Weltgesundheitsorganisation räumt ein, dass medizinisches Marihuana KEINE öffentlichen Gesundheitsrisiken birgt

In einem bahnbrechenden Bericht hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärt, dass Cannabidiol (CBD) – die Entspannungsmittel-Eigenschaft von Cannabis in medizinischem Marihuana – vorteilhaft sei bei Krebs, Epilepsie, Alzheimer, Parkinson und vielen anderen Krankheiten, und nicht als Droge eingestuft werden sollte.

Nach dem US-Bundesgesetz wird Marihuana neben Heroin, LSD, Ecstasy, Methaqualon und Peyote als „Schedule-I“-Droge ohne „derzeit akzeptierte medizinische Verwendung und hohem Missbrauchspotential“ qualifiziert.

Der Sachverständigenausschuss für Drogenabhängigkeit der WHO sammelte jedoch wissenschaftliche Beweise für die therapeutische Verwendung und die Nebenwirkungen von Cannabis und Cannabis-Komponenten und bestätigte:

„Jüngste Beweise aus Tier- und Humanstudien zeigen, dass seine Verwendung einen therapeutischen Wert für Anfälle von Epilepsie und ähnlichen Zuständen haben könnte. Aktuelle Beweise zeigen auch, dass ein Missbrauch von Cannabidiol oder eine Abhängigkeit wie bei anderen Cannabinoiden (wie etwa Tetra Hydro Cannabinol) nicht wahrscheinlich ist.

Der Expertenausschuss kam daher zu dem Schluss, dass die derzeitigen Informationen die Klassifizierung von Cannabidiol nicht rechtfertigen, und verschob eine umfassendere Überprüfung der Cannabidiol-Präparate auf Mai 2018, wenn der Ausschuss eine umfassende Überprüfung von Cannabis und Cannabis-verwandten Substanzen vornehmen wird.“

WHO-Experten empfahlen außerdem, Fentanyl, ein starkes synthetisches Opioid-Analgetikum, das dem Morphin ähnlich ist, aber 50 bis 100 Mal stärker ist und tausende von Leben in der US-Drogensucht-Epidemie gekostet hat, stärker einzuschränken.

Raul Elizalde, der mexikanische Vater, der dafür verantwortlich ist, die mexikanische Regierung dazu zu bringen, medizinisches Marihuana zu legalisieren, sagte gegenüber The Daily Mail:

„Ich bin begeistert, dass diese internationalen Gesundheitsführer übereinstimmend der Meinung sind, dass CBD eine Substanz ist, die nicht indexiert werden sollte und therapeutischen Wert für eine Vielzahl von Krankheiten hat. Wir freuen uns darauf, unser Gespräch über die vielerlei Vorteile im Jahr 2018 fortzusetzen.“

Der Bericht folgt auf die weit verbreitete Freigabe von Cannabis in Nordamerika und Europa. In den USA erlauben insgesamt 29 Staaten, der District of Columbia, Guam und Puerto Rico jetzt umfassende öffentliche medizinische Marihuana- und Cannabis-Programme. In Europa haben Griechenland, die Tschechische Republik, Finnland, die Niederlande, Portugal und Spanien Marihuana legalisiert.

Mehr als 100 Kreuzgutachten-Studien sind zu dem Schluss gekommen, dass Cannabis Krebs heilt. Forscher an der Universität von Florida meinen, dass die sogenannte „Einstiegsdroge“ Alkohol ist, und nicht Marihuana. In der Tat hat das US National Cancer Institute im Jahr 2015 eingeräumt, dass Marihuana Krebszellen auf natürliche Weise abtötet.

Der jüngste WHO-Bericht ergänzt nun die bereits vorhandenen überwältigenden Beweise für die Wirksamkeit der Pflanze. Hoffentlich werden die USA die Seite umblättern und in naher Zukunft aufhören, Marihuana als Droge zu klassifizieren.

Verweise:
http://www.ladbible.com/news/news-who-recommends-medical-marijuana-should-not-be-a-scheduled-drug-20171213
http://www.who.int/medicines/news/2017/WHO-recommends-most-stringent-level-int-control/en/
http://www.dailymail.co.uk/health/article-5175825/Medical-marijuana-NO-public-health-risks-declares.html
http://anonhq.com/100-peer-reviewed-studies-conclude-cannabis-cures-cancer/
http://anonhq.com/gateway-drug-alcohol-not-marijuana/
http://anonhq.com/marijuana-kills-cancer-cells-admits-us-national-cancer-institute/

 

gefunden bei: https://zeit-zum-aufwachen.blogspot.de/2018/01/weltgesundheitsorganisation-raumt-ein.html

Advertisements

+++Erst ab 18 Jahren+++Dieser Mann verbrachte 20 Jahre damit, Bienen beizubringen wie man Honig aus Marijuana macht+++erst ab 18 Jahren+++

trainerbee11-598x372

Ein 39-jähriger französischer Imker hat einen Durchbruch in Bienen-Training gemacht. Er hat seine Bienen für die letzten 20 Jahre trainiert um Honig aus allem zu machen.

