Steven Seagal: Ich hasse es zu sagen, aber die meisten Amokläufe sind aus den eigenen Reihen geplant!

Im folgenden Interview spricht Steven Seagal ein paar wichtige Themen ein, die in der Mainstreampresse leider nicht thematisiert werden. Der Hollywood-Star legt den Finger auf einen wunden Punkt und steht zu seiner Meinung:

Als die RT-Journalistin Seagal nach seiner Meinung über die „Gun-Control“ (dt.Waffenkontrolle) fragt, bringt er eine erstaunliche Antwort, die für einen Schauspieler eher ungewöhnlich ist:
1) Er verteidigt den zweiten Änderungsantrag. (Der 2. Zusatzartikel zur „Verfassung“ der Vereinigten Staaten von Amerika verbietet als Teil der Bill of Rights der Bundesregierung, das Recht auf Besitz und Tragen von Waffen einzuschränken.)

2) Er erklärt, dass der Zweck des zweiten Zusatzartikels nicht etwa der Schutz vor fremden Invasoren sei, sondern vor der eigenen Regierung.

3) Er sagt, dass Amokläufe und Massenschiessereien aus den eigenen Reihen geplant werden. (Seagals Wortwahl ist „engineered“, was so viel wie falsche Flagge bedeutet.)

Es ist in der Tat auffällig wie nach jedem Amoklauf umgehend sterben politische Agenda für das Waffenverbot vorangetrieben wird. Auch die EU will das Schweizer Waffengesetz verschärfen, obwohl die Schweiz meines Erachtens diesbezüglich keinen Handlungsbedarf aufweist.

Ich bin auch kein Freund von Waffen, aber am Ende des Tages töten Menschen andere Menschen und nicht Waffen. Deswegen macht es keinen Sinn von einem Waffenproblem zu sprechen, wenn dann, sollte man das Problem beim Namen nennen und von der geistigen Gesundheit der Täter sprechen.

Wenn man aber bedenkt, dass die Täter offensichtlich von den eigenen Regierungen instrumentalisiert werden um auf Zivilisten loszugehen, sollte man sich lieber Gedanken über die geistige Gesundheit der Regierungen machen, bevor man das Volk in den Dreck zieht. Auch das hat Seagal in seinem Interview richtig erkannt.

Fazit: Seagals Aussagen decken sich mit meinen Recherchen. Auf der einen Seite ist es eine schlechte Nachricht, besonders wenn man es zum ersten Mal so wahrnimmt. Auf der anderen Seite ist es aber eine gute Nachricht, denn die Erkenntnis ist bekanntlich der erste Schritt zur Besserung. Zudem sollte man auch nicht vergessen, dass diese Erkenntnis für das Gute im Menschen spricht. Sie zeigt nämlich, dass nicht die Menschen per se das Problem sind, sondern bloß eine kleine Gruppe, die unsere Regierungen infiltrierte um sie gnadenlos gegen uns zu missbrauchen.

Quelle: https://www.legitim.ch/single-post/2018/04/02/Steven-Seagal-Ich-hasse-es-zu-sagen-aber-die-meisten-Amokläufe-sind-aus-den-eigenen-Reihen-geplant

Übersetzung: Yandex Browser

Die zunehmende Verblödung des Menschen

~ANDERSmensch~

Wer sich bereits in einem Zustand wachen Bewusstseins befindet, dem wird in den letzten zehn Jahren folgendes Phänomen nicht verborgen geblieben sein: Der Großteil der Menschheit verblödet zunehmend.

– Woran liegt das?

Zum Einen liegt es wohl an dem irreführenden Glauben an Bildung. Menschen mit Schulbildung halten sich für intelligent, obwohl meistens das Gegenteil der Fall ist. Bildung zerstört einen wesentlichen Teil der ursprünglichen, natürlichen Intelligenz und Beobachtungsgabe des Menschen. Der Großteil dessen, was ein Kind in der Schule lernen muss, basiert auf Annahmen, Mutmaßungen, Pseudofakten und Lügen. Man sagt diesem Kind zum Beispiel, die Erde sei rund, die Geschichte der Evolution sei so oder so verlaufen, der Erdkern bestünde aus flüssigem Eisen, auf der Venus herrschten diese oder jene Bedingungen, man müsse besser, schneller, stärker, härter und schlauer sein als andere, um zu überleben, und das Kind muss all das glauben, weil es keine Möglichkeit hat, diese Aussagen zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 870 weitere Wörter

Die ersehnte Liebe mit der Dualseele

Die ersehnte Liebe mit der Dualseele

Seelenpartner kann man nicht suchen. Seelen finden sich. Erst wenn wir an einem bestimmten Punkt in unserer Entwicklung angekommen sind werden wir ihn treffen, unseren Seelenpartner – unsere Dualseele.

Meist ist das mit anfänglicher Freude und purem Glücksgefühl verbunden, endet aber möglicherweise in unendlichem Leid mit sehr viel Schmerz, denn unser Seelenpartner hat die Aufgabe uns in unserer Entwicklung, an unsere tiefsten Lernaufgaben heran zu führen, durch die es uns ermöglicht wird nicht nur zu lernen sondern auch an ihnen zu wachsen und die Liebe zu finden, zu spüren, durch sie zu lernen und sie zu leben.

Das ist wichtig um uns in die Freiheit und Unabhängigkeit der Liebe und des Lebens zu führen.

.

Seelenliebe ist ein gesegnetes Geschenk des Himmels

.

Screenshot (15)

Seinen Seelenpartner, seine Dualseele zu finden ist wie eine Offenbarung.

.

dualseele in flammenEs ist die reine, die absolute Wahrheit, die wahre Liebe. Das eine fremde Person welche so eine starke Anziehungskraft auf uns ausübt, uns in unbeschreibliches, überwältigendes und auch beängstigendes Erstaunen zu versetzen vermag ist ein überwältigendes Erlebnis, welches noch gekrönt wird mit der erlebten Intensität des Fühlens und des Spürens.

Wir brauchen nicht zu versuchen, es zu verstehen, denn diese Liebe ist etwas was sich unserem Verstand entzieht und dieser kann auf eine sehr harte Probe gestellt werden. Der Drang nach LEBEN erwacht in uns, denn mit dem Treffen auf unsere Dualseele, werden wir zum „Leben erweckt“.

Es ist ein Gefühl von starker Verbundenheit, eines sich schon immer Kennens, ein Gefühl endlich angekommen zu sein, ein Gefühl des “Zu-Hause-Seins”.

Raum und Zeit verlieren seine Bedeutung wenn wir mit unserer Dualseele zusammen sind. Eine innere Ruhe macht sich in uns breit. Wir spüren uns selbst, wenn wir den anderen berühren. Suchen wir nach Erklärungen, warum das so ist, wird unser Verstand uns nicht dabei helfen können, denn er kann all das nicht verstehen.

.

Es ist unser Herz was voller Verstehen ist,
voll von innerem Wissen und von tiefer Liebe.

.

Auch unser Körper zeigt uns verschiedenste Reaktionen wie Kribbeln, Hitze, Glühen aber auch Kälte Schmerzen, Appetitlosigkeit oder Heißhunger und natürlich tiefer Herzschmerz bis hin zu innerlichen krampfartigen Zuständen, welche uns die Luft zu nehmen scheinen.

77073_168043889892192_100000597461670_443472_4327637_n

.

Die Seelenliebe ist eine innige bedingungslose unbeschreibliche Liebe, ein nie bisher gekanntes Gefühl, was uns zu zerreißen droht.

Es ist eine tiefempfundene Dankbarkeit welche wir in uns spüren, verpaart mit dem innigsten Wunsch die verwandte Seele in Glück und Zufriedenheit zu wissen.

Es ist eine Verbindung wo es keine Machtspielchen untereinander gibt, keine Erwartungshaltungen an den anderen geknüpft werden und keiner versucht von dem anderen Besitz zu ergreifen. Man will den anderen nur lieben und von ihm geliebt werden

Es ist eine tiefe Verbundenheit mit dem Anderen und das vom ersten Augenblick an, welche weit über Verliebtsein und erotische Anziehungskraft hinaus geht.

.

Es gibt eine Liebe, die über jede Liebe erhaben ist, die Leben überdauert.
Zwei Seelen aus einer entstanden. Vereinigt wie zwei Flammen.
Identisch – und doch getrennt.

Manchmal zusammen, durch Gefühl und Verlangen verschweißt.
Manchmal getrennt, um zu lernen und zu wachsen.

Aber einander immer wieder findend. In anderen Zeiten, anderen Orten.

Wieder und wieder…

.

Leider gab es bisher nur sehr wenige Menschen, die das unsagbare Glück hatten mit seiner Dualseele ein gemeinsames Leben führen zu können. Wer von uns dieses unbeschreibliche Glück hatte oder hat, der darf sich mehr als glücklich schätzen, es ist ein Auserwähltsein, es ist ein wahres Gottesgeschenk.

Mittlerweile hat es den Anschein, daß endlich die Zeit gekommen ist, wo immer mehr Dualseelen aufeinander treffen, sich finden und gemeinsame Erfahrungen machen dürfen. Auch wenn die Begegnung mit seiner Dualseele nicht immer von Sonnenschein geprägt ist und es durch tiefsitzende sich gegenseitig spiegelnde Blockaden zu Disharmonien kommen kann, sollten wir voller Dankbarkeit sein für diese wahre, einzigartige Erkenntnis, daß uns unser Seelenpartner für unser wahres persönliches Wachstum begegnet ist.

Trotz dessen kann diese Begegnung auch zu Trennungen führen. Trennungen mit tiefstem unbeschreiblichem, ungekannten  und unvorstellbarem Seelenschmerz.

