Das Ende der US-Propaganda naht

von Thierry Meyssan

Das angelsächsische Imperium beruht seit einem Jahrhundert auf Propaganda. Es ist ihr gelungen, uns davon zu überzeugen, dass die Vereinigten Staaten „das Land der Freiheit“ sind und dass sie nur Kriege liefern um ihre Ideale zu verteidigen. Aber die gegenwärtige Krise in der Ukraine hat die Spielregeln geändert: Washington und seine Verbündeten sind nun nicht mehr die einzigen, die zu Wort kommen. Ihre Lügen werden von der Regierung und den Medien eines anderen großen Staates, Russland, offen angefochten. Die angelsächsische Propaganda funktioniert im Zeitalter der Satelliten und des Internets nicht mehr.

JPEG - 23.9 kB
Barack Obama spricht gut. In Wirklichkeit schreibt Präsident Obama seine Texte nicht selbst und verbringt seine Tage mit Lesen von Reden auf Bildschirmen, die für ihn geschrieben wurden. In der Zwischenzeit regieren andere an seiner Stelle.

Seit eh und je versuchen die Machthaber die Gerechtigkeit ihres Handelns zu behaupten, weil die Massen niemals Leuten folgen, die sie für schlecht halten. Das XX. Jahrhundert war die Szene neuer Methoden der Verbreitung von Ideen, die die Wahrheit nicht ernst nehmen. Der Westen setzt die moderne Propaganda mit dem Nazi-Minister Joseph Goebbels gleich. Das ist ein bisschen schnell gesagt, weil die Kunst, die Wahrnehmung der Dinge zu verzerren, zuvor von den Angelsachsen entwickelt wurde.

1916 erstellte das Vereinigte Königreich das Wellington House in London, gefolgt von dem Crewe House. Zur gleichen Zeit schufen die Vereinigten Staaten das Committee on Public Information (CPI). Da diese Institutionen urteilten, dass der Erste Weltkrieg die Massen betraf und nicht mehr die Armeen, versuchten sie ihre eigene Bevölkerung, wie auch jene ihrer Verbündeten und die ihrer Feinde zu beeinflussen.

Die moderne Propaganda beginnt mit der Veröffentlichung in London des Bryce-Berichts über deutsche Kriegsverbrechen, die in 30 Sprachen übersetzt wurde. Laut diesem Dokument hatte das deutsche Heer Tausende Frauen in Belgien vergewaltigt. Die britischen Armeen kämpften also gegen die Barbarei. Am Ende des ersten Weltkrieges entdeckte man, dass der ganze Bericht einfach eine Erfindung war, die mit falschen Aussagen mit Hilfe von Journalisten fabriziert wurde.

Die Vereinigten Staaten erfanden ihrerseits mit George Creel einen Mythos, nach dem der Weltkrieg ein Kreuzzug der Demokratien für einen Frieden war, der die Rechte der Menschheit realisieren sollte.

Die Historiker haben gezeigt, dass der erste Weltkrieg sowohl unmittelbare als auch tiefliegende Ursachen hatte, wovon die wichtigste der Wettbewerb zwischen den Großmächten war, um ihre Kolonialreiche zu vergrößern.

Die britischen und amerikanischen Büros waren geheime Organisationen, die für ihre Staaten arbeiteten. Im Gegensatz zur leninistischen Propaganda, die anstrebte, „die Wahrheit“ den unwissenden Massen „zu offenbaren“, versuchten die Angelsachsen sie zu täuschen, um sie zu manipulieren. Und deshalb mussten sich die angelsächsischen Behörden verstecken und eine falsche Identität vortäuschen.

Nach dem Verschwinden der Sowjetunion haben die Vereinigten Staaten die Propaganda vernachlässigt und die Öffentlichkeitsarbeit bevorzugt. Es ging nicht mehr darum zu lügen, sondern um die Hand der Journalisten zu führen, damit sie nicht sahen, was Ihnen gezeigt wurde. Während des Kosovo-Krieges benützte die NATO Alastair Campbell, einen Berater des britischen Premierministers, um der Presse jeden Tag eine erbauliche Geschichte zu erzählen. Während die Journalisten sie wiedergaben, konnte die NATO „in Ruhe“ bombardieren. Das Story-telling [Geschichte erzählen] sollte weniger Lügen verbreiten, als ablenken.

