende Konzert des von den Mainstreammedien scharf kritisierten Sängers Xavier Naidoo zu untersagen.

Daraufhin ernten die Grünen einen Shitstorm, der es in sich hat. Obwohl man davon ausgehen kann, dass die Seite zahlreiche Kommentare, darunter die kritischsten und trefflichsten löschte, stehen dort dennoch Kommentare, die der Partei gründlich die Leviten lesen. Kommt Facebook mit der Eindämmung der sog. Hass-Kommentare etwa nicht mehr hinterher? Nachdem ich diesen „Netzfund“ heute auf meiner Google + Seite veröffentlichte und der Beitrag von meinen Lesern durch die Sozialen Netzwerke gejagt wurde, fanden sich nach einer drei wöchigen Pause erneut Worte der Wahrheit, sog. „Hatespeech“ auf der Seite der Grünen Würzburg ein. Ein Auszug:

Nach dem erneuten Angriff auf „grünes und linkes Gedankengut“, dass die Facebook – User pauschal als faschistisch und linksextrem einstuften und es mit den Schergen und Blockwarten der vergangenen Tage verglichen, holte die Grüne Jugend Würzburg erneut aus und zeigte einmal mehr, welches Geistes Kind sie entsprungen sind. Radikal droht die Seite ihren Lesern die sofortige Löschung und Sperrung der Account, sollten diese weiterhin die Gründe Jugend Würzburg für ihren anti-demokratischen und diffamierenden Beitrag über Xavier Naidoo am 8. Mai mit Neofaschisten vergleichen.

Der Begriff Meinungsfreiheit und ein Grundverständnis von Demokratie ist den Grünen fremd, beweist die Seite eindrucksvoll heute Mittag:

Screenshot Grüne Würzburg

Und sobald hagelt es darauf noch stärkere Kritik. Sind unsere Gegenspieler aus den neoliberalen Reihen am Ende? Auch eine Dame meldet sich zu Wort und schreibt den Songtext der Söhne Mannheims „Marionetten“ in die Kommentarspalte der Grünen, in denen sie den Grünen einmal erklärt, wer in unserem Land die Marionetten darstellen.

Ein Kommentator schreibt:

WER schürt in Deutschland den Hass?

Hass, ein von Linken und Grünen überstrapaziertes Wort. Es ist schon verwunderlich, wie Teile der Bevölkerung diese Begriffe fest in ihrem Repertoire veranktert haben und sie hervorholen wann immer sie nichts anderes sehen (wollen). Es sind vor allem die angeblich moralisch überlegenen Kräfte, indem sie nämlich nur noch in abwertenden und diffamierenden Begriffen wie Sexist, Rassist, Populist denken und reden. Mit solchen Begriffen GRENZT MAN ANDERE AUS (und erzeugt Hass),  dass gab es schon oft in der Menschheitsgeschichte. Wer Hass vermeiden will der muß mit denjenigen REDEN deren Meinung er nicht teilt anSTATT sie AUSzuGRENZEN! Was hier von Linken und Grünen gegenüber Andersdenkenden usw. betrieben wird, nennt man übrigens MOBBING und das beinhaltet genügend Straftatbestände! Die vermeintlich „guten“ Menschen sind so sehr mit dem Kritisieren der „Bösen“ beschäftigt, dass sie nicht merken das sie zu weit gehen. Auch mit Worten kann man Böses vollbringen, SELBSTKRITIK tut Not und zwar nicht nur bei den Anderen! Wer nur noch mit primitiven Totschlagbegriffen argumentiert, der sollte sich nicht über die wachsende Gegenbewegung wundern, denn diese Art der Argumentation ist AUSGRENZEND und dumm, die gleiche Ausgrenzung wirft man ja dem bösen Nazi vor…

Steht das System vor dem Kollaps?

Ja. Denn nicht nur die neoliberalen Grünen ernten in diesen Tagen, was sie gesäht haben. Auch der amtierende Martin Schulz bekommt in diesen Tagen „sein Fett weg“, wie der Volksmund so schön sagt. Martin Schulz, der sich fleißig im Wahlkampfmodus befindet, fischt in allen Becken und wünschte den in Deutschland lebenden Muslimen gestern einen gesegneten Ramadan.