Denn erst wenn wir unsere Aufgaben gelöst haben und an ihnen gewachsen sind, beide Seelen eine gewisse ihnen vorbestimmte Bewußtseinsentwicklung erreicht haben, wird eine erneute Begegnung möglich sein. In der Zwischenzeit lebt jeder sein eigenes Leben und es kann sogar Jahre dauern bis wir wieder auf unsere Dualseele treffen. Erst wenn wir uns persönlich entwickelt und wir unsere inneren und äußerlichen Erfahrungen abgeschlossen haben, welche für uns bestimmt sind an ihnen zu lernen und zu wachsen, sich in uns eine Bewußtseinsänderung vollzogen hat, werden wir die Möglichkeit auf eine erneute Begegnung haben und die Chance auf einen gemeinsamen Neuanfang.

In den Zeiten des Getrenntseins voneinander profitiert jeder von seinen Erfahrungen und auch von den Erfahrungen des anderen, auch wenn uns das in dem Moment nicht bewußt zu sein scheint. Es ist auch ein Loslassen des anderen was wir während dieser Zeit zu lernen haben.

Liebe22Es wird uns auch nie wieder so eine Liebe begegnen, egal wie sehr wir danach suchen und es ist ein Fehler nach einer Trennung von unserer Dualseele immer wieder nach Beziehungen und Partnern zu suchen, die dieses einzigartige Gefühl in uns hervorrufen. Nichts, aber auch gar nichts ist mit dieser Intensität seiner Seelenliebe zu vergleichen und mit keinem anderen Partner zu erleben.

Je intensiver wir mit unserer inneren Kraft verbunden sind und vergangene Beziehungen einen Heilungsprozeß in uns bewirkt haben, können wir unsere Dualseele erkennen oder sie wieder finden und unsere Seelenliebe darf endlich leben. Wir reifen zu großen emotionalen und geistigen Kräften heran, durch welche wir sehr viel bewirken und bewegen können. Etwas das uns vorher schier unmöglich erschien.

Es wird uns in Erstaunen versetzen und uns vielleicht erschrecken, weil wir uns plötzlich nicht wiedererkennen, wir uns fragen, „Wer bin ich“ Aber eigentlich interessiert es uns nicht wirklich, weil wir nur ein Gefühl wahr nehmen, ein unbeschreibliches, nie gekanntes Gefühl: „Ich bin“

Auch von diesen absolut intensiven Gefühlen welche sich in uns abspielen, Verwirrung, aus gewohnten Bahnen geworfen zu werden, alt Bekanntes und Vertrautes in Frage zu stellen, ungekannte Verletzlichkeit, ein Spüren eines in uns aufflammenden Lichts was uns innerlich erstrahlen läßt und wärmt, eine tiefe Verbundenheit welche uns vermittelt vorher noch nie richtig gelebt und geliebt zu haben, werden wir beherrscht.

Vielleicht macht es uns Angst und wir versuchen immer wieder den Kontakt abzubrechen, aber das funktioniert nicht für längere Zeit, denn diese Anziehungskraft zwischen Dualseelen ist etwas magnetisches, was unsere Vernunft übertrumpft.

.

Gespräche mit unserer Seelenliebe scheinen unendlich

und mit einem kompletten Verlust des Zeitgefühls. 

.

Wenn wir unsere Lernaufgaben nach einer ersten Trennung von unserer Dualseele gut absolviert haben und wieder aufeinander treffen, werden wir erkennen, daß wir uns in die gleiche Richtung entwickelt haben. Eine Entwicklung ohne des anderen sein Zutun. Man hat einen gemeinsamen Nenner, schwimmt auf einer gemeinsamen Wellenlänge und begeistert sich gegenseitig. Es ist eine besondere Intimität zueinander verpaart mit einer stark berührenden innigen Freundschaft des Vertrauens.

Wir spüren unseren Wachstumsprozeß, welcher in uns stattgefunden hat, ganz deutlich und wir erkennen die große Veränderung welche sich nun plötzlich in unserem Leben anbahnt. Es ist unser Seelenpartner welcher uns diesen Lernprozess, wie wir den Weg zu uns selbst finden, ermöglicht, denn unsere Dualseele lehrt uns die Liebe, sie zu erkennen, sie zu spüren und sie zu leben. Das ist eine Erfahrung welche einzig und allein in den Händen der Schöpfung liegt.

.

dualseelenliebe1

.

Niemand behauptet das es leicht sein wird mit seiner Dualseele und mit seinen ungekannten allmächtigen, überwältigenten Gefühlen umzugehen, aber es ist unendlich beglückend. Es wird unser vorher gekanntes Leben grundlegend und unvergeßlich auf eine besondere, einzigartige Weise verändern.

Seelenliebe ist Lieben ohne Limit!

Es ist die Bewußtseinsentwicklung
welche die in uns innewohnende Quelle der eigenen Kraft spüren läßt,
die diese Liebe überhaupt möglich macht
.

 

Quelle : http://liebeisstleben.com/2016/08/12/die-ersehnte-liebe-mit-der-dualseele/

 

Ich wünsche allen Seelen, IHRE Seelen-Liebe zu finden!
Ich habe meine Seelenliebe wiedergefunden… vor 10 Jahren…

Kräutermume

 

…iCH bin zurückgekommen zu meiner Seelenliebe, die iCH vor 10 Jahren gefunden habe!
Arshan

 

Danke an Kräutermume

 

 

Die Entwertung der deutschen Kultur: Ihr nehmt mir meine Heimat weg

REFUGEES GERMANY

Als „wichtiges integrationspolitisches Signal“ sehen die Grünen die Verfassungsänderung, die vor wenigen Tagen im nordrhein-westfälischen Landtag beschlossen wurde. Künftig wird hier bei der Vereidigung nicht mehr auf das „deutsche Volk“ geschworen, sondern auf das Land Nordrhein-Westfalen.

Statt „dem Wohle des deutschen Volkes“ heißt es nun für die Abgeordneten „daß ich meine ganze Kraft dem Wohle des Landes Nordrhein-Westfalen widmen“ werde. Die Durchsetzung einer „diskriminierungsfreien Eidesformel“ sei ein Erfolg, wird der stellvertretende Vorsitzende der Landtagsfraktion der Grünen zitiert.

Einmal mehr möchte man die Grünen an dieser Stelle fragen, was eigentlich ihr Problem mit Deutschland und den Deutschen ist und worin sich Einwanderer eigentlich integrieren sollen, wenn man alle Bezugspunkte, jegliche nationale Identität im Antidiskriminierungseifer abgeschafft hat. Die viel entscheidendere Frage, die ich mir allerdings gerade in diesem Moment stelle, ist, in was ich mich eigentlich künftig noch integrieren soll.

Wo meine Bezugspunkte und meine Identität sein werden und ab wann man eigentlich als Deutscher für sich beanspruchen kann, daß man von den eigenen Politikern und Teilen der Gesellschaft diskriminiert wird.

Die kulturelle und nationale Freiheit in Deutschland schrumpft

Denn während ihr mir das Recht auf immer mehr Bezugspunkte nehmt, das Recht, Deutschland als meine Heimat anzusehen, mich als Deutsche zu sehen und mich auch darüber ein Stück zu definieren, ohne gleich als Rassist abgestempelt zu werden, im weitesten Sinne so etwas wie stolz zu sein – gesteht ihr anderen zu, ihre kulturelle und nationale Identität in einer Art und Weise vor sich herzutragen, daß ich meine Freiheit immer mehr bedroht sehe. Das mein Anteil an der Kultur dieses Landes und der Mitsprache darüber, wie diese weiter aussehen soll, stetig kleiner wird.

Und so ist es nur logisch, daß, während ihr mich und andere dafür belächelt, daß wir uns noch so etwas wie ein Recht auf unsere Heimat und den Erhalt spezifischer kultureller Gepflogenheiten einräumen, ihr euch für die kulturellen und religiösen Befindlichkeiten von Menschen mit Migrationshintergrund in den Staub werft. In den Augen von Grünen, Linken und anderen vermeintlichen Weltverbesserern habe ich doch längst nicht mehr denselben Wert.

Soll ich doch längst einfach nur noch die Klappe halten, wenn ich kein dämlicher Rassist sein will und andere kulturelle und religiöse Eigenheiten – mögen sie noch so demokratie- und frauenfeindlich sein – bis zur Selbstaufgabe tolerieren.

Haio Forler schreibt in einem Beitrag zum gestrigen Kopftuch-Urteil, nachdem es einer Rechts-Referendarin, die hierzulande Richterin werden will, künftig erlaubt sein soll, ihres auch im Gericht zu tragen: „Nach Fingerspitzengefühl für die Kultur des Gastlandes wird nicht gefragt. Es gehe ja schließlich, so titelt die SZ, ‚ums Prinzip.. Aha. Die Prinzipien des Gastlandes sind hierbei allerdings zweitrangig. Sensibilität bleibt eine Einbahnstraße; Knöllchen gibt es nur, wer in die eigene Richtung fährt.“

Und genau darum geht es. Um die Asymmetrie, die mittlerweile in diesem Land in der Behandlung von Deutschen ohne und mit muslimischen Migrationshintergrund bzw. zwischen Deutschen und muslimischen Ausländern herrscht.

Was ist denn mit der Toleranz für die deutsche Kultur?

Denn ja, längst geht es nicht um alle Einwanderer und alle Deutschen mit Migrationshintergrund, sondern nur um jene Gruppe unter ihnen, die immer wieder nach Sonderbehandlung, Respekt und Toleranz für die eigene Kultur und Religion fragt und selbst am wenigsten Respekt und Toleranz gegenüber der Kultur zeigt, die hier außer ihrer auch noch vorherrscht und die ebenfalls für viele Menschen, die hier leben, wichtig ist.

Eine Kultur mit Werten, die man vor allem vor dem Hintergrund der Aufklärung und Säkularisierung, all der Kriege in Europa in den letzten Jahrhunderten und vor allem aufgrund der Nazi-Gräueltaten zu schätzen gelernt hat. Zumindest in dem Teil der Gesellschaft, der weiß, daß es Freiheit nie gratis gibt. Das sie erkämpft wurde und auch immer wieder verteidigt werden muß.

Die Frage, die sich aus dieser Einbahnstraße der persönlichen Befindlichkeiten und Toleranzansprüche ableitet, ist jene nach der dauerhaften Konsequenz.