Ich habe die Bienen trainiert, mehrere Dinge zu tun, wie Zucker aus Früchten zu sammeln anstatt Blumen zu verwenden”, erklärt er.

Aber nicht nur Früchte und Blumen, sondern auch medizinischen Cannabis! Er nennt sich selbst Nicolas Trainerbees und er stand oft in der Öffentlichkeit, seitdem er herausgefunden hat, wie man Bienen trainiert, seinen ”Canna-Honig” zu produzieren. Seine Leidenschaft für Natur und ihre Heilmittel sind ziemlich beeindruckend. Er trainiert die Bienen, das Harz der Pflanzen zu sammeln, da ihre Enzyme Nektar von Zucker in Honig verwandelt.

Das Ergebnis ist ein einzigartiger Honig mit Eigenschaften von wildem Honig und Cannabis. Der Cannahonig ist sehr blumig im Duft und muss nicht geraucht werden. Die Bienen werden die Ergebnisse zu jeder Sorte kopieren, der Prozess wird gleich aussehen.

Die Bienen werden nicht high, da ihnen das Endocannabinoid-System fehlt um den Cannabis zu verarbeiten. Sie sehen es als eine andere Nahrungsquelle.

Gefunden bei:

Weshalb ist Alkohol erlaubt?

 

Quelle : by Terra X & Harald Lesch
420 Family Germany

Tod durch gestrecktes Cannabis …

LEBENSGEFAHR FUER KIFFER!!! bitte teilen.

dreckiges Weed!

Viele Leipziger sind betroffen, aber ganz Deutschland wird gerade damit ueberflutet. Es gibt schon lange Meldungen ueber Streckmittel im Gras, aber aktuell haben wir den Hoechststand erreicht und die Streckstoffe werden immer gefaehrlicher.

ICh habe COPD (Chronische, obstruktive Lungenerkrankung) Diagnostiziert… und quaele mich sehr oft damit rum… Die Bronchien verengen sich, haben einen Dauer-Entzuendungszustand (abhaengig vom Komsumverhalten) und schliesslich vernarben sie, was ihnen die Faehigkeit nimmt sich wieder auszudehnen zu koennen. Man atmet, aber die Luft laesst sich nur schwer ausatmen, aehnlich wie bei Asthma, nur ist es ein Dauerzustand und nicht anfallartig. Zusaetzlich nehmen die Lungenblaesschen weniger Sauerstoff auf, so dass man staendig das Gefuehl hat nicht durchatmen zu koennen, nicht genug Sauerstoff aufzunehmen, der Gasaustausch wird blockiert und die Lungenblaesschen platzen, dass ist ebenfalls nicht rueckgaengig zu machen. Dass macht nicht nur Panik, sondern mindert auch extrem die Leistung… Rauchen spielt da auch eine Rolle, aber hier geht es um einen tausenfachen und ubabsehbaren Schaden. Flaechendeckendene Vergiftung der Kiffer mit Brix indiziertem Gras.

Brix toetet, das is kein Quatsch, ich werde jaemmerlich ersticken, die Frage ist nur das WANN!

Brix und Brix Plus bestehen aus Fluessigplastig, Zucker und Hormonen. Die Hormone dienen lediglich der Legitimation, diesen Stoff als Duenger verkaufen zu koennen. Die Pflanzen werden im Wachstum damit eingesprueht und nach der Ernte nochmal ueber Stunden eingetaucht bis sie sich vollgesogen haben.

Das hier is kein Spass und keine Verschwoerungstheorie, wir werden vergiftet.

Die grosse Masse des in Europa erhaeltlichen Grases ist mit Brix gestreckt, ihr koennt es nicht reinigen, die Blueten saugen sich mit dem Stoff voll. Ihr habt ALLE schon Brix geraucht wenn ihr regelmaessig kifft, ausser ihr raucht Eigenanbau oder wisst bis hin zum Produzenten wie es hergestellt wurde! Es wurden auch einige Tests in einigen hollaendischen Coffee-Shops gemacht wo ebenfalls Brix und aehnliche Streckmittel gefunden, deshalb ist das auch keine sichere Quelle. Meisst weiss nur der Zuechter selbst, darueber bescheid.
Schafft den Dreck zurueck, ihr verreckt jaemmerlich daran, das ist nur eine Frage der Zeit.
Reklamiert, wenn’s moeglich ist aber fickt eure Dealer nicht, die ahnen oft garnichts.

