Ehre den Göttinnen und Göttern

Ehre den Göttern und Göttinnen

Ich suchte den Gott, der wirkt und schafft,
der alles belebt durch der Sonne Kraft!
Ich suchte die Göttin, Mutter der Welt,
die Leben und Sterben in Händen hält,
die Herrin des Mondes, des Waldes, der Flur,
ich suchte sie in der großen Natur!
Hörte das Rauschen der Blätter im Wind,
sah, wie die Tiere des Waldes sind,
ich roch den Duft von Weißdorn und Linden,
fühlte die Kraft, die brach aus den Rinden!
Aus dem Ruf des Falken,
dem Knarren der Äste,
dem Zirpen der Grillen,
den Gesichtern an Bäumen,
den gestalten an Felsen,
den Wesen im Schatten
von Zwergen und Elfen,
aus all diesen herrlichen Dingen
hört‘ ich Ostaras Botschaft klingen:
„Sieh, Tier und Gras und Baum und Stein
lehren dich Liebe – Liebe zum Sein!“

Ich lernte zu schätzen Pilze und Beeren,
Kräuter zum Heilen als heilig zu ehren,
lernte sprechen mit Stein, Blume und Baum,
zu beachten Zeichen, Omen und Traum!
Lernte auch Runen, geformt aus Zweigen,
und solche, die bestimmten Wesen zu eigen,
begann zu vertrauen den Asen und Wanen
und lernte zu achten die Reihe der Ahnen.
Plagten mich Krankheit, Problem oder Fragen,
der großen Natur konnt‘ ich alles klagen.
Von Eiche und Esche,
von Eibe und Buche,
von Ahorn und Schlehe,
von Tanne und Hasel,
von Elfen und Zwergen,
von Kraftstein und Dolmen,
von Kiesel und Quelle
ward Antwort mir und Trost und Schutz,
habe oftmals diese Hilf‘ genutzt,
denn Tier und Baum und Gras und Stein
schenkten mir Liebe – Liebe zum Sein!

Doch einmal ging ich in den Wald,
fand prächtige Pappeln, mächtig und alt!
Da erwartete ich deren Kraft zu spüren,
doch an den Bäumen tat sich nichts rühren!
Enttäuscht ich auf die Pappeln sah,
ich schloß die Augen – doch nichts geschah!
Da hört‘ ich das Erdmutter-Lied in mir klingen,
begann es leise und dann laut zu singen,
ich weiß nicht, wie oft ich’s wiederholte,
doch so ich den Göttern Ehre zollte!
Niemals vergiß, die Götter zu ehren,
der Natur und ihnen sollst du gewähren
Bitte und Dank,
Lob und Preis,
Achtung und Schutz,
Hege und Pflege
Gebet und Opfer,
Sorge und Liebe,
vor allem Liebe!
Dann fühlst du die Göttin, den Gott, die Kraft,
die in den Welten das Seiende schafft!
Denn Tier und Baum und Gras und Stein
brauchen Liebe – unsere Liebe zum Sein!

Verfasser mir unbekannt, so gefunden bei FB


Eigener Kommentar :

Zur heutigen Wintersonnenwende

Nach dem Orginal – Kalender mit noch 13 Monaten mit je 28 Tagen haben wir dieses Jahr  vom 12. – 15.12.2016 die richtige Winter-Sonnen-Wende.

Es ist ein Tag (Licht),- sowie auch ein Mondfest (Nacht) und dauerte während der gesamten Vollmondphase bis zur ersten abgenommenen Mondsichel des letzten Vollmondtages / des  Tagesanbruch am ersten Tag des abnehmenden Mondes. Meist waren es zu der damaligen Zeit 3 Tage Vollmond und den vierten Tag war der Mond wieder rückläufig… heute sind es 5 oder sogar 9 Tage (3x dieses Jahr!!!)… sowas nennt man dann Manipulationstage, Zeitsprünge und Zeit schinden… also vollkommen unnatürlich, da solche Dinge von Menschenhand und Geräte durch Manipulation entstehen.
In der Zeit werden (u.a. von den Eliten) Rituale in das irdische morphogenetische Feld sowie in der universellen Akasha – Chronik in eine sogenannte Schleife gesetzt, damit sie dann zeitversetzt eintreffen.

Irgentwie scheint dieses der Elite nicht mehr so richtig zu gelingen, da ihnen anscheinend von ebenfalls darum Wissenden „in die Tasse gespuckt“ wird…

Die „eingesetzten Tage“ , hier der 21.12. als Wintersonnenwende / Julfest ist lediglich die
Winter – Tag und Nachtgleiche

Wir feiern an dem Datum übrigens ebenfalls das Julfest (Jultafest, Lebenserwachen der Natur) , welches damals mit einem immergrünen Baum im Haus bis zum Brigid / Lucinda / Lucidafest (Lichtfest)/ Maria Lichtmess am 01. / 02. Februar war, danach bekamen die Pferde, Ziegen und Esel den Baum zur Stärkung der Gesundheit überbracht. Man „schmückte“ den Baum in der Stube mit roten Äpfeln, da Rot das Blut / Leben symbolisiert, mit Pfeffernußgebäck, da Pfeffernuß das Immunsystem anregt und den Magen-Darm-Trakt auf Trab bringt (sowie die Seele streichelt) und mit einem goldenen Stern, der die Sonne symbolisiert.

Ebenso zündete man etwas später ab dem Datum des Julfestes bis zum Lichtfest Kerzen / Öllichter oder eine Petroleumlampe an, um das Licht, welches alles zum Leben erwachen ließ nach der langen Kälte und Dunkelheit – der Einkehrzeit / Stillezeit, zu unterstützen und das „Dunkle zu vertreiben“. Dieses „Verteiben/ Austreiben der Dunkleheit“ begann mit der ersten rauhen Nacht ( Rauhnächte, Frostnacht, 5 Tage nach der Winter-Tag-und Nachtgleiche) und endete am Lichtfest, wo für jedes Haus das Feuer im Herd / an der Feuerstelle im Raum mit einer Fackel vom Feuer des Lichtfestes entzündet / angezündet wurde, damit das Licht, das Leben und die göttliche Kraft der Göttin und des Gottes Einzug in das Haus halten konnten, damit die Familie / die Sippe am Leben blieb und mit dem Erwachen der Natur die Felder wieder bewirtschaften konnte.

Euch allen eine wundervolle Winter-Sonnen-Wende !
Gruß Kräutermume

Danke an Kräutermue

Das Medizinrad und das Yin und Yang – Teil 2

Das Medizinrad und das Yin & Yang

Das Medizinrad und das Yin & Yang Ich möchte dieser Abhandlung einen Link voraussetzen, der darauf hinweist, dass das Schwarz – Weiss Yin & Yang manipuliert ist. Diese Entdeckung hat lange auf sich warten lassen, doch um so grösser ist die Freude, diese gemacht zu haben:  Manipulation von Frau und Mann – Yin und Yang


Eine Reise durch das Medizinrad zurück zum Ursprung

Hier das PDF zum Navigieren: Das Wissen von Yin und Yang Karte gelb

Aus der Einheit des Schöpfers ist der Wunsch gewachsen, neue Erfahrung in einer Welt der Trennung zu machen. Nun, wir kennen sie alle, die Dualität, denn hier sind wir gelandet. Zurück zu finden zum Ursprung bedingt das Wissen um die Einheit in allem zu erkennen. Es würde mich freuen, dich auf die abenteuerliche Reise mitzunehmen, durch das Rad von Yin und Yang, das Rad vom Mann- und Frau-Sein. Die Reise geht über die 20iger Zählweise des Sternenmädchenkreises. Benutze bitte das PDF als Karte und Werkzeug um dein Verständnis dafür zu erweitern.

Ich bitte das Gelesene nicht einfach zu glauben. Prüfe es für dich, sodaß du die Erfahrung durch das eigene Tun machst und dadurch Wissen erfährst – Körperwissen, denn er ist ein Wissender! Der Kopf wird nie was wissen, der klammert sich an den Glauben und die damit verbundene Erwartungen! Siehe: Wort Implantate.

Die Reise beginnt im Osten des inneren Rades bei Vater Sonne, dem Element Feuer, der Platz des Mannes, der Vision und Samengebung für das Leben, die Bestimmer Energie, der Fokus 1. Das Gegenüber im Westen ist von Mutter Erde belegt. Der Arbeitsplatz der Sonne. So ist immer der Sitzplatz dem Arbeitsplatz gegenüber. Will ich was verändern, muß ich somit den Sitzplatz verlassen um im Gegenüber zu wirken. So erschaffen Vater Sonne und Mutter Erde in ihrem Liebesspiel die gesamte Schönheit dieser Schöpfung. So entstanden die fünf Kinder oder die fünf Königreiche der Mutter Erde. Das Königreich der Mineralien, das Königreich der Pflanzen, das Königreich der Tiere und das werdende Königreich der Menschen. Das fünfte Königreich ist das Reich der Ahnen. 