Jedoch das Geschichtenerzählen kam mit dem 11. September wieder stark in Schwung: es ging darum, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Anschläge in New York und Washington zu konzentrieren, damit sie nicht den an diesem Tag organisierten Militärputsch kapiert: Übertragung der Exekutivkompetenz des Präsidenten Bush auf eine geheime militärische Einheit und Hausarrest für alle Abgeordneten. Diese Desinformation war das Werk von Benjamin Rhodes, heute Berater von Barack Obama.

Das Weiße Haus hat in den folgenden Jahren ein Manipulations-System mit seinen wichtigen Verbündeten (Vereinigtes Königreich, Kanada, Australien und natürlich Israel) installiert. Jeden Tag erhielten die vier Regierungen Anweisungen und sogar bereits geschriebene Reden vom Amt der globalen Medien, um den Krieg im Irak oder die Verleumdung des Iran zu rechtfertigen [1]. Um schnell seine Lügen zu verbreiten, verließ sich Washington seit 1989 auf das CNN. Im Laufe der Zeit erstellten die Vereinigten Staaten ein Kartell von Satelliten-Nachrichten-Sendern (Al-Arabiya, Al-Dschasira, BBC, CNN, France-24, Sky). Im Jahr 2011, während der Bombardierung von Tripolis, gelang es der NATO überraschenderweise die Libyer zu überzeugen, dass sie den Krieg verloren hätten und es unnötig wäre, noch zu widerstehen. Aber im Jahr 2012 gelang es der NATO nicht mehr, dieses Modell zu wiederholen und die Syrer zu überzeugen, dass ihre Regierung zwangsläufig fallen würde. Diese Taktik war fehlgeschlagen, weil die Syrer Kenntnis über die Arbeit der internationalen Fernsehsender in Libyen bekommen hatten und sich vorbereiten konnten [2]. Dieser Fehler markiert das Ende der Hegemonie dieses „Nachrichten“ Kartells.

Die aktuelle Krise zwischen Washington und Moskau in der Ukraine hat die Obama-Administration gezwungen, ihr System zu ändern. In der Tat ist Washington jetzt nicht mehr der einzige der das Wort hat, und muss der Regierung und den russischen, überall auf der Welt via Satellit und im Internet zugänglichen Medien widersprechen. Der Staatssekretär John Kerry hat daher einen neuen Assistenten in der Person des ehemaligen Chefredakteurs des Time Magazine, Richard Stengel für die Propaganda ernannt. [3]. Noch bevor er den Eid am 15. April ablegte, führte er bereits am 5. März seine Funktion aus, und schickte den großen atlantischen Medien ein „Argumtations-Blatt“ über die „10 Lügen“, die Wladimir Putin über die Ukraine dargelegt hätte [4]. Er wiederholte dieses Unternehmen am 13. April mit einem zweiten Blatt mit „10 anderen Unwahrheiten“. [5].

Was beim Lesen dieser Prosa auffällt, ist ihre Dummheit. Ziel ist, die offizielle Geschichte einer Revolution in Kiew zu gerecht fertigen und die russische Rede über die Präsenz von Nazis in der neuen Regierung zu diskreditieren. Aber wir wissen jetzt, dass in der Tat anstelle der Revolution, es ein durch die NATO geschürter und von Polen und Israel ausgeführter Putsch war, wo „farbige Revolutions“- und „Arabische Frühlings“-Rezepte gemischt wurden. [6]. Die Journalisten, die diese Blätter erhielten und weitergeleitet haben, kennen ganz genau die Aufnahmen des Telefongesprächs der Vize-Staatssekretärin Victoria Nuland, die Art, wie Washington das Regime zu Ungunsten der Europäischen Union ändern wollte und auch das des estnischen Außenminister, Urmas Paets, über die wahre Identität der Scharfschützen des Maidan Platzes. Darüber hinaus haben sie die späteren Enthüllungen über die polnische Wochenzeitschrift Nie erfahren, wie zwei Monate vor Beginn der Demos, die Nazi-Schläger von der polnischen Polizei-Akademie ausgebildet wurden. Und was die Verleugnung der Präsenz von Nazis in der neuen ukrainischen Regierung betrifft, ist es gleichbedeutend mit der Behauptung, dass die Nacht voller Licht sei. Man braucht nicht nach Kiew zu gehen, es genügt, die Schriften der aktuellen Minister zu lesen oder ihre Worte anzuhören, um es festzustellen [7].