Wenn mir immer nur über den Mund gefahren wird, so ich mir erlaube, Ansprüche in Richtung Migranten zu stellen, wenn ich Angst haben muß, als junge Frau ins gesellschaftliche Abseits gerückt zu werden, weil ich religiöse Symbole wie das Kopftuch als Zeichen für die Unterdrückung der Frau im Islam kritisiere und es in diesem Sinne auch im öffentlichen Raum als Einschränkung meiner negativen Religionsfreiheit ansehe, während man umgekehrt Frauen wie Frau Sandhu für ihre egoistische und bockige Integrationsverweigerung oder zumindest für ihre fehlende Rücksichtnahme auf die Befindlichkeiten anderer Menschen, die sich daran stören könnten, in den Medien für ihre Beharrlichkeit feiert – was passiert dann Stück für Stück mit diesem Land, wie verschieben sich die Kräfteverhältnisse und vor allem: Was passiert mit mir?

Mit meinem Bewußtsein, meiner kulturellen Identität, die ich nicht haben darf und die anscheinend in humanitärer Vollendung für einige am Besten ganz ausgemerzt gehört

Ich habe nie in meinem Leben über Auswanderung nachgedacht. Deutschland war meine Heimat, in der ich mich immer wohl gefühlt habe und mit der ich mich so weit identifizierte, daß es für mich fast schon einem Verrat gleichgekommen wäre, wenn ich mich aus dem Staub gemacht hätte. Wenn ich nicht hier, sondern woanders arbeiten, leben und Steuern zahlen würde.

Kann man auch Stolz empfinden wenn man kein Araber ist?

Dieses Land hat mir viel gegeben und irgendwie habe ich es immer als meine Pflicht angesehen, ihm auch etwas zurückzugeben. Dieses Pflichtgefühl schwindet allmählich.

Der Gedanke des Auswanderns ist heute fast an jedem Tag präsent. Auf einmal spricht man mit Freunden über Länder, in denen vielleicht noch kein Political Correctness-Wahn herrscht. Wo man auch noch als Nachfahre der bösen weißen Kolonialisten, Imperialisten und Nazis jemand sein darf. Wo man noch so etwas wie Stolz ob der eigenen Identität und Herkunft empfinden darf, auch wenn man kein Türke oder Araber ist.

Die Auswahl ist begrenzt. Längst ist Deutschland nicht mehr das einzige westliche Land, was die Toleranz bis zur Selbstverleugnung praktiziert, auch wenn wir zweifelsohne wohl der Spitzenreiter sind.

Allein, dass ich so oft darüber nachdenke, zeigt mir, wie entwurzelt ich mich mittlerweile fühle und wie sehr es Politik und Medien mittlerweile schon geschafft haben, meine Identifikation mit diesem Land aufzulösen, es so radikal und ohne Rücksicht durch andere verändern zu lassen, daß ich mich nicht mehr wohl fühle.

Denn ja, während ihr so vehement darauf erpicht seid, anderen eine Heimat zu geben, sich so weit anderen kulturellen und religiösen Befindlichkeiten anzupassen, damit sich auch ja niemand ausgegrenzt fühlt, nehmt ihr mir meine Heimat weg und grenzt mich aus.

Während ich nur zu tolerieren habe, stellen längst andere die Forderungen und breiten sich mit ihren Wertvorstellungen in einem Maße im öffentlichen Leben und Diskurs aus, daß von dem Land, daß ich eigentlich so mochte, immer weniger übrig bleibt.

Kulturen brauchen eine Identität

Ja, nichts in dieser Welt ist statisch. Länder, Menschen, Kulturen, Werte – all das hat sich schon immer verändert und wird sich auch weiterhin verändern. Aber heißt das automatisch, daß ich nichts erhalten kann, was sich als gut herausgestellt hat? Das ich frauen- und demokratiefeindliche Ideologien tolerieren muß? Das ich mich damit abfinden muß, wenn sie die von uns so teuer erkämpften liberalen Werte verdrängen? Auch hier bleibt meine Antwort gleich: Nein. Muß ich nicht.

Der fundamentalste Fehler ist der Versuch, uns Deutschen unsere Identität madig zu machen. Menschen brauchen Identität. Nicht nur als Einwanderer.

Im Prinzip machen wir nichts anderes als unser ganzes Leben an ihr zu feilen, sie auszudifferenzieren und zu festigen. Es ist die Frage „Wer bin ich?“, die uns alle beschäftigt und deren Beantwortung so wichtig ist für die eigene Selbstsicherheit, das politische Verständnis, den Umgang mit anderen Menschen.

Die Schaffung der Identität erfolgt durch Zuordnung und Abgrenzung. In dem Moment, in dem ich mich zu etwas zuordne, grenze ich mich von etwas anderem ab.

Abgrenzung ist hier also mitnichten immer nur als aktiver und bewußter Vorgang gemeint, sondern passiert ganz natürlich im Prozeß der eigenen Identitätsfindung. Die Bezugspunkte, denen man sich zuordnet, können hierbei selbstredend vollkommen verschieden sein und reichen von der Lieblings-Fußballmannschaft bis zur Wahl einer Partei.

Einer der größten Bezugspunkte, auch in globalisierten, toleranzbesoffenen Multi-Kulti-Zeiten ist und bleibt jedoch die Nation. Die Herkunft und Kultur der Menschen. Und je mehr Multi-Kulti und Toleranz gegenüber dem Fremden uns gerade zwanghaft von Politik und Medien auferlegt werden, desto mehr läßt sich eine Rückbesinnung auf diesen veralteten, von grünen und linken Ideologen am liebsten abgeschafften Bezugspunkt der Nation und auch der kulturellen und wertebasierten Gemeinschaft des Westens ausmachen.

Kultur und Werte sind eben dann doch nichts Indifferentes. Und so wird der Trend zum Nationalen in dem Maße weiter zunehmen, wie man die Menschen unter den Zwang des Alles-Tolerierens und zur Aufgabe der eigenen kulturellen und nationalen Identität zwingt. Am Ende erweist sich die Suche nach eben dieser Identität als konstitutiver für unser aller Sein als das Bestreben, um eine große indifferente Welt- und Kulturgemeinschaft, die nicht funktionieren wird, weil sie den Menschen ihre Bezugspunkte und damit ihre Identität nimmt.

Und dennoch versucht man mir und vielen anderen diesen speziellen Bezugspunkt zu nehmen, während man ihn anderen nur umso großzügiger zuspricht. Das Frau Sandhus Kopftuch für mich ein Angriff auf die Freiheit und mein Verständnis von Recht ist? Scheiß egal.

Das Frau Sandhu es als Einschränkung ihrer religiösen Freiheit wertet, wenn sie sich nicht selbst unterdrücken darf? Muß unter allen Umständen verhindert werden. 500.000 unregistrierte Einwanderer, IS-Kämpfer unter ihnen, die mir mein Gefühl von Sicherheit in diesem Land komplett genommen haben? Egal.

Wichtig ist, daß keiner diskriminiert wird, indem man ihn an der Grenze kontrolliert und auch mal jemanden nicht hereinläßt, wenn er sich nicht ausweisen kann. Und was ist mit den vielen jungen muslimischen Männern , die bereits an Silvester bewiesen haben, was sie von Frauen wie mir halten? Auch da erscheint es wichtiger, keine „Ressentiments“ gegenüber Einwanderern zu schüren als meine Rechte als Frau zu wahren.

Und so sitzen künftig wohl auch Richterinnen mit Kopftuch in meinem Land, welches sich auch durch die fast zwei Millionen Zuwanderer immer weiter verändern wird und dessen Politikern es wichtiger ist, keinen von ihnen zu diskriminieren, während man meine Diskriminierung als Kollateralschaden ganz gut verkraften kann. Auf alles muß ich Rücksicht nehmen und nichts darf ich sagen, wenn ich nicht als Rassist diffamiert werden will.

Die Entwertung des Landes

Ja, ich war immer Stolz darauf, zu Deutschland zu gehören, Deutschland als meine Heimat zu haben, aber dieser Stolz wird weniger. Erstens, durch die Bezugspunkte, die man mir nimmt und zweitens durch den fehlenden Willen, diese Punkte zu verteidigen.

Diese unterwürfige Anbiederung an eine Kultur und Religion, die mir keinerlei Vorzüge gegenüber meiner Kultur aufzeigen kann, die mich in meiner Freiheit sogar einschränkt und mich zu Diskussionen zwingt, die ich nicht führen will und zuvor niemals führen mußte, weil es sich um zivilisatorische Selbstverständlichkeiten handelte. Das Land und seine Bürger werden entwertet, um andere aufzuwerten.

Aber mit den eigentlichen Selbstverständlichkeiten ist das eh so eine Sache in einer ideologisierten, von den Menschen vollkommen entfremdeten Sphäre. So sprach Anja Reschke jüngst eher unfreiwillig satirisch davon, daß Demokratie ja auch irgendwie immer so ein bisschen das eigene Volk mitnehmen müßte. Eine Selbstverständlichkeit, die als große Erkenntnis verkauft wird, offenbart, wie sehr sich Medienvertreter und Politik von dieser vermeintlich banalen Selbstverständlichkeit bereits entfremdet haben.

Denn ja, richtig: Irgendwo gibt es auch noch das „eigene Volk“ und seine Rechte und Ansprüche und nicht nur die anderen, denen man mit NGO’s, Empörtenvereinen und durch grüne Deutschlandhasser zu ihrem „Recht“ verhilft. So braucht man sich jedenfalls nicht wundern, daß sich die Menschen zu jenen hinwenden, die ihnen versprechen, auf ihre Identität und ihre Bezugspunkte Rücksicht zu nehmen und sie zu verteidigen.

Helmut Kohl prägte einst über Angela Merkel den Satz: „Die macht mir mein Europa kaputt.“

 

Ich möchte auf kleinerer Ebene ergänzen: „Ihr macht mir meine Heimat kaputt.“ Und so kommt zu der politischen Heimatlosigkeit so langsam eine wahrhaftige dazu.