Der Westen ist der Platz der Frau, der Introspektion und Innenschau, der Magie und des Körperwissens, die Halter-Energie, die Substanz 2. Das Gesetz besagt: alles ist aus dem Weiblichen geboren, durch die Samengebung des Männlichen. Das Königreich der Mineralien bilden die Knochen von Lady Gaia und sind ebenso meine  Knochen, die die DNS Informationen beinhalten. Auch für Mutter Erde wird der gegenüberliegende Platz zum Arbeitsplatz. Dies ermöglicht die Geburt des Erstgeborenen, das Kind im Süden des Rades.

Hier ist der Platz des Wassers, die Emotionen (E-motion = Energie in Bewegung) die Geber Energie, die Form 3, die das Leben nährt, das Königreich der Pflanzen. Das Gesetz besagt: Nichts soll passieren was das heilige Kindsfeuer verletzt. Das Kind will  in Unschuld und Vertrauen, mit Lust und Begeisterung das Leben erfahren. Die dunkle Seite dieses Platzes erschafft hier alle Schmerzspiele und dunklen Mythologien, dann, wenn die Emotion im Körper festgehalten werden und dadurch zu faulen, stinkigen Gewässern werden.. Hier heile ich mein Kind, denn alle Schmerzkörper sind hier zu finden die ein Erwachsener in seinem Leben erfahren kann.  Aus dem Süden läßt sich das Kind vom Wind in den Norden tragen.

Hier begegne ich dem Königreich der Tiere, die Empfänger Energie, die Bestimmung4 des Herzens. Die Medizin der Tiere wirkt hier direkt in mein Herz Chakra. Hier begegne ich der Flexibilität und bin Empfänger der mentalen Energien. Hier finde ich funktionierendes Wissen in Form von gültigen Landkarten für meinen Lebensweg. So werde ich erwachsen. Ich bin ein Energiewesen, das nach den Gesetzen des Universums funktioniert. Bitte ich um mehr Wissen, ziehe ich es an und es zeigt sich in meinem Leben.

Die Reise geht weiter und bringt mich in das südliche Zentrum des Rades, der Katalytischen Energie oder die Energie der Leere, zum Verständnis 5, dem Königreich der Menschen. Hier bin ich ein balancierter Fünfer, ein Mensch der im Pentagramm steht und somit die Karma-Spiele von Opfer, Täter und Retter abgelegt hat. Ich bin in der 5. Dimension angekommen. Ich bin souverän und eigenverantwortlich für das was ich in die Welt träume. Ich nutze die Hellen- und die Regenbogen-Pfeile um meine Energien zu bestimmen. Im Zentrum des Rades bin ich Katalysator der Energie und beschleunige die Schöpfung in ihrer gesamten Vielfalt. Was mir erlaubt immer wieder in die Leere zu springen. Hier ist mir eine achtfältige Betrachtung der äusseren Plätze des Rades möglich. Hier habe ich die Übersicht. Ist die Mitte des Rades verstopft, zeigt sich sehr schnell ein Problem was das Rad entsprechend verlangsamt.

Ich verlasse das Zentrum und gehe in den Südosten zum Platz der Imagination 6, dem Platz der Ahnen, dem Selbst- und Familienkonzept. Das Königreich der Ahnen. Hier kann ich herausfinden wer ich bin und erkenne, daß der Anteil von Yin gleich groß ist wie der Anteil Yang, somit besitze ich beide Anteile gleichermaßen. Ich löse mich hier von der alten Familien- und Ahnen-Matrix indem ich meine Überlebensstrategien erkenne, die ich mir im Kindesalter zugelegt habe. Ich schneide hier alle die vielen Nabeschnüre zu meinen Ahnen, die mich bis anhin immer den ganzen Ahnenkarren ziehen ließen. Ich erschaffe meinen eigenen wohlklingenden Klang im Orchester aller Welten. Ich erklimme dadurch den obersten Stein der Ahnen-Pyramide und richte mich in der Ahnenlinie nach den heiligen Gesetzen neu aus.

So finde ich mich auf dem Platz der Freiheit 7 ein, im Südwesten des Rades, dem weiblichsten Anteil des ganzen Rades. Hier lerne ich das bewußte Träumen in der unteren Welt, dem Tonalen, und als Krieger in der oberen Welt, dem Nagual. Ich gestalte mein Leben so, daß es mir Erfüllung, Sinn, Freude und Bedeutung gibt. Das Abenteuer ist eine Pilgerreise zu mir selbst. Hinter der Angst liegt mein Heil und meine Erweiterung. Hier finde ich auch alle geschlossenen Symbole die aus der abhängigen Traumwelt entstanden sind. Die Reise geht weiter.

Angekommen im Nordwesten auf dem Platz des Musters 8 begegnen mir alle Regeln und Gesetze. Der gegenüberliegende 6. Platz des Selbst- und Ahnenkonzeptes hat hier Regie geführt um sich die gewünschte Prägung der Familie und der Ahnen einzuverleiben. Dieser Platz ist geschlechtsneutral, ebenso der 6. Platz gegenüber. Hier finde ich den Einklang mit den Heiligen Gesetzen und erschaffe dadurch die Alchemie des Lebens. Hier schreibe ich die alten Verträge um, entferne die Regeln und die Gesetze meiner mitgebrachten Schmerzspiele und wandle Schritt für Schritt Karma in Dharma. Auf diesem Platz befindet sich auch die christliche Religion, die direkt in unser Selbstkonzept hinein wirkt und einige Implantate hinterlassen hat. Nable Sie ab, sowie deine gesamte physische Familie, Vater und Mutter und alle weiteren Bezugspersonen. Alle wollen frei sein! Unser Wesen besteht aus 80 % Muster- und 20 % Chaos-Energie. Dies erklärt, dass ich aufgefordert bin, alle Muster meinem spirituellen Wesen anzupassen und die universalen Gesetze der Freiheit zu integrieren.

Die Reise vom Nordwesten bringt mich nun in den Nordosten, dem Platz der Choreographie 9, der männlichste Platz im Yin und Yang. Hier werde ich zum Energietänzer und bin Ursache meines Lebens. Ich pirsche mich hinein in die Balance der männlichen und weiblichen Energie. Die Heilige 9 ist eine rein göttliche Zahl und entspricht der Chaosenergie mit der ich lerne zu surfen. Im richtigen Moment am richtigen Ort zu sein ist mein Kriegerwahlspruch. Hingabe ist das Geheimnis. Die Mutter Erde ist ein 9er Planet was mit den neun Monaten Schwangerschaft im Einklang ist.

Vom Nordosten aus kommend begebe ich mich in den Norden des Zentrums, dem Platz der Vollendung 10. Die höchste Möglichkeit ist erreicht. Hier endet die Reise in der unteren Welt des Tonalen 1 bis 10 und erschafft dadurch eine Vervollständigung als höchste Möglichkeit der Energien. Katalytisch wirkt sie in allen Plätzen des Rades. Hier gibt es nichts mehr zu tun, sonder nur zu SEIN.

Nun bitte ich dich mich weiter auf die Reise durch die oberen Welten der Schöpfung zu begleiten, dem Nagual 11 bis 20. Diese Welten öffnen sich dann, wenn ich mit offenem Herzen die Tonalen Ebenen meines Gartens gepflegt und umgestaltet habe. Es entspricht unseren Hausaufgaben als Mann oder Frau die tonalen Ebenen (1 bis 10) aus dem dichten Feld der 3. und 4. Dimension zu lösen und anzuheben in die 5. Dimension. Die Menschen als „das eine Volk“ ist der Katalysator des Aufstiegs der mit Lady Gaya gleichzieht.

Meine wahre Mutter ist die Erd-Mutter, mein wahrer Vater ist der Erd-Vater. Mein innerer Ausdruck ist das Schöpferlicht in all seinen holographischen Aspekten. Durch die Anhebung oder den Aufstieg verlasse ich den inneren Kreis von Yin und Yang und betrete den alles umfassenden Kreis, das Symbol des Schöpfers, der Unendlichkeit. Hier, in der „Wohnung meines Vaters“ finde ich höchste Glückseeligkeit  und das ewige Leben.

Weiter geht die Reise in den Osten im äußeren Kreis des Rades. Das ist der Platz der Erinnerung 11. Hier benütze ich den Nagual Fokus, der in allem die Omnipräsenz der sexuellen Lebensenergie wahr nimmt. Alles ist sexuell, die gesamte Schöpfung mit allen Galaxien und Universen. Die heiligen Praktiken des Tantras oder des Taoismus werden wieder zu meinem neuen Fokus meiner Ausrichtung und Achtsamkeit. Dieser Platz ist Sitzplatz der schamanischen Großväter Gesellschaften und all der Sonnen, die da sind. Hier werde ich zum Nacht Krieger oder Alchemisten oder zum Lehrer der Sexualität, dem Quodoushka-Mann oder der Quodoushka-Frau. 11 ist die Zahl der angehenden Meister. 22 ist die Meister Zahl.

Aus dem Osten reise ich in den Westen zu der Erwachten Erinnerung 12, dem Platz der schamanischen Großmütter Gesellschaften und der Nagual Substanz. Das hohe Körperwissen erwacht und bringt in allen Bereichen Heilung durch das Erwachen der Erinnerung; woher komme ich, wer bin ich und wohin gehe ich. Hier sind die Geschwisterplaneten der Mutter Erde die mein gesamtes Erdwissen neu ausrichten. Ich werde zum Heyoehkah, dem Narren, der auf dem Kopf steht und alles verdreht. Nichts ist, wie es scheint. Das ermöglicht mir alles zu hinterfragen. Das Medizinrad lehrt mich eine achtfältige Betrachtungsweise aller Dinge. Emotionales Verständnis beruht auf den vielen Zusammenhängen der Begebenheiten.