Letztlich, wenn diese Argumentationsblätter auch die Illusion eines Konsenses der atlantischen Mainstream-Medien erwecken, haben sie keine Chance, wissbegierige Bürger zu überzeugen. Im Gegenteil, es ist so einfach mit Internet diese Art von Manipulation, von Täuschung zu entdecken, was die Glaubwürdigkeit von Washington nur noch etwas mehr untergraben kann.

Die Einstimmigkeit der atlantischen Medien über den 11. September hat geholfen, die internationale Öffentlichkeit davon zu überzeugen, aber die Arbeit von vielen Journalisten und Bürgern, deren Vorläufer ich war, bewies die physikalische Unmöglichkeit der offiziellen Version. Dreizehn Jahre später, haben Hunderte Millionen Menschen diese Lügen verstanden. Dieser Fortschritt kann mit dem neuen amerikanischen Propaganda-Gerät nur weitergehen. Alle diejenigen, die die Argumente des Weißen Hauses verbreiten, besonders die Regierungen und Medien der NATO, zerstören letztlich selbst ihre Glaubwürdigkeit.

Barack Obama und Benjamin Rhodes, John Kerry und Richard Stengel handeln auf kurze Sicht. Ihre Propaganda überzeugen die Massen nur ein paar Wochen und tragen dazu bei, sie aufzuwiegeln, wenn sie verstehen, dass sie manipuliert wurden. Unbewusst untergraben sie die Glaubwürdigkeit der Organe der NATO-Staaten, die sie ihnen bewusst zuspielten. Sie haben vergessen, dass die Propaganda des 20. Jahrhunderts nur funktionieren konnte, weil die Welt in Blöcke geteilt war, die nicht miteinander kommunizierten und ihr monolithisches Prinzip mit den neuen Kommunikationsmitteln nicht kompatibel ist.

Die Krise in der Ukraine ist noch nicht vorbei, aber sie hat bereits die Welt grundlegend verändert: als Wladimir Putin dem Präsidenten der Vereinigten Staaten öffentlich widersprach, machte er einen Schritt, der von jetzt ab den Erfolg der amerikanischen Propaganda vereitelt.

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Al-Watan (Syrien)

Russlands Strategiepotential ( Rüstungspotential ) bis 2020 um 100 Prozent erneuert

Russlands Strategiepotential bis 2020 um 100 Prozent erneuert

STIMME RUSSLANDS Der strategische Bestandteil der russischen Streitkräfte wird bis 2020 vollständig erneuert, erklärte der Vizepremier Russlands Dmitri Rogosin.

„Während die Armee und die Flotte im Großen und Ganzen um 70 Prozent umgerüstet werden, wird das strategische Potential um 100 Prozent erneuert. Rostige Raketen haben wir keine“, sagte Rogosin bei der Sitzung des Kollegiums des Konzerns „Radioelektronische Technologien“ am Donnerstag.


Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_04_24/Russlands-Strategiepotential-bis-2020-um-100-Prozent-erneuert-3229/

 

Dürfen Juden lügen und betrügen?

22. April 2014

Oder sollen sie sogar? Decken der deutsche Staat und insbesondere seine Justiz solches Verhalten? Wohl vielleicht, um antisemitische Vorurteile der Deutschen zu fördern und provozieren? Um sie dann – also die Deutschen – in die böse Ecke stellen zu können, entsprechende “Therapien”, Erziehung und Bombardement mit dem Hoolkaust und damit verbundener Verpflichtung in die ungezählten Gedenkstätten zum kollektiven Kotau zu erzwingen? Parallel dazu zum unwidersprochenen, ständigen Geldabfluß in die geübten, zahlreichen und bekannten Kanäle?

