Lügen haben kurze Beine – Langsam fallen die Masken

Foto: Von Gabriel Georgescu/Shutterstock

Pseudologie und Demaskierung sowie die wirklichen Pläne zur Transformation unseres Landes. Die Masken fallen!

Überall fallen zurzeit die Masken: Steinmeier (SPD) und Kramp-Karrenbauer (CDU) lassen die Masken fallen und Schäuble tut es ihnen nach. Die Medien lassen ihre Masken fallen, ebenso die EU. Im Bundestag geschieht die gleiche Enttarnung und auch in der Causa Maaßen kommt die Fratze des Autoritären und Totalitären zum Vorschein. Auch bei den sogenannten „Flüchtlingen“, die mit Messern in der Hand angeblich „Schutz“ suchen, sind die Masken längst gefallen. Was sagen Psychologie und Psychiatrie über Masken und Lügen? Was ist zu tun? Fakt bist: Lügen haben kurze Beine. Oder wie die Afrikaner sagen: „Mit einer Lüge kannst du einmal essen, aber nicht zweimal“.

Laut dem psychologischen Fachkompendium der Agentur für angewandte Wahrnehmungs-, Kommunikations- und Wirtschaftspsychologie, kurz „ib“, setzen Menschen sich Masken auf, um ihre Erscheinung zu verändern. Zugleich helfe die Maske, eine andere Rolle zu spielen und andere zu täuschen. Die ständige und andauernde Aufrechterhaltung einer aufgesetzten Maske sei jedoch nicht nur anstrengend – sie könne auch zu einer Selbstentfremdung und zu schweren Persönlichkeitsstörungen führen – ebenfalls zu Psychosen.

Eine davon sei „Pseudologische Störung„, die man auch als „Artifizielle Störung“ kenne. Der Begriff Pseudologie stammt vom Altgriechischen „pseudos“ = „falsch“ und beschreibt in der Psychiatrie das krankhafte Verlangen, zu lügen. In der Psychologie spricht man von einer Persönlichkeitsstörung, bei der die betroffenen Menschen erfundene Geschichten erzählen, in andere Rollen hineinschlüpfen oder sich als jemand anderes ausgeben, als sie in Wirklichkeit sind.

Dabei handelt es sich nicht etwa um sogenannte Notlügen, sondern eine Verdrehung der Realität. In der Psychiatrie bezeichnet man diese Verdrehung der Realität um 180 Grad auch als sogenannte „Umkehr“ als Abwehr gegen Einsicht und als Zeichen fehlender Einsichtsfähigkeit – zum Beispiel bei einer Schizophrenie. Bei der Pseudologie seien die Betroffenen beim Verdrehen von Tatsachen sowie beim Erfinden und Lügen derart kreativ und geschickt, dass dies oft über viele Jahre hinweg nicht auffällt. Die artifizielle Störung basiere auf Täuschung und Betrug. Abgrenzen ließe sie sich vom Wahn bzw. wahnhaften Störungen (ICD-10: F20, F22) dadurch, dass der Pseudologe bzw. Mythomane seine Überzeugung revidieren könne.

Trotzdem seien Menschen mit artifiziellen Störungen Meister der Täuschung. Sie verstünden es, selbst erfahrene Spezialisten über mehrere Jahre hinweg hinters Licht zu führen. Sobald ein Arzt oder Psychotherapeut ihr Verhalten etwa hinterfrage, würden die Betroffenen durch Beziehungsabbruch oder Verleugnung reagieren. Aus diesem Grund bestehe ihrerseits häufig ein Misstrauen. Sie selbst befürchten Täuschung und Verrat.

Doch zurück zur Maskierung: Das regelrechte „Nachäffen“ von scheinbar allgemeingültigen Meinungen und Auffassungen führe zu einer Störung der Gesellschaft, die sich irgendwann darüber wundere, dass viele Sorgen, Nöte und Probleme in Wahrheit eigentlich „hausgemacht“ seien, weil zum Beispiel Meinungen „nachgeplappert“ würden, die eigentlich nur eine Minderheit habe. Die Macht der Medien spiele hier eine bedeutende und nicht selten entscheidende Rolle und führe bis hin zur Konditionierung. Wie gut also, dass immer mehr politische Akteure nun ihre Masken fallen lassen und stattdessen Auszüge ihres wahren Gesichts zeigen. Dazu einige aktuelle Beispiele:

Wolfgang Schäuble lässt die Maske fallen

Wie „Focus“ aktuell berichtet, plädiert Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble in der Flüchtlingsdebatte für mehr Realismus. Laut Schäuble, sollten die Bürger sich endlich klar machen, dass die meisten Abschiebungen kaum realisierbar seien. Deshalb dürfe man keine Hoffnung schüren, dass der Großteil dieser Menschen jemals zurückführbar sei. Stattdessen solle man sich darauf einstellen, dass man die Menschen lieber integrieren solle als sich unnötig zu bemühen, sie abzuschieben.

Gleichzeitig kritisiert Schäuble, dass die Menschen immer noch demonstrieren würden, obwohl lediglich Deutsche erstochen würden. Man hört heraus, dass Schäuble der Auffassung ist, dass derartige Taten im Rahmen der „Integrationsbemühungen“ zu akzeptieren seien. Wer anderes denke, habe sogenanntes „rechtes Gedankengut“ – so die mittlerweile „abgenudelte“ lächerliche  persuasive Floskel, die mittlerweile immer mehr Menschen nicht mehr tangiert, weil sie das Spielchen, das hier abläuft,  immer mehr durchschauen.

Wer solche Aussagen trifft, darf sich dann auch nicht wundern, dass sich immer mehr Wähler zurückziehen. Laut „Focus“ fällt die GroKo derzeit auf ein Rekordtief. Vor allem die Union würde laut „Focus“ „schwächeln“.  Doch die einstmals seriöse SPD steht der damals noch ebenso seriösen CDU in nichts nach: Sie ist ebenfalls auf einem regelrechten Psychotrip und Kamikaze-Kurs. Auch dort ist man offenbar der Auffassung:  „Das einzige was stört, ist der Wähler!“ Denn man will unter sich sein. Und das zeigt man dem sogenannten „Pack“ sehr deutlich.