Aus dem Westen reise auf dem äußeren Rad in den Süden zur Erdmutter 13 /Quetzal. Sie gibt und nimmt das Leben gleichermassen. Hier residiert der Tod, der Leben erschafft und Leben nimmt. Nicht grundlos haben die Dunkelkräfte die 13 mit Angstzuweisung überschüttet. In ihr liegt das große Geheimnis mit der alles gebärenden Mutter das eigene Schöpferpotential auszuleben. Sie ist die Mutter aller Pflanzen. (Bitte reise hier Schritt für Schritt durch den Stern der sechs kosmischen Gesetze die du auf dem PDF findest. Dadurch verstehst du was Tod bedeutet und wie die sechs Gesetze wirken).

Es ist der magische Platz von Kali, Lilith, Isis und allen anderen Erd-Göttinnen, die der Mutter Erde dienen. Sie sind die Spirit-Mütter aller Pflanzen die das Leben geben. Gegenüber von Mutter Erde befindet sich der Erdvater 14 /Coatl im Norden des Rades. Der Spirit-Vater aller Tiere. Hier erfahre ich den Regenbogenkrieger als Schönheits- und Harmoniebringer. Er repräsentiert Liebe, Freiheit, Frieden und Harmonie. Er sagt: gehe den Weg des Herzens und sei offen in allen Richtungen zu empfangen und gib deine Gaben und Medizin als „Give away“ an die Welt.

Aus dem Norden wandere ich weiter in den Osten des Zentrums, der Platz der Seelen aller Menschen 15. Hier bin ich eins mit 7 Milliarden Menschen, die alle zu meinem Energiekörper gehören. Nichts kann mich von ihnen trennen, da der Atem des Schöpfers alle eint. Alles was ich in mir trage und alles was ich bewirke in meinem Leben, wirkt im morphgenetischen Feld der Menschen. So bin ich auch aufgerufen Klärung, Licht und Liebe hinein zu bringen in den Schatten dieses Menschen-Kollektivs, das als Katalysator dient.

Aus dem Zentrum betrete ich den Nagual Ahnenplatz im äußeren Rad im Südosten. Hier sind die aufgestiegenen Ahnen, die Aufgestiegenen Meister 16 gegenwärtig und bieten uns Hilfe und Unterstützung an, dem spirituellen Weg zu folgen, den sie für uns geebnet haben. Hier findet die spirituelle Transformation statt zum Avatar oder Akalotahey. Sie sind jetzt wieder hier um uns beim Übergang in die 5. Dimension zu unterstützen.

Weiter wandere ich zum Südwesten, dem Platz der Heiligen Traumlehrer 17. Sie sind die Hüter und Bewahrer unseres heiligen, planetaren – und kollektiven Traumes. Sie bitten uns: Lebe deine Medizin und deine Gaben als Schönheitsbringer und tue was du sagst: „Walk your talk“. Mache das, was dir am meisten Freude, Schönheit, Wissen und Glück bringt. Ich verbinde mich mit all den Traum-Lehrern und Engeln und alles in meinem Leben wird leichter.

Ich reise weiter in den Nordwesten zum Platz der Karmameister 18 und der Akasha Chronik. Hier kann ich um Zugang bitten, Einsicht in meine Bücher zu bekommen, die ich noch zu bearbeiten habe. Gigantische Datenmengen sind hier aus allen meinen Leben in allen Zeitlinien zusammengetragen die durch meinen freien Willen von mir erschaffen worden sind. Ich erledige hier die Hausaufgaben, die ich auf dem 8. Platz erkannt habe und schreibe meine Geschichte neu. So löse ich mich aus den karmischen Verstrickungen Schritt für Schritt und trete ein ins Dharma.

Mit dem Nordosten erreiche ich den Platz meiner Seele im Licht 19 oder dem Teil von mir, der das Licht und die Verbindung zum Schöpfer nie getrennt hat. Es ist mein erleuchtetes Selbst, mein Hohes Selbst, mein Boddisatvah, mein Hokkshidehhey. Es führt mich zum Licht zu meinem Ursprung.

Nun endet die Reise im Westen des Zentrums mit Wakan Tanka 20, dem Großen Geist, dem Urschöpfer Vater und der Urschöpfer Mutter, Gott. Hier finde ich meine himmlische „Wohnung“, die ich vor langer, langer Zeit verlassen habe. Glückseliges und ewiges Gottesbewußtsein ist der Lohn meiner Reise in die dichten Ebenen von Zeit und Raum. Ich melde mich zurück!!! So sei es, ahou!

21 ist die blaue “Planetin”, die Mutter Erde und 22 ist die Zahl des Narren, die Meisterzahl. Er ist bereits diesen Weg gegangen und kennt alle Aspekte der Dualität die er als Herausforderung des Lebens balanciert und gemeistert hat. Die Zahl des Groß-Meister ist 44.

Diese Zählweise des Sternenmädchenkreises verwende ich bei den regelmäßigen Schwitzhütten Zeremonien, indem ich die 20 Plätze anrufe und alle einzuladen, beim Schwitzen und Neugebären dabei zu sein. Ebenso wird sie bei den Pfeifenzeremonien als Anrufung genutzt. Dadurch wird der Raum der Zeremonie zu einem 5D Nagual Raum. Dies erschafft die magischen Verbindungen zu den Reichen der verschiedenen Welten. Siehe auch: Umreiche deine Reiche.

Frauen wie Männer haben 5 Schilde. Mein Junge (1, 2, 3, 4), mein Mann (5, 6, 7, 8), meine Spirit-Frau (9, 10, 11, 12), mein Spirit- Mädchen (13, 14, 15, 16) und meine Spirit-Großeltern (17, 18, 19, 20). Bei den Frauen ist es der Spirit Junge, der Spirit-Mann. Diese stehen alle in direkter Verbindung mit  dem Sternenmädchenkreis 1 bis 20, unsere Heilige Matrix der Einheit, unseren 5 Schilden überantwortet.

Lieber Leser, liebe Leserin, ich danke dir, daß du teilgenommen hast an diesem Reise-Abenteuer und wünsche dir von Herzen lichtvolle Segnungen aus den himmlischen Welten mit all den wundervollen Wesenheiten, die unsere Spiegel sind.

Mit herzlicher Umreichung

Namaste Change the World

Quelle : https://probstart.wordpress.com/about/medizin-rader/yin-und-yang-frau-und-mann/

 

Gefunden bei : Kräutermume

Gruß an die schamanisch Reisenden

ICH BIN – das Wort-Implantat – Top 10 Wort-Implantats-Liste die Dein Leben bestimmt – Teil 1 von 12

Top 10 Wort-Implantats-Liste die Dein Leben bestimmt

Ein schamanisches Essay von Walter B. Probst, mit dem Hinweis: Bitte glaube nichts, sondern prüfe selber nach, was für Dich stimmig ist und was nicht. Auch sind Anregungen und Ergänzungen sehr erwünscht.

Tägliche Enthüllungen sind für das Gemüt (viel Mut) Balsam. Sie schaffen Vertrauen und begeistern die Jagd, die gefährlichen Wortverstrickungen zu finden, die mein gesamtes Leben bestimmen. Leben bedeutet das Leben enthüllen. Alles ist da, um entdeckt zu werden. Das haben wir als Kinder in unseren ersten Jahren erfahren dürfen. Können wir das im Leben beibehalten, erhalten wir Antworten auf die drei wichtigsten Fragen im Leben: Woher komme ich, wer bin ich und wohin gehe ich? Diese Fragen zu beantworten, mit: ICH BIN, der ich bin, ist völlig ungenügend. Dieses ICH BIN ist zu einem Affirmations– und Meditations–Mantra geworden, um sich mit spirituellen Kräften der Seele und des Schöpfers zu verbinden, sich hinein vibrieren lassen, um EINS ZU WERDEN, mit allem was ist.

Persönlich habe ich mich nie richtig mit diesem ICH BIN anfreunden können. DU BIST und WIR SIND kommen gleich als Erweiterung daher, dann, wenn alle Mitmenschen mit einbezogen werden möchten, in dieses SEIN. Doch immer haben die drei Fragen in meinem Leben eine essenzielle Rolle gespielt, indem sie meinen Fokus immer wieder aufs Neue schärfen.

In unserem Leben, das in 3D und 4D stattfindet, sind Raum und Zeit begrenzte Dimensionen. So sind alle Worte, die wir in unserem Alltag gebrauchen, räumlich und zeitlich ausgerichtet, ebenso sind sie polarisierend. Kein Wort schafft es, die Verbindung zur 5. Ebene herzustellen, aber eine einzige Ausnahme gibt es.

Um hier ein Bild zu geben, nehme ich das Medizinrad. Auf dem Rad, also aussen im Kreis sehen wir alle 8 Richtungen, mit ihren verschiedenen Energien. Sie sind dauernd in Bewegung und erschaffen und erhalten unseren Lebenstanz. Hier findet das Leben statt. Wenn der Wunsch nach Ruhe, Einkehr und EINS SEIN in Erfüllung gehen soll, muss ich in die Mitte, in die Radnabe hinein springen. Hier falle ich in die zeitlose Leere und das Wörtchen, dass dies bezeichnet, ist das Wort IST.