Tausende Juden haben den Holokaust geleugnet – sagt das Gericht!
Und zwar das Düsseldorfer Sozialgericht stellte dieses fest, wie dpa schon am 17. Februar 2oo6 berichtete. Inzwischen bin ich nicht mehr erstaunt, daß von dieser ungeheurlichen Tatsache kaum jemand in Deutschland Notiz nahm. Weder in der ersten Reihe, noch mit meinem zweiten Hühnerauge, gar meinem Regional-Rotlichtstrahler MDR, geschweige denn dem Blatt, was schon in sozialistische Zeiten als “Freiheit” auf der Treppe liegend log und heute mit lediglich einer Zwiebelschale weniger genau so blickverschwimmend als MZ firmiert – nirgends konnte ich vom dreisten Geschehen erfahren. Denn es herrschte eisiges mediales Totschweigen, wie wenn Migranten gemordet haben.

Tausende Klagen wurden als den Holokaust leugnend abgewiesen –
zitiert dpa Sozialgerichtspräsident Peter Elling. Was war geschehn? Es gab ein Urteil des Bundessozialgerichts, das den Ghettobewohnern für freiwillige und bezahlte Tätigkeit (bis 1945) in deutschen Firmen entsprechende Beitragszeiten in der Rentenversicherung zuerkannte (5 RJ 66/95). Daraus folgte 2oo2 ein Gesetz für Renten aus Ghetto-Arbeitszeiten. Prompt lagen bis Mitte 2oo3 aus Israel gut 43.000 Anträge vor. Tausende davon wurden abgelehnt und landeten eben beim Düsseldorfer Gericht, welches aber gut 95 % der Klagen auch wieder ablehnte, denn sie waren mit einem grundlegenden Mangel behaftet:

Laut früherer Anträge wurden die Kläger zu Sklavenarbeit gezwungen!
Ohne Entgelt natürlich und mit Auschwitz-Deportationsandrohung. So stehts in ihren Anträgen aus den fünziger Jahren, als nämlich die ersten Milliarden Wiedergutmachung für solchermaßen verfolgte Ausgebeutete flossen. Und nun plötzlich freiwillig und gegen harte Reichsmark? Hatten sie nicht mit deutscher Gründlichkeit gerechnet, die Vergeßlichen?

“Diese Vorgaben verführten die Betroffenen sogar dazu, den Holokaust zu beschönigen oder zu leugnen, um einen Rentenanspruch durchzusetzen!”
verlautbart das Gericht gegenüber dpa.
“Während die Betroffenen in den 50-er Jahren über Gewalt, Zwangsarbeit und drohende Deportation nach Auschwitz berichtet hätten, läsen sich die Angaben zu ihrer damaligen Lebenssituation in den Klageschriften nun deutlich anders.”
Was hier Richter Elling so ruhig ausspricht, will einem gar nicht so richtig in den Kopf. Tausende Juden – also alles ja die berühmten Zeitzeugen – erzählen mal Holokaust und mal anständiges Berufs- und Ghettoleben?

Tausende jüdische Augenzeugen lügen – und ungestraft dazu?
Da ergibt sich ja sogleich für jeden gesunden Menschenverstand die nächstliegende Frage: Wann haben sie die Wahrheit gesagt? Haben sie überhaupt je die Wahrheit gesagt? – getreu dem einschlägigen deutschen Sprichwort vom “Wer einmal lügt, usw.”. Gibt es im Jüdischen solches Sprichwort nicht? Nur eine der beiden Versionen kann ja stimmen. Beides liegt, vielleicht gar handschriftlich, vor und höchst eigenhändig unterschrieben. Was sind Zeugenaussagen zum Holokaust und überhaupt noch wert, wenn die Zeugen je nach Ertragslage die Aussagen mal so und mal so – bis zum Gegenteil – tätigen?