Laut „Politikstube“ könne man das Scheitern der Flüchtlingspolitik nicht deutlicher formulieren wie Wolfgang Schäuble es getan habe. Schäuble gestehe ein, dass illegale Wirtschaftsmigranten unter dem Deckmantel der vermeintlichen Asylsuche problemlos ohne Pass nach Deutschland einreisen können, das Land diese aber niemals mehr herausbekäme. Dies sei ein Eingeständnis, dass die von Merkel angekündigte angebliche „nationale Kraftanstrengung für Rückführungen“ eine glatte Lüge sei und Abschiebungen von Asyltouristen nie vorgesehen waren. Vielmehr seien vereinzelte Abschiebungen lediglich als sogenannte „Beruhigungspille“ zu verstehen.

Angeblich könne man dies als „Bankrotterklärung des Rechtsstaats deuten“. Eine Bankrotterklärung der Regierung ist es nicht – schließlich hält die Regierung lediglich an ihren irrwitzigen wahnhaften Plänen zur Umvolkung fest und ist bei diesen Bemühungen offensichtlich sehr erfolgreich – auch darin, die Bürger mit Lügen hinters Licht zu führen. Denn man will unbedingt die beabsichtige Umvolkung – und man will sich von seinem lästig gewordenen Normalbürgern schlichtweg trennen.

Warum? Fragen Sie dazu bitte ihren Arzt oder Apotheker oder gleich einen Psychiater!

Denn normal und gesund ist das alles eben nicht. Doch leider hält der Laie dies für – lediglich etwas abstruse – aber dennoch diskussionsfähige politische Ansichten. Wer sich in der Psychologie und Psychiatrie jedoch auskennt, weiß natürlich, dass derartiges Verhalten, das man deutlich beobachten kann, eben nicht diskussionsfähig, sondern gestört bzw. krank ist.

Einfach erklärt: Es fehlt die gesunde Kommunikationsgrundlage. Man kann z.B. keinen Menschen mit einer Schizophrenie von seinem Irrsinn überzeugen! Vielleicht wird dies durch folgende Metapher-Frage etwas deutlicher: Wer führt z.B. ernsthafte Gespräche mit Toten? Wer hält einem Fisch stundenlange Vorträge? Genau das tun wir aber. Noch schlimmer: Wir lassen solche Leute in die Regierung, wo sie frei walten und schalten können und gegen Einweisung mittels Psych KG immun sind. Und obwohl sie die Masken fallen lassen, diskutieren wir weiter mit ihnen – einfach verrückt!

Die Medien lassen ihre Masken fallen

 Doch wie man allein am Beispiel von Schäubles Aussagen sieht, fallen die Masken täglich immer mehr. Auch bei den Medien, die nicht nur auf Grund ihrer fragwürdigen Zwangsfinanzierung über den Rundfunkbeitrag in der Kritik stehen, sondern auch wegen ihrer einseitigen, politisch motivierten persuasiven und manipulativen Berichterstattung.

Wie z.B. „PI-News“ berichtet, hat die „Deutsche Welle“, der staatliche Auslandsfunk der BRD, welcher der ARD angegliedert ist, ebenfalls die Masken fallen gelassen und laut „PI-News“ dabei nun sogar „den Vogel abgeschossen“ und ARD/ZDF übertroffen: Denn Parolen wie „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“  bezeichnet die „Deutschen Welle“ mittlerweile offen und ungehemmt als „wichtige und richtige Aktion“ und als „ein starkes Zeichen gegen Rechts!“.

Allein das Interview mit dem US-amerikanischen Abgeordneten Steve King über teilweise geplante Masseneinwanderung und den Austausch der Kultur in Germany (Hagen Grell) zeigt die Divergenz zwischen deutscher Medienberichterstattung und jenen Eindrücken und Erfahrungen, die Steve King vor Ort auf seinen Reisen – auch in Gesprächen mit Migranten, die alle nach Deutschland wollten, gesammelt hat. In dieser Hinsicht empfehlenswert ist auch die große JF-TV-Doku oder die nachträgliche Betrachtung der Vorfälle in Chemnitz durch „Laut gedacht“: Da wird jemand getötet und Politik wie Medien demonstrieren für die Täter und tanzen auf dem Grab des Toten.

Unglaublich, aber leider wahr! Hinzu kommt die völlige Umkehrung der Realität: Das Opfer von Migranten wird zum Opfer von Deutschen stilisiert. Anschauliche Antworten auf die Frage, warum die System-Medien ihre Glaubwürdigkeit verspielt haben, finden sich u.a. auch bei „Schöne Neue Welt“.

Auch im Ausland fällt die Enttarnung des „Unrechtsstaats Deutschland“ ins Auge z.B. durch die dubiose Entlassung eines dringend tatverdächtigen Migranten in Chemnitz und das Schweigen der Medien über weitere Attacken von Migranten. So berichtet z.B. der österreichische „Wochenblick“ über die Falsch-Behauptungen der deutschen Mainstream-Medien und der Merkel-Regierung nach massiven Bürgerprotesten gegen die vielen – zum Teil auch tödlichen – gewalttätigen Migranten-Übergriffe in ganz Deutschland. „Wochenblick“ spricht hier von einer „Doppelmoral des Mainstreams“.

Auch Henryk Stöckl enttarnt die neue Meinungsdiktatur und ihre „Hetzjagden“ und lässt in seinem Video zur Entlarvung der Medien ebenfalls Alice Weidel & Alexander Gauland zur sogenannten „Jahrhundertlüge „ zu Wort kommen.

Wahrheit wird Lüge und Lüge wird „Wahrheit“: Chemnitz, Köthen und die Agitation der Massenmedien

Wer am polit-agitatorischen Charakter des massenmedialen Betriebs in Deutschland bislang noch zweifelte und immer noch an die Seriosität von Medien und Regierung glaubte, wurde laut „PI-News“ spätestens durch die Berichterstattung über die Ereignisse in Chemnitz und Köthen im August und September 2018 eines Besseren belehrt. Denn laut „PI-News“ waren derart viel Belehrung und unverhohlene Parteilichkeit selten zu lesen, zu hören und zu sehen.

