Antiisraelische-Demonstration-in-London

Antiisraelische Demonstration in London

STIMME RUSSLANDS In London haben etwa 45.000 Menschen gegen die Kampfhandlungen Israels im Gazastreifen demonstriert. Die Protestler traten gegen die Militäroffensive auf, in deren Verlauf etwa 1.000 Palästinenser ums Leben gekommen sind, darunter 192 Kinder.

In der letzten Woche hatte eine ähnliche Manifestation 20.000 Menschen mobilisiert. Aktionen dieser Art gab es am Samstag auch in Manchester, Edinburgh, Birmingham und Newcastle.

Am Vortag waren Vertreter der palästinensischen Solidaritätskampagne zusammen mit Parlamentariern mit einem offenen Brief an Premierminister David Cameron aufgetreten, in dem sie dazu aufriefen, den Waffenhandel mit Israel einzustellen. Nach Angaben von Amnesty International hat Großbritannien Israel im letzten Jahr Waffen für 10,7 Millionen Dollar verkauft.


Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_07_26/Antiisraelische-Demonstration-in-London-7615/

Anmewrkung von mir: Nun ist auch in London, der Gründungsstadt des „Staates Israel“
die Bevölkerung aufgewacht.
Allerdings bleibt noch immer die Frage WANN WIRD ISRAEL FÜR SEINE VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT, FÜR SEINEN AUSROTTUNGSFELDZUG GEGEN DIE PALESTINENSER  zur Verantwortung gezogen ?

Kerry: Israel riskiert Apartheidstaat zu werden

US-Außenminister sieht „einzige wirkliche“ Alternative in Zwei-Staaten-Lösung

karte

Washington – US-Außenminister John Kerry hat Israel laut einem Medienbericht in ungewöhnlich offener Form davor gewarnt, zu einem Apartheidstaat wie das frühere Südafrika zu werden. „Eine Zwei-Staaten-Lösung wird die einzige wirkliche Alternative sein“, zitierte ihn das US-Online-Magazin „The Daily Beast“ am Sonntag.

„Weil ein Einheitsstaat (Israel mit dem Westjordanland und Ost-Jerusalem) entweder in einem Apartheidstaat mit Bürgern zweiter Klasse (Palästinenser) oder in einem Staat enden könnte, der die Fähigkeit Israels zunichtemachen würde, ein jüdischer Staat zu sein“, so der US-Außenminister.

Fristende am Dienstag

Die Frist für die von Kerry vermittelten und bisher erfolglosen Friedensgespräche endet diesen Dienstag. Kerry habe sich am Freitag in einer nicht öffentlichen Rede vor Experten der Trilateralen Kommission aus Europa, Russland und Japan geäußert, schrieb das Magazin. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht. Der Bericht wurde von israelischen Medien prominent wiedergegeben.

Er schließe nicht aus, dass er angesichts der Kompromisslosigkeit beider Seiten diese auch mit einem fertigen US-Friedensplan konfrontieren könnte, habe Kerry hinzugefügt. „So sieht es aus. Nehmt es oder lasst es sein“, zitierte ihn das Magazin. (APA, 28.4.2014)

Anmerkung von mir: Man bedenke, es ist das Land der Palestinenser, welches 1948 widerrechtlich annektiert wurde. Seitdem wurde seitens „ISRAEL“, einem Land welches es gar nicht geben dürfte, die palestinensische Bevölkerung durch Kriege und Terror aus dem eigenen Land vertrieben. Heute sind sie Sklaven im eigenen Land ( welche Ähnlichkeit zu den Deutschen ) und besitzen nicht einmal Menschenrechte, das sie anscheinend nur für ISRAEL und die Juden gelten.

Meine Meinung zum Thema Zweistaatenlösung: Es gibt nur eine Lösung und zwar raus mit ISRAEL, dann erst kehrt Frieden in der Region ein.