IST kennt keine Zeit und ist nach meinen Erkenntnissen das einzige Wort, das affirmationstauglich ist und neue Wirklichkeiten im Jetzt erschafft. Es hat die gleiche Vibration wie die Zahl 9, die UNWANDELBAR und GÖTTLICH ISTDieses IST, ist auch vergleichbar mit dem Auge des Hurrikans als ruhender, stiller Punkt, wo es im Aussen tobt und kracht!

Um nach weiteren Wort-Implantaten zu fahnden, habe ich im Folgenden eine Liste mit den 10 Top Wort-Implantaten zusammen gestellt. Sie bilden nur die Spitze des Eisberges und veranschaulichen sehr klar, das der „Wort-Schatz“ zuerst analysiert werden muss, damit alle hinterhältigen und verräterischen Worte erkannt und somit entfernt werden können. Dann kann daraus ein echter Wort-Schatz geschaffen werden… aber nicht vorher!

Um einen Menschen in seiner Schöpferkraft zu blockieren, muss in seinem feinstofflichen Körper hinein gewirkt werden. Aus diesem Grunde werden und wurden unsere 10 Chakren manipuliert, die unser gesamtes Verhalten steuern. Und das durch unsere Wortwahl, die wir als Prägung erhalten haben. 1 bis 10 entspricht somit unseren 10 Chakren-Blockaden, die als dunkle Torhüter unter sich noch viele weiter Verhaltens- und Denkmuster verbergen.

Liste der Top 10 Wort Implantate

Im Folgenden handle ich die Liste im Rad (Medizin-Rad) ab. Jetzt kann sicht- und fühlbar werden, welche Macht in Choreographie und Navigation diese Worte über uns haben. Denn dafür sind die Worte da, damit wir sie täglich vertrauensvoll nutzen, sodaß sie uns zum erwünschten Erfolg führen. Doch leider tun sie das gar nicht… im Gegenteil, sie schaden uns sehr!

1. Der Fokus: Das Normale > die Norm > das Genormte
2. Die Substanz: Dein Geschlecht > sehr Schlecht > viel Schlecht
3. Die Form: Die WahrNehmung > Wahrheit nehmen
4. Das Bestimmen: Das Wörtchen Zu
5. Das Verständnis: Der Glaube
6. Die Imagination: Ich Bin > Du bist
7. Die Freiheit: Deine Arme > die Armeen
8. Das Muster: Deine Verlässlichkeit
9. Die Choreographie: Deine Persona > Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft
10. Die Vollendung: Täter > Täter Opfer – Retter

1. Der Osten ist Sitzplatz der Sonne als Bestimmer Energie, die für uns als Fokus die höchste Energie zur Verfügung stellt. Es ist die Samenenergie der männlichen, lichtvollen Imagination. Alles was wir im Leben erschaffen, wird durch diese Schöpferkraft ermöglicht. Individualität und Einmaligkeit sind Voraussetzung, Teil der Schöpfung zu sein. NORM SEIN und somit NORMAL SEIN entspricht genau dem Gegenteil. Durch die Weltbild-Präger werden diese NORMEN vorgelebt. Die Medien sind ihr Werkzeug, mit denen unser Feuer im 1. Chakra andauernd bespielt wird. Die eigenen kreativen Visionen und Imaginationen verschwinden und stattdessen erhalten wir ein Tatoo der 0 – 8- 15 Prägung. Das sind die Muster der Weltbildpräger, gegeben für die Herde aller Personen. Die 0 steht für die Vollendung, die 8 ist das gewünschte Muster das im 15er morphogenetischen Feld aller Menschen die entsprechende Wirkung erschafft. So wurde für alle verschiedenen Menschen eine einheitliche Norm geschaffen, die uns darin gefangen hält!

Die Heilung: Ich entscheide mich für den Fokus meines Herzens und ich verfüge, daß alle blockierenden Regeln und Muster JETZT entfernt werden. So bitte ich um Unterstützung darin, diese Muster zu erkennen, damit ich sie erlösen kann. Mein Leitsatz: Die Regeln der Normen sind zum Brechen da und ich folge den heiligen Natur- und Universalen Gesetzen. So IST es!

2. Der Westen ist die Mutter Erde mit ihrem und meinem Körperwissen und Körperkodierung. Sie ist die Trägerin der Ei-Energie, aus der alles Leben geboren wird. Um hier einen radikalen Schnitt zu machen wurde dem 2. Chakra das GESCHLECHT implantiert. VIEL SCHLECHT wurde somit zur ultimativen Prägung und hat den Raum mit Schimpf, Schuld, Scham und Schande überflutet. Die Sexualität wurde zum größten Feind des Menschen erkoren, was keine natürliche Verbindung zum Leben mehr möglich macht. Hier wurde die Schuld-Prägung verankert, die ermöglicht, daß viele weitere Schuldzuweisungen in uns Platz finden. Z. B. werden hier die Banken und die ReGierung gefüttert… Es ist auch der Platz der polaren Gegensätzlichkeit, sodaß zum Beispiel das Herrliche, Die Herrschaft, dem Dämlichen gegenüber steht. So erzeugt jegliche Bewertung Schuld.

Die Heilung: Aus Geschlecht mache ich Gegut. So bedanke ich mich bei meinem Schöpfer für das Geschenk meiner heiligen Sexualität: Durch sie ist alles Leben geschaffen, auch das meine und sie ist die Rückverbindung zu meinem Ursprung. Somit erkenne ich alle dunklen Muster die dies verhindern, damit ich sie JETZT auflöse und entfernen. So IST es! Mein Wahlspruch: Meine Sexualität ist ein Geschenk des Schöpfers!

3. Der Süden ist das Wasser des Lebens, aus dem alles Geboren ist, das Kind in Reinheit und Vertrauen. Alle sind wir aus der Wahrheit geboren. Sie uns zu nehmen zeigt fatale Folgen. Das Kind verliert seine WahrHaftigkeit, die Wahrheit, die an ihm naturgemäss haftet und startet einen endlosen Versuch, ewig danach zu suchen (Suchen gleich Sucht). Es ist das 3. Chakra, das hier durch die WahrNehmung in Mitleidenschaft gezogen wird. Doch Suchen wird nie zum Finden. Suchen erschafft alle Süchte dieser Welt und ist verantwortlich dafür, dass der eigentliche Kern der Wahrheit in sich nicht mehr gefunden werden kann. Die WAHRNEHMUNG macht dies möglich, durch die völlige Blindheit geblendet zu werden, wo nichts mehr zur Verfügung steht, was das magische Kind zerstört. Erziehung macht es jetzt möglich, jegliche innere Werte und die eigenen Wahrheiten auszulöschen und zu eliminieren. Die Form der Sklaverei ist geschaffen, denn der Sklave kennt keine Wahrheit! Durch die WissenSchafften wir wissen geschaffen, das als Wahrheits-Vorlage dienen soll. Das bereits vorhandene Wissen, daß wir alle in uns tragen und auch in der Natur erkennbar ist, wird dadurch blockiert.

Die Heilung: Ich entscheide mich für die Wahrheitsgebung, die mir ermöglicht, die Wahrheit in allem was ist zu erkennen. Die Mutter Natur ist voll mit der Wahrheit des Lebens und lehrt mich JETZT mit jedem Augenblick. Alles was mir die Wahrnehmung geraubt hat, erhalte ich JETZT zurück. So IST es!

4. Der Norden ist der Wind der die Flexibilität und das Wissen zur Verfügung stellt, durch das Leben zu navigieren. Auf diesem Platz finden wir auch das Herz Chakra, das vom System geschlossen wurde. Wie? Hier ist es das kleine, aber sehr wirkungsvolle Wörtchen ZU. Dieses Wort ist tausendfach als Implantat mit anderen Wörtern kombiniert worden. Hier alleine ist eine lange Liste erforderlich um die verheerende Wirkung zu sehen, was dieses Wort für eine Macht ausübt. Das Künftige verschließt man durch die ZUkunftEs gibt sie nicht und da kommt auch nichts. Dein Stand entscheidet über Deinen Verstand. Doch wurden beide über den ZUstand blockiert und geschlossen. Stand und Haltung entspricht der schamanischen Ausrichtung nach Aussen und nach Innen. Kann kein eigener Standpunkt geschaffen werden, werden es die Politiker tun. Das 4. Chakra, das Herz wird mit diesem Wort ZU zugemacht und verschlossen. Die leise Stimme des Herzens kann nicht mehr wahr gehört werden. Bitte mache selber eine Liste und finde heraus, wie viele Male dieses Wort Dir den ZUgang erschafft, wo alle Gänge zu und verschlossen sind. Du wirst erstaunt sein was sich da alles zeigt!

Die Heilung: Ich erlaube mir nicht mehr das Wort ZU zu verwenden, dann, wenn dadurch etwas zugeschlossen oder behindert wird, wie beim Zufrieden sein. Ich bitte meine Unterbewußtsein JETZT, alle diese Worte mir zu zeigen. Alles was zu gemacht hat, öffne ich jetzt mit meinem Herzen. So IST es!

