Stiftung Warentest: Achtung schwere Nebenwirkungen bei Antibiotika

Achtung, schwere Nebenwirkungen durch die häufig verordneten Antibiotika der Gruppen Chinolone und Fluorchinolone!

Sehnenrisse, Muskelschmerzen, Haut- und Nervenschäden und psychische Probleme wie Angstzustände, Verwirrung und Depression. Solche heftigen Nebenwirkungen können auftreten beim Einsatz bekannter Wirkstoffe wie Ciprofloxacin, Levofloxacin oder Ofloxacin. Es sind die am vierthäufigsten verschriebenen Wirkstoffe in Deutschland.

Wissenschaftler machen schon länger auf die Risiken aufmerksam. Jetzt hat sich – auf deutsche Initiative hin – die europäische Arzneimittelbehörde EMA damit beschäftigt und unter anderem folgende Empfehlungen ausgesprochen:

– Nicht verordnen: Bei leichten bis mittelschweren Infektionen sollen Ärzte Ciprofloxacin und verwandte Mittel nicht mehr verordnen – außer, andere Antibiotika sind nicht möglich.

– Nebenwirkungen: Patienten, die schon einmal ernste Nebenwirkungen aufgrund der Mittel hatten, dürfen sie gar nicht mehr bekommen.

– Risikogruppen: Mit Vorsicht eingesetzt werden sollten die Arzneien speziell bei Senioren, bei Menschen mit einer Nierenfunktionsstörung oder nach einer Organtransplantation und bei Patienten, die innerlich mit Kortison-Präparaten (Glucocorticoiden) behandelt werden. Hier ist das Risiko für Nebenwirkungen erhöht.

TIPP: Verordnet dein Arzt ein Mittel, das auf „floxacin“ endet? Dann stelle sicher, ob das wirklich notwendig ist.