(eigene Anmerkung : Dieser Artikel trifft genau die Worte, die vielen Menschen – einschließlich mir – aus dem Herzen sprechen …danke dafür!)

 

Zuerst erschienen bei Tichy’s Einblick.

 

Gefunden bei : http://www.huffingtonpost.de/anabel-schunke/ihr-nehmt-mir-meine-heima_1_b_10795404.html#


EIGENER KOMMENTAR :

Die eigene Kultur fängt bei der Sprache und der Schrift an! Jeder schreibt z.B. nur noch „ss“ statt unser „ß“ – und sogar am Satzanfang wird mit dem doppelten „ss“ (z.B. Dass…seit wann schreibt man am Satzanfang ein doppeltes „ss“??? Das heißt immer noch am Satzanfang „Das“!) angefangen…

Ich kann darüber nur erstaunt und traurig den Kopf schütteln, denn wenn das deutsche Volk seine eigene Sprache so schlecht sprechen, begreifen und schreiben kann, dann verliert es wahrlich seine Identität – in jeglicher Form!

Die Deutschen waren einst bekannt für ihre korrekte und präzise Sprache in Wort und Schrift, doch mit dem Lesen nimmt es anscheinend keiner mehr so genau, noch begreift man den schriftlichen Inhalt der Zeilen…

Diese saudämliche „neue Rechtschreib-RE-Form“- Regelung gilt nur FÜR SCHULKINDER UND SCHULPFLICHTIGE SCHÜLER ALLEN ALTERS!!! Sie gilt NICHT FÜR UNS SCHULFREIEN ERWACHSENEN – DENN DER „AMTSSCHIMMEL“ und SEINE KOLLEGEN SCHREIBEN INTERN IN DER DEUTSCHEN „ALTEN RECHTSCHREIBWEISE“… sie sind NICHT SO BLÖD, wie sie UNS gemacht haben! Und das weiß ich aus erster Hand – vom „Schimmelchef“ persönlich!

(RE = Rück/ Rückwärts/ Zurück…also Zurück-Form der richtigen Schreibweise in eine andere, falsche, nichtkonforme Form…)

 

Gruß an die, die der deutschen Sprache in Wort und Schrift noch mächtig sind!
Kräutermume

 

Danke an Kräutermume

 

Die Zahlen der Dualseelen . . .

Die Zahlen der Dualseelen . . .

Die Dualseelenbeziehung ist nicht nur eine tiefe Liebesbeziehung, sondern auch eine spirituelle Verbindung.

Als solche wird die Dualseelenverbindung intensiv von der geistigen Welt begleitet.

Diese hat verschiedene Möglichkeiten uns zu begleiten. Eine davon ist, über Zahlen mit uns zu kommunizieren.

die zahlen der dualseelen

Es gibt bestimmte Zahlen, die bei vielen Dualseelen immer wieder auftauchen.

Das sind die 11 und die 22.

Die Zahl 11

Die Zahl 11 hat mit der eigenen Meisterschaft zu tun. Auf deinem Dualseelenweg geht es darum, dass du deine eigene Meisterschaft wieder anerkennst, dass du dich von einschränkenden Mustern und Glaubenssätzen befreist, die dich klein halten. Die Begegnung mit deiner Dualseele ist ein Weckruf an deine Seele.

Dein Dual erinnert dich daran, wer du in Wahrheit bist und löst energetische Prozesse in dir aus, die dich dazu bringen, deine Blockaden zu erlösen und dich zu befreien. In der Meisterschaft bist du mit deinem wahren Selbst verbunden und lebst deine innere Kraft nach Außen. Auf dem Weg dahin bist du von der lichtvollen geistigen Welt besonders begleiten.

Deshalb baue täglich Gebete in dein Leben mit ein. Bitte um Führung und folge der Führung. Nutze das Angebot, was dir auf deinem spirituellen Weg geschenkt wird.

Die Zahlen der Dualseelen 01

Die Zahl 22

Die Zahl 22 hat viel mit der Wiedervereinigung der Dualseele zu tun. Im Grund habt ihr ja schon eine Wiedervereinigung erlebt, denn du bist von den 7 Milliarden Menschen auf der Erde, wie durch Magie geführt, deiner Dualseele begegnet. Das allein grenzt schon ein Wunder. Während eurer Entwicklung erfahrt ihr immer wieder Phasen, in denen ihr euch annähert.

Oftmals werden wir durch Uhrzeiten auf diese Zahlen hingewiesen. Instinktiv schauen wir gerade zu einem bestimmten Zeitpunkt auf die Uhr. Wir werden dabei von unserer eigenen Intuition bzw. von der geistigen Welt gelenkt. Besonders 11:11 und 22:22 deuten auf eine Wiedervereinigung hin.

Ob es zunächst auf der seelischen Ebene oder auf der irdischen Ebene ist, hängt von eurem Entwicklungsstand ab. Habt ihr beiden euch innerlich entwickelt, sprich eure Blockaden ausgeräumt, deuten die Zahlen auf eine Wiedervereinigung auf der irdischen Ebene hin.

Die Zahlen der Dualseelen 02

Andere Doppelzahlen

Aber auch jede andere Doppelzeit in der Uhrzeit zeigt dir eure Annäherung. Es kann sein, daß du Tage hast, in denen du fast stündlich diese Doppelzahlen erblickst, also um 7:07, um 8:08, 9:09 etc auf die Uhr schaust. Die geistige Welt will dir damit sagen, daß du auf einem guten Weg bist und eure Seelen sich angleichen. Ganz besonders intensiv ist es, wenn du gerade mit deiner Dualseele zusammen bist und du dann auf die Uhr schaust und 11:11 erblickst.

Es ist nicht einfach nur eine Uhrzeit, sondern hat eine energetische Bedeutung. Während du 11:11 oder 22:22 erblickst, durchfährt dich ein wohliger Schauer.

Dein Herz öffnet sich.
Dein Bewusstsein erweitert sich.
Du hast ein Gefühl von Zuhause sein.
In dir ist ein tiefer Frieden.

Auch wenn es nur ein kurzer Augenblick ist, bist du in diesem Moment mit deiner Seele, mit dem Gottesbewusstsein und mit deiner Dualseele vereint. Laß dieses Gefühl zu und mach es nicht gleich durch eine Analyse mit deinem Verstand kaputt. Dein Verstand greift nämlich blitzschnell ein und möchte genau wissen, was es nun zu bedeuten hat und ob es nun heißt, dass deine Dualseele morgen vor der Tür steht.

Diese Gedanken reißen dich sofort aus dem Gefühl der Einheit heraus und bringen dich zurück in ein Habenwollen, in Bedürftigkeit und Kleinsein.

spirituellen Transformation

Also, wenn du auf diese Uhrzeiten schaust, dann öffne dich für die Gefühle
und das spirituelle Erleben, was dir dieser Augenblick schenkt.
Sei einfach präsent und erlebe.

Heile deine Glaubenssätze in Bezug auf Liebe.

 

Originalquelle : http://Marika, Heilpraktikerin für Psychotherapie

 

Gefunden bei : http://liebeisstleben.com/2016/06/04/die-zahlen-der-dualseelen/

 

Gruß an die wiedervereinigten Dualseelen
Kräutermume

 

Danke an Kräutermume

Das Medizinrad und das Yin und Yang – Teil 2

Das Medizinrad und das Yin & Yang

Das Medizinrad und das Yin & Yang Ich möchte dieser Abhandlung einen Link voraussetzen, der darauf hinweist, dass das Schwarz – Weiss Yin & Yang manipuliert ist. Diese Entdeckung hat lange auf sich warten lassen, doch um so grösser ist die Freude, diese gemacht zu haben:  Manipulation von Frau und Mann – Yin und Yang


Eine Reise durch das Medizinrad zurück zum Ursprung

Hier das PDF zum Navigieren: Das Wissen von Yin und Yang Karte gelb

Aus der Einheit des Schöpfers ist der Wunsch gewachsen, neue Erfahrung in einer Welt der Trennung zu machen. Nun, wir kennen sie alle, die Dualität, denn hier sind wir gelandet. Zurück zu finden zum Ursprung bedingt das Wissen um die Einheit in allem zu erkennen. Es würde mich freuen, dich auf die abenteuerliche Reise mitzunehmen, durch das Rad von Yin und Yang, das Rad vom Mann- und Frau-Sein. Die Reise geht über die 20iger Zählweise des Sternenmädchenkreises. Benutze bitte das PDF als Karte und Werkzeug um dein Verständnis dafür zu erweitern.

Ich bitte das Gelesene nicht einfach zu glauben. Prüfe es für dich, sodaß du die Erfahrung durch das eigene Tun machst und dadurch Wissen erfährst – Körperwissen, denn er ist ein Wissender! Der Kopf wird nie was wissen, der klammert sich an den Glauben und die damit verbundene Erwartungen! Siehe: Wort Implantate.

Die Reise beginnt im Osten des inneren Rades bei Vater Sonne, dem Element Feuer, der Platz des Mannes, der Vision und Samengebung für das Leben, die Bestimmer Energie, der Fokus 1. Das Gegenüber im Westen ist von Mutter Erde belegt. Der Arbeitsplatz der Sonne. So ist immer der Sitzplatz dem Arbeitsplatz gegenüber. Will ich was verändern, muß ich somit den Sitzplatz verlassen um im Gegenüber zu wirken. So erschaffen Vater Sonne und Mutter Erde in ihrem Liebesspiel die gesamte Schönheit dieser Schöpfung. So entstanden die fünf Kinder oder die fünf Königreiche der Mutter Erde. Das Königreich der Mineralien, das Königreich der Pflanzen, das Königreich der Tiere und das werdende Königreich der Menschen. Das fünfte Königreich ist das Reich der Ahnen. 

