Exklusiv – Leitender Polizist packt aus: „Wir werden zur Rechtsbeugung gezwungen“ – Elite befürchtet einen Putsch in Deutschland

Themen:

  • Manchester-Terror: Übung vier Wochen vor Ereignis mit den selben Rettungskräften. Kontrollierte Sprengung in der Nähe, fünf Stunden vor Ereignis angekündigt.
  • Impfpflicht: Härtere Strafen gegen Impfunwillige werden mit einer geimpften Masern-Toten begründet
  • Umvolkung innerhalb von Polizei und Bundeswehr: Immer mehr Migranten sollen eingestellt werden
  • Exklusiver Whistle-Blower-Report von leitendem Polizeibeamten in Bayern: Zur Rechtsbeugung gezwungen – Zentrale Zensurstelle errichtet – Die meisten Straftaten von Migranten werden verschwiegen – Gezielte Demoralisierung der Truppe
  • Eliten befürchten einen Putsch durch Militär und Polizei.

http://www.youtube.com/watch?v=NG9pEZMpDrI

 

Quelle : https://www.oliverjanich.de/exklusiv-leitender-polizist-packt-aus-wir-werden-zur-rechtsbeugung-gezwungen-elite-befuerchtet-einen-putsch-in-deutschland

Dr. Gniffke: Keine Russen nach Brasilien! Kein Putsch ist kein Putsch ist kein Putsch, nirgendwo!

„Richtig!“ rief Dr. Gniffke der Chef von ARD-aktuell in die Redaktionskonferenz, die Russen müssen boykottiert werden, die dürfen auf keinen Fall zu den olympischen Spielen nach Brasilien“ das haben wir doch schon am 15. 05. in der TAGESSCHAU gefordert: `Russland droht Olympia-Aus für Rio´. Peinliches Schweigen in der Runde. Einige Kollegen versuchen heimlich den Raum zu verlassen. Andere suchen die Telefon-Nummer des Gniffke-Psychiaters.

„Aber Herr Dr. Gniffke“, meldet sich der Volontär „ich wollte doch nur darauf aufmerksam machen, daß die Künstler des Festivals „Projeto Brasil“ in Hamburg zum Boykott der Spiele in Rio aufgerufen haben, weil in Brasilien ein Putsch stattfindet. Und das konnte man sogar in der ZEIT lesen, im FOCUS und auch der SÜDDEUTSCHEN. Da sollten wir doch nicht hinterher hinken.“ Das Schweigen verlängerte sich ins Betretene. Dann nochmal Gniffke: „Volontär kommt von `freiwillig´. So sind sie gekommen. Und freiwillig können Sie auch wieder gehen. Klar?“

Programmbeschwerde. Nachrichtenunterdrückung:
Keine Informationen zum Staatsstreich in Brasilien

Sehr geehrte Damen und Herren,
am 23. Mai enthüllten die meisten Medien in Lateinamerika Informationen darüber, daß das laufende Impeachment-Verfahren gegen die Staatspräsidentin Dilma Rousseff kein formal einwandfreier politischer Vorgang ist, sondern daß es sich um einen Putsch handelt, den korrupte brasilianische Politiker insgeheim mit der Generalität sowie in Absprache und mit Unterstützung US-amerikanischer Regierungs- und Geheimdienststellen inszeniert haben. Darüber berichtete ARD-aktuell, US-konformistisch und politisch abhängig  wie gewohnt, mit keinem Wort. Und zwar obwohl Informationen in ausreichender Menge verfügbar waren, verbreitet. u.a. vom brasiliansichen Public-TV Telesur; das ARD-Auslandsstudio in Rio de Janeiro dürfte ebenfalls infomiert gewesen sein. 

 Quelle: http://www.telesurtv.net/english/opinion/Petrodollars-Not-Corruption-Is-the-Reason-for-Brazilian-Coup-20160527-0017.html
Jedenfalls informierten die ARD-Herrschaften in Rio das deutsche Publikum nicht über den Skandal und auch nicht über den politischen Trend, der sich seither zugunsten Rousseffs entwickelt. Ob das davon kommt, dass die ARD-Korrespondenten im dolce-vita-Rio de Janeiro ihr Büro und Lebensmittelpunkt haben und nicht in der Hauptstadt Brasilia, wo die politische Musik spielt, mag unerforscht bleiben. Zur Kenntnis nehmen sollten sie und damit auch die Zentralredaktion in Hamburg allerdings das bestens informierte Internet-Portal Brasil247. Danach ist die suspendierte Präsidentin Rousseff längst „aus der Intensivstation heraus“

Quelle: http://www.brasil247.com/pt/blog/paulomoreiraleite/234955/Dilma-deixou-a-UTI.htm.
Die Putschmedien  hatten zuvor Dilmas Zustimmungswerte auf 18% herunterpubliziert. Trotz des anhaltenden Dauerfeuers der unter US-Einflüssen stehenden brasilianischen Mainstream-Medien genießt Rousseff  nun bereits wieder Zustimmungswerte bei 33%. Das beweist, daß die Palastrevolutionäre es nicht schaffen, dem Land ihre Version der Dinge aufzuschwatzen.
Folgen im Sinne eines informativen Berichterstattung seitens der ARD-Tagesschau hatte das allerdings nicht. Der Publizist Paul Schreyer schrieb über das deutsche Schweigekartell, dem neben ARD-aktuell auch das ZDF und die meisten Konzernmedien angehören:

Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=33561
„Das der Machtwechsel, der sich Mitte des Monats in Brasilien ereignete, kein normaler politischer Prozeß, sondern tatsächlich ein reaktionärer Putsch war, belegt ein in dieser Woche veröffentlichtes Protokoll eines im März heimlich aufgenommenes Gespräch zwischen Romero Jucá, seit Mai Planungsminister der neuen konservativen Übergangsregierung, und einem Manager des Ölkonzerns Petrobras.