5. Das Zentrum ist der Äther als katalysierende Energie des Rades. Wie eingangs erwähnt, ist das Wort für diesen Ort des Wörtchen IST. Außerhalb von Zeit und Raum als Leere von 5D. Hier habe ich den GLAUBEN als Wort-Implantat platziert. Wie viele Kriege sind Glaubenskriege? ist hier eine berechtigte Frage, denn das 5. Chakra ist unser Halszentrum wo das Verständnis Sitzplatz hat. Glaube, wie die Hoffnung, erschaffen in unserem Leben viele Kontroversen gegenüber dem Verständnis. Sie sind in sich unbeweglich und bieten keine Möglichkeit für Wachstum. Um den Glauben und die Hoffnung zu erweitern, muß ich einen weiteren Glauben und erweiterte Hoffnung dazu nehmen. Zwei verschiedene Glauben erschaffen im nu Konflikte, da sie davon ausgehen, daß nur einer von beiden Recht haben kann. Verliert einer sein Recht auf Wahrheit, muß er sterben, um einem neuen, erweiterten Glauben Platz zu machen. Dies wird vehement gemieden. So erschafft der Glaube ein Suchtpotential, oft gepaart mit einem Fanatismus, was ihn „zum Opium des Volkes“ werden läßt.

Alle Konflikte dieser Erde werden über die kommunizierten Glaubensmanipulationen erschaffen. Leichtgläubigkeit wird überall gefördert! Unser Körper ist kein Gläubiger, er ist ein Wissender. Er weiß, wann er gesund oder krank ist. Auch weiß er, was sich gut anfühlt oder was nicht. Es ist das emotionale Wissen, das Fühlen, das unser Körper uns mit all seinen Erfahrungen vermitteln will. Im Gegensatz zum Glauben muß das Wissen immer wieder neu geprüft werden. Somit ist die Resonanz zum eigenen Körperwissen gewährleistet und es bestätigt sich: Wissen ist Macht! Der Körper erkennt das funktionierende Wissen. Für mich reicht es, wenn ich an mein ICH IST und den Schöpfer glaube, mehr muß nicht sein. Alles andere erfasst das Wissen und das Vertrauen ersetzt die Hoffnung. Denn mein Wissen ist nicht Hoffnung und Hoffen, sondern das Bestimmen der Energie! „Der Glaube versetzt Berge“ sagt man, doch habe ich bis heute keinen versetzten Berg gesehen, doch viele Kriege, die ganze Völker versetzt haben und es immer noch tun! Auch hat die Hoffnung die Kriege nicht außer Kraft gesetzt… im Gegenteil!

Die Heilung: Ich prüfe, in wie weit ich in mir Glaubens-Konflikte geschaffen habe, die als Nahrung dienen, für die Kriege in dieser Welt. Ich anerkenne, daß mein Körper ein/e Wissende/r ist und nicht ein Gläubiger. Auch anerkenne ich, daß das Schöpferwissen vollkommen ist und ich Teil davon bin. Alles, was mein Glaube bis jetzt ge- oder verhindert hat, wird JETZT aufgelöst und heil. Mein Glaube an mich und an die Schöpfer-Quelle allen Seins ist ausreichend. Mein Verständnis öffnet mich für mein Körper-Wissen. So IST es!

6. Der Südwesten ist der Platz der Ahnen und des Selbstkonzeptes. Hier erfahre ich meine Kindheitsprägung in den ersten Lebensjahren. Danach kann ich sagen, ICH BIN. Denn ich bin genau das, was ich von meinen Eltern übernommen habe, damit ich dazu passe, dazu gehöre und konform mit allem bin. Um dies zu erreichen, gibt ein Kind alles her, was es aus der Anderswelt an magischen Gaben mit in diese Ebene mitgebracht wurde. ICH BIN ist somit die Prägung von Vater und Mutter in mir und kann in keiner Weise eine Verbindung zu meiner Seele oder dem Schöpfer herstellen.

Die Heilung: Ich erkenne, daß meine Kindheitsprägung eine Starthilfe für mein Leben war. Um mich mit meinem Hohen Selbst und dem Urquell allen Seins durch Meditation und Affirmation zu verbinden, verwende ich ab JETZT das Wort IST. Gott IST… Liebe IST… Licht IST So IST es!

7. Der Südwesten ist der Platz der Freiheit, des Kriegers und der Kriegerin. Ob fremdbestimmt als Sklave oder frei zu sein als freier Mensch ist hier unter Freiheit (zusammen) gemeinsam gefaßt. Die Freiheit ermöglicht jegliche Wahl! Das Werkzeug, um unsere Freiheit zu schaffen, sind unsere Hände und Arme. Arme wurden und werden zu Armeen, die jegliche Freiheit zerstören. Arm sein und Armut, Mut zu Arm sein, werden durch sie geschaffen und das jedes Mal, wenn Umarmungen genau das Gegenteil ausdrücken möchten. Und doch, wir teilen unsere Armut durch Umarmung, denn sie ist immer noch in allen von uns enthalten! Das linke und das rechte Reich als Geschenk unserer Körperlichkeit ermöglich uns, alle Reiche denen wir angehören zu erreichen. Mit den Händen kann man reichen und bereichern. Um das zu verhindern, haben uns die Sklavenhalter zwei Arme verpaßt, die verhindern, daß wir Menschen einander umreichen und dadurch uns erreichen können. Das war bis anhin unsere selbst gewählte Freiheit.

Die Heilung: Ich taufe meine Arme um in Reiche. Ich habe ein linkes (weibliches) und ein rechtes (männliches) Reich. Mein Körper ist ein planetares Geschenk, damit mein Spirit in ihm wohnen kann. Alle Armut erlöse und trenne ich aus all meinen verschiedenen Körper.  JETZT kann ich alles umreichen und damit alles erreichen, was meine Seele begehrt als natürlichen Reichtum. So IST es! Reichtum IST.

8. Der Nordwesten ist der Platz von Regeln und Gesetze, das achte Chakra, das ein paar Zentimeter über Deinem Körper liegt. Die Verlässlichkeit hat hier viele Programme und Muster geschrieben, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Leben zieht. Dieser Platz der weltlichen Gesetze, die von Menschen für Menschen geschaffen wurden ist in seiner Farbe Grau. Grau ist aber keine Farbe, denn es läßt sich nicht feststellen, wie die Anteile von Weiß und Schwarz in Grau enthalten sind. Darum die ACHTsamkeit, die darauf hinweist, daß die Acht als liegende Unendlichkeitsschlaufe unendlich wirkt! So lange, bis ein Muster erkannt und DADURCH VERÄNDERT WERDEN KANN. Wir sind 80 % Muster, Regeln und Gesetze (NW) und 20 % Chaos (NO), die göttliche Energie der heiligen 9. Die  Verlässlichkeit besagt, daß wir von unsren guten Geistern verlassen sind. Wir werden trainiert, um zu verlassen, damit wir fremdhörig sind. So kann die GRAUsamkeit jegliche die GRÄUELtaten erschaffen, die den gesamten Planeten in ein GRAUEN verwandeln.

Die Heilung: Ich löse alle Muster der Verlässlichkeit in mir auf, sowie alle damit in Verbindung stehenden Pflicht- Muster. Ich bestimme und Verfüge, daß meine Souveränität und meine Selbstbestimmung als neue Muster mich in meinem Leben führen. Somit verfüge ich, daß sich alle Grauen Farben aus meinem Körper und meinem Leben entfernt werden, sodaß  jedes frühzeitige Ergrauen JETZT und rückwirkend gestoppt ist. Ich erhalte durch die Naturgesetze die Farben des Regenbogens! So IST es!

9. Der Nordosten ist der Platz der Choreographie und des Chaos. 9 ist die reine göttliche Zahl, die zu 20 % über das Leben von jedem Menschen verfügt. Wird dieser göttliche Choreographie-Impuls gestört, werden wir von den karmischen Mühlen gemahlen, was so lange möglich ist, bis die Illusion von Zeit und Raum als Wirklichkeit anerkannt wird. Wir leben in einem selbst er- und geschaffenen Raum-Traum Gefängnis. Die Trinität der Raum-Zeit von VERGANGENHEIT – GEGENWART – ZUKUNFT, macht dies möglich. Diese drei Bezeichnungen als Worte, sind bereits drei verschiedene Implantate, die uns in der 3D Welt gefangen halten. In ihnen gibt es keine Wirklichkeit. Sie veranschaulichen uns ein Konzept, dass davon ablenkt, daß es ein JETZT gibt. Dieses JETZT ist somit immer flüchtig und nie erreichbar… immer bin ich wo anders, aber nie hier. Doch das Leben findet nur im HIER und JETZT statt. Das ist die Toröffnung für die Kreativität für unsere schöpferischen Impulse. Hier bin ich Mensch, doch in unserem Falle, hat hier die Person alles übernommen. Die Person, oder die MASKE der Person ist vom System geschaffen als Strohmann, damit sie in der Raum-Zeit von VERGANGENHEIT – GEGENWART – ZUKUNFT ihren Sklavendienst verrichten kann. So deutet die Bezeichnung, Person oder Personal, auf den Sklaven vom Dienst hin. Der ist aber nicht alleine. Im sind zwei ergebene und unermüdliche Diener beiseite gestellt. Dies sind der Schatten der im Unterbewussten angelegt ist und das Ego als der eigentliche Maskenträger. Sie bilden ein Beziehungsdreieck als SCHATTENEGO – PERSONA, das mit der Trinität der RaumZeit in Resonanz steht.