Den Shitstorm, den es für Herrn Schulz für diesen Beitrag regnete, könnt ihr hier nachlesen. Den in Deutschland lebenden Menschen dürfte dieser Post sauer aufgestoßen sein, denn die Menschen sind den islamischen Gewalttaten, Terroranschlägen und Übergriffen längst überdrüssig. Hat sich Schulz mit diesem pro-islamischen Statement als Bundeskanzler selbst disqualifiziert?

Ein Kommentator schreibt an Schulz:

Und tschüss, damit unwählbar. Wie kann man anti-demokratische, frauenverachtende Werte gut heißen ? Wird in Arabien frohe Weihnachten gewünscht ?!

Eines dürfte jetzt schon klar sein: Angela Merkel und Martin Schulz sind in Deutschland so unbeliebt wie eine vegetarische Pizza ohne Käse. Sollte Martin Schulz tatsächlich durch Wahlmaipulation oder ehrliche Wahlen im September zu Deutschlands Bundeskanzer 2017 gewählt werden, dürfte das für ordentlich Proteste und Aufstände sorgen, wie wir sie derzeit in Griechenland oder auch Frankreich und Venezuela erleben.

Der Wind hat sich gedreht 

Die Halunken aus Mainstreammedien, neoliberalen Politikern und pseudo-sozialdemokratische Parteien wie die Grünen, CDU und SPD bekommen sichtlich von den erwachenden Bürgern einen auf den Deckel. Die Sozialen Netzwerke sind überflutet von „Hatespeech“ und dagegen kann niemand vorgehen. Man müsste die Sozialen Netzwerke komplett abschalten! Umso lächerlicher wirken die letzten Bemühungen eines Heiko Maas, mit einem Zahnstocher mit Namen „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ gegen Goliath zu kämpfen und ganz offensichtlich scheitert er schon heute umfassend an diesem Vorhanden. Der Schlüsselkindblog berichtete über das Scheitern des Mannes, der derzeit die große Gefahr für Deutschlands Meinungsfreiheit darstellt. Die schlimmen Tage liegen also unter uns und die schöne Zeit liegt vor uns.

 

Quelle : https://brd-schwindel.org/shitstorm-gegen-gruene-erwachen-die-menschen/

Beschluss des Ärztetags: Ärzte wollen Heilpraktiker entmachten

Wenn es nach dem Deutschen Ärztetag geht, sollten Heilpraktiker viele ihrer Behandlungsmöglichkeiten verlieren – wie das Legen von Infusionen. (Foto: Africa Studio / Fotolia)

Wenn es nach dem Deutschen Ärztetag geht, sollten Heilpraktiker viele ihrer Behandlungsmöglichkeiten verlieren – wie das Legen von Infusionen. (Foto: Africa Studio / Fotolia)


Heilpraktiker sind außerhalb geltender Standards und anerkannter Wirksamkeitsmechanismen tätig, stellte der Deutsche Ärztetag am Donnerstag fest. Die Delegierten fordern Gesetzesänderungen, um Patienten vor Gefahren durch Heilpraktiker zu schützen. Insbesondere alle invasiven Therapien sollte dem Berufsstand verboten werden, fordern die Ärzte – wie auch die Behandlung von Krebserkrankungen.

Nachdem Anfang der Woche der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, ein Homöopathie-Verbot für Krankenkassen gefordert hatte, legt nun der Deutsche Ärztetag in Bezug auf das Heilpraktikerwesen nach. „Der 120. Deutsche Ärztetag 2017 stellt fest, dass Heilpraktiker keinen Gesundheitsfachberuf ausüben“, heißt es in einem von den Delegierten verabschiedeten Antrag.