Quelle: http://www.heise.de/tp/artikel/48/48334/1.html
Das vertrauliche Gespräch fand statt, bevor die gewählte Präsidentin des Landes, Dilma Rousseff, durch ein fragwürdiges juristisches Verfahren Mitte Mai vorläufig entmachtet wurde.
Das Gesprächsprotokoll erschien in Auszügen zuerst am Montag dieser Woche in einer der größten Tageszeitungen Brasiliens, Folha de São Paulo

Quelle: http://www1.folha.uol.com.br/paywall/adblock.shtml?http://www1.folha.uol.com.br/poder/2016/05/1774018-em-dialogos-gravados-juca-fala-em-pacto-para-deter-avanco-da-lava-jato.shtml
Der in Brasilien lebende Investigativjournalist und Snowden-Vertraute Glenn Greenwald regte an, daß die Medien nun rasch überlegen müßten, ob man angesichts der vorliegenden Enthüllungen nicht klar von einem „Coup“, einem „Putsch“, sprechen müsse: „Diese Intrige sieht aus wie ein Coup, klingt wie ein Coup und riecht auch wie einer: die Kooperation des Militärs und der mächtigsten Institutionen zu sichern, um einen demokratisch gewählten Führer abzusetzen, aus Eigeninteresse, korrupten und gesetzlosen Motiven, um dann eine Oligarchen-Agenda durchzusetzen, welche die Bevölkerung verachtet.“ Auf diese ersten Artikel folgte am Dienstag die New York Times mit einem Bericht, in dem es hieß, daß das Protokoll eine Intrige oder Verschwörung nahelege….“

Quelle: http://www.nytimes.com/2016/05/24/world/americas/brazil-dilma-rousseff-impeachment-petrobras.html?ref=americas&_r=1
Schreyer fragt: „Was machten nun die deutschen Medien daraus?“
Das fragen wir uns mit Blick auf ARD-aktuell allerdings auch. Und wir reichen die Frage in Form einer Programmbeschwerde an Sie weiter. Schließlich hat ARD-aktuell laut Staatsvertrag dem Publikum einen „umfassenden Überblick über das Weltgeschehen“ zu geben. Dr. Gniffke sollte also Gelegenheit bekommen, zu erklären, weshalb ein Putsch im fünftgrößten Land der Erde, in der der achtgrößten Volkswirtschaft der Welt, aus seiner Sicht kein markanter Teil des Weltgeschehens ist und es deshalb keiner laufenden jurnalistischen Beobachtung und informativer Berichterstattung bedurfte..

Höflich grüßen

Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer

Autor: U. Gellermann

 

Quelle : http://www.rationalgalerie.de/schmock/dr-gnifkke-keine-russen-nach-brasilien.html

 

 