Der Westen ist der Platz der Frau, der Introspektion und Innenschau, der Magie und des Körperwissens, die Halter-Energie, die Substanz 2. Das Gesetz besagt: alles ist aus dem Weiblichen geboren, durch die Samengebung des Männlichen. Das Königreich der Mineralien bilden die Knochen von Lady Gaia und sind ebenso meine  Knochen, die die DNS Informationen beinhalten. Auch für Mutter Erde wird der gegenüberliegende Platz zum Arbeitsplatz. Dies ermöglicht die Geburt des Erstgeborenen, das Kind im Süden des Rades.

Hier ist der Platz des Wassers, die Emotionen (E-motion = Energie in Bewegung) die Geber Energie, die Form 3, die das Leben nährt, das Königreich der Pflanzen. Das Gesetz besagt: Nichts soll passieren was das heilige Kindsfeuer verletzt. Das Kind will  in Unschuld und Vertrauen, mit Lust und Begeisterung das Leben erfahren. Die dunkle Seite dieses Platzes erschafft hier alle Schmerzspiele und dunklen Mythologien, dann, wenn die Emotion im Körper festgehalten werden und dadurch zu faulen, stinkigen Gewässern werden.. Hier heile ich mein Kind, denn alle Schmerzkörper sind hier zu finden die ein Erwachsener in seinem Leben erfahren kann.  Aus dem Süden läßt sich das Kind vom Wind in den Norden tragen.

Hier begegne ich dem Königreich der Tiere, die Empfänger Energie, die Bestimmung4 des Herzens. Die Medizin der Tiere wirkt hier direkt in mein Herz Chakra. Hier begegne ich der Flexibilität und bin Empfänger der mentalen Energien. Hier finde ich funktionierendes Wissen in Form von gültigen Landkarten für meinen Lebensweg. So werde ich erwachsen. Ich bin ein Energiewesen, das nach den Gesetzen des Universums funktioniert. Bitte ich um mehr Wissen, ziehe ich es an und es zeigt sich in meinem Leben.

Die Reise geht weiter und bringt mich in das südliche Zentrum des Rades, der Katalytischen Energie oder die Energie der Leere, zum Verständnis 5, dem Königreich der Menschen. Hier bin ich ein balancierter Fünfer, ein Mensch der im Pentagramm steht und somit die Karma-Spiele von Opfer, Täter und Retter abgelegt hat. Ich bin in der 5. Dimension angekommen. Ich bin souverän und eigenverantwortlich für das was ich in die Welt träume. Ich nutze die Hellen- und die Regenbogen-Pfeile um meine Energien zu bestimmen. Im Zentrum des Rades bin ich Katalysator der Energie und beschleunige die Schöpfung in ihrer gesamten Vielfalt. Was mir erlaubt immer wieder in die Leere zu springen. Hier ist mir eine achtfältige Betrachtung der äusseren Plätze des Rades möglich. Hier habe ich die Übersicht. Ist die Mitte des Rades verstopft, zeigt sich sehr schnell ein Problem was das Rad entsprechend verlangsamt.

Ich verlasse das Zentrum und gehe in den Südosten zum Platz der Imagination 6, dem Platz der Ahnen, dem Selbst- und Familienkonzept. Das Königreich der Ahnen. Hier kann ich herausfinden wer ich bin und erkenne, daß der Anteil von Yin gleich groß ist wie der Anteil Yang, somit besitze ich beide Anteile gleichermaßen. Ich löse mich hier von der alten Familien- und Ahnen-Matrix indem ich meine Überlebensstrategien erkenne, die ich mir im Kindesalter zugelegt habe. Ich schneide hier alle die vielen Nabeschnüre zu meinen Ahnen, die mich bis anhin immer den ganzen Ahnenkarren ziehen ließen. Ich erschaffe meinen eigenen wohlklingenden Klang im Orchester aller Welten. Ich erklimme dadurch den obersten Stein der Ahnen-Pyramide und richte mich in der Ahnenlinie nach den heiligen Gesetzen neu aus.

So finde ich mich auf dem Platz der Freiheit 7 ein, im Südwesten des Rades, dem weiblichsten Anteil des ganzen Rades. Hier lerne ich das bewußte Träumen in der unteren Welt, dem Tonalen, und als Krieger in der oberen Welt, dem Nagual. Ich gestalte mein Leben so, daß es mir Erfüllung, Sinn, Freude und Bedeutung gibt. Das Abenteuer ist eine Pilgerreise zu mir selbst. Hinter der Angst liegt mein Heil und meine Erweiterung. Hier finde ich auch alle geschlossenen Symbole die aus der abhängigen Traumwelt entstanden sind. Die Reise geht weiter.

Angekommen im Nordwesten auf dem Platz des Musters 8 begegnen mir alle Regeln und Gesetze. Der gegenüberliegende 6. Platz des Selbst- und Ahnenkonzeptes hat hier Regie geführt um sich die gewünschte Prägung der Familie und der Ahnen einzuverleiben. Dieser Platz ist geschlechtsneutral, ebenso der 6. Platz gegenüber. Hier finde ich den Einklang mit den Heiligen Gesetzen und erschaffe dadurch die Alchemie des Lebens. Hier schreibe ich die alten Verträge um, entferne die Regeln und die Gesetze meiner mitgebrachten Schmerzspiele und wandle Schritt für Schritt Karma in Dharma. Auf diesem Platz befindet sich auch die christliche Religion, die direkt in unser Selbstkonzept hinein wirkt und einige Implantate hinterlassen hat. Nable Sie ab, sowie deine gesamte physische Familie, Vater und Mutter und alle weiteren Bezugspersonen. Alle wollen frei sein! Unser Wesen besteht aus 80 % Muster- und 20 % Chaos-Energie. Dies erklärt, dass ich aufgefordert bin, alle Muster meinem spirituellen Wesen anzupassen und die universalen Gesetze der Freiheit zu integrieren.

Die Reise vom Nordwesten bringt mich nun in den Nordosten, dem Platz der Choreographie 9, der männlichste Platz im Yin und Yang. Hier werde ich zum Energietänzer und bin Ursache meines Lebens. Ich pirsche mich hinein in die Balance der männlichen und weiblichen Energie. Die Heilige 9 ist eine rein göttliche Zahl und entspricht der Chaosenergie mit der ich lerne zu surfen. Im richtigen Moment am richtigen Ort zu sein ist mein Kriegerwahlspruch. Hingabe ist das Geheimnis. Die Mutter Erde ist ein 9er Planet was mit den neun Monaten Schwangerschaft im Einklang ist.

Vom Nordosten aus kommend begebe ich mich in den Norden des Zentrums, dem Platz der Vollendung 10. Die höchste Möglichkeit ist erreicht. Hier endet die Reise in der unteren Welt des Tonalen 1 bis 10 und erschafft dadurch eine Vervollständigung als höchste Möglichkeit der Energien. Katalytisch wirkt sie in allen Plätzen des Rades. Hier gibt es nichts mehr zu tun, sonder nur zu SEIN.

Nun bitte ich dich mich weiter auf die Reise durch die oberen Welten der Schöpfung zu begleiten, dem Nagual 11 bis 20. Diese Welten öffnen sich dann, wenn ich mit offenem Herzen die Tonalen Ebenen meines Gartens gepflegt und umgestaltet habe. Es entspricht unseren Hausaufgaben als Mann oder Frau die tonalen Ebenen (1 bis 10) aus dem dichten Feld der 3. und 4. Dimension zu lösen und anzuheben in die 5. Dimension. Die Menschen als „das eine Volk“ ist der Katalysator des Aufstiegs der mit Lady Gaya gleichzieht.

Meine wahre Mutter ist die Erd-Mutter, mein wahrer Vater ist der Erd-Vater. Mein innerer Ausdruck ist das Schöpferlicht in all seinen holographischen Aspekten. Durch die Anhebung oder den Aufstieg verlasse ich den inneren Kreis von Yin und Yang und betrete den alles umfassenden Kreis, das Symbol des Schöpfers, der Unendlichkeit. Hier, in der „Wohnung meines Vaters“ finde ich höchste Glückseeligkeit  und das ewige Leben.

Weiter geht die Reise in den Osten im äußeren Kreis des Rades. Das ist der Platz der Erinnerung 11. Hier benütze ich den Nagual Fokus, der in allem die Omnipräsenz der sexuellen Lebensenergie wahr nimmt. Alles ist sexuell, die gesamte Schöpfung mit allen Galaxien und Universen. Die heiligen Praktiken des Tantras oder des Taoismus werden wieder zu meinem neuen Fokus meiner Ausrichtung und Achtsamkeit. Dieser Platz ist Sitzplatz der schamanischen Großväter Gesellschaften und all der Sonnen, die da sind. Hier werde ich zum Nacht Krieger oder Alchemisten oder zum Lehrer der Sexualität, dem Quodoushka-Mann oder der Quodoushka-Frau. 11 ist die Zahl der angehenden Meister. 22 ist die Meister Zahl.

Aus dem Osten reise ich in den Westen zu der Erwachten Erinnerung 12, dem Platz der schamanischen Großmütter Gesellschaften und der Nagual Substanz. Das hohe Körperwissen erwacht und bringt in allen Bereichen Heilung durch das Erwachen der Erinnerung; woher komme ich, wer bin ich und wohin gehe ich. Hier sind die Geschwisterplaneten der Mutter Erde die mein gesamtes Erdwissen neu ausrichten. Ich werde zum Heyoehkah, dem Narren, der auf dem Kopf steht und alles verdreht. Nichts ist, wie es scheint. Das ermöglicht mir alles zu hinterfragen. Das Medizinrad lehrt mich eine achtfältige Betrachtungsweise aller Dinge. Emotionales Verständnis beruht auf den vielen Zusammenhängen der Begebenheiten.

Aus dem Westen reise auf dem äußeren Rad in den Süden zur Erdmutter 13 /Quetzal. Sie gibt und nimmt das Leben gleichermassen. Hier residiert der Tod, der Leben erschafft und Leben nimmt. Nicht grundlos haben die Dunkelkräfte die 13 mit Angstzuweisung überschüttet. In ihr liegt das große Geheimnis mit der alles gebärenden Mutter das eigene Schöpferpotential auszuleben. Sie ist die Mutter aller Pflanzen. (Bitte reise hier Schritt für Schritt durch den Stern der sechs kosmischen Gesetze die du auf dem PDF findest. Dadurch verstehst du was Tod bedeutet und wie die sechs Gesetze wirken).