Wie „PI-News“ berichtet, verloren manche Journalisten offenbar alle Hemmungen und bemühten sich gar nicht erst, den Anschein einer halbwegs objektiven Berichterstattung zu wahren. Dies diente laut PI-News ganz offensichtlich dem Zweck, den legitimen Protest Tausender Bürger gegen Mord und Totschlag in Misskredit zu bringen und die eigentlichen Tötungsdelikte von Asylbewerbern an Deutschen völlig in den Hintergrund zu rücken und von der Bildfläche verschwinden zu lassen.

Übrig bleiben soll das Bild, dass angebliche „Nazis“, „Rassisten“ und „Ausländerfeinde“ arme friedliebende „Flüchtlinge“ terrorisieren und die große „Bereicherung“ der großen und weisen Führerin stören und aufhalten. Dazu wurden extra spezielle Bilder geliefert, um die Proteste der vielen Bürger und Bürgerbewegungen als extremistischen Nazi-Mob abzustempeln und zu diskreditieren.

Eine bürgerliche Revolution gegen den von vielen längst erkannten aufkeimenden Totalitarismus und seine Schrecken soll unter allen Umständen bereits im Vorfeld verhindert werden. Doch nicht alle Menschen sind so dumm wie die Regierung und ihre Medien-Gefolgschaft dies glaubt.

Lügen in der Causa Maaßen

Auch in der Causa Maaßen fallen die letzten Masken und die Fratze des Autoritären kommt zum Vorschein. Weil Maaßen eben nicht die Marionette der vorgefertigten Meinung der Mainstreammedien darstellt, weil er nicht nach der Pfeife der Journaille tanzt, weil er nicht das willfährige Instrument der Politpropaganda Merkels sein wollte, sondern sich stattdessen erlaubt hat, seine sicherheitspolizeiliche Expertise und seine Zweifel einzubringen.

Vielmehr ging es im Fall Maaßen lediglich darum, der von der linksradikalen Antifa Zeckenbiss losgetretene Desinformationskampagne um jeden Preis den Anschein von Wahrhaftigkeit zu verleihen. Die wirkliche „Hetzjagd“ fand hingegen gegen einen unbestechlichen, untadeligen und über jeden Verdacht erhabenen Beamten als einen unabhängigen Diener des Staates statt.

Das eine derartige Politzensur im 21. Jahrhundert überhaupt noch möglich ist, stellt für Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld einen „demokratiepolitischen Skandal der Sonderklasse“ dar. Dies offenbare die elende und durchschaubare Heuchelei jener, die Meinungs- und Denkfreiheit nur für sich selbst in Anspruch nehmen, aber demokratischen Widerspruch nicht dulden.

Im Bundestag fallen die Masken

Auch im Bundestag fallen immer mehr die Masken: Unter anderem berichtet Joachim Sondern über das mittlerweile niveaulose Verhalten der Altparteien im Bundestag sowie ihren offenen Hass gegen politisch Andersdenkende und die Demokratie. Joachim Sondern: „Diese Wortwahl hat mit einer sachlichen Diskussion nichts mehr gemein, sie ist absolut niveaulos.“ Laut Joachim Sondern habe die Aggressivität der Altparteien eine neue Dimension erreicht – sie würden nunmehr nämlich ihr wahres Gesicht zeigen.

Auch Seehofer ließ im Bundestag mit seiner „
Null Toleranz gegen Kritiker“-Aussage die Masken fallen und lieferte bei seiner Bundestags-Rede erneut ein wunderbares Beispiel für Totalitarismus – zugleich für eine offenkundige psychiatrische Problematik in Bezug auf völligen Realitätsverlust und den gleichen Schwachsinn, den bereits andere durchgeknallte Totalitäre aus früheren Diktaturen außerhalb psychiatrischer Kliniken abgelassen haben.

Steinmeier (SPD) und Kramp-Karrenbauer (CDU) lassen ihre Masken fallen

Es wird immer deutlicher: Das kranke Regime des Irrsinns und Wahnsinns lässt seine Masken fallen und erklärt sich selbst für irre, ohne es selbst zu bemerken! Besonders deutlich wird dies angesichts des Verhaltens des Bundespräsidenten: Wie unter anderem der Münchner „Merkur“ berichtet, machte Bundespräsident Steinmeier Werbung für ein Konzert von Linksextremisten in Chemnitz. Auch CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer ließ ihre Maske fallen, als sie bezüglich des Konzertes und der dortigen Song-Texte regelrecht „enthusiastisch“ und „begeistert“ („Welt“) meinte: „einfach nur wow!“ (Zitat).

DetlefF. klärt zum Glück über die Inhalte auf, von denen Kramp-Karrenbauer so begeistert ist und die Steinmeier offen angepriesen hat. Hier einige Auszüge der politisch umworbenen, angepriesenen und umjubelten politisch „wertvollen“ Song-Texte:

„Ich mach Mousse aus deiner Fresse“, „Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse“, „Trete deiner Frau in den Bauch, fresse die Fehlgeburt“, „Wenn ich den Polenböller in deine Kapuze stecke“, “Meine Hausaufgaben mussten irgendwelche deutschen Spasten machen“‘, „Vom Speed sieht uns’re Pisse, mittlerweile aus wie Sangria“, „Sei mein Gast, nimm ein Glas von mei’m Urin und entspann dich“, „Ist eine Frau nicht nackt, dann beschmeiss ich sie mit Scheine“, „Macht sie sich dann nackt, dann beschmeiss ich sie mit Steine“, „Ich fick sie grün und blau, wie mein kunterbuntes Haus2“, „Tret so lange auf dein Kopf bis vier und drei acht machen“, „Die Missgeburt vom Jugendamt wird sich eine Kugel fangen“, „Zum Geburtstag wünsche ich mir, dass ihr aufhört zu atmen.“

Die EU lässt ihre Maske fallen

Wer hätte das gedacht? Auch in der EU fallen die Masken: Dort beginnt man im Stile von Joseph Göbbels mit digitaler Bücherverbrennung. Die Medien sollen gleichgeschaltet und staatlich kontrolliert werden. Die Diktatur steht vor uns. Hagen Grell meint dazu:  „Europa wird schlimmer als wir uns Nordkorea jemals vorgestellt haben (PolitikstubeJouwatch).