Die laut dem 1939 verabschiedeten Heilpraktikergesetz vorgeschriebene „Gefahrenabwehrüberprüfung“ beinhalte „keine positive Feststellung einer theoretisch und oder praktisch erworbenen Qualifikation“, kritisiert der Ärztetag, sondern lediglich „die negative Feststellung, dass von der betreffenden Person keine Gefahr für die Volksgesundheit ausgehen soll“. „Das Heilpraktikerwesen steht somit außerhalb der sonst im Gesundheitswesen geltenden Anforderungen an klar definierte fachliche Qualifikationen auf der Basis fundierter Standards und an eine hohe Qualität und Sicherheit in der Patientenversorgung.“

Heilpraktiker arbeiteten außerhalb geltender Standards

Die Berufsgruppe lässt sich nach Einschätzung des Ärztetages auch überhaupt nicht in ein hochqualitatives Gesundheitswesen integrieren. „Denn es ist gerade das zentrale Merkmal des Heilpraktikerwesens, außerhalb geltender Standards und allgemein anerkannter Wirksamkeitsmechnismen tätig werden zu dürfen“, heißt es in dem Beschluss. Vorschläge, das Heilpraktikerwesen durch eine staatlich anerkannte Ausbildung oder gar durch akademische Qualifikationen zu reformieren, wiesen in die falsche Richtung, betont der Ärztetag. „Grundlage jeder staatlich anerkannten Ausbildung müssten klare, fachlich begründete Standards sein“, erklären die Delegierten. „Die ‚Freiheit‘ von solchen Standards ist aber gerade konstitutiv für das Heilpraktikerwesen.“

Weil im Heilpraktikerwesen nach Einschätzung des Ärztetags jegliche Standards fehlen, gebe es auch keine Grundlage für Qualitätskontrollen durch die Gesundheitsbehörden. „Qualitätskontrollen setzen einen allgemein anerkannten Qualitätsmaßstab voraus, der im Heilpraktikerwesen fehlt“, heißt es im Beschluss des Ärztetags, der unter anderem vom Ärztefunktionär und stellvertretenden Vorsitzenden des Bundestags-Gesundheitsausschusses Rudolf Henke (CDU) eingebracht worden war.

Ärzte wollen Heilpraktikern invasive Maßnahmen verbieten

„Im Interesse der Patientensicherheit“ bedarf es nach Einschätzung der Ärzte einer grundlegenden Reform des Heilpraktikergesetzes, „vor allem den Umfang der Tätigkeitserlaubnis“ betreffend. Nachdem mehrere Patienten eines Heilpraktikers in Brüggen-Bracht im vergangenen Sommer nach einer experimentellen Krebstherapie gestorben waren, hatten zwar Politiker aller Bundestagsfraktionen Reformen gefordert – doch gab es bislang kaum Gesetzesänderungen.

Die Ärzte stören sich insbesondere daran, dass Heilpraktiker Infusionen legen, intramuskulär spritzen oder chirurgisch tätig sein dürfen. Doch nach Meinung des Ärztetages soll es hiermit bald vorbei sein. „Besondere Gefahren gehen von allen invasiven Maßnahmen aus“, heißt es in dem Beschluss. „Der 120. Deutsche Ärztetag 2017 fordert den Gesetzgeber deshalb auf, den Schutz von Patientinnen und Patienten bei der Ausübung von Heilkunde zu verbessern und die Rechte von Heilpraktikerinnen und Heilpraktikern so zu gestalten, dass deren Tätigkeit keine Gefährdung für Patientinnen und Patienten darstellt.“

Heilpraktiker sollen an Ärzte verweisen

Außerdem soll der Bundestag bestimmte Gebiete von der Erlaubnis ausnehmen: Dies sei in der Vergangenheit zum Beispiel für die Geburtshilfe und Geschlechtskrankheiten geschehen. „Aus heutiger Sicht muss auch die Behandlung von Krebserkrankungen von der Erlaubnis ausgenommen werden“, erklärt der Ärztetag. Und bei jeder Erkrankung mit Krankheitswert sollen Heilpraktiker ihre Kunden darauf hinweisen, wie begrenzt ihre Möglichkeiten seien, heißt es in dem Beschluss. „Bei Vorliegen einer Krankheit, die vermutlich über eine Befindlichkeitsstörung hinausgeht, ist der Patient vom Heilpraktiker darauf hinzuweisen, dass ein Arzt aufgesucht werden sollte.“

Die Todesfälle im vergangenen Jahr hätten die Öffentlichkeit darüber informiert, dass Heilpraktiker in Deutschland – bis auf wenige Ausnahmen, für die ein Arztvorbehalt besteht – umfassend zur Ausübung der Heilkunde berechtigt sind, erklärt der Ärztetag. „Nicht bekannt ist der Bevölkerung in der Regel, unter welchen Voraussetzungen Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker zur Ausübung der gesamten Heilkunde befugt sind“, betonen die Ärzte. Stattdessen gingen die meisten Menschen ihrer Ansicht nach davon aus, dass Heilpraktiker über eine geregelte Ausbildung (Kenntnisse und Fertigkeiten) verfügen, sie eine Zulassung erhalten und über sie eine staatliche Aufsicht wacht.