Gruß an die „ARD-ZDF-GEZahler“

Danke an Kräutermume

Der geplante Systemwechsel

Wie die Leser aus meinen Artikeln und Kommentaren schon seit einigen Jahren wissen, kommen bald überall in Europa wieder absolutistische Monarchien. Ich selbst bekomme regelmässig von den Leuten, die diesen politischen Systemwechsel planen, Informationen für die Leser. Bei diesen Briefings wurde mir mehrmals gesagt, dass dieses Szenario bewusst undurchsichtig und verworren ist, damit niemand dahinter kommt. Auch ich wüsste nicht, dass wir wieder einen Kaiser bekommen, wenn ich es von diesen Quellen nicht gehört hätte. Diese Quellen nennen sich die „verborgenen Eliten“, kurz vE. Auch ich bekomme diese Informationen als einziges Medium im deutschsprachigen Raum nur deswegen, weilman die Goldbesitzer, denen ich mit Hartgeld.com Informationen liefere, in der neuen Monarchie als neue Funktionsträger und Investoren unbedingt brauchen wird. Wir sind eine relativ kleine Gruppe, dieser kann man diese Informationen geben, der grosse Rest glaubt es ohnehin nicht. Wer kann sich wirklich vorstellen, dass wieder ein Kaiser kommt? Fast niemand, trotzdem ist es notwendig, da unser Papiergeldsystem am Ende ist. Danach muss wie immer wieder ein Goldstandard kommen, dieser ist mit der Demokratie heutigen Typs nicht vereinbar. Wenn man diese vE-Informationen hat, wird einem schlagartig klar, was da alles abläuft. Etwa die Diskreditierung der Politik, des staatlichen Bildungssystem und der Justiz, sowie des Sozialsystems. Das kommt alles weg. So wurden vermutlich EU und Euro wahr scheinlich nur geschaffen, um damit über Euro-Rettungen auf Kosten der Steuerzahler die Politik diskreditieren zu können. Dazu gehört etwa die Homosexualisierung in den Schulen. Oder die Bevorzugung von Ausländern durch Justiz und Sozialsystem. Es ist ein gigantischer Plan, ausgedacht von Meisterpsychologen und umgesetzt durch die besten Drehbuch schreiber und Regisseure. Begonnen wurde damit bereits in den 1940er Jahren. Die Umsetzung erfolgte ab den 1970ern. Kosten spielen dabei keine Rolle, schliesslich soll die inszenierte Revolution auch gelingen. „Gelingen“ heisst, dass nicht nur ein Regimewechsel stattfindet, sondern dass der Sozialismus in den Köpfen der Bevölkerung ausradiert wird. Das ist bei 50% Staatsquote nicht ganz einfach. Ausserdem musste alles heimlich vorbereitet werden, damit die Gegenseite nichts vorzeitig bemerkt. Alles verläuft daher über Jahrzehnte schleichend, nur in den letzten Jahren konnte man die Zuspitzungen sehen, aber auch nur dann, wenn man das Systemwechsel-Szenario etwas kennt. Jetzt kommen wir ins Finale. Wie sagte der über die Langsamkeit selbst frustrierte Briefer in einem solcher Briefings: „Diese Eliten haben unendlich viel Zeit“. Das stimmt, sie denken in Generationen, wahrscheinlich Jahrhunderten. Die Grundzüge dieses Plans sind wahrscheinlich über 100 Jahre alt. Falsche Alarme und Verzögerungen wurden in den Plan bewusst eingebaut, damit niemand mehr an einen Crash glaubt. Die wirklichen, zeitlichen Details kennen nur wenige Leute. Nun zur angeblichen Rückkehr Deutschlands zur D-Mark in 2010. Das war eine typische Finte aus dem Drehbuch, ein falscher Alarm. Genauso wie die Fast-Untergänge des Euro. Es soll maximale Verwirrung geschaffen werden, damit niemand mehr an soetwas glaubt. Wer sind die „verborgenen Eliten“? Es handelt sich hier um eine Koalition von meist altem und grossen Geld, Adel, Leuten aus dem Sicherheitsapparat, usw. So weiss ich etwa von Monarchistenzellen im Sicherheitsapparat. Angeführt wird diese Koalition meines Wissens nach vom Haus Rothschild. Man kann auch im Internet nach den „13 Blutlinien“ suchen, die sind teilweise da drinnen. Aus dieser Koalition wird auch die personelle Grundstruktur der neuen Monarchien kommen. Diese Leute haben meist ausgefeilte Fluchtburgen, aber im eigenen Land. Ich habe schon berichtet, wie diese aussehen. Von dort aus können sie über Telefon und Internet alles steuern. Welche gigantische Macht diese Koalition hat, sieht man daran, was sie alles für den Systemwechsel bewegt. Bei der neuen Konkurrenz wird inzwischen gelästert, ich wäre von den vE mit einer Adelung gekauft worden. Das ist es nicht, warum ich weitermache. Vielmehr wird es das gute Gefühl sein, nach dem Crash als Retter der Leben und Vermögen von den Geretteten geehrt zu werden. Natürlich ist es heute bereits eine Ehre, diese wertvollen vE-Infos exklusiv weitergegeben zu dürfen. Mit diesen Informationen ist alles schlüssig, was man heute sieht. Verhindern kann man es ohnehin nicht. Man darf mir gerne beim Betreten eines Lokals die Kaiserhymne spielen. Verzögerung beim Systemwechsel Laut letztem Briefing soll es im Haus Rothschild einen Streit zwischen 2 Fraktionen geben. Er soll religiös bedingt sein. Die eine Fraktion wird „Talmudo-Kabbalisten“ genannt, die andere Fraktion wird „Christ-Juden“ genannt (diese sollen laut Quelle gewinnen). Die wollen eine hierarchisch christliche Struktur – Monarchie. Solange dieser Streit nicht gelöst ist, wird der Befehl für den Systemabbruch nicht gegeben. Das kann noch bis zum Herbst dauern. Ewig wird sich der Crash ohnehin nicht aufhalten lassen, sonst geht er von selbst los. Ob das wirklich so stimmt, wissen wir nicht. Ich habe noch einige Details dazu erfahren, die ich aber nicht bringen kann. In der Zwischenzeit laufen die Diskreditierungen der Politik weiter und werden noch verschärft: – Die Diktatur kommt jetzt im Sommer voll, siehe Generalverdacht bei Steuern in DE. – Stille, diktatorische Gesetze durch EU sollen jetzt im Sommer kommen – Moslems wurden bewusst in hohe Positionen gebrachtGrüne-Politik wird zur faschistischen Überwachung ausgebaut. Nachbarn anzeigen, usw. – Bargeldverbot im Sommer ist möglich – Ausgangssperren könnten im Sommer auch kommen, auch Fliegen könnte verboten werden, alles verdeckt. In Form von Verkehrssperre als Vorwand. Hier noch einige angekündigte Aufdeckungen – Sämtliche Betrügereien der EU werden aufgedeckt – Sämtliche Geschichtsfälschungen sollen aufgedeckt werden, die der Siegermächte, 1.