Angeblich „Schutzsuchende“ lassen ihre Masken fallen

Neben den vielen totalitären Polit-Akteuren, die nun ihre Masken fallen lassen, gibt es aber noch echte Maskierte auf Deutschlands Straßen. Zum Beispiel in Duisburg: Dort wurde vor kurzem ein 17-jähriges Mädchen von einem 17-jährigen Afghanen aus Rache in einen Hinterhalt gelockt. Vier maskierte Kerle (15,16,17, 17) fielen über sie her und traktieren sie mit Schlägen und Messerstichen.
Das Mädchen überlebte schwer verletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes. (Oliver Flesch und DetlefF kommentierten die Tat).

Doch diese Tat war lediglich eine von vielen. Auch sogenannte „Flüchtlinge“, die angeblich „Schutz“ suchen – wie dies die Politik frech erklärt – lassen seit spätestens 2015 täglich ihre Teddy-Masken fallen und wetzen stattdessen ihre Messer und Geschlechtsteile. Anders als der Afghane und seine Messer-Kumpels von Duisburg begehen sie ihre Taten zumeist völlig offen, selbstbewusst und ungeniert.

Dadurch fallen jedoch immer mehr die Masken der für dieses Messerstecher- und Vergewaltigungs-Desaster letztendlich Verantwortlichen in der Politik und in den System-Medien, wo man den Bürgern einen riesen Bären aufgebunden hat und dies – trotz aller widersprüchlichen Fakten und Erkenntnisse tatsächlich immer noch tut.

Wen wundert es: Auch 1945 hat man den Bürgern noch in den letzten Kriegstagen den sogenannten „Endsieg“ versprochen , Abtrünnige und Deserteure aufgehängt und ihre Leichen mit einem Schild um den Hals öffentlich zur Schau gestellt. Heute würde darauf stehen: „Er hat den Links-Staat verraten!“, übersetzt: „Er hat unsere Lügen durchschaut!“ Nur wenige Tage später wurden Kleidung und Fahnen dann ausgetauscht. Viele wurden trotzdem ihrer Taten überführt.

Auch die Masken der Migranten von Duisburg haben ihnen nicht geholfen. Die Täter wurden überführt. Und auch jene, die ihre Masken in der Politik noch nicht fallen gelassen haben, werden früher oder später ihrer Psychopathie und ihrer Taten überführt werden. Ganz sicher! Denn:

Lügen haben kurze Beine!

Will heißen, dass man mit Lügen nicht weit kommt. Man kann mit einer Lüge zwar eine gewisse Zeit etwas vortäuschen, kann sie jedoch, weil sie so kurze Beine hat, ganz schnell beim Schlafittchen packen und erwischen. „Jouwatch“ macht dies täglich.

Gleiches gibt es übrigens auch in anderen Sprachen. Zudem ist diese Ansicht weit verbreitet. So gibt es z.B. im Afrikanischen das Sprichwort: „Mit einer Lüge kannst du einmal essen, aber nicht zweimal“.

Auch unsere Maskenträger in Deutschland haben nun genug gegessen. Es wird Zeit, ihnen den Napf wegzunehmen und ihn dort hinzustellen, wo der richtige Platz für sie ist: In der Psychiatrie und im Knast! Aus Einsicht werden sie nämlich nicht dorthin gehen. Wir müssen sie schon dahin führen und ihnen den Hahn zudrehen, aus dem zur Zeit immer noch Milch und Honig fließt, an dem sie sich laben!

 

 

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/09/23/luegen-beine-langsam/

Paukenschlag: Maaßen geht gegen Merkel in die Offensive und belegt Fälschungsvorwurf

Verfassungsschutz-Präsident Maaßen bleibt bei seinen Vorwürfen. Foto: Screenshot Youtube

 

Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen nimmt nichts zurück. Die Verbreiter des Videos, das die These der Bundeskanzlerin stützen soll, es habe „Hetzjagden“ in Chemnitz gegeben, greift er sogar massiv an. Denn diese hätten es vorsätzlich mit der falschen Überschrift “Menschenjagd in Chemnitz“ versehen. Aber die ist darauf nicht zu sehen. Damit belegt Maaßen – wie von Bundesinnenminister Seehofer gefordert – den von ihm erhobenen Fälschungsvorwurf. Und er stellt die Kanzlerin sowie die „großen Medien“ an den Pranger. Denn diese hatten den Filmschnipsel genau mit dem Dreh „Hetzjagd“ veröffentlicht. Und Merkel hat diese Unwahrheit in den Rang des Offiziellen gehoben. 

Er machte auch deutlich, dass nicht er, sondern der Urheber des Videos zu belegen habe, dass damit „Hetzjagden“ in Chemnitz am 26. August 2018 dokumentiert werden. Heute muss Maaßen im Innenausschuss Rede und Antwort stehen – auch weil er im Zusammenhang mit dem Video von einer „gezielten Fälschung“ gesprochen hatte. Schon jetzt sickert durch, wie er argumentiert: Wenn Überschrift und Film nicht zusammenpassen, nennt man das heute einen Fake oder eben „gezielte Fälschung“. Mit dem, was er in seinem jetzt bekannt gewordenen Schreiben an Innenminister Horst Seehofer darstellt, hat er Recht: Das kurze Video zeigt nur einen Deutschen, keineswegs einen „Mob“, der beginnt, hinter einem Ausländer hinterherzulaufen, dann aber abbricht.

Aber was geschah davor? Ein Zeuge sagt laut Focus, die Migranten hätten die Demonstranten provoziert. Der Verfolger, der sichtbar keine körperliche Attacke ausführt, sei deswegen losgelaufen. Er soll Security-Mitarbeiter in einem Flüchtlingsheim sein, wurde aber inzwischen entlassen. Das einzige, was man ihm neben seinem Zehn-Meter-Sprint vorwerfen könnte, ist, dass er auf seinem Rückweg fluchte: „Ihr seid hier nicht willkommen!“

Aber wenn das die Merkelsche „Hetzjagd“ sein soll – zumal man durch den Schnitt nicht den Grund der Erregung kennt –, dann kann der Film mitnichten als Beweis dafür dienen. Denn in ihm ist absolut nicht das zu sehen, was die Kanzlerin und die Medien behauptet hatten: Nazis, die Ausländer durch die Stadt jagen. Aber so ist das in Deutschland: Nicht die Kanzlerin muss Belege für ihre Hetzjagd-Behauptung liefern, sondern der Verfassungsschutz-Chef muss sich rechtfertigen, warum er der Regierungschefin begründet widerspricht.