Die Heilung: Als Mensch bin ich unter dem Schutz der Heiligen Gesetze und Zyklen geboren. So verfüge ich, dass alle Blockaden gezeigt und entfernt werden, die meine Heilige Lebens-Choreographie verhindern. Ich lebe als Mensch nach den Heiligen Zyklen und bin Teil von ALLEM WAS IST. Ich verfüge, daß ich mein SCHATTEN – EGO – PERSONA Karma Kraftdreieck transformiere und stattdessen das Dharma-Kraftdreieck von SPONTANEITÄT – VOYEURISMUS –  EXHIBITIONISMUS benutze. Ich halte die Zeit an und verlasse dadurch Raum und Zeit! Alles IST immer im JETZT. Im JETZT IST alles enthalten. Mein Wahlspruch: Ich lebe meinen Heiligen Traum JETZT! So IST es!

10. die Vollendung, befindet sich als Katalysator im Zentrum des Rades. Diese Rad-Mitte zu verstopfen, verursacht alle Probleme, die es auf der Erde zu finden gibt. Als Wort Implantat vermag dies der TÄTER. Das 0 zu 9 Gesetz zu nutzen bedeutet, alle 9 Pätze oder Kräfte zu durchschreiten, sodaß im 10. Schritt alles vollendet werden kann. Dies ist nur möglich, wenn die ersten 4 Schritte vom 5. Platz aus verstanden werden.

10 ist die höchste Möglichkeit. Nur als TÄTER kann dies erfolgreich geschafft werden. In allem was wir tun sind wir Täter oder Schöpfer… wir tun oder schöpfen. Um diese Erkenntnis zu tarnen, wurden dem Täter das Opfer und der Retter als dunkles Karma-Dreieck implementiert und dadurch einverleibt. Jetzt hat der Täter einen deftigen Beigeschmack erhalten, sodaß vermieden wird, TÄTER ZU SEIN um ja keine Opfer zu erschaffen. Als Sklave bin ich kein Täter, sondern ein Diener oder Leibeigener. Als freier Mensch werde ich in jeden Moment zum TÄTER in dem ich mir erlaube, VerRÜCKT zu sein und die NORM zu brechen, die mir im Fokus implementiert wurde.

Die Heilung: Als Mensch bin ich TÄTER durch mein eigenes, heilendes Wirken. So verfüge ich, daß alle genormten Muster und Programme meiner Opfer- und Retter-Rollen JETZT aus meinem Energiesystem abgetrennt und erlöst sind. TÄTER/IN zu sein ist mir eine große Freude. Und so schreite ich zur Tat und bringe alle 10 Chakren wieder in die energetische Ausrichtung meiner Blaupause. Mein Körper ist ein/e Wissende/r und weiß, wie das zu bewerkstelligen ist. Dafür danke ich ihm von Herzen. So IST es! So IST Verfügt ( besser als VERfügt ist : geschrieben !)

Diese Zählweise des Sternenmädchen-Kreises findet auf dem Medizinrad von Yin und Yang eine Erweiterung. Wort Implantate, vom Sklaven zum ICH BIN und das Essay Wort Implantats Liste sind ergänzende Texte zu dieser Abhandlung. Eine Wort-Hygiene mit einer neuen Sprachbildung ist unumgänglich, damit der Sklaven-Dienst quittiert werden kann. In den Worten finden wir alle Macht, um uns zu befreien … gleichermaßen aber auch, um uns zu versklaven.

So freut es mich Anregung und Inspiration zu sein, den Worten auf die Wurzel zu schauen, sie zu hinterfragen und den emotionalen Bezug zu erfühlen. So wünsche ich Dir erfolgreiches Pirschen und danke Dir herzlich, wenn Du Deine „Beute“ mit Deinen geliebt Mitmenschen teilst. Wir haben das Recht eine reine und befreite Sprache zu benutzen, mit Worten, die uns zu wohlwollenden Menschen macht.

SO IST ES!

Gefunden bei : https://wirsindeins.org/2016/04/09/ich-bin-das-wort-implantat/

Original-Quelle : http://www.probstart.wordpress.com

Wie die Kirche durch Macht manipuliert

Wusstest du, dass mit der Taufe ein Anker in dein Seelenfeld gelegt und deine Seele mit einem unauslöschlichen Siegel gezeichnet wird? Institutionalisierte Religionen und Kirchen – wie auch andere Systeme, die mit Manipulationen arbeiten , verhindern über solcherart feinstoffliche Eingriffe eine individuelle Entwicklung des Menschen, halten ihn in Angst vor göttlicher Strafe und üben Macht über ihn aus.

Ich war zehn Jahre Mönch und acht Jahre katholischer Priester. Das Priesteramt habe ich 2008 verlassen. Zwei Jahre später bin ich aus der Kirche ausgetreten. Was war geschehen? Meine Kindheit wurde durch eine katholische Erziehung geprägt. Mit 19 Jahren entschloss ich mich, den Frieden in Gott zu suchen, da mich die materielle Welt nicht mehr befriedigte. Ich wollte der Welt entsagen und mich ganz auf die Liebe Gottes einlassen. Ich ging ins Kloster und wurde Mönch. Dort übte ich mich in Armut, Keuschheit, Gehorsam, Demut und Askese. In den tiefen Meditationen fühlte ich diesen lebendigen Gott in mir und vertiefte neugierig das Wissen der christlichen Mystik. Eine neue Welt tat sich mir auf.

Als ich dann zum Priester geweiht wurde, zog es mich aus diesem inneren Schweigen in die Welt hinaus. Ich verließ das Kloster und betreute eine kleine Gemeinde in Mittelitalien. Dort hatte ich mehr Zeit, mich mit mir selber aus einanderzusetzen, und ich begann meinen Geist zu öffnen. Ich begann nachzuforschen. Ich stellte meinen Priesterkollegen und meinem Bischof kritische Fragen, ich versuchte zu provozieren, um die Ansichten besser zu verstehen. Aus meinem kindlichen Glauben hatte sich ein erwachsener Glaube entwickelt, der sich mit standardisierten Antworten nicht mehr zufriedengab. Die Kluft zwischen mir und der Kirche wuchs.

„Niemand ist mehr gefangen als der,
der glaubt, frei zu sein!“ (Goethe)

Gleichzeitig wollte ich den mir anvertrauten Menschen helfen. Nicht nur seelisch, sondern ganzheitlich. So ließ ich mich zum Yogalehrer und Körpertherapeuten ausbilden. Eines Tages stellte mich mein Bischof vor folgende Entscheidung: Entweder bist du Priester oder Therapeut – aber beides zusammen ist nicht möglich. Ohne zu zögern, entschied ich mich für den Therapeuten. Ich habe vieles erlebt und bereue nichts von all dem. Diese zahlreichen inneren und äußeren Prozesse haben mich geprägt. Ich durfte wachsen und Erfahrungen sammeln. Es waren wunderbare Jahre. Aber dann wurde es Zeit, neue Wege zu gehen.

Am Anfang waren die Priester

Kirche-Meier-storm-FotoliaIch selber war Priester und ich weiß, wovon ich spreche. Jesus wollte nie eine Kirche, nie eine Hierarchie und keine Priester, die sich als Vermittler zwischen Mensch und Gott ausgeben. Aber da die ersten mächtigen Christen in dieser aufkommenden und sehr populären Religion eine Chance zur Macht sahen, begannen sie die Lehre von Jesus zu manipulieren. Man sagte den Menschen, dass Jesus für unsere Sünden gestorben sei und uns so einen riesigen Schatz an Erlösung geschenkt hat. Dieser Schatz ist allerdings nicht für alle Menschen verfügbar. Dazu braucht es Kanäle, die diesen Schatz für die Menschen erreichbar machen. Diese Kanäle heißen Sakramente. Durch die Sakramente fließen den Gläubigen die Gnade und das Heil Gottes zu. Diese Kanäle mussten natürlich verwaltet werden. Und so wurde dieser ganze Erlösungsschatz der Kirche, genauer denPriestern, zur ausschließlichen Verwaltung anvertraut. Nur Priester durften die Sakramente spenden. Denn nur den Priestern ist von Gott die Macht gegeben worden, die Sakramente wirksam spenden zu können. Dies ist die Lehre der katholischen Kirche, die damit die Menschen, die Gott suchen, entmündigt und abhängig macht.