+2. WK – Österreichische Präsidentenwahl ist absoluter Betrug. – Aufdeckungen haben schon begonnen, etwa Clinton-Mails Auch dass die EU ein Produkt der USA ist darf schon raus – Telegraph: „The European Union always was a CIA project, as Brexiteers discover“. Die Kinderschändereien sind noch nicht direkt heraussen. Das Szenario wird für die Masse unsichtbar bleiben Niemand sieht diesen Systemwechsel kommen und niemand wird verstehen, dass alles, was da ablaufen wird, lange vorausgeplant wurde. Das gilt auch für die „Experten“. Nur im Sicherheitsapparat weiss man, dass ein Bürgerkrieg mit dem Islam kommen wird, aber auch nicht wozu. Zuerst werden Aufdeckungen über Politiker und deren persönliche Verfehlungen kommen. Kurz danach werden die Terroristen ihre Angriffsbefehle bekommen und uns versuchen zu erobern. Dadurch bricht alles zusammen: Banken, Staaten, Logistikketten. Schon nach einer Woche dürften Hunger und Todesangst herrschen. Gleich wird in den verbleibenden Medien nach Rettung und einem Retter geschrien werden. Dieser wird bald auftauchen: der neue Kaiser und er wird mit der Rückeroberung beginnen. Darüber habe ich bereits geschrieben. Sobald es sichtbar wird, soll alles sehr schnell ablaufen. Die Detailplanung für das alles soll schon 8 Jahre stehen. Dass dahinter ein grosser Plan und jahrzehntelange Vorarbeit stehen, wird niemand verstehen. Im Hintergrund arbeitet daran ein riesiger Apparat. Ich schätze, dass es alleine in Europa mindestens 30000 Menschen sind. So soll etwa Goldman Sachs für einen Teil der Steuerungen verantwortlich sein. Militärische Sachen machen westliche Geheimdienste. Für andere Sachen ist Russland verantwortlich. Präsident Putin soll selbst als Handler westlicher Politiker agieren. Auch die NGOs von George Soros gehören dazu. Geld und Aufwand spielen da keine Rolle. Die vE müssen das machen, da das bisherige Geldsystem (nicht nur das Finanzsystem) am Ende ist. Für die geht es darum, dass ihr bisheriges Vermögen und auch ihr neues Vermögen nicht untergehen. Denn die Alternative wäre jahrzehntelanges Chaos. Daher soll auch alles sehr schnell ablaufen, im Gegensatz zur heutigen Vorbereitungsphase. Es wird auch die grösste Vermögens-Umverteilung aller Zeiten geben. Wir werden mit unserem Gold die Verbündeten der vE sein und dürfen mit-profitieren. Vermutlich gibt es mehrere Teile des Systemabbruch-Drehbuchs, die parallel laufen: a) Die Diskreditierungen der Politik, wie weiterer Aufbau der Diktatur b) Der Teil, der zum Terror+Crash führt, wie lange die Vorlaufzeit dabei ist, wissen wir nicht Hier noch einige Aussagen aus dem Briefing: – Die Medien sind in der Hand der vE und werden dann fallengelassen – So zeigt man uns, was kommt: Filme X-Man = Kreuzzüge – Beispiel. – Hollywood schreibt die Dramaturgie für das was kommt – Alternative Medien werden die Mainstream-Medien ersetzen – Erdogans Konstantinopel-Feier zeigt, dass wir von den Moslems überrannt werden sollen. Ist eine Form von Angriffszeichen.Neue Janitscharen wie damals gibt es auch – Konvertiten zum Islam Die Terroristen kamen als Flüchtlinge Das wurde auch im Briefing bestätigt. Die Übergriffe der Flüchtlinge besonders auf unsere Frauen sind zum Hassaufbau ausdrücklich erwünscht und sollen sich noch verstärken. Dazu bekommen die Flüchtlinge auch Gratis-Eintritt in die Bäder. Hier aus einer Leserzuschrift aus Deutschland – der Türke: Ich möchte an dieser Stelle noch einmal daran erinnern, was ich dem Cheffe bereits vor Monaten berichtet habe. Diese Informationen stammen (in Kurzform) aus meinen orientalischen Quellen: – Mindestens 20% der Flüchtlinge haben einen Terror-Hintergrund und sind an der Waffe ausgebildet. – Den Grund weshalb sie hier sind ist denen unbekannt (außer auch vor Ort befindliche Führungsriege) sind aber loyal und zu allem bereit sobald der Befehl kommt. – Die meisten wurden mit a) Geld und b) Blonden Frauen zur freien Verfügung gelockt. Man erzählte ihnen, die Frauen hier würden sich nach dunkelhäutigen Männern, am besten Neger sehnen. Das ist in deren Augen sehr sehr plausibel. – Ein grosses Fussball-Event und ein sehr großes Volksfest im Süden Deutschlands hat deren Interesse geweckt (EM und Oktoberfest ?) Die so eingesickerten Terroristen haben also eine militärische Ausbildung, aber wissen nicht wozu sie nach Europa kamen. Nur deren Offiziere wissen es. Hier ein Gespräch zwischen Moslems, das von einem Leser gehört wurde: Du kannst ja in Deutschland alles machen, was Du willst, da passiert uns nichts. In ein paar Jahren haben wir hier das Sagen. Meine Quellen nennen es so: Der Sozialismus hemmt uns, uns zu verteidigen. Die Moslems sollen sich also in Siegessicherheit wiegen. Wie das gemacht wurde, zeigt das nächste Kapitel. Der gesunde Menschenverstand wurde ausgeschaltet Überall in Europa behandeln Gerichte ethnische Europäer inzwischen ganz bewusst als Menschen zweiter Klasse. Es gibt ganz offen Verständnis für Zuwanderer, die der »Ehre« halber ihre Frauen und Töchter ermorden, europäische Frauen vergewaltigen oder Europäer mit Messern überfallen. Woher sollen