Obdachlose sollen frieren

obdachlose-1920x1080-680x330

von

Die Berliner Notunterkunft für Obdachlose in der Storkower Straße, Prenzlauer Berg, muß jede Nacht obdachlose Menschen abweisen. dies geschieht nicht aus Willkür der Unterkunftsbetreiber, sondern es liegt an der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales.

Diese begrüße zwar, daß man mehr Obdachlosen die Übernachtung ermöglichen wolle, doch der bereits im April gestellte Antrag zur Genehmigung für die Bereitstellung von mehr Betten, dümpelt in irgendwelchen Ablagen des Amtes herum und wurde bis dato nicht bearbeitet und wird es wohl dieses Jahr auch nicht mehr.

Die Abgewiesenen müssen sich um einen Schlafplatz in der Berliner Stadtmission bewerben, doch diese ist überfüllt und kann keine Obdachlosen mehr aufnehmen.

Erst ab dem 1. November stellt die Kältenothilfe der Stadtmission zusätzlich rund 600 Schlafplätze, auch der Kältebus ist erst dann im Einsatz.

Doch bis dahin dürfen die Obdachlosen auch nicht in leerstehende Asylunterkünfte, für die der Senat Miete bezahlt, da es ja sein könnte, dass man noch „Asylanten“ unterbringen müsse.

In anderen Großstädten sieht es für die Obdachlosen nicht besser aus. die Diskriminierung der Ärmsten der Armen geht auf eine neue Stufe, bis hin zur Vertreibung aus den Städten, weil man das „Stadtbild“ durch Landstreicher nicht besudelt sehen will.

Quelle : http://brd-schwindel.org/obdachlose-sollen-frieren/


Brände in Asylheimen: In über 85% der Fälle sind Migranten die Täter

Wir haben mal ein wenig recherchiert und insgesamt 75 vermeintliche Brandanschläge auf Asyl- bzw. Flüchtlingsheimen sowie Moschen unter die Lupe genommen, die man der Öffentlichkeit allesamt als rechtsmotivierte Straftaten präsentierte. In 11 von 75 Fällen konnte tatsächlich ein rechtsradikaler, fremdenfeindlicher Hintergrund festgestellt werden. Das sind zwar immer noch 11 zu viel, reicht aber bei weitem nicht an die Anzahl der Vorfälle heran, die man bewusst dazu nutzte um der deutschen Bevölkerung mal wieder die Taschen voll zu lügen. Denn in den übrigen 64 Fällen war die Brandursache eine andere. Demzufolge wurde der überwiegende Teil der Brände durch Politik und Medien bewusst instrumentalisiert und zu „rechtsterroristischen Brandanschlägen“ umetikettiert. Das Motiv hierfür ist eindeutig politischer Natur. Schließlich konnte man damit ganzen Landstrichen und seiner Bevölkerung das Stigmata „rechtsradikal“ aufdrücken und war nicht mehr verpflichtet, sich auch nur ansatzweise, mit der berechtigten Kritik der Bürger auseinanderzusetzen. Mit diesem „Pack“ spricht man schließlich nicht, das sperrt man ein, lies Vizekanzler Gabriel zu PR- und Image-Zwecken verlautbaren. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass die meisten Brände in Asyl- und Flüchtlingsunterkünften, durch die Bewohner selbstverschuldet waren, teilweise geschah das sogar mit Vorsatz. Die vollständige Auflistung aller 75 Brandvorfälle und die Details zu den tatsächlichen Ursachen gibt es hier: https://archive.is/KZiGz

 

Quelle: http://www.anonymousnews.ru/2016/06/18/braende-in-asylheimen-in-ueber-85-der-faelle-sind-migranten-die-taeter/

+++EILT+++So manipulieren unsere Medien Artikel und unsere Meinung!! Aktueller Fall mit Bildbeweis aus der WELT

 

welt 16.10.2015 02 Uhr 26- 2Dieser Teil des Newstickers ist nicht mehr unter der von mir eingefügten Quelle zu finden!!

Um 0:54 am heutigen Morgen habe iCH diesen Teil in meinen Artikel

in Bezug auf die Quelle:

http://www.welt.de/politik/article146732114/Ueber-1000-Polizeieinsaetze-in-Hamburger-Fluechtlingsheimen.html

eingefügt- der nun nicht mehr in der Welt zu sehen ist.

 :

 

+++Neues aus der letzten Nacht+++: Über 1000 Polizeieinsätze in Hamburger Flüchtlingsheimen- Migrant an bulgarischer Grenze erschossen-

Hamburg: Mehr als 1000 Polizeieinsätze in Flüchtlingsheimen

Die Hamburger Polizei hat seit Jahresanfang 1057 Einsätze in

Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge verzeichnet. Das geht aus der Antwort des

Senats auf eine Kleine Anfrage des CDU  Bürgerschaftsabgeordneten Dennis Gladiator

hervor. Der Senat führt zwischen 1. Januar und 3. Oktober verschiedenste Anlässe für

Einsätze auf, vom Streit bis zum Sexualdelikt. Bei 81 Schlägereien musste die Polizei die

durchschnittlich höchste Zahl an Polizeikräften anbieten. 93 mal mussten Einsatzkräfte

wegen Körperverletzung ausrücken und laut Statistik kam es im genannten Zeitraum zu

mindestens 28 Suizidversuchen.