Unseriöse und schädliche Angebote sollen beendet werden

„Dies alles trifft nicht zu“, erklärt der Ärztetag. Heilpraktiker würden als „kleine Ärztinnen und Ärzte“ wahrgenommen, die „komplementärmedizinisch“ tätig werden und zumeist Naturheilverfahren, Homöopathie und andere alternative diagnostische und therapeutische Verfahren im Gegensatz zur „Schulmedizin“ praktizieren.

Die moderne evidenzbasierte Medizin stelle – anders als dies vor Jahrzehnten bei Erlass des Heilpraktikergesetzes der Fall war – für viele Krebserkrankungen wirksame Behandlungsmöglichkeiten bereit, betont der Ärztetags-Beschluss. „Der Erfolg dieser Behandlungen hängt oft entscheidend von einem rechtzeitigen Behandlungsbeginn ab.“ Es könne deswegen „nicht länger zugelassen werden“, dass auf Basis einer Heilpraktikererlaubnis unseriöse Angebote zur Krebsbehandlung an Menschen „in einer gesundheitlich existentiellen Notlage“ herangetragen werden.

Solche Angebote fügen nach Einschätzung der Delegierten den von der Krebserkrankung betroffenen Menschen im günstigsten Fall teils erhebliche finanzielle Schäden zu, verzögern oder verhindern in vielen Fällen aber auch den rechtzeitigen Beginn einer erfolgreichen Behandlung. Außerdem könnten sie darüber hinaus – wie in Brüggen-Bracht geschehen – „erheblichen zusätzlichen gesundheitlichen Schaden anrichten“, kritisieren die Ärzte. „Deswegen darf die Heilpraktikererlaubnis die Behandlung von Krebserkrankungen nicht länger umfassen.“

Derzeit muss sich auch ein Apotheker und Heilpraktiker aus Bayern wegen fahrlässiger Tötung verantworten: Er hatte bei einer Mutter mit Brustkrebs per Pendel eine Entzündung diagnostiziert und sie mit teuren homöopathischen Arzneimitteln behandelt. Nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft hätte die Frau deutlich länger leben können, wenn sie angemessen behandelt worden wäre. Wie der „Stern“ kürzlich aufdeckte, behandelt der Heilpraktiker trotz des laufenden Gerichtsverfahrens offenbar weiterhin Krebspatienten mit seinen umstrittenen Methoden.

Quelle: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/05/25/aerzte-wollen-heilpraktiker-entmachten/chapter:3

________________________________________________________________________

Eigener Kommentar :

Statt über die Gesamtheit der Heilpraktiker herzuziehen sollte sich die Ärzteschaft ( Allgemeinmediziner ) lieber um das kümmern was sie am Besten kann, das Diagnostizieren. Ausnahme hier sind Psychologen und Psychiater, dessen Krankheiten seitens der Pharma – Mafia vorgegeben werden damit diese ihre Gifte weiter profitabel an den Mann/ die Frau bringen können.
Auch Chirurgen bilden hier eine Ausnahme, die müssen wirklich noch etwas lernen und tun auch noch etwas für den Patienten, es sei denn es wird Krebs diagnostiziert, dann solltenb auch Chirurgen wissen das Sauerstoff am offenen Geschwür tödlich endet.

Viele „austherapierte“ Patienten, denen vom ärztlicher Seite her keine Chance mehr gegeben wurde, haben Heilpraktiker und Andere wieder mit natürlichen Mitteln gesunden lassen.

Das einzige Problem was ich hier sehe ist folgendes:

Den Ärzten laufen die Patienten weg, weil diese sich endlich über Alternativen informieren … und diese auch für sich nutzen.

Arshan