Es ist der magische Platz von Kali, Lilith, Isis und allen anderen Erd-Göttinnen, die der Mutter Erde dienen. Sie sind die Spirit-Mütter aller Pflanzen die das Leben geben. Gegenüber von Mutter Erde befindet sich der Erdvater 14 /Coatl im Norden des Rades. Der Spirit-Vater aller Tiere. Hier erfahre ich den Regenbogenkrieger als Schönheits- und Harmoniebringer. Er repräsentiert Liebe, Freiheit, Frieden und Harmonie. Er sagt: gehe den Weg des Herzens und sei offen in allen Richtungen zu empfangen und gib deine Gaben und Medizin als „Give away“ an die Welt.

Aus dem Norden wandere ich weiter in den Osten des Zentrums, der Platz der Seelen aller Menschen 15. Hier bin ich eins mit 7 Milliarden Menschen, die alle zu meinem Energiekörper gehören. Nichts kann mich von ihnen trennen, da der Atem des Schöpfers alle eint. Alles was ich in mir trage und alles was ich bewirke in meinem Leben, wirkt im morphgenetischen Feld der Menschen. So bin ich auch aufgerufen Klärung, Licht und Liebe hinein zu bringen in den Schatten dieses Menschen-Kollektivs, das als Katalysator dient.

Aus dem Zentrum betrete ich den Nagual Ahnenplatz im äußeren Rad im Südosten. Hier sind die aufgestiegenen Ahnen, die Aufgestiegenen Meister 16 gegenwärtig und bieten uns Hilfe und Unterstützung an, dem spirituellen Weg zu folgen, den sie für uns geebnet haben. Hier findet die spirituelle Transformation statt zum Avatar oder Akalotahey. Sie sind jetzt wieder hier um uns beim Übergang in die 5. Dimension zu unterstützen.

Weiter wandere ich zum Südwesten, dem Platz der Heiligen Traumlehrer 17. Sie sind die Hüter und Bewahrer unseres heiligen, planetaren – und kollektiven Traumes. Sie bitten uns: Lebe deine Medizin und deine Gaben als Schönheitsbringer und tue was du sagst: „Walk your talk“. Mache das, was dir am meisten Freude, Schönheit, Wissen und Glück bringt. Ich verbinde mich mit all den Traum-Lehrern und Engeln und alles in meinem Leben wird leichter.

Ich reise weiter in den Nordwesten zum Platz der Karmameister 18 und der Akasha Chronik. Hier kann ich um Zugang bitten, Einsicht in meine Bücher zu bekommen, die ich noch zu bearbeiten habe. Gigantische Datenmengen sind hier aus allen meinen Leben in allen Zeitlinien zusammengetragen die durch meinen freien Willen von mir erschaffen worden sind. Ich erledige hier die Hausaufgaben, die ich auf dem 8. Platz erkannt habe und schreibe meine Geschichte neu. So löse ich mich aus den karmischen Verstrickungen Schritt für Schritt und trete ein ins Dharma.

Mit dem Nordosten erreiche ich den Platz meiner Seele im Licht 19 oder dem Teil von mir, der das Licht und die Verbindung zum Schöpfer nie getrennt hat. Es ist mein erleuchtetes Selbst, mein Hohes Selbst, mein Boddisatvah, mein Hokkshidehhey. Es führt mich zum Licht zu meinem Ursprung.

Nun endet die Reise im Westen des Zentrums mit Wakan Tanka 20, dem Großen Geist, dem Urschöpfer Vater und der Urschöpfer Mutter, Gott. Hier finde ich meine himmlische „Wohnung“, die ich vor langer, langer Zeit verlassen habe. Glückseliges und ewiges Gottesbewußtsein ist der Lohn meiner Reise in die dichten Ebenen von Zeit und Raum. Ich melde mich zurück!!! So sei es, ahou!

21 ist die blaue “Planetin”, die Mutter Erde und 22 ist die Zahl des Narren, die Meisterzahl. Er ist bereits diesen Weg gegangen und kennt alle Aspekte der Dualität die er als Herausforderung des Lebens balanciert und gemeistert hat. Die Zahl des Groß-Meister ist 44.

Diese Zählweise des Sternenmädchenkreises verwende ich bei den regelmäßigen Schwitzhütten Zeremonien, indem ich die 20 Plätze anrufe und alle einzuladen, beim Schwitzen und Neugebären dabei zu sein. Ebenso wird sie bei den Pfeifenzeremonien als Anrufung genutzt. Dadurch wird der Raum der Zeremonie zu einem 5D Nagual Raum. Dies erschafft die magischen Verbindungen zu den Reichen der verschiedenen Welten. Siehe auch: Umreiche deine Reiche.

Frauen wie Männer haben 5 Schilde. Mein Junge (1, 2, 3, 4), mein Mann (5, 6, 7, 8), meine Spirit-Frau (9, 10, 11, 12), mein Spirit- Mädchen (13, 14, 15, 16) und meine Spirit-Großeltern (17, 18, 19, 20). Bei den Frauen ist es der Spirit Junge, der Spirit-Mann. Diese stehen alle in direkter Verbindung mit  dem Sternenmädchenkreis 1 bis 20, unsere Heilige Matrix der Einheit, unseren 5 Schilden überantwortet.

Lieber Leser, liebe Leserin, ich danke dir, daß du teilgenommen hast an diesem Reise-Abenteuer und wünsche dir von Herzen lichtvolle Segnungen aus den himmlischen Welten mit all den wundervollen Wesenheiten, die unsere Spiegel sind.

Mit herzlicher Umreichung

Namaste Change the World

Quelle : https://probstart.wordpress.com/about/medizin-rader/yin-und-yang-frau-und-mann/

 

Gefunden bei : Kräutermume

Gruß an die schamanisch Reisenden

Der Biophilia-Effekt – Heilung aus dem Wald

Der Wald tut uns gut, das spüren wir intuitiv. Doch was bisher mehr ein Gefühl war, belegt jetzt die Wissenschaft. Sie erforscht das heilende Band zwischen Mensch und Natur, das einen viel stärkeren Effekt auf uns hat, als wir bisher dachten. So kommunizieren Pflanzen mit unserem Immunsystem, ohne dass es uns bewusst wird, und stärken dabei unsere Widerstandskräfte. Bäume sondern unsichtbare Substanzen ab, die gegen Krebs wirken. Der Anblick unterschiedlicher Landschaften trägt zur Heilung unterschiedlicher Krankheiten bei, und wenn ein Spaziergang im Grünen die Stimmung aufhellt, hat das auch einen Grund. Clemens G. Arvay zeigt diesen Biophilia-Effekt nicht nur, er sagt auch, wie wir ihn mit Übungen besonders gut für uns nützen können. Im Wald, oder auch im eigenen Garten.

„Ihr Immunsystem kommuniziert nicht nur mit anderen Organen und Systemen ihres Körpers und mit ihrem Gehirn, sondern auch mit der Außenwelt.“ (Clemens G. Arvay)

Welche Rolle ein Wald dabei spielen kann, erklärt der Dipl.-Ing. Clemens G. Arvay. Sein aktuelles Buch „Der Biophilia Effekt“ ist seit April in der 4. Auflage erschienen. Clemens Arvay ist ständiger Gast in Radio- und TV-Talksendungen.  Dieses Buch sollte jeder Bürger lesen, der sich um den Fortbestand unserer lebensspendenden Natur Gedanken macht.

Dipl.-Ing. Clemens G. Arvay, 1980 in Graz geboren, Biologe und Buchautor, studierte Landschaftsökologie und angewandte Pflanzenwissenschaften in Wien und Graz. Er ist Autor zahlreicher Bücher, darunter auch mehrerer Bestseller. Arvay beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen Mensch und Natur, wobei er die gesundheitsfördernden Effekte des Kontakts mit Pflanzen, Tieren und Landschaften in den Mittelpunkt rückt. Ökologisch produzierte Lebensmittel sowie die Kritik an der Wirtschaftsweise großer Lebensmittelkonzerne stellen einen zweiten Themenkomplex des Autors dar.

„Betrachten wir den Wald für ein paar Augenblicke etwas anders als gewöhnlich. Betrachten wir ihn als einen großen, hoch komplexen Lebensraum, in dem tausende und abertausende Lebewesen miteinander kommunizieren. Die Kronen der Bäume sind dann Sendestationen, die Pflanzenbotschaften in die Luft hinaus fun­ken. Die Blätter der Sträucher, Büsche, Ranken und Kräuter senden Pflanzenvokabeln aus, die von anderen Pflanzen und von Tieren aufgenommen werden.

Im Erdreich geben Wurzeln Stoffe ab, die ebenfalls Botschaften enthalten und sie geben klickende Laute von sich, die das menschliche Ohr nicht hören kann. Die Pflanzen nehmen diese Laute als unterirdische physikalische Schwingungen wahr. Der Wald, so wie jeder andere natürliche Lebensraum, ist ein Ort der regen Unterhaltungen, der dichten Kommunikation.“ (Clemens G. Arvay)

Hier kannst du gern einen kurzen Film ansehen zu Clemens G. Arvay’s „Der Biophilia-Effekt“:

Der Begriff Biophilie (altgriech. bios „Leben“ und philia „Liebe“) wurde erstmalig von Erich Fromm (1900 – 1980) in seinem Buch „Die Seele des Menschen“ (1964) erwähnt.

„Der Biophilia Effekt“ – Der Wald tut uns gut, das spüren wir intuitiv. Doch was bisher mehr ein Gefühl war, belegt jetzt die Wissenschaft.