Keiner wird wegen Betrugsversuchs und Holokaustleugnung belangt?
Kein Wort des Gerichtspräsidenten dazu. Warum nicht? Weil sie Juden sind? Juden dürfen alles in Deutschland, auch lügen und betrügen? Haben unantastbaren Sonderstatus? Wie eben auch Fritjof Meyer die 4-Millionen-Vergasten von Auschwitz als Propagandalüge bezeichnen darf und ich, wenn ich ihn zitiere, deshalb morgen wieder vor Gericht stehe? Sind denn nicht vor dem Gesetz alle gleich? – werde ich morgen Staatsanwalt und Richter dazu befragen. Die müssen es doch wissen. So habe ich’s doch gelernt und sie beeidet. Oder gibt es schon wieder Gleichere? Dürfen tausende Juden sagen, daß im Ghetto Friede, Freude, Eierkuchen war, aber wenn ich die Kommandanturbefehle von Auschwitz zitiere und erstaunt diskutiere, bin ich Holokaustleugner – oder realtivierer?

Nach Völkerstrafrecht darf HK-Leugnung weltweit verfolgt werden.
Genau deshalb hatte einst die israelische Lobbyisten-Gruppe “The Civil Coalition” den iranischen Präsidenten Ahmadinedschad beim Generalbundesanwalt angezeigt wegen Holokaust-Leugnung. Müßte Gleiches jetzt nicht auch gegen die Rentenbetrüger und HK-Leugner in Israel geschehn? Als Fazit zwei Fragen:
1. Deutschland, wo bleiben dein Recht und deine Gerechtigkeit?
2. Kann oder muß man nicht angesichts Tausender beim Lügen ertappter Holokaust-Zeugen nicht die Grundsatzfrage stellen nach dem, was wirklich war und wahr ist und was erfunden?

gefunden bei: http://www.hans-pueschel.info/politik/duerfen-juden-luegen-und-betruegen.html

Russland verbietet NATO-Fahrzeugen das Passieren seines Territoriums

Panzer320x240_0_0

Milliardenschweres Militärequipment sitzt in Afghanistan fest.
Foto: US-Army / Wikimedia

 

Der Abzug der westlichen Truppen aus Afghanistan gestaltet sich als fast unlösbare Aufgabe. Seit dem angekündigten Totalabzug aller US-Truppen aus Afghanistan versuchen nun auch die restlichen NATO-Staaten ihre Soldaten und vor allem ihre militärische Logistik so schnell wie möglich aus dem instabilen Land zu bringen. Dies erweist sich nun aber als kaum zu lösendes Problem, allen voran für das US-Militär. Denn nach den harschen Drohungen der Obama-Regierung gegen Russland und der Kritik an dessen Rolle im Ukraine-Konflikt – man sprach von einer „militärischen Invasion“ –, hat der russische Präsident Wladimir Putin allen NATO-Fahrzeugen das Passieren russischen Territoriums untersagt. Das Pentagon spricht bereits von einer logistischen Katastrophe, die auf die NATO zukomme.

Hauptroute führt durch Russland

Seit jeher verläuft nämlich die Hauptroute für das Heranschaffen oder Abtransportieren von schwerem militärischen Gerät nach Afghanistan über Russland. Die Transportrouten von Nordeuropa, wohin der Nachschub per Schiff kommt, gehen per Luftweg über weite Teile Russlands, dann Zentralasiens und schließlich in den Norden Afghanistans. Andere Möglichkeiten, die milliardenteuren militärischen Geräte aus dem Land zu schaffen, gibt es für die NATO-Staaten und allen voran die USA, praktisch nicht. Die schnellste und einfachste Route wäre von Afghanistan über Pakistan zum indischen Ozean in die pakistanische Hafenstadt Karatschi. Doch aufgrund der politisch instabilen Lage in Pakistan und der generellen Amerika-Feindlichkeit in der Bevölkerung kommt diese Route nicht in Frage. Auch über das nächste Nachbarland und Intimfeind der USA, den Iran, können die NATO-Truppen nicht ausweichen. Außer diesen drei Routen gibt es in Afghanistan aber keine Straßen, die sonst das tonnenschwere militärische Equipment tragen könnten.