sie denn auch wissen, dass das alles in Europa verboten ist? Auch wer einem ethnischen Europäer einfach so den Kiefer bricht, der wird vor Gericht als »Kulturbereicherer« gefeiert. Und wer auf dem Körper seiner Kinder glühende Zigarettenkippen ausdrückt, der muss Strafe in Europa nicht fürchten, solange er nur aus dem Orient kommt. Ein ethnischer Deutscher, der einige Gummibärchen geklaut hatte, muss dagegen für sechs Monate ins Gefängnis (Urteil vom Februar 2010). Auch wer sich als Europäer gegen die Messerangriffe von Zuwanderern wehrt, wird sofort ins Gefängnis gesteckt, während die Täter Bewährungsstrafen bekommen. Eine erschreckende Bestandsaufnahme aktueller Fälle. Der Artikel ist voll mit Beispielen. Nicht nur bei Gericht sind wird Menschen 2. Klasse, auch bei den Sozialbehörden. So werden etwa einheimische Hartz-IV-Empfänger mit allen Mitteln schikaniert, während etwa islamische Bigamisten sich, ihre Frauen und Kinder wie selbstverständlich auf diese Art versorgen lassen können. Niemand rebelliert dort drinnen, weil er auf den Job angewiesen ist. Der Heimatschützer: Man staune: Artikel von 2010 von Udo Ulfkotte – Bewährungsstrafen dafür, das Deutsche lebenslange Schäden davontragen! Ein Artikel, der hochaktuell ist: Heute geht es nicht mehr um die unterschiedliche Bewertung von Straftaten an sich, sondern um den Untergang der Kultur und um die gewollte, geplante und erzwungene Auslöschung der europäischen Völker. Das zweierlei Maß bei Verbrechen je nach Ethnie ist dafür ein Symptom. Das war damals nicht im Vordergrund. Jedenfalls sind solche Enthüllungen der Vergangenheit wie Offenbarungen des lange geplanten Versagens und des Vorsatzes zur Umsetzung verwerflicher Pläne. Das Ziel davon ist, den Moslems zu zeigen, dass sie sich alles erlauben können. Zugleich wächst der Hass bei uns auf das System. Das läuft sicher schon 20 Jahre, wurde in den letzten Jahren noch zugespitzt. Wehe wir wehren uns etwa mit einem Facebook-Posting. Hier noch ein Artikel von 2010: „Schöffe bestätigt “Migrantenbonus” vor Gericht“: Ich war 8 Jahre Jugendschöffe, 4 am Landgericht XXX und dann 4 am Amtsgericht XXX Nachdem es viele Fälle mit Bewährungsstrafen gab, fragte ich dümmlicherweise die 3 Berufsrichter an unserem Amtsgericht, warum denn so viele mit Bewährung von den Amtsgerichten beim Landgericht landen. Antwort eines Berufsrichter am Landgericht: Wir (die Richter) haben eine mündliche Anweisung vom Justizministerium NRW, das eben möglichst nur im Ausnahmefall Gefängnis vergeben werden solle. Die Begründung war: 1. die Gefängnisse sind voll; 2. die Kosten von über 3.000 € pro Kopf und Monat sind nicht bezahlbar; und 3. (der echte Hammer) sonst wäre die Statistik so massiv negativ für die Migranten.
Das war zur Zeit der Schröder-Fischer-Regierung, also um 2000. Schröder hat heute gut bezahlte Beraterposten, womit man Fischer in der Hand hat, wissen wir ja. Diese Regierung dürfte auch die Bevorzugung der Migranten durchgesetzt haben. Heute ist es nur noch ärger. Der Heimatschützer: Dass mir dann bloß keiner vor Gericht sagt, wenn er wegen Terrorhilfe angeklagt ist, dass er unschuldig sei, denn es war alles VORSATZ und ganz BEWUSST gesteuert und alle waren MITWISSER, die mitgemacht haben. Die Blutspur der Schuld reicht lange zurück. Beweise gibt es mehr als genug und täglich kommen neue hinzu. Vorsatz war es bei den Planern des Spektakels. Ob die Politiker, die das umgesetzt haben, wussten, wozu sie das tun müssen, weiss ich nicht. Durch solche Massnahmen über lange Zeit ist der gesunde Menschenverstand, der sonst dagegen rebellieren würde, ausgeschaltet worden. Man hat uns zu Sklaven des heutigen, politischen Systems gemacht – mit vielen Massnahmen. Mit der Revolution wird unsere Befreiung kommen. Wahlrecht gibt es dann keines mehr, aber die volle bürgerliche und wirtschaftliche Freiheiten werden wir haben. Die heutige Diktatur des Sozialismus ist dann weg. Die Demokratie, ein System des Aberglaubens In manchen Kulturen ist der Aberglaube stark verbreitet. Bei uns wurde er künstlich gezüchtet. Das steht auch in diesem Drehbuch. Für uns soll es so aussehen, dass die da oben alle verrückt sind. Denn die da oben glauben den ganzen Unsinn, den man ihnen eingepflanzt hat. Hier ein Artikel auf PI-News über den Karrierewahn: „Wenn der Holzwurm nach der Axt ruft“: Es sind die Linken, die seit jeher das konservative Familienmodell bekämpfen. „Das Heimchen am Herd“ bezeichnete verächtlich die Frau, die sich um die Familie kümmert, die die Familie zusammenhält. Der Generation unserer Mütter war aufgetragen, dies „abzustreifen“ und „sich selbst zu verwirklichen“. Man sollte sich nicht als „Gebärmaschine missbrauchen“ lassen, sondern sich „selbst verwirklichen“. „Selbstverwirklichung“ bedeutete alles – aber nicht Familie. Das war lange Konsens und lebt bis heute weiter. Sicher wollen einige Frauen „irgendwann“ Kinder – aber erstmal Karriere. Man möchte ja nicht irgendwann mal von irgendeinem Kerl abhängig sein. Mit 40 kann „frau“ sich dann beim Kinderwunsch noch künstlich nachhelfen lassen, wenn´s denn klappt. Der Mann als Versorger und Beschützer? Nachwuchs als natürliches Schicksal, als wundervolles Geschenk? Pah! Das war einmal. Das heisst, dass auch die Frauen die Karriere als brave Lohnsklaven anstreben sollen und 70% Steuern zahlen sollen. Die Linken und die Demokratie werden einmal der Zerstörung der Familie beschuldigt werden, das ist sicher. Seid sicher, das wird alles umgedreht werden. In der kommenden Depression, wo die Familie dringendst gebraucht wird, wird sie nicht vorhanden sein. So ist das zu sehen. Und jetzt zu einem richtigen, demokrattischen Aberglauben, den „Erneuerbaren Energien“ und den Elektroautos. Hier ein Artikel auf MMnews: „Wunsch und Wirklichkeit beim Elektroauto“: „Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, das Volk braucht noch etwas Zeit, bis es erkennt, wie schwer es von Ihnen finanziell unnötig belastet wird: 1. Arme Bürger müssen die Elektro-Autos reicher Leute finanzieren. 