Seine These, dass mit dieser Nummer vom Anlass der Demonstrationen, dem „Mord“ an einem 35-Jährigen, abgelenkt werden sollte, klingt jedenfalls deutlich plausibler als die Sätze der Bundeskanzlerin. Denn genauso kam es: Schon kurz nach dem Verbrechen, dem noch zwei weitere Deutsche schwerverletzt zum Opfer fielen, sprachen Politik und Medien nur noch von der Gefahr von Rechts, die sich in den angeblichen Hetzjagden zeige. Die hohe Zahl der Tötungsdelikte von „Flüchtlingen“, die in dem Massaker von Chemnitz gipfelte, spielte keine Rolle mehr.

Wie inzwischen bekannt wurde, kritisiert Maaßen in seinem Schreiben an Innenminister Horst Seehofer auch, dass die schnelle Veröffentlichung des Videos in großen Medien unseriös gewesen sei, weil niemand die Quelle und die Echtheit der Aufnahme zu dem Zeitpunkt hätte einschätzen können – und weil sie eben nicht das zeigt, was vorgegeben wurde. Außerdem hätte es sich auch um eine Fälschung handeln können, die zur Ablenkung von der Gewalttat dienen sollte.

Der BfV-Chef zählt weitere Merkwürdigkeiten auf. So sei „Antifa-Zeckenbiss“, das das Video in Umlauf brachte, den Behörden nicht bekannt gewesen. Außerdem sprächen die angeblichen Antifaschisten in einer Verlautbarung davon, dass sie den Film aus einer „patriotischen Gruppe“ erhalten hätten. Eine Wortwahl, die für die linke Szene, wenn sie über Rechte spricht, völlig unüblich ist. Das ist eher die Eigenbeschreibung national gesinnter Menschen. Aus Maaßens Sicht wären da mehr Zweifel angebracht gewesen.

Zudem sei das Video als Einzelfall keineswegs ein Beweis für eine „Hetzjagd“, aber von den Medien , der Kanzlerin und dem Regierungssprecher als Beleg für die Verwendung dieses Begriffs herangezogen worden. Maaßens Urteil, so soll es laut Spiegel in dem Bericht stehen: Das war unseriös.

Der Verfassungsschutz-Chef gibt also nicht – wie zahlreiche Medien vorher verbreitet hatten – klein bei, sondern legt sogar nach. Er zeigt auf, wie aus einer an sich harmlosen Verfolgungsszene „Hetzjagd“ gemacht, damit die Chemnitzer diffamiert wurden und von den Flüchtlingsmorden abgelenkt wurde. (WS)

 

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/09/12/maassen-kanzlerin-offensive/

Anmerkung meinerseits:

Danke Ihnen Herr Maaßen für Ihre Ehrlichkeit und das Rückgrat welches Sie hier beweisen.
Wenn Sie nun noch dafür sorgen könnten, das die geltenden Gesetze ( die, welche noch einen Geltungsbereich besitzen ) durchgesetzt und eingehalten werden, wäre die REGIERUNG schon längst abgesetzt.

Dennoch Danke für Ihre Geradlinigkeit.

Kanzlerinnendämmerung! Verfassungsschutz zählt Merkel an

verfasst von Diogenes Lampe, 11.09.2018, 16:50
(editiert von Diogenes Lampe, 11.09.2018, 17:36)

Der folgende Text ist wieder nur meine persönliche Meinung. Alle darin enthaltenen Tatsachenbehauptungen bedürfen wie immer der individuellen Prüfung.

Wenn ein politisches Räuberbandesystem (O-Ton Benedikt XVI.) untergeht, dann ist es auch die Stunde des gegenseitigen Verrates. Denn es gilt nun: Rette sich, wer kann!

Verfassungsschutz gegen Kanzleramt

Dass sich Hans-Georg Maaßen, der Chef des Innlandgeheimdienstes mit dem skurrilen Namen „Verfassungsschutz“, offen gegen die Kanzlerin stellt, ist ein Vorgang, den es so noch nicht in der BRD gegeben hat. Wenn er dann auch noch vom Innenminister „Kanzler Seehofer“ geschützt wird, dann kann man daraus nur noch schlußfolgern, dass wir in eine Phase des transatlantischen Machtkampfs gegen Trump und Putin eingetreten sind, in der die deutsche Marionetten-Regierung und ihre Scheinopposition den Sicherheitsapparat des Landes nicht mehr unter Kontrolle haben und somit seine Loyalität verlieren.

Doch eine Regierung, die ihren Zugriff auf den Sicherheitsapparat – und sei es nur partiell – verloren hat, ist keine funktionstüchtige Regierung mehr. Schon gar nicht, wenn es an allen Ecken und Enden des Staates kracht. Ihre Tage sind gezählt. Womöglich sogar schon der eine oder andere Haftbefehl geschrieben. Dass da die Nerven nicht nur in der Groko, sondern auch in der FDP und bei den Grünen und den kulturmarxistischen Teilen der Linken blank liegen, ist nur folgerichtig.

Die Merkelpresse im Rückzugsmodus?

Sogar der Berliner Tagesspiegel, nur ein bischen weniger link als die grünolive TAZ, berichtet inzwischen darüber, dass die Sicherheitsbehörden seit 2015 ein gestörtes Verhältnis zur Kanzlerin haben. Die neue Nachricht dabei ist, dass sie es jetzt, im September 2018, auch ganz offen aussprechen und nun auch halbwegs offen darüber geschrieben wird. Sogar in den Lügenmedien.

Der Chef der Bundespolizei, Dieter Romann, erläuterte den Lesern dieses eben noch linksfaschistischen Merkel-Hetzblatts, dass nun wirklich nicht im Verdacht steht, mit der AfD zu sympatisieren und dennoch in diesen Tagen des Umbruchs versucht, eine Rolle rückwärts bezüglich der „Flüchtlings“-Politik zu vollziehen, dass die Grenzschließung jederzeit möglich gewesen wäre -und nach wie vor möglich ist! Damit überführt der Chef der Bundespolizei wie inzwischen selbst der Tagesspiegel Kanzlerin Merkel nach der Hetzjagd -und Zusammenrottungslüge offiziell einer weiteren, noch viel folgenschwereren Lüge, die unser Land zu dem gemacht hat, was es heute ist: Die „Flüchtlings“ -Lüge.