Wegschaffen des militärischen Materials auf dem Luftweg ist unbezahlbar

Die letzte Option wäre die militärische Fracht per Luft aus Afghanistan zu schaffen. Jedoch gehen die Kosten einer solchen Aktion in astronomische Höhen, und erst kürzlich stürzte ein US-Militärflugzeug kurz nach dem Start ab, weil es völlig überladen war und die Fracht nicht in die Luft bringen konnte. NATO und USA müssen nun anscheinend einen hohen Preis für ihre antirussische Rhetorik bezahlen.

Quelle: http://www.unzensuriert.at/content/0015233-Russland-verbietet-NATO-Fahrzeugen-das-Passieren-seines-Territoriums

OSZE findet keine russischen Soldaten in der Ostukraine

Thema: Entwicklung in Ostukraine

Die Situation in Donezk

18:18 21/04/2014
MOSKAU, 21. April (RIA Novosti).

Die von der OSZE-Mission in Donezk durchgeführte Untersuchung hat gezeigt, dass es im Südosten der Ukraine keine russischen Truppen gibt, wie der stellvertretende Direktor des russischen Institutes für USA und Kanada Generalmajor a. D. Pawel Solotarjow am Montag zu RIA Novosti sagte.

Wie der Chef der OSZE-Mission in Donezk, Klaus Zillikens, in einem Interview für den Radiosender „Echo Moskwy“ jedoch gesagt hatte, „gibt es Anzeichen dafür, dass ausländische Berater auf dem Territorium der Ukraine gearbeitet und gehandelt hatten“. „Es liegen uns aber keine klaren Beweise dafür vor“, ergänzte Zillikens.

Solotarjow betonte, der Chef der Aufklärung beim militärischen Führungsstab der EU, Georgij Alafuzoff, habe in der vorigen Woche klar gesagt, dass es in der Ukraine keine russischen Truppen gebe. „Unter Berücksichtigung (der Meinung des OSZE-Experten) hilft all das, allmählich ein wahres Bild von der Sachlage zu vermitteln“ und die gegen Russland erhobenen Anschuldigungen als grundlos zurückzuweisen.

Eine OSZE-Beobachtermission hält sich derzeit in Donezk auf, um die Einhaltung der Vereinbarungen zu überwachen, die die Ukraine, Russland, die USA und die EU am 17. April getroffen haben. Die Seiten einigten sich über Maßnahmen zur Deeskalation des Konfliktes im Osten der Ukraine. Als vermittelnde Gruppe soll die Beobachtermission eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung der Vereinbarungen spielen.

Der Chef der OSZE-Mission wertete das erzielte Übereinkommen als einen positiven Schritt, merkte aber zugleich an, dass das Abkommen nicht leicht zu erfüllen sei. „Wir brauchen dafür Vertrauen von allen Seiten, damit auch die anderen Länder dieses Übereinkommen beeinflussen sowie die positiven und konstruktiven Schritte akzeptieren können“, so Zillikens.

 

Quelle: http://de.ria.ru/politics/20140421/268325123.html

Russland braucht keine Genehmigung der Nato – Gruschko

Russland braucht keine Genehmigung der Nato – Gruschko

STIMME RUSSLANDS Russland braucht keine Genehmigung seitens der Nato und der EU für legitime Handlungen auf der Krim und fordert die Allianz auf, die Ergebnisse des Referendums anzuerkennen. Das erklärte der ständige Vertreter Russlands bei der Nato Aleksander Gruschko.

„Wir brauchen keine Genehmigung von der EU und der Nato, um gemäß dem internationalen Recht zu handeln. Ich finde, die Allianz soll diese Tatsache einsehen und die Wahl der Krim-Bevölkerung akzeptieren, falls sie sich als Club demokratischer Staaten bezeichnet“, erwiderte Gruschko die Thesen des Nato-Generalsekretärs Anders Fogh Rasmussen bei der Konferenz in Brüssel.


Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_03_22/Russland-braucht-keine-Genehmigung-von-der-Nato-Gruschko-2834/

Letter to the U.S. American soldiers

Letter to the U.S. American soldiers
With dismay I learned that U.S. American Infantry troups were now based at the eastern border of Poland, miles away from your home.

