Kurz erteilt Erdogan klare Absage

„Werden Einmischungen nicht mehr zulassen“

Mögliche Wahlkampfauftritte türkischer Politiker im Vorfeld der für Juni geplanten Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei sind in Österreich „unerwünscht“. Man werde diese „Einmischungen“ nicht mehr zulassen, erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Freitag im Ö1-Frühjournal.
Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in mehreren europäischen Ländern – darunter in Österreich, Deutschland und den Niederlanden – hatten in der Vergangenheit immer wieder für heftige Diskussionen und diplomatische Verstimmungen gesorgt. „Wenn die Türkei diesmal wieder solche Auftritte in Österreich plant, dann kann ich nur klar sagen, diese Auftritte sind unerwünscht und wir werden sie nicht zulassen“, so Kurz. Möglich macht ein Verbot das im April 2017 verschärfte Versammlungsgesetz dank dem Wahlkampfauftritte ausländischer Politiker leichter untersagt werden können.

Erdogan verkündete Neuwahlen

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Mittwoch vorgezogene Parlaments- und Präsidentschaftswahlen für den 24. Juni vorgeschlagen. Bisher waren die Wahlen für November 2019 geplant. Der Vorschlag Erdogans wird nun im Parlament diskutiert. Eine finale Festlegung des Termins unterliegt in der Regel der Wahlbehörde.

Erdogan: Israel hat Hitlers Barbarei übertroffen

Nahostkonflikt

Erdogan: Israel hat Hitlers Barbarei übertroffen

17:10 20/07/2014
MOSKAU, 20. Juli (RIA Novosti).

Israel hat nach Ansicht des türkischen Premiers Recep Tayyip Erdogan bei der Bodenoperation im Gazastreifen „Hitlers Barbarei übertroffen“, meldet Reuters. Zugleich forderte er die türkische Gesellschaft auf, ihren Zorn darüber nicht auf die in der Türkei lebenden Juden zu richten.

„Diejenigen, die Hitlers Verbrechen verurteilen, haben ihn in der Barbarei übertroffen“, erklärte Erdogan laut Reuters in seiner Rede in der Schwarzmeer-Hafenstadt Ordu.
Israels Militäroperation in Gaza untergrabe die ohnehin nicht besten Beziehungen zwischen beiden Ländern, die seinerzeit Verbündete waren. Er warf den USA vor, Israel bei der „übermäßigen Gewaltanwendung“ gegen die Hamas zu unterstützen.

Einige Stunden vor Erdogans Erklärung hatte Israel seinen Bürgern geraten, auf Reisen in die Türkei zu verzichten. In diesem Zusammenhang wurde auf Protestaktionen vor dem israelischen Generalkonsulat in Istanbul und vor der Botschaft in Ankara am Freitag verwiesen.

Original bei: http://de.ria.ru/politics/20140720/269060243.html

Anmerkung von mir: Erdogan ist zum Glück KEIN Deutscher, denn bei einem Deutschen würde das die „Anti-Semiten-Keule“ und die „NAZI-Keule“ hervorrufen