Ein Video aus dem Nichts?

Maaßen verneinte also nicht nur Hetzjagden von Rechten auf Migranten in Chemnitz. Er unterzog das sogenannte Beweisvideo vom Antifa-Zeckenbiss dazu auch noch seiner kritischen Bewertung. Die Urheber des Videos sind bis dato wenigstens offiziell noch unbekannt. Gesichert scheint jedoch, dass es die Antifa verbreitete und es als erstes durch das Transatlantische Führungsblatt Die Zeit seinen Weg ins Kanzleramt und in die Weltmedien nahm.

Aus Maaßens Äußerungen und den darauf folgenden hysterischen Haltet-den-Dieb-Reaktionen von SPD, CDU, FDP, Grünen und Linkspartei kann daher geschlussfolgert werden: Die Regierung wollte vom Mord ! – nicht Totschlag! – an dem jungen Deutschen ablenken. Das war nichts weniger als eine Kriegserklärung der Sicherheitsbehörden gegen die eigene Regierung aber auch gegen Teile der Justiz. Denn der geleakte Haftbefehl gegen den Meuchelmörder lautete ja mal wieder nur auf Totschlag.

Somit aber legte Maaßen auch die Urheber der Hetzkampagne gegen die Chemnitzer Bürger offen, auch wenn er sie nicht explizit erwähnte. Denn die Antifa ist ein Machtinstrument des CIA und Die Zeit ist die Hauspostille der Transatlantiker, also auch der CIA, aber auch des britsichen MI6, französischen DGSE und des israelischen Mossad. Die berühmte Frage lautet also mal wieder: Wer profitiert von der Hetzkampagne Merkels und ihres Regierungssprechers gegen die Chemnitzer Trauernden? Merkel ist es offensichtlich nicht. Die hat sich damit nur noch tiefer in die Nesseln gesetzt.

Nächstes Mordopfer in Köthen – nächste Medienhetze der Lügenpresse

Die Frage drängt umso mehr, da anscheinend in Köthen dasselbe üble Spiel fortgeführt werden soll: Erst ist der Bruder des Opfers ein „Rechtsextremer“ – man geht von Seiten des Merkelregimes und seiner Lügenpresse nun also dazu über, gleich auf die Familien der Opfer loszudreschen – , dann gibt es plötzlich keinen kausalen Zusammenhang zwischen dem tödlichen Herzinfarkt des Opfers und der brutalen Prügel durch den Täter. Also machen da auch einige Gerichtsmediziner mit. Denn so eine Diagnose ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu toppen. So aber erfahren immer mehr Bürger, wem Merkel und all ihre Netzwerke tatsächlich dienen. Es ist jedenfalls auch hier mal wieder nicht das Deutsche Volk, dem gegenüber die Kanzlerin ihren Amtseid ablegte.

Das Geheimdienst-Ballett von Chemnitz

Schaut man sich noch einmal genau die Videos von den Demonstrationen in Chemnitz an, so veranstalteten die jeweiligen Geheimdienste mit ihren Agenten geradezu ein Geheimdienst-Ballett. Man schien also mit einer regelrechten Choreographie zu arbeiten und nun in Köthen damit fortfahren zu wollen. Wenn z.B. der AfD-Trauermarsch von der NPD unterwandert werden soll, dann weiß man, dass der MI6 als Gründer der NPD auf der Bühne steht, um dem Merkelregime die gewünschten Nazibilder zu verschaffen.

Wer also mit der NPD und ihren Unterorganisationen mitläuft, ist entweder ein Agent oder Dummkopf, aber gewiss kein deutscher Patriot. Nützlicher Idiot aber auf jeden Fall. Dasselbe gilt für die Antifa. Wer dort mitläuft, ist nicht links sondern wird von transatlantischen Geheimdienstkreisen verblödet, denn er läuft mit denen mit, die das völkermörderische wie imperialistische System des Weltkapitals stützen. Solche Stützen der Gesellschaft nennt man jedoch gewöhnlich Faschisten.

Wenn bei den NPD-Volksverrätern dann auch noch CIA-Agenten mit Transparent in Chemnitz auftauchen, um auf ganz dicke Nazihose zu machen, gleichzeitig auf der Gegenseite dann ihre Antifa aufbauen; wenn der MI6 seine RAF-Antifa mit Hitlergrüßen aus London präsentierte, dann weiß man, worauf es den Transatlantikern in Chemnitz ankam: Scheinbar das Merkelregime, das nicht mehr zu halten ist, dennoch um jeden Preis vor den Bürgern Sachsens zu schützen; tatsächlich jedoch, um in Deutschland einen Bürgerkrieg zwischen Links und Rechts zu entfachen und so eine friedliche Übergabe Deutschlands an die Einflußsphäre von Russland und China durch Trump zu konterkarieren.

Das dürfte aber dem deutschen Sicherheitsapparat – genauer, dem besseren Teil, der Deutschland als Rechtsstaat noch immer erhalten will – nicht verborgen geblieben sein. Sein Schwerpunkt lag bei den Demonstrationsabläufen dann offensichtlich auch darauf, alles zu tun, um ein Zusammentreffen von Antifa und AfD/Pegida/Pro Chemnitz zu verhindern. Aber auch, die NPD und ihre Helfershelfer von Letzteren fernzuhalten. Stellt sich jetzt also unser Innlandsgeheimdienst gegen den britischen Auslandsgeheimdienst? Sieht beinahe so aus!

Zwar protestierten viele Teilnehmer des Trauermarsches bei der Polizei dagegen, dass diese ihr Demonstrationsrecht nicht durchsetzte, indem sie die Straße von den Antifanten hätte räumen müssen. Aber das wäre eben nur mit einem beträchtlichen Aufwand an polizeilicher Gewalt möglich gewesen. Darauf hatte die Antifa und die anwesende Weltpresse ja nur gewartet. Bei den Straßenkämpfen der Linksextremen gegen die Polizei hätte diese dann wohl kaum noch die friedliche Trennung zwischen Chemnitzer Bürgern und Antifa durchsetzen können. Erst recht nicht, wenn da noch die NPD mitgemischt hätte.