You who always allege that you defend your traditional american virtue, are those who are violating against the ten commandments!
What about the sixth commandment:
                                                                           Thou shalt not kill!

The reality looks different. Your are the ones who bring death and destruction to countries who lived until now peacefully.
Your are the once who violate against the right of ervery single human being to live and work in coexistence and just to feel well.

Now you and your chiefs in command evoke a third world war by order of a gouvernment who does not care about your common good, nor about the common good of humanity,.

It is your action the action of every single one of you who engulfs the planet in the abyss. But this time you have picked a real combatant of whose strength you are not aware of.
Your first shot will be responded millionfold. This combatant is not only Russia, it will be all the peoples (nations) of the world who will fight against you.

Bild

This time the war you will raise will come back to your own US territory. In WW 1 and WW2 the USA was untroubled. In a new war all will come back to your families, your spouses, your children, fathers, mothers, grand parents, what you have brought to the world: DEATH and MISERY.
Nürnberg 1945

Bild

I ask eache single ond of you, no matter which rank (if General or Private):

FOR WHOM do you go for war?
Please, ask yourself who benefits of millions of death (also your mates).

Bild

Turn your weapons against those who scream loudly for war.

Use your conscience and ask yourself why you have to take medication before going to war, medication that bears your free will down?

Bild

There is no medication that helps you against radioactivity or nerve gas!

Bild

Please, use your brain which was given to you by the maker for thinking and do not act as will-less tools.

May the origin of all being will hold its protecting hand over all of us!

Holger Greiner                                                                                              19.04.2014

Bild

Quelle der Bilder: http://www.democratic-republicans.us/deutsch/german-estaunlicher-neuer-farbdokumentarfilm-mit-verschollenem-front-material-zum-i-weltkrieg-kriegsgegner-henry-ford-wutet

Ukraine-Krise zerstreut Mythos von Allmächtigkeit der Nato

Ukraine-Krise zerstreut Mythos von Allmächtigkeit der Nato

STIMME RUSSLANDS Die Krise in der Ukraine hat die Vorstellung von der Nato als der einzigen Kraft geändert, die Konflikte ohne Berücksichtigung der Meinung anderer zur Allianz nicht gehörender Länder beilegen kann. Das schrieb die arabische Zeitung „Al Hayat“ am Donnerstag.

„Nach dem Zerfall der Sowjetunion mischte sich der Nato-Block in Konflikte auf dem Territorium Ex-Jugoslawiens ein und legte sie nach ihrem Gutdünken bei. Die Allianz schreckte sogar vor dem Bombardement Serbiens im Jahr 1999 nicht zurück und begünstigte die Abspaltung des Kosovo von Serbien.“Später habe die Nato an den Konflikten in Afghanistan und dem Irak teilgenommen sowie das Regime von Muammar al-Gaddafi in Libyen zum Sturz gebracht. „Und niemand konnte der Allianz etwas entgegenstellen. Auf dem internationalen Schauplatz etablierte sich die einzige Kraft – der unbesiegbare militärpolitische Block Nato unter Führung der USA, der über die Geschicke der Welt im 21. Jahrhundert walten sollte.“

„Aber die Entwicklung in der Ukraine hat das Ansehen der Nato unterhöhlt. Die meisten Analysten sahen sich gezwungen, die Grundlagen der geopolitischen Situation in der Welt zu revidieren. Der Block war nicht in der Lage, seinen Willen in der Ukraine-Krise aufzuzwingen, wie dies bei der Beilegung anderer Konflikte der Fall war.“
Das Blatt schrieb ferner, dass Russland es geschafft hatte, die Halbinsel Krim mit ihrer historischen Heimat wiederzuvereinigen.

Dann habe die Volksbewegung in östlichen Regionen der Ukraine, wo hauptsächlich Russen ansässig seien, den Westen ernsthaft herausgefordert. „Russland hat die Nato-Perspektive der Ukraine im Grunde genommen durchkreuzt“, hieß es in dem Beitrag. RIA Novosti
Weiterlesen:
http://german.ruvr.ru/2014_04_17/Ukraine-Krise-zerstreut-Mythos-von-Allmachtigkeit-der-Nato-5567/