2. Arme Bürger müssen die Solardächer reicher Leute finanzieren. 3. Hunderttausende von Haushalten können ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen wegen Ihrer katastrophalen Energiepolitik. 4. Sie haben die Staatsverschuldung dramatisch in die Höhe getrieben. 5. Die Bürger müssen korrupte Banken und Staaten finanzieren. 6. Die Bürger müssen Immigranten finanzieren, die nicht asylberechtigt sind. 7. Die Kriminalität steigt und kostet Geld. Auch haben viele Bürger Ihre Absicht noch nicht durchschaut, aus Deutschland einen islamischen Staat werden zu lassen, der die Menschenrechte ablehnt.“ Auf die technischen Aspekte will ich hier nicht eingehen, aber auch die deutsche Bundesregierung will jetzt Elektroautos über Subventionen fördern, wie es etwa in Staaten wie Norwegen bereits passiert. Es ist reiner Aberglaube, das Volk soll dafür zahlen, weil die Politik es so will. So soll es gesehen werden, nur dafür ist es. Oben ist eine ganze Liste solcher politischer Willkür. Die Politiker wissen offenbar gar nicht, dass sie in Richtung Aberglaube gesteuert werden. Hier noch ein Auszug aus dem Buch: Akif Pirincci, “Umvolkung” – Wie die Deutschen still und leise ausgetauscht werden, Kapitel II: “Wer die Musik bestellt…”, Zwar verfügte der Mittelschichtler vor fünfunddreißig Jahren nicht über eine Klimaanlage und automatische Fensterheber im Auto, aber er konnte nach 15 Jahren des Ansparens sein Eigenheim aus der eigenen Tasche finanzieren, anstatt bis zum Grab der Kredit- und Zinssklave der Bank zu sein. Der heutige Mittelschichtler ist ein dressierter Affe, dem man ein buntes Röckchen angezogen und einen schrillen Hut aufgesetzt hat und der sich wegen dieses Tinnefs für etwas Besseres als die anderen Affen wähnt. Er hegt im Ernst Standesdünkel zum Müllmann auf der Straße, weil er sich einen VW Passat leasen, für seine Kinder das neueste Handy kaufen und sich ein Musical-Paket inklusive Hotelübernachtung und Sightseeing mit Ehefrau in Hamburg für 178 Euro leisten kann. Dabei hat man ihm längst die echte mittelschichtige Substanz geraubt und nur die Spielzeuge der echten Mittelschicht früherer Jahre gelassen. Und er hat vor alldem einen Knicks gemacht und stets Ja und Amen gesagt, um nicht in den Verdacht zu geraten, unsozial oder gar „rechts” zu sein. Es war die Angst um sein Prestige in der sogenannten bürgerlichen Mitte, welche die Grünologen von Politik und Medien so lange geschliffen haben, bis es alles Libertäre und Konservative verlor und im sozialistisch gutmenschlichen Glanze erstrahlte. Der normale Mittelschichtler bemerkt gar nicht, wie er hier über Jahrzehnte zum Lohn-, Schuld- und Steuersklaven gemacht wurde. Er darf zahlen, zahlen, zahlen, aber wehe er muckt auf. Dann ist er schnell seinen Job los, gleich darauf auch das Kredithaus und das Leasingauto. Auch hat er den ganzen linken Aberglauben zu fressen und wieder zu zahlen. Aber die Wut soll in ihm entstehen. Auch weiss er nicht, dass das alles künstlich gemacht wurde und im Systemabbruch-Drehbuch steht. Er soll gehorchen, bis ihm befohlen wird, aufzustehen und eine Revolution zu machen. Diese soll nicht zu früh kommen. Wenn die Abrechnung kommt, werden wir uns alle fragen, warum wir einem solchen System der Idiotie und des Aberglaubens nachlaufen konnten. Wir nannten es Demokratie. Hier eine Abrechnung mit Merkel der besonderen Art Querdenken: „Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel? – ein offener Brief der besonderen Art“: Nehmen Sie zur Kenntnis, Frau Merkel, dass immer mehr Menschen aus der christlichen Mitte, weder Nationalisten, noch ewig Gestrige, sondern Menschen, die an die Zukunft Europas, aber nicht an Ihre Zukunft glauben, sich in kleineren und größeren Gruppen zusammenfinden, die letztendlich Sie und Ihre katastrophale Politik zum Einsturz bringen werden! Das ist vom Prokurator des St. Georgs-Ordens der Habsburger. Das ist das uns bekannte Revolutions-Szenario. Vorangehend ist ein lange Liste von Merkels Verfehlungen. Das meint der Autor des Artikels dazu: Gehen wir also davon aus, daß die Internetseite des St. Georgs-Ordens des Hauses Habsburg-Lothringen die Haltung des Oberhauptes des Adelshauses widerspiegelt. Der Hochadel mischt sich eigentlich nicht in die Politik ein, man steht über dem politischen Tagesgeschäft. Der Prokurator des Ordens wird allerdings wohl kaum unabgesprochen so eine scharfe Attacke auf die deutsche Bundeskanzlerin reiten, ohne daß (der zur Zeit noch nicht amtierende Kaiser?) Karl Habsburg-Lothringen das abgesegnet, wenn nicht gar veranlaßt hat. Dieser Brief ist mit Sicherheit sehr genau abgesprochen und jedes Wort bewußt formuliert worden. Dieser Meinung schliesse ich mich an, auch wenn Dr. van Handel beteuert, das sei seine private Meinung. Es wird ohnehin Zeit für Merkels Rücktritt, dieser soll der Wendepunkt im Szenario sein. Hat der neue Kaiser so die Aufforderung dazu gegeben? Und der offene Brief zeigt auch, dass Österreich mit Deutschland zusammen in einem Kaiserreich sein werden. In so harter Sprache schreibt kein Adeliger, wenn er nicht unbedingt muss. Die Rücktrittsaufforderung ist auch drinnen.