Insofern war die Polizeitaktik nicht nur sehr erfolgreich, sondern auch weitblickend und man kann letztlich der Polizeiführung in Chemnitz nur dankbar sein.

Höcke ist immer dann am besten, wenn er besonnen handelt

Diese Strategie wäre aber kaum aufgegangen, wenn nicht die Versammlungsleitung von Pegida und AfD entsprechend friedlich auf die Massen eingewirkt hätten. Björn Höcke hat sich, als der Trauermarsch endgültig zum Stehen gebracht und schließlich aufgelöst wurde, hierbei gegenüber den trauernden aber auch zornigen bis wütenden Massen sehr umsichtig und fähig gezeigt. Mein Respekt! Er hat sich dabei aber sicher nicht nur die Sympathien seiner Anhänger zunutze machen können, um die polizeilichen Anweisungen gegenüber einer wirklich zornigen – aber letztlich besonnenen Menschenmenge durchzusetzen, sondern sich inzwischen wohl auch die des Sicherheitsapparates des Innenministeriums erworben.

Dass inzwischen die meisten Polizisten AfD wählen, ist ja kein Geheimnis mehr. Dass aber der ganze inländische Sicherheitsapparat mehr und mehr mit dieser Partei inoffiziell zusammen agiert, um Gewalt auf den Straßen zu verhindern, davon legte nicht nur Chemnitz ein beredtes Zeugnis ab, sondern eben auch die klare Distanz, die Maaßen und Romann zu Merkel und ihren Seibert eingenommen haben.

Die Kanzlerin konnte zusammen mit dem maidan-affinen Faschistenfreund Steinmeier, der gerade in seiner Person das Bundespräsidentenamt beschädigt, zwar noch ein Riesenspektakel des wirklichen Hasses, des wirklichen Sexismus und des wirklichen Rassismus mit Hilfe linksextremistischer Antifa-Bands und 65 000 satanistisch verblödeten Narren zelebrieren. Doch diese Rockbelzebuben des MI6, die ihr gewaltfreudiges Publikum bekanntlich animieren, Journalisten Messer in die Fresse zu stechen oder eine ehemalige Tagesschausprecherin brutalst zu vergewaltigen, falls es nicht gerade damit beschäftigt ist, Polizisten zu überfallen, haben nicht nur die deutschen Sicherheitskräfte an der Front nur noch mehr in die Arme der AfD getrieben.

Auch die meisten anständigen Bürger – sogar die, welche sich noch immer von der Antifa-Seite missbrauchen lassen und somit gegen unseren Rechtsstaat, konnten bei diesem „Konzert“ nun erleben, wer hier mit brutalster Gewalt sympatisiert. Der Mann heißt nicht Höcke, sondern Steinmeier! Die Partei heißt nicht AfD sondern SPD! Es ist dieselbe „Sozialdemokratie“, die mit Merkels CDU, den CIA-Grünen, der Westerwelle-Lindner-Logen-FDP und mit den Faschisten des Maidan in Kiew eine rechtmäßige Regierung wegputschte. Mit denselben Faschistenbanden, die auf dem Maidan wie in Odessa und anderswo schlimmste Massaker verübt hatten.

Ein Bundespräsident der Schande!

Es ist derselbe Steinmeier, der einen Deutschen mit Migrationshintergrund lange Jahre im US-KZ Guantanamo foltern und schmoren ließ. Es ist derselbe, der Donald Trump einen Hassprediger genannt hatte und wie sein Amtsvorgänger, der Pfaffen-Gaukler, Deutschland gegen Russland hetzen will. Kurz: Wer auf der Seite solcher Politikverbrecher wie Merkel, Steinmeier und deren Kamarilla steht; wer sahnige Fischfilets in toten Hosen zu seinen Lieblingsbands zählt, der sollte sich selber nicht vormachen, er stände für inneren Frieden und Gewaltlosigkeit oder gar für Humanität und Menschenrechte.

Wenn es ernst ist, muss man Beethoven spielen

Der Mißbrauch von Beethovens 9. Sinfonie durch den linksextremen Kulturbetrieb des Merkelregimes brachte dagegen gleich Petrus auf den Plan, der dieses unwürdige Spektakel mit einem ordentlichen Wolkenbruch quittierte. Manche Sünden bestraft der liebe Gott eben gleich. Aber oft nicht genug. Allerdings sollte man hier die Musiker und Sänger nicht zu sehr schelten. Denn im Gegensatz zu den Punkrockern dürften die meisten von ihnen gezwungen worden sein, diese unwürdige Inszenierung mitzumachen. Man weiß ja, wie das abläuft. Wenn sich der Chefdirigent nicht weigert, so einen Mißbrauch Beethovens zuzulassen, müssen sie Dienst schrubben, ob sie wollen oder nicht. Die Zuschauer (von Zuhörern kann man da eigentlich nicht reden) nahmen bei dieser Freiluftveranstaltung also in etwa die Position von Freiern gegenüber Zwangsprostituierten ein.

Diener zweier Herren – oder mehrerer?

Dies alles läßt widerum Schlussfolgerungen darüber zu, dass Deutschlands Sicherheitsbehörden nicht mehr nur einem Herren dienen, also dem Transatlantischen Imperium, dass sich als EU noch immer weiter gegen Trump behaupten will. Trumps Leute in der CIA, aber auch im Mossad, dürften jedoch inzwischen die Obama-Clinton-Leute derselben Geheimdienste, dazu den MI6 und den DGSE immer intensiver aus Deutschland hinausdrängen.

Dass da das transatlantische Parteienpack aus SPD, CDU/CSU, FDP und Grünen Zeter und Mordio schreit und Maaßens Ablösung fordert, ist der panischen Angst dieses politischen Dilettantenstadls geschuldet. Sie wissen offenbar nicht nur nicht, was sie tun, sondern auch nicht, mit wem sie es wirklich zu tun haben. Denn wenn Maaßen und Romann widersprechen und trotzdem bleiben und Seehofer hinter ihnen steht, dann walten höhere Mächte. Dann kann das nur bedeuten, dass dem Merkelregime nach der Säule seiner Legitimation nun seine letzte Stütze regelrecht weggebrochen wird: Ihr eigener Sicherheitsapparat! Das Geschehen bekommt langsam aber sicher Putschqualitäten. Auch wenn in Deutschland natürlich nur mit Bahnsteigkarten geputscht wird. Also alles muss seine Ordnung haben.