„Überall schwirren Moleküle umher, die Information enthalten und andere Lebewesen entschlüsseln sie. Darunter befinden sind die unzähligen Terpene, die Pflanzenvokabeln, die ich bereits beschrieben habe. Stellen Sie sich nun vor, sie betreten mit ihrem achtsamen, aufmerksamen und ebenfalls ständig kommunizierenden Immunsystem diesen Wald, einen Hot-Spot der Kommunikation.

Ihr Immunsystem kommuniziert nicht nur mit anderen Organen und Systemen ihres Körpers und mit ihrem Gehirn, sondern auch mit der Außenwelt. Es ist ein Sinnesorgan, das dazu gemacht ist, Information wahrzunehmen, die Sie selbst nicht bewusst wahrnehmen können. Eine der Aufgaben Ihres Immunsystems ist es, Reize aus der Außenwelt einzuschätzen, zu erkennen und darauf zu reagieren. Das können Viren und Bakterien sowie alle möglichen Substanzen sein. Das Immunsystem ist also die unsichtbare Antenne Ihres Körpers, mit der Sie den Wald betreten…

Aus der Neuro-Immunologie wissen wir, dass auch unser Immunsystem ein kommunikationsfähiges Sinnessystem darstellt. Es ist wie eine organische Antenne, welche die Pflanzenfunksprüche im Wald auffängt. Unser Immunsystem reagiert darauf sogar auf ähnliche Weise wie die Pflanzen selbst. Kommen wir mit den gasförmigen Terpenen in Kontakt, steigen nachweislich die Anzahl und die Aktivität der natürlichen Killerzellen. Das sind Immunzellen, die Viren aus dem Körper entfernen sowie potenzielle Krebszellen töten. Auch Tumore werden von den Killerzellen bekämpft.

Schon ein ausgedehnter Waldspaziergang vermehrt die Killerzellen um etwa 50 Prozent und macht sie aktiver. Zwei Tage in einem Wald führen sogar zu einer fast 70-prozentigen Steigerung. Das haben Waldmediziner einer medizinischen Universität in Tokyo herausgefunden. In Japan ist die Waldmedizin bereits durch das staatliche Gesundheitswesen anerkannt. Auch die drei wichtigsten Anti-Krebs-Proteine, mit denen unser Immunsystem Krebszellen vergiftet, werden durch Waldluft gestärkt. Aber das ist noch nicht alles: Die Terpene in der Waldluft führen dazu, dass die Nebennierenrinde mehr von dem Herzschutzhormon DHEA produziert, das uns vor der koronaren Herzkrankheit und vor Gefäßverkalkung schützt. Bei Diabetes-Patienten ist sogar eine Senkung des Blutzuckerspiegels nachweisbar, um ein paar Beispiele aus der Waldmedizin zu nennen“. (Clemens G. Arvay)

Die Erde ist ein lebendiges System. Und ein hochintelligentes. Es reagiert auf jede Veränderung, aber zu langsam. Wir Menschen verändern die Gegebenheiten zu schnell, ähnlich wie ein Tumor das tut. Also kann die Natur sich nicht anpassen und sich nur bedingt wehren.

Eigentlich gehörte unsere Spezies zu diesem System, hat sich aber zu einer Art Krebs verändert. Das liegt daran, dass wir das System bekämpfen, um selber bis in das Unendliche zu expandieren. So töten wir den Körper, der uns am Leben hält. Krebs.
Unsere Sicht der Dinge ist immer so partiell. Wir sind nur schwer dazu in der Lage, ein Ganzes zu sehen. Aber der Wald ist tatsächlich ein Lehrmeister und Heiler. Geh hinaus – lass es einfach zu – streiche über Pflanzen – schalte ab. Man kann es spüren. Und es ist heilsam.
„Selten habe ich beim Lesen so viel gestaunt, gelernt und Freude empfunden wie bei diesem wundervollen Buch.“ (Dr. Ruediger Dahlke, Arzt und Autor)
„Clemens G. Arvay bringt uns modernen, zivilisationsgeschädigten Menschen die Kraft der Natur wieder nahe – in erfrischender Sprache und unter Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse.“  (Dr. Wolf-Dieter Storl, Ethnologe und Autor)
„Ich bin von der verständlichen Darstellung der großen Zusammenhänge der Natur in diesem Buch tief beeindruckt. So wird Wissenschaft erfahrbar.“ (Dr. Thomas Haase, Rektor der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Wien)
Morgen kommt der zweite Teil : „Erstaunliches – Bäume und Pflanzen haben Empfindungen und kommunizieren miteinander!“
 
 
 Gruß an die die Gefühle noch empfangen und geben können

Danke an Kräutermume

Die wahre Aufgabe der Bienen beim Aufbau des Lichtplaneten

Das staatenbildende Volk der Bienen hat seit jeher eine wichtige Funktion in unserer Kultur, der Honig, der Met, das Bestäuben der Pflanzen und der Nutzpflanzen sind zu einem Überlebensfaktor für Flora und Fauna geworden.
Ein Aspekt der jedoch kaum Beachtung findet, ist die wahre Aufgabe der Bienen für die Erde.
Dies soll hierbei beleuchtet werden.
Der Schulungsplanet Erde mit seiner interkosmischen Bibliothek hat eine Vielzahl an Leben hervorgebracht, so kann man die materiellen Erscheinungen in 4 Schöpfungsstufen unterteilen.
Mineral, Pflanze, Tier und Mensch.

Jede Stufe ist grob in 4 Bewusstseinsebenen eingeteilt, die Erscheinungsformen der Körper, die da wären :
der physische Körper (Gruppenseele)
der Ätherkörper (Gruppenseele)
der Astralkörper (Gruppenseele)
der Mentalkörper (Ichseele).

Der Mensch hat durch seinen Mentalkörper die Fähigkeit im Ich-Bewusstsein zu leben und hebt sich dadurch von den anderen Schöpfungsformen ab.
Es gibt jedoch eine Ausnahme in der Fauna und zwar bei allen staatenbildenden Tieren – es ergibt sich aus der Gruppenseele ein übergeordnetes Bewusstsein, speziell bei der Biene ein sogenanntes Ich-Bewusstsein, das im Folgenden als „BIEN“ bezeichnet wird.

In früheren Zeiten gab es eine Kommunikation zwischen dem „Bienenvater“ und dem „BIEN“.
Der Bienenvater erzählte von den Vorkommnissen und Mühen auf dem Bauernhof und der BIEN verstand über die Frequenzen der Emotion und Gedanken mit Ihm zu kommunizieren.

Damit ein Bienen Ich-Bewusstsein entstehen kann, müssen einige Voraussetzungen gegeben sein.
Die Bienenkönigin ist das Herzstück eines Bienenvolkes und wenn sie, wie heute üblich durch künstliche Befruchtung entsteht, kann sie kein Ich-Bewusstsein entwickeln. Nur wenn sie einer Schwarmzelle entstammt, kann sie zu einem Sonnenwesen werden.
Wenn eine Bienenkönigin aus einer Schwarmzelle schlüpft, fliegt sie der Sonne entgegen, somit haben es die Drohnen als Erdwesen schwer, Ihr zu folgen.
Die Bienenkönigin fliegt dabei bis auf Regenbogenhöhe von ca 2,1 km hoch – genau genommen in den Violettbereich des Regenbogens (Zuchtköniginnen können nicht so hoch fliegen) und wird dort von mehreren Drohnen begattet. Solch eine Bienenkönigin begründet dann mit einem „Ich-Bewusstsein“ ihr Volk.
Mit einem Tonfrequenzmesser können wir Menschen dann auch nachmessen, ob ein „Ich“ in das Volk eingezogen ist oder nicht.
Bei einem Volk mit Zuchtkönigin liegt die Frequenz bei 450 Hz, bei einer Sonnenkönigin bei 566 Hz.

Der nächste wichtige Bestandteil zur Entstehung eines Biens ist die richtige Anordnung der Völker.
Dabei muss man sich den Regenbogen als eine Art Dom vorstellen, der von den Baumeistern der Kathedralen bei uns als Sakralbau erstellt wurde.
Der Siebenstern mit seinem charakteristischen Winkel von 51 52`42″ergibt bei den frühmittelalterlichen Kathedralen jenen heiligen Raum, wie der von der Kathedrale von Chartre, wo heilige Form und dessen Rhythmus eine heilige Geometrie ausmachen. Die Templer wussten dies umzusetzen, so liegt im Zentrum dieses Siebensterns das Allerheiligste verborgen.

Wenn durch die Bienenkönigin ein solcher Kathedralenbau erzeugt wird, bewirkt ein Aufstellen von sieben Bienenvölkern im Winkel von 51 Grad 52`genau diese heilige Kraft, die einen derart heiligen Ort erschafft.
Der Siebenstern steht auf einem Kreis von 13 Metern Durchmesser, auf dem die sieben Sternspitzen (Bienenvölker) markiert werden (einen Punkt zum anderen hat dabei eine Länge von 5,64 m). Diese Punkte und die Kreismitte dürfen sich auf keiner geopathogenen Zone befinden.
Die Bienenvölker stehen dann auf diesen Punkten auf einem 40 cm hohen Podest, mit dem Flugloch nach Süden gerichtet.
Über jedem Bienenvolk mit einem „Ich“ entsteht dann eine stehende Säulenwelle, die kosmische Energie ( freie Energie, oder Orgonenergie) in die das Bienenvolk zieht. Der Bien transformiert diese Kräfte und Energien von allen sieben Völkern in die Mitte des Kreises dort werden sie dann in einem Radius von 4,2 Kilometern, kugelförmig, in alle Richtungen ausgestrahlt.