Ukraine: Polen hatte die Putschisten zwei Monate vorher ausgebildet

Ukraine: Polen hatte die Putschisten zwei Monate vorher ausgebildet

Die Lügen haben immer kürzere Beine. Zwei Monate nach dem Regimewechsel in Kiew veröffentlicht die polnische Presse Enthüllungen über die Beteiligung der Regierung von Donald Tusk an der Vorbereitung des Putsches. Diese neuen Nachrichten widersprechen der westlichen Rede und zeigen, dass die aktuelle vorläufige Regierung von Olexander Turtschinow von der NATO in Verletzung des Völkerrechts aufgezwungen wurde.

| Damaskus | 18. April 2014 
JPEG - 22.5 kB
Als Europäischer Unterhändler unterschreibt Radoslaw Sikorski eine Vereinbarung über die Beilegung der Krise mit dem ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch am Abend des 21. Februar 2014. Am frühen Morgen werden die Männer, die er heimlich in Polen ausgebildet hatte, die Macht übernehmen.

Die polnische Linke Wochenzeitung Nie (Nein) hat ein aufsehenerregendes Zeugnis über die Ausbildung der gewalttätigsten Aktivisten des Euro-Maidan veröffentlicht [1].

Laut dieser Quelle hat der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski 86 Mitglieder des rechten Sektors (Pravý Sektor) im September 2013 eingeladen, angeblich als Teil eines Programms zur Zusammenarbeit zwischen Universitäten. In Wirklichkeit waren die Gäste nicht Studenten und viele waren älter als 40 Jahre. Sie begaben sich nicht auf die Technische Universität in Warschau, im Gegensatz zu ihrem offiziellen Programm, sondern in das Ausbildung-Zentrum der Polizei in Legionowo, eine Autostunde von der Hauptstadt entfernt. Vor Ort erhielten sie vier Wochen intensives Training für die Verwaltung von Menschenmassen, für die Erkennung von Personen, für Kampf-Taktiken, für den Befehl, für das Verhalten in Krisensituationen, für Ordnungsarbeit und Schutz gegen Gas, für den Bau von Barrikaden, und vor allem fürs Schießen, einschließlich des Einsatzes von Scharfschützengewehren.

Dieses Training fand im September 2013 statt, während die Maidan Square-Proteste eine Antwort auf ein Dekret zum Stopp der Verhandlungen für die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der Europäischen Union sein sollten, das durch den Premierminister Mykola Azarow am 21. November unterzeichnet wurde.

Die Wochenschrift erklärt, dass Fotografien diese Ausbildung bezeugen. Man sieht darauf die Ukrainer in Nazi-Uniformen mit ihren polnischen Lehrern in Zivilkleidung.

Diese Enthüllungen rechtfertigen einen neuen Blick auf die Resolution, die Anfang Dezember 2013 durch die polnischen Diät angenommen wurde, nach der das Parlament seine „volle Solidarität mit den ukrainischen Bürgern, die mit großer Entschlossenheit der Welt ihre Bereitschaft zeigen, die volle Mitgliedschaft ihres Landes in der Europäischen Union zu gewährleisten“ erklärte. Die Parlamentarier waren sich natürlich nicht bewusst, dass ihr Land zuvor Individuen ausgebildet hatte, die versuchen sollten — und es ihnen auch gelungen war — die Macht zu ergreifen.