Die Hysterie gegen Maaßen ist also nur das unverkennbare Zeichen eines verzweifelten Machtkampfs des Regimes um die Aufrechterhaltung der Deutungshoheit in den Regierungsbehörden. Die eine Hälfte kann wohl nicht mehr und die andere will nicht mehr. Und es sieht ganz danach aus, dass Seehofer auch diesen Kampf gewinnt. Denn nur er könnte Maaßen entlassen und Merkel kann, wie wir ja inzwischen wissen, Seehofer nicht entlassen, der ihn schützt. Und Maaßen denkt nicht dran, die AfD vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen.

Denken wir auch daran, dass Seehofer bereits vor Wochen öffentlich verkündet hat, dass er Merkel zur Kanzlerin machte, weshalb sie ihn nicht stürzen könne ohne selbst zu stürzen. Mit anderen Worten: Merkel kann ihn nicht entlassen und sich nicht mehr auf den Sicherheitsapparat verlassen. Steinmeier damit ebensowenig. Die lahmen Enten werden immer lahmer.

Fazit: Nicht die Nerven verlieren! Die Bühne muss eingerichtet werden

Q-Anon hatte am 22. November 2017 folgenden interessanten Eintrag auf seinem Portal veröffentlicht:

Necessary to cut strings from foreign bad actors.
Necessary to form WW alliances to defeat.
Think Merkel is a coincidence?
They are puppets.
They are weak.
They are scared.
80% dark ops necessary.
20% public for justice.
The stage must be set.
Have faith.
Q

zu deutsch:

Notwendig, die Fäden von ausländischen schlechten Schauspielern (Marionetten – Anm. DL) abzuschneiden.
Notwendig, WW Allianzen zu bilden, um zu siegen.
Denkt ihr, Merkel ist ein Zufall?
Sie sind Marionetten.
Sie sind schwach.
Sie haben Angst.
zu 80% dunkle Operationen notwendig.
20% öffentliche (Operationen – AnM. DL) für Gerechtigkeit.
Die Bühne muss eingerichtet werden.
Habt Vertrauen.
Q

Natürlich schützt Maßens Innlandgeheimdienst nicht die Verfassung des Staates BRD. Denn der hat gar keine. Noch nicht mal das Grundgesetz, wenns drauf ankommt. Der NSU-Prozess hat es wieder bewiesen. Im Sinne der Alliierten werden wir auch weiterhin noch mit dem Schwert Justitias bewacht und ggf. manipuliert, damit Deutschland ganz im Sinne der NATO-Doktrin „unten“ bleibt. Doch dazu taugt das alte Grundgesetz längst nicht mehr, weshalb das Merkelregime es immer weiter aushöhlte, während gleichzeitig Deutschland immer mehr an die EU-Gesetze gebunden wurde, die keinerlei demokratische Legitimität besitzen, wie die besten Juristen in Deutschland längst festgestellt haben.

Die Finanzskrise nimmt wieder richtig Fahrt auf. Italien drängt aus dem Euro. Die deutsche Bank sackt immer tiefer. Da wollen auch die Chinesen nicht mehr länger zuschauen. Und genau deshalb kommen Merkel und Genossen schon bald unter die Räder. Doch so drängend und dringend der Untergang dieser EU-Diktatur auch ist: Auch hier gilt: Gut Ding will Weile haben. Es geht jetzt zwar dennoch Schlag auf Schlag. Doch die meisten Schläge werden den Verbrechern im Dunkeln versetzt. So, wie es Q andeutet.

So hoffe ich, dass auch die friedlichen Bürger der Bach-Stadt Köthen, egal, ob sie sich links oder rechts oder in der Mitte verorten, bei all den Provokationen, mit denen sie nun rechnen müssen, die Augen gegenüber den Geheimdienstmachenschaften so aufmachen, wie ihre Herzen gegenüber dem neuen deutschen Opfer Markus B. und seiner Familie.

Haltet Euch die NPDler wie die Antifa wie das Pfaffengeschmeiß und die Lügenpresse vom Leib! Am besten gleich mit der Polizei. Mit Fanatikern kann man nicht reden. Die Hayali hat das in Chemnitz ja erneut demonstriert, dass solche Herrschaften völlig lernresistent sind.

Ohne Kontakt zu dieser Hetzmeute (die immer behauptet, sie will ja nur reden; dabei will sie immer nur mundtot machen) besteht weniger die Gefahr, dass Ihr in Eurer Trauer wie in Eurem Protest für die untergehenden Transatlantiker und Merkelisten instrumentalisiert werdet. Habt Vertrauen! – vor allem in Eure Friedfertigkeit! Mit Eurer Wut und Gewalt können sie locker noch mithalten. Zumal ihnen noch immer beträchtlichen Ressourcen an Hinterhältigkeit und Skrupellosigkeit aus den Sicherheits – vor allem aber Justizapparaten zur Verfügung stehen. Aber mit Eurer Friedfertigkeit und Eurem Mut zur Wahrheit habt Ihr eine unschlagbare Waffe in der Hand.

Wir können auch die letzten Schlachten in diesem Krieg gegen Deutschland gewinnen, wenn es uns wie bisher den Chemnitzern und Köthenern gelingt, den Bürgerkrieg, den man uns jetzt aufzwingen will, zu verhindern und unsere Feinde, die links -wie rechtsradikalen Fanatiker und ihre internationalistischen Marionettenspieler auflaufen zu lassen.

Ob mit oder ohne Migrationshintergrund: Es ist unser aller Gewaltlosigkeit, die sie zwingt, immer dreister zu lügen und so immer öfter und schneller über all ihre Lügen zu stolpern. Köln wirkt! Kandel wirkt! Cottbus wirkt! Chemnitz wirkt! Köthen wirkt!

Bei den für all die Morde, Totschlägereien und Vergewaltigungen tatsächlich Verantwortlichen steigen Angst und Panik. Bei uns Zusammenhalt und Mut. Wer hat die besseren Karten?

Quelle: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=46944813