Hier ein weiterer Beweis mit Datum von Morgen:

http://www.tageblatt.de/lokales/aktuelle-meldungen_artikel,-Ueber-1000-Polizeieinsaetze-in-Hamburger-Erstaufnahmeeinrichtungen-_arid,1166469.html

tagesblatt

Google vergißt so schnell nichts:

google vergißt nichtsHier andere Verweise

google vergißt nichts2Auch hier:

google vergißt nichts3

http://www.hafenradar.de/de/news/asylkrise-ber-1000-polizeieinstze-in-hamburger-flchtlingsheimen

 

Wenn das die Antwort des Senats auf die

Kleine Anfrage in Hamburg war,

kommt

nun die Große Frage:

Wieviele solcher, wie im Artikel beschriebenen Fälle und darüber hinaus ( Mord, Morde, Totschlag, Verstümmelungen, etc.),

sind deutschlandweit bis zum heutigen Tage in ALLEN Flüchtlings- und / Asylunterkünften jedweder Art ( Erstaufnahmelager, Übergangslager, vorübergehende Wohnmöglichkeiten… EGAL wie man sie nennt)

geschehen und der Öffentlichkeit vorenthalten worden???

Das Maß ist voll!! Ihr verblendet das Volk, ihr belügt es, und die wenigen Warnenden werden an den Pranger gestellt und durch euch und eure “Arbeit” der Denunziation preisgegeben!! Staatsanwälte laufen zu Höchstform auf um, DIESE wie Ihr es nennt-  Volksverhetzer zu richten. Alles wird veranlaßt um ein Volk mundtod zu machen.

iCH verachte zutiefst die Leute die soetwas  veranlassen, zulassen, verheimlichen, dulden und forcieren!!

Mord und Totschlag unter den Teppich zu kehren, die innere Sicherheit unseres Landes und die Menschen dieses Landes dermaßen in Gefahr zu bringen, ist Volksverrat.

Wenn Ihr dazu angehalten worden seid zu schweigen, wird es Zeit den Befehlen einer offensichtlichen Diktatur nicht mehr zu gehorchen!!

Gruß an die, die endlich erkennen und handeln!!

TA KI

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/10/16/eiltso-manipulieren-unsere-medien-artikel-und-unsere-meinung-aktueller-fall-mit-bildbeweis-aus-der-welt/

Salzgitter : Bürgermeister bringt Zwangsenteignungen ins Spiel

Frank Klingebiel (CDU): Grundrecht auf Eigentum soll eingeschränkt werden Foto: picture alliance

Frank Klingebiel (CDU): Grundrecht auf Eigentum soll eingeschränkt werden Foto: picture alliance

SALZGITTER. Der Oberbürgermeister von Salzgitter, Frank Klingebiel (CDU), hat sich dafür ausgesprochen, das Grundrecht auf Eigentum vorübergehend einzuschränken. Wegen des starken Zustroms von Asylbewerbern müsse es künftig möglich sein, diese auch in leerstehenden Privatwohnungen unterzubringen, sagte Klingebiel dem NDR. Dies sei nurunter Einschränkung des Grundrechtes auf Eigentum“ möglich.

Die Besitzer sollten mit einer Zahlung entschädigt werden. Von der Bundesregierung und den Ländern forderte der CDU-Politiker „Gesetze zur Bewältigung einer Notlage“. So müsse es künftig möglich sein, gesetzliche Vorgaben im Bau-, Vergabe- und Haushaltsrecht abzuschwächen, um schnell neue Asylunterkünfte zu bauen.

Zudem sprach sich Klingebiel dafür aus, einen „Marshallplan“ aufzulegen, um die Kommunen bei der Finanzierung der Asylkosten zu unterstützen. Es müsse möglich sein, daß Städte und Gemeinden außerplanmäßig Kredite aufnehmen können. „Die Kommunalaufsicht darf Kommunen nicht zu Steuererhöhungen insbesondere im Bereich der Grund- oder Gewerbesteuer oder zu Leistungskürzungen wie zum Beispiel der Schließung von Schwimmbädern oder der Streichung von Schulsanierungsmaßnahmen zwingen, um Investitionen zur Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen finanzieren zu können“, warnte der Bürgermeister nach NDR-Angaben. (ho)

Quelle: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/buergermeister-bringt-zwangsenteignungen-ins-spiel/

Anmerkung von mir: Die Unterbringung von „Asylanten“ und „Flüchtlingen“ stellt die Kommunen vor ungeahnte Schwierigkeiten. Im so schon desolaten Deutschland werden weitere öffentliche Leistungen gekürzt um die eigene Bevölkerung noch weiter zu demoralisieren und zu unterdrücken. Gewalttaten von den neu hinzugekommenenen
„Kulturbereicherern“ werden fast ausnahmslos unter den Tisch gekehrt, statt dessen werden Geschichten von freundlichen und ehrlichen Asylbewerbern hoffiert, welche Geldbörsen mit tausenden von Euronen abgeben.

 

Eine Frage an die Presse :  Wie lange glaubt Ihr Vollpfosten uns noch verarschen zu können ???

Und noch etwas : das Grundrecht auf Eigentum ist seit 1945 aufgehoben meine lieben Presseschreiberlinge …. siehe bis heute aktuelle SHAEF – Gesetze