Die stehende Säulenwelle
kann man auch als Vortex bezeichnen, die in einem Wasserstrudel oder einer Windhose zu erkennen ist. Auch unsere DNA-Helix ist in einer Vortex angeordnet und gibt die Grundstruktur des schöpferischen Prozesses vor.
Bei einer Rechtsdrehung des Wirbels wird dabei magnetische Kraft hinzugefügt, bei einer Linksdrehung wird in dem magnetischen System Energie angezogen. Dabei wirkt sich die Richtung direkt auf die Elektronen-Spins aus, die sich als aufbauend(rechts) und abbauend(links) auf organische Systeme auswirken.
Unsere heutige destruktive Verbrennungstechnologie nutzt Frequenzen, also Wellen, als Energieträger, nicht so die Hochkulturen der frühen Kulturen, wie die der Atlanter.
Dort wurden noch die Wirbelenergien, die die Kreatoren der Welten als universelles Prinzip einsetzten, genutzt und auch technisch umgesetzt. Raumfluggeräte und Heilungstechnologie wurde und wird damit betrieben.
Auch die geistige Entwicklung des Menschen wird in solch einer stehenden Säulenwelle enorm beschleunigt, so lässt sich der drehende Wirbeltanz der Maulana-Derwische erklären, den der persische Mystiker Djallaladin Maulana Rumi entwickelte, um eine heilige Vortex über und um den Menschen zu erzeugen.

Überprüft man die Frequenz des Bienenvolkes eines solchen Siebensterns, so stellt man eine erstaunliche Frequenz von 999.999,9 Hz ( 999,9 kHz) fest!
Stellt man 4 Bienenvölker darauf, bleibt es gleich, doch beim 5ten Volk erhöht sich die Frequenz auf 1.321 kHz. Der Siebenstern überspringt damit die Frequenz der göttlichen Frequenz von 1000kHz.
Um dies verstehen zu können, muss man zu den Anfängen der Bienen auf dem Planeten Erde gehen, nämlich zu den Atlantern, die sie einst mitbrachten.
Dieses Wissen und die Technologie brachten die Bienen als ein eigenständiges, ätherisches Volk der Atlanter mit auf die Erde, die Atlanter wiederum nutzten auch den Siebenstern und verankerten so das Grundgitter des geistigen Lichtnetztes des Planeten. Ziel war es, den Planten Erde in einen Lichtplaneten zu wandeln und somit das Kollektivbewusstsein der Spezies Humanoid zu erheben. Dabei wurde der Ätherkörper der Bien über die schon vorhandene Wespe herausgezüchtet, hohe Atlanter verkörperten sich in einem Akt des Mitgefühls und der Hilfe für den Planeten Erde in das Hohe Beusstsein des BIEN. Dieses Wissen wurde dann nach Ägypten transportiert, wo die Bienen als heilig galten. Später geriet dieses Wissen und die dazugehörige Technologie in Vergessenheit.

Unser heutiges Bienensterben ist in diesem Zusammenhang ein über Pestizide, Elektrosmog, HAARP und Chemtrails ein bewußt geführter Kampf der Dunkelkräfte, auch gegen die wichtige Aufgabe der Bienen und allen Staatenbildenden Insekten, die Grundfesten des spirituellen Lichtgitters des Planeten zu zerstören.

Wir können also zusammenfassend sagen: eine Biene strahlt eine Frequenz von 450 Hz aus, ein Volk einer Schwarmkönigin hingegen 566 Hz. Ein Durchschnittsmensch strahlt eine Frequenz von 642 Hz aus, nach seinem Tod maximal 777 kHz, die somit höchste Stufe der Mentalwelt.
Ein einziges Volk eines Siebensterns hat aber schon eine Frequenz von 999,9 kHz, die höchste Frequenz der Ätherwelt, die sieben Ichs der sieben Völker strahlen dann zusammen und ergeben ein eigenständiges Wesen des BIENS mit einer göttlichen Frequenz von ab 1321 kHz und mit einem Engel als Führungsspitze.
Solch ein Siebenstern kann durch verschiedene äußere Umstände beeinflußt sein und wirkt dementsprechend unterschiedlich in seinem Einzugsgebiet.
Menschen, die eine stark negative Ausstrahlung haben, können die Wirkung drastisch mindern. Menschen die sich schon weiter entwickelt haben, sind in der Lage die hohen Energien aufzunehmen und können sich somit stärken , sowohl geistig als auch körperlich – und saugen diese Frequenzen auf wie ein Schwamm.
Geopathogene Zonen, seien es Erdstrahlen, Erdgase, Wasseradern, Erdverwerfungen (radioaktive Strahlung) und Gitternetzkreuzungen, werden neutralisiert.
Grubengase und Wasseradern sind wiederum bei Ameisenvölkern sehr beliebt.
Auch für diese Ordnung und die damit einhergehende Balance der Kräfte sind bei diesen Bewußtheiten sehr wichtig, daher wäre es interessant, sich mit der Aufgabe der Ameisen, speziell in diesem Zusammenhang, zu beschäftigen. Ameisen benötigen zur Aufzucht Ihrer Brut dieses spezifische Millieu von Wasseradern (Feuchtigkeit) und Grubengasen( Wärme).
Die Neutralisierung der Strahlung hat keinerlei Auswirkung auf diese Parameter.
Auch chemische Gifte werden durch den Siebenstern neutralisiert.
Brunnen die mit verseuchtem Grundwasser gespeist wurden, sind erst wieder mit frischem Wasser genießbar. Hohe Nitratbelastungen werden auf natürliche Weise gesenkt.
Die Effekte der Drehrichtung der Elektronen der Atome, auch Spin genannt, sind von entscheidender Bedeutung, insbesondere bei der Wasserqualität.
Man kann mit einem Pendel nachprüfen ob das Wasser rechts-oder linksdrehend ist.

Rechtsdrehendes Wasser hat einen geordneten Spin, linksdrehendes Wasser einen ungeordneten Spin, demzufolge ist es wertlos.
Die Ordnung des Wassers ist abhängig von der Magnetkraft der Erde. Die Grenze liegt bei 0,45 G (Gauß= Magnetkraft). Bei allen Wassern unter 0,45 G dreht sich das Pendel links herum, bei allen Wassern über 0,45 G entsprechend rechts herum.
Da das Magnedfeld der Erde in den letzten Jahren stark nachgelassen hat, haben alle Hausbrunnen, die mit Oberflächenwasser gespeist werden, linksdrehendes Wasser.
Bei allen Wassern und auch Hausbrunnen, die in einem Siebenstern Wirkungsbereich stehen, bleiben die Drehverhältnisse so wie sie auch vorher waren.
Die Frequenzerhöhung des Siebensternes hat also keine Auswirkung auf die Magnetkraft der Erde.
Jeder Mensch ist aufgrund seiner Physiologie ein elektromagnetisches Wesen.
Das Torusfeld unseres Körpers reguliert dieses Feld, das auch für unser Bewusstsein maßgeblich verantwortlich ist. Wir können diesen Magnetismus somit sehr leicht aktivieren und bewusst/gezielt einsetzten.
Durch das Reiben der Hände entsteht beispielsweise ein elektromagnetisches Feld, das wir laden und somit ein Glas Wasser mit unserer rechten Hand magnetisch aufladen- oder aber mit unser linken Hand über einem Wasserglas magnetisch entladen können. So entsteht auch der Funke, der manchmal beim Händeschütteln mit einem Stromschlag einhergeht.
Auch auf die Lebensmittel hat ein Siebenstern keine Einwirkung, wenn es auf schlechtem Boden gedeiht. Hier ist die Agnihotra-Feuer Zeremonie ein Segen und wird immer verbreiteter angewandt.

Es zeigt sich also ein Bild der Bienen in einer völlig neuen Dimension, nämlich der wahren Aufgabe ihres Seins, wenn man sie in natürlicher Form wieder kultivieren kann, so wird die Erhöhung des Planeten in einer viel rasanteren Geschwindigkeit folgen können.
Beim Lichtkörperprozess von Gaia betrug der Frequenzbereich bis 1945 bei 642 Hz .
Ab 850 Hz verändert sich die Aura zu einem Lichtplanten, momentan haben wir ein sehr wechselndes, gesamtglobales Feld.
Die Pole sind von der Frequenz her am Höchsten und auch Deutschland liegt in einem recht beachtlichen Frequenzbereich, an manchen Stellen von bis zu 835 Hz . So ergibt das Besprühen mit Chemikalien (Chemtrails), sowie die Bearbeitung mit Hochfrequentstrahlen wieder einen neuen Sinn nebst der Einwirkung auf die von der Sonne kommenden Photonen und auf unsere DNA und unser Bewusstsein.
Die Inkarnierung der atlantischen Seelen und die der BIEN in dieser Zeit sind ein zyklischer Prozess, der immer zu den Zeiten der Wende geschieht. Es sind immer wieder die selben Seelen, jene, die solche Übergangszeiten bestreiten und auch die Widersacher der satanischen Kräfte sind immer wieder die selben, nur drehen sich alle miteinander in der Vortex mit jeder Inkarnation eine Stufe weiter, bishin zum Lichtmenschen und zum Lichtplaneten.
Die neuen/alten Technologien sind unvermeidlich und in bestimmten Kreisen auch nach wie vor in Gebrauch.
Ausschlaggebend für die Nutzung der Masse ist das Gesamtbewußtsein, das mit der uneingeschränkten Macht auch uneingeschränkte Verantwortung mit sich bringt, möchte man die Erfahrungen aus den verschiedenen Untergängen der Hochkulturen nicht immer und immer wiederholen.
Die lichten Imker und Hobbyimker unter uns können durch das Aufstellen von Siebensternen helfen die Aufgabe der Bienen wieder herzustellen. Heilung des Alten und Erweckung des Neuen gehen dabei Hand in Hand und die Frequenzen und Informationen der Lichtwerdung liegen in unser aller Macht.

Text und Fotoquelle:
Freigeist-Forum-Tübingen Grenzwissenschaften – Spiritualität – Zukunftsforschung – Einheit
dieser Artikel wurde veröffentlicht in dem Magazin “NeuZeit” Wir zeigen Alternativen

http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2013/10/die-wahre-aufgabe-der-bienen-beim.html

Gefunden bei : https://salomablog.wordpress.com/2014/11/13/wahre-aufgabe-bienen-beim-aufbau-lichtplaneten-19702235/

Vielen Dank an Saloma!

Gruß an die lichtvollen Imker

Danke an Kräutermume