Dieser Skandal erläutert die Rolle, die die NATO Polen in der Ukraine zugewiesen hatte, die man mit jener der Türkei in Syrien vergleichen kann. Sie wurde von der pro-europäischen liberalen Regierung von Donald Tusk übernommen. Der Minister für auswärtige Angelegenheiten, der Journalist Radoslaw Sikorski, einst politischer Flüchtling im Vereinigten Königreich, war der Baumeister der Integration Polens in die NATO. Als Mitglied des „Weimarer Dreiecks“ war er einer der drei Vertreter der Europäischen Union, die das Abkommen vom 21. Februar 2014 zwischen Präsident Viktor Janukowitsch und den drei wichtigsten Vertretern des Euro-Maidan ausgehandelt haben [2]. Natürlich wusste der ukrainische Präsident nicht, dass er Randalierer ausgebildet hatte. Was den Innenminister und Koordinator der Sonderdienste, Bartłomiej Sienkiewicz (Urenkel des Schriftstellers Henryk Sienkiewicz, Autor von Quo Vadis?) angeht, war er einer der Gründer des aktuellen polnischen Geheimdienstes, des Amtes für den Schutz des Staates (Urząd Ochrony Państwa). Er war auch lange Zeit stellvertretender Direktor des Orientalstudien-Zentrums (Ośrodek Studiów Wschodnich), eines nationalen Forschungszentrums für Osteuropa und den Balkan, insbesondere für die Ukraine und die Türkei. Dieses Institut hat einen großen Einfluss auf die westliche Wahrnehmung der aktuellen Ereignisse, über seine Beziehungen mit der Carnegie-Stiftung [3].

Während der Julija Timoschenko Regierung (2007 – 2010) war der aktuelle Interims-Präsident der Ukraine, Oleksandr Turtschinow der Chef der Geheimdienste und dann stellvertretender Ministerpräsident. Er arbeitete damals mit den Polen Donald Tusk (bereits Ministerpräsident), Radoslaw Sikorski (damals Verteidigungs-Minister) und Józef Sienkiewicz (Direktor der privaten Intelligenzfirma ASBS OTHAGO).

Für den Sturz der Regierung seines Nachbars stützte sich Polen auf Nazi-Aktivisten, wie die Türkei sich auf Al-Kaida stützt, um die syrische Regierung zu stürzen. Es ist nicht nur nicht verwunderlich zu sehen, wie die aktuellen polnischen Behörden den Enkeln der Nazis vertrauen, welche die CIA in das Gladio-NATO-Netzwerk zum Kampf gegen die Sowjetunion eingeschleust haben, sondern es ist auch die Kontroverse bekannt, die bei den polnischen Präsidentschaftswahlen 2005 ausgebrochen war: Der Journalist und Mitglied des Parlaments Jacek Kurski enthüllte, dass Jozef Tusk, Donald Tusks Großvater, freiwillig der Wehrmacht beigetreten war. Nachdem er die Tatsachen geleugnet hatte, gab der Premierminister schließlich zu, dass sein Großvater in der Tat in der Nazi Armee gedient habe, aber behauptete, dass er nach der Annexion von Danzig mit Gewalt eingezogen worden wäre. Eine Erinnerung, die uns viel darüber erzählt, wie Washington seine Agenten in Osteuropa auswählt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Polen einen Mob bildete, um den demokratisch gewählten Präsident der Ukraine zu stürzen und gab vor, mit ihm eine Schlichtungslösung am 21. Februar 2014 auszuhandeln, während die Randalierer versuchten an die Macht zu kommen.

Darüber hinaus gibt es keinen Zweifel, dass der Putsch von den USA gesponsert wurde, wie das Telefongespräch zwischen der Vize-Außenministerin Victoria Nuland und Botschafter Geoffrey R. Pyatt belegt [4]. Ebenso ist es klar, dass auch andere Mitglieder der NATO, besonders Litauen (die Ukraine wurde einst von dem litauisch-polnischen Reich beherrscht), und Israel, in seiner Eigenschaft des Bediensteten des Atlantischen Stabschef, sich an dem Staatsstreich beteiligt haben [5]. Dieses Gerät legt nahe, dass die NATO jetzt über ein neues Gladio-Netzwerk in Osteuropa verfügt [6]. Darüber hinaus wurden im Anschluss an den Staatsstreich amerikanische Söldner einer Tochtergesellschaft der Firma Academi (Greystone Ltd) in dem Land unter Zusammenarbeit mit der CIA eingesetzt [7].

Diese Tatsachen verändern die Wahrnehmung, die wir von dem Staatsstreich des 22. Februar 2014 haben, tief. Sie widersprechen den an die Journalisten zugespielten Argumenten, die von dem US-State Department (die Nummern 3 und 5 der Note vom 5. März) veröffentlicht wurden [8] und bedeuten einen Akt des Krieges nach internationalem Recht. Daher ist die Argumentation des Westens über die Folgen der Ereignisse, einschließlich des Anschluss der Krim an die Russische Föderation und die aktuellen Umwälzungen im Osten und im Süden der Ukraine, ohne jeglichen Wert.

Übersetzung
Horst Frohlich

gefunden bei: http://www.voltairenet.org/article183335.html