Hier wurde der Asche-Test gemacht mit 0,1 Gramm purem Weed. Asche von Weed ist fuer gewoehlich grau und staubig, sie schmiert nicht, bildet keinen Film, laesst sich weg pusten und ist leicht abzuaschen.
Bei verbrixten Gras allerdings ist sie hart, klirrt teilweise sogar beim abaschen auf einer harten Unterlage, ist schwarz statt grau und wenn ihr sie verreibt bildet sich eine art schwarzes Granulat.
Wenn ihr ein paar Minuten weiter reibt, entwickelt sie sich zu einer oelig-schmierigen Paste! Siehe Bild, ich hab nur eine Minute gerieben, das wird noch viel schwaerzer und schmieriger. Hier seht ihr noch Teile des Granulates am Finger, das ist bei Asche unmoeglich.

Es fuellt eure Bronchien mit Fluessigplastik und der Zucker karamellisiert eure Lunge und sorgt dafuer, dass ihr es nicht abhusten koennt. Wenn ihr viel kifft, muesst ihr oft Husten und wenn ihr Auswurf habt, enthaelt er schwarze Partikel, bei Tabak sind sie bei Starkrauchern eher braun.
Manchmal funkelt das Gras beim rauchen wie Shishakohle, riecht nicht so gut und wenn ihr darauf kaut, habt ihr einen leicht bitteren Geschmack.
Es sieht oft wenig aus, wiegt aber viel, ist ziemlich kompakt und fest.
Oft sieht es ungewoehnlich gut aus, mit schoen vielen, weissen Strichomen (die weissen Haaerchen), knallt aber nicht so gut wie es nach dem Aussehen zu beurteilen tun muesste. Das ist nur der Zucker und das Plastik. Wenn man mit einer Lupe schaut, erkennt man dann oft, dass die vermeintlichen Strichome ziemlich durcheinander angeordnet sind. Echte Strichome sehen eher wie ein Wald aus und alle stehen in die gleiche Richtung.

Schafft den Dreck zurueck, ihr verreckt jaemmerlich daran, das ist nur eine Frage der Zeit.
Reklamiert, wenn’s moeglich ist aber fickt eure Dealer nicht, die meissten wissen nichts davon.

Da Brix langsam auffaellt, gibt es einen neuen „Duenger“ der nennt sich PK14/15, verhaelt sich etwas anders und faellt nicht so auf. Es ist im Gegensatz zu Brixgras auch eher fluffig, erhaelt sogar bei Trocknung diesen Zustand. PK14/15 ist ein Handelsueblicher Duenger, welcher gern zum strecken verwendet wird, indem manche Haendler die Pflanzenteile fuer viele Stunden eintauchen.

„Liebe“ Polizei,
Falls ihr mich fuer ausserordentlich interessant haltet, ich deale nicht, besitze kein Cannabis und aufgrund der aktuellen Umstaende kiffe ich auch nicht. Ich warne lediglich die Menschen vorm kiffen.

EDIT: Die anderen Beispiele die nichts mit dem vergifteten Gras zu tun haben, habe ich jetzt geloescht. Wer sie gelesen hat oder sich dafuer interessiert, hier steht alles in den Kommentaren, da aber jeder, der diesen Beitrag teilt, die Kommentare nicht auch teilen kann und die Debatten unendlich lang von vorn losgehen wuerden, habe ich den Beitrag jetzt editiert.

Nachtrag zum Brix:

Bitte teilen, es ist ein schleichender und wirklich qualvoller Tod wenn ihr von diesem Dreck chronisch krank werdet! Bei mir ist nicht mehr viel rueckgaengig zu machen, aber vielleicht bei euch…
geht zum Lungenspezialisten, vielleicht sind eure Schaeden noch nicht irreversibel.

Ich kann nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, dass offen zu lassen. Viele wissen von Brix und diversen Streckstoffen, legen aber auf den Verzicht nicht unbedingt Wert darauf, wenn’s nichts anderes gibt. Das liegt daran, dass die Gefahren von solchen Chemikalien extrem unterschaetzt werden.

Teilt den Beitrag und warnt eure Freunde.

Nachtrag:
COPD „Chronische obstruktive Lungenerkrankung“ bis 2020 auf Platz 3 der Weltweit haeufigsten Todesursachen
(Quelle:WHO – „World Healing Organisation“ Weltgesundheitsorganisation)

Weitere Infos:

Brix (hanfverband.de) http://hanfverband.de/…/streckmittel-in-marihuana-wie-man-s…

PK13/14 (hanfverband.de)
http://hanfverband.de/…/streckmittel-in-marihuana-wie-man-s…

Legalisierung (huffingtonpost.de)
http://www.huffingtonpost.de/…/cannabis-legalisierung-deuts…

Neues aus der Medizin (welt.de)
http://www.welt.de/…/Marihuana-zerstoert-Krebszellen-bei-Ma…

gelesen bei Facebook

Dank an Ronny