Wie die Kirche mit den Sakramenten manipuliert

Einzentrales Beispiel ist die Taufe. Diekatholische Kirche lehrt dazu Folgendes: „Die heilige Taufe ist die Grund lage des ganzen christlichen Lebens, das Eingangstor zum Leben im Geiste und zu den anderen Sakramenten. Durch die Taufe werden wir von der Sünde befreit und als Söhne Gottes wiedergeboren; wir werden Glieder Christi, in die Kirche eingefügt und an ihrer Sendung beteiligt: ‚Die Taufe ist das Sakrament der Wiedergeburt durch das Wasser im Wort.’“

Die Kirche verspricht dem Täufling also das Löschen der Erbsünde und die Gnade Gottes. Wer kann da schon widerstehen? Doch bei der Taufe übereignet man das Kind einer ominösen Macht, die es nie mehr freiwillig loslässt. In Wirklichkeit ist die Taufe nämlich ein Vertrag, eine Vereinbarung, mit dem die Eltern den Körper, den Geist und die Seele des Kindes der Kirche überschreiben. Man wird legales Eigentum der Kirche, was ich weiter unten noch erkläre. Des Weiteren bewirkt die Taufe Folgendes:

  • Sie prägt dir ein unauslöschliches energetisches Siegel in deine Seele ein. Es geht um ein geistiges Besitzrecht der Kirche an dir, ganz gleich, ob du damit einverstanden bist oder nicht.
  • Sie legt einen Angelhaken in dein Energiefeld, sodass du manipulierbar und abhängig bleibst.
  • Sie schließt dein Drittes Auge, sodass du keinen intuitiven Zugang zu Gott mehr hast.
  • Du wirst auf den „Tod Christi“ getauft (Römerbrief 6,3).
  • Durch die Taufe gehörst du nicht mehr dir selbst, sondern der Kirche. Du hast dich den Vorstehern der Kirche unterzuordnen, zu dienen, zu gehorchen und sie zu achten. So bestimmt es der Katechismus der katholischen
    Kirche.
  • Sie macht dich zu einem Sklaven Gottes (Römerbrief 6,22).
  • Es werden folgende Programme eingepflanzt: Ego, Erbsünde, Trennung, Schuld, Angst, Sühne, Zweifel.

Gefangene der Kirche

Du fragst dich sicher, woher ich dies alles weiß. Nun, einiges sagt die Kirche selber, anderes habe ich aus eigener Erfahrung als (Befreiungs-) Therapeut gelernt. Der bekannte Kardinal von Madrid, Antonio Maria Rouco Varela, betonte, „… dass die katholische Taufe niemals aufgehoben werden kann (…), dass die Taufe ein Sakrament ist, das ein unauslöschliches Zeichen hinterlässt, und dass die Person, die es empfangen hatte, immer Katholik bleiben wird.“ Kardinal Rouco erinnert daran, „dass die Taufe für ‘immer und ewig’ gilt, obwohl man seinen Glauben leugnen kann. Katholik zu sein ist etwas, das man nicht löschen kann – es ist ein Teil unserer DNA“ , also in uns einprogrammiert.

DieDNA ist Träger der Erbinformation und dient, wie Prof. Dr. Fritz-Albert Popp sagt, als universales Antennensystem und Energiespender und kann dementsprechend programmiert werden. Die Kirche wendet also eine religiöse Bewussteinskontrolle an und impft den menschlichen Geist kontinuierlich mit Programmen wie Schuld, Trennung, Angst usw. Davon mehr weiter unten im Text. Papst Benedikt XVI. zitierte am 27.6.2007 in einer Ansprache in Rom die Worte des Kirchenheiligen Cyrill von Alexandria (380-444) über den Getauften, welche lauten: „Du bist in die Netze der Kirche gefallen.“ Weiter sagte der Kirchenheilige, „es ist Jesus, der dich, den Getauften, durch die kirchliche Taufe an seinen Angelhaken nimmt“. Da wird es dir ganz klar gesagt.

Im allgemeinen sind Rituale standardisierte Handlungsabläufe, die immer gleich ablaufen und seit langer Zeit überliefert sind. Sie haben den Sinn, ein Ereignis immer wieder zu wiederholen, damit es im kollektiven Unterbewusstsein tief verankert wird. Durch ihre Rituale wird die Kirche immer mehr gefestigt und für Veränderung unantastbar, da solche Rituale wie Stützpfeiler des kirchlichen Systems wirken. In Ritualen werden bestimmte Zeichen und Symbole verwendet. Jedes Symbol repräsentiert eine Schwingung und beeinflusst dein Unterbewusstsein, ohne dass du etwas davon merkst. Das Kreuz, das über dem Kopf des Täuflings geschlagen wird, ist ein Todeszeichen und die energetische Kraft der Vergangenheit – dadurch wird die Qual der Kreuzigung immer wieder neu belebt und in dir aktiviert. In meinen Büchern gehe ich noch detaillierter darauf ein.

Dass diese Gedanken nicht aus der Luft gegriffen sind, zeigt sich in den Ergebnissen meiner Arbeit: Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie sich das Leben der Menschen, die sich von kirchlichen Abhängigkeiten und Manipulationen befreit haben, gewaltig zum Positiven veränderte!

Sicher hat die Taufe nicht die gleichen Auswirkungen auf alle. Du oder Bekannte von dir sind vielleicht getauft und haben eine innige, liebevolle Beziehung zu Gott. Alles ist gut, sagst du vielleicht. Das ist durchaus möglich und sogar „normal“. Doch du lebst im Halbschlaf. Du bist wie ein Fisch am Haken, der sich nicht wehrt. Denn sobald du dich gegen den Angelhaken – Ich bin schuldig, ein schlechter Mensch, habe es nicht verdient, glücklich zu sein, usw. – zu wehren versuchst, beginnt es zu schmerzen, du weißt nicht einmal, woher diese Programme kommen, und siehst ihre Gründe allein in familiären Strukturen der Lieblosigkeit.

Kirchliche Programme, die dich steuern

WelcheProgramme genau pflanzt die Kirche ein? Ein Programm hat die Aufgabe zu steuern. Da deine Seele durch die Taufe an den Rand deines Seins verbannt wurde, kann sie ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen. Stattdessen übernehmen diese Aufgaben von der Kirche installierte Programme. Ein solches Programm ist das Ego. Es hat nun, anstelle der Seele, die Kontrolle über deinen emotionalen, mentalen, kausalen und spirituellen Körper. Es beeinflusst, kontrolliert und steuert deine Emotionen, deine Gedanken und deine spirituelle Anbindung. Weitere Programme sind:

Trennungs-Programm: Du wirst energetisch mit dem Programm der Trennung manipuliert, das bewirkt, dass du dich von Gott, dem Leben und den anderen Menschen getrennt fühlst. Du fühlst dich begrenzt und abgeschlossen und musst dich vor Angriffen im Außen schützen.

Erbsünden-Programm: Du wirst energetisch mit dem Programm der Erbsünde manipuliert, das besagt, dass du mit Sünde(n) belastet in diese Welt kommst und hilflos den Fängen des Teufels ausgeliefert bist. Eine riesige, von dir nicht begleichbare Schuld liegt auf deinem Herzen. Sie ist in deinem Zellgedächtnis verankert.

Schuld-Programm: Du wirst energetisch mit dem Programm der Schuld manipuliert. Du fühlst dich schuldig. Du kannst gar nicht anders. Durch diese Schuldgefühle bist du manipulierbar. Durch Rituale wie das Klopfen auf die Brust zu den Worten: „Ich bin ein armer Sünder … durch meine Schuld … durch meine Schuld … durch meine übergroße Schuld“, wie es in jedem katholischen Gottesdienst gesprochen wird, wird dieses Programm immer wieder aktiviert.

Angst-Programm: Du wirst energetisch mit dem Programm der Angst manipuliert. Dadurch gehst du wie gelähmt durchs Leben, wie mit angezogener Handbremse.
Sühne-Programm: Du wirst energetisch mit dem Programm der Sühne manipuliert. Du kannst deinem Leid und Schmerz einen vermeintlichen Sinn geben, wenn du dein Leben zur Besänftigung Gottes aufopferst. Dadurch bleibst du aber immer ein armes Opfer. Und weit weg von der Eigenverantwortung.

Zweifel-Programm: Dir wird die Sicherheit des ewigen Heiles genommen. Du bist dir nicht mehr sicher, ob Gott dich überhaupt liebt. Dieses Programm sickert auch in dein tägliches Leben ein und lässt dich an vielem zweifeln: Tue ich das Richtige? Bin ich richtig? Mache ich etwas falsch? Du bist unsicher und suchst nach Halt im Außen.

Diese Programme werden dir unter anderem durch die Taufe eingepflanzt, und im Religionsunterricht und im Katechismus erfahren sie immer wieder ein Update. Alle diese Programme sind wie Implantate oder Viren in deiner Aura. Und sie brauchen sehr viel Speicherplatz! Vielleicht können wir deswegen nur etwa zehn Prozent unseres Gehirnpotentials nutzen …?

In meinen Workshops lehre ich, wie man in Eigenverantwortung solche Manipulationen lösen kann. Du kannst es ja mal ausprobieren.

Sprich in einer meditativen Haltung folgende Absicht:

„Ich … (Name), mit meinem ewigen und göttlichen Bewusstsein, habe die Absicht, meinen physischen Körper, meinen ätherischen Körper, meinen astralen Körper, meinen emotionalen Körper, meinen mentalen Körper, meinen kausalen Körper, meinen spirituellen Körper und alle mir noch unbekannten Körper sowie mein ganzes multidimensionale Wesen von jedem Sakrament der Taufe, das ich jemals empfangen habe, und den damit verbundenen Manipulationen, insbesondere Kreuzzeichen, Siegel, Angelhaken, Programme, auf allen Ebenen zu lösen und in Liebe und Dankbarkeit in der göttlichen Quelle zu transformieren. Jetzt!“

Streben nach Weltmacht

Die Kirche ist eine Institutition, die schon seit Jahrhunderten nach Weltmacht strebt. In diesem Sinne erließ Papst Bonifatius VIII. im Jahr 1302 die Bulle Unam Sanctam. Darin verordnete er, dass alle Lebewesen dieses Planeten dem Papst unterworfen sind:

„So erklären wir denn, dass alle menschliche Kreatur bei Verlust ihrer Seelen Seligkeit untertan sein muss dem Papst in Rom, und sagen es ihr und bestimmen es.“

Der Papst hatte sich also zum Herrscher der Welt erkoren und beansprucht dadurch bis heute die Kontrolle über die gesamte Erde. In den nachfolgenden Jahrhunderten folgten drei weitere päpstliche Dokumente, welche den Herrschaftsanspruch näher definierten und insgesamt festigten. Im Jahre 1455verfügte Papst Nikolaus V. durch die päpstliche Bulle Romanus Pontifex, dass das neugeborene Kind, nach Handelsrecht, von allem Recht auf Eigentum getrennt wird. Das bedeutet, dass man allen Menschen direkt nach ihrer Geburt ihr Recht auf echtes Eigentum absprach. Nach dieser Vorstellung gehören weder ein Haus noch ein Grundstück einem Menschen, sondern dem Vatikan. Der jeweilige Mensch hat lediglich ein Nutzungsrecht und nicht mehr. Für diese Nutzung zahlt er deshalb auch eine laufende Gebühr, etwa in Form von Steuern.

Im Jahre 1481 erließ Papst Sixtus IV. zudem durch die Bulle Aeterni Regis die Verfügung, dass jedes Kind, nach See-kanonischem Recht, auch der Rechte auf seinen Körper beraubt wird. Der Nachhall dieser Bullen zeigt sich bis heute beispielsweise in vom Staat verordneten ärztlichen Bevormundungsmaßnahmen, etwa der medizinischen Zwangsbehandlung von schwerkranken Kindern gegen den Willen der Eltern oder dem Impfzwang. Im Jahre 1537 dann erließ schließlich Papst Paul III. ein Dekret, in welchem die römischkatholische Kirche, nach talmudischem Gesetz, auch noch Anspruch auf die Seele des Kindes erhebt. Herr über das Seelenheil wurde somit der Priester, und er übt dies vor allem aus durch die Taufe.
(e.K.: deshalb muß nach der Aufhebung der Vatikan/sprich der Papst angeschrieben werden, daß man jetzt als lebender, beseelter Mensch und nur Gott/ dem Ursprung/der Urquelle und niemand anderem untergeordnet ist und verlangt mit sofortiger Wirkung das Familienwappen sowie das Familiensiegel zurück! Und das man mit sofortiger Wirkung aus dieser Institution austritt. Denkt an Eure Kinder und erklärt sie ebenfalls zu lebenden beselten Menschen,  am besten/ idealerweise vor dem 7.Lebensjahr, denn dann hat euer Kind ein Millionenguthaben und wird nicht mehr an der Börse mit seinem “Geburtenkonto in Millionen/Milliardenhöhe gehandelt”! Im späteren Alter bis zur Volljährigkeit müssen das die Eltern tun, danach das Kind selber.)

Jesus und die Priester

All dies gab den Priestern eine enorme Macht! Ganz sicher nicht im Einklang mit den Worten von Jesus, der Krieg, Tieropfer und andere Opfer ablehnte und gegen die Priester und Theologen seines Volkes so drastisch wie kein anderer zuvor seine Stimme erhob. Er bezeichnete die Priester als Schlangenbrut, blinde Führer und Heuchler!

Er wollte jedem Menschen die Liebe Gottes nahebringen, wofür es keine Priester und keinen Kult braucht. Im Gegenteil. Die Theologen führen die Menschen nach den Aussagen von Jesus in die Irre und ins Verderben (Matthäus 23, 13). Der ehrliche Gottsucher solle in ein „stilles Kämmerlein“ gehen, sagte Jesus in der Bergpredigt (Matthäus 6, 5-13), wo jeder mit Gott, seinem himmlischen Vater, sprechen könne. Die Menschen brauchen keine Priester, denn in jedem Menschen, in jedem Tier, in jeder Pflanze, in der ganzen Natur lebt Gott.

Dieser Gott stellt sich in den Dienst der Menschen, er hilft ihnen, sich zu authentischen Menschen zu entwickeln. Es ist ein Gott, der nicht bittet, sondern gibt, der nicht irgendwo „da oben“ sitzt, sondern unter uns lebt. In uns.

Sicherlich ist dieses Gottesverständnis schwer zu verstehen. Die Kirche lehrt ja das pure Gegenteil. Der Mensch soll Gott dienen und so auch seinem Stellvertreter auf Erden, dem Papst. Denn er ist derjenige, der nach der Kirchendoktrin die göttliche Macht und Autorität hat, er entscheidet, was gut und was schlecht ist und verlangt Unterordnung. Die Bibel sagt allerdings: „Da rief Jesus die Jünger zu sich und sagte: Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen. Bei euch soll es nicht so sein, sondern wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein, und wer bei euch der Erste sein will, soll euer Diener sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich bedienen zu lassen, sondern um zu dienen.“ (Matthäus 20, 25-28). Warum hat die Kirche diese Aufforderungen nicht umgesetzt? Wann wird die Kirche beginnen, dem höchsten Wohl des Menschen zu dienen? Nicht nur in schönen Worten, sondern in Taten!

Glaubst du an einen kleinen Gott?

Der Gott der Kirche ist ein kleiner Gott. Ein von Menschen gemachter Gott. Die Bibel wurde gezielt manipuliert, damit das Gottesbild für ihr Vorhaben passte. Und so wird uns ein rachsüchtiger, strafender, eifersüchtiger, beleidigter und fordernder Gott hingestellt, der nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat. Aber damit die Menschen sich dennoch zu diesem Gott hingezogen fühlen, wird behauptet, er tue dies alles nur aus Liebe. Aber wahre Liebe ist bedingungslos.

  • Wir brauchen keine Lehre, die besagt, dass wir in Sünde und Schuld geboren sind.
  • Wir brauchen keine Priester, die unsere Eigenverantwortung untergraben.
  • Wir brauchen keine Kirche, die uns in ihrem manipulativen System festhält.

Denn:

  • Du bist nicht auf der Erde, um Gott zu dienen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um dir den Himmel zu verdienen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um den Willen Gottes zu suchen und zu erfüllen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um durch Kreuz und Leid deine Lektionen zu lernen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um es allen recht zu machen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um dich klein, abhängig und unwürdig zu machen.
  • Du bist nicht auf der Erde, um unglücklich zu sein.
  • Du musst nicht brav sein.

Du bist auf der Erde um ein liebendes, freudiges, dankbares und ekstatisches Leben zu führen!

Für jene Personen, die im Namen einer falsch verstandenen Auffassung von Gott ihr eigenes Leben unterdrücken, hat Jesus harte Worte übrig: Achtung, diese Personen sind gefährlich, denn dem Schein nach sind es vorbildliche Menschen, aber in Wahrheit sind sie wie „die Gräber, die außen weiß angestrichen sind und schön aussehen; innen aber sind sie voll Verwesung“ (Matthäus 23, 27). Religiös ist nicht, wer sich hinter einem Glauben versteckt, sondern wer das Leben in seiner Fülle anerkennt und lebt.

Es ist Zeit loszulassen

Um sich weiter entwickeln zu können, muss man sich von allem lösen, was unterdrückt und einschränkt. Die sieben Sakramente der katholischen Kirche sind keine Zeichen des Heils, sondern Instrumente der Macht und Abhängigkeit. Der Glaube, einen Vermittler zwischenMensch und Gott zu benötigen, basiert auf dem Glauben, dass es zwischen Mensch und Gott eine Kluft gibt, die man mit eigener Kraft nicht überwinden kann. Dies entspricht nicht der Wahrheit. Jesus bestätigt unsere Einheit mit Gott und hilft uns, uns zu erinnern, wer wir wirklich sind. Aber wir brauchen auch Jesus nicht als Mittler dafür. Jesus, wie auch jeder andere Meister, ist nur ein Wegweiser, ein Türöffner. Den Weg müssen wir selber gehen. Legen wir also die Verantwortung nicht in andere Hände. Ermächtigen wir uns selbst dazu!

Über den Autor

Avatar of Kurt Meier

war lange Jahre Priester, bevor er die Kirche verließ und als Therapeut arbeitete – heute vor allem, indem er Menschen unterstützt, sich von bewussten und unbewussten Programmen der Kirche zu befreien.

Mehr Infos
Das erste Buch zur Unchurch-now-Bewegung, „Befreiung aus der kirchlichen Matrix“ wird im Reinklang Verlag im November 2015 veröffentlicht. Es ist ein Arbeitsbuch, in dem der Autor konkret zeigt, wie Kirchen und andere Systeme manipulieren, um die Menschen in ihrer vorgegebenen Matrix zu halten, und wie man sich effektiv daraus befreit.
Dank an die Kräutermume, welchen diesen Artikel fand und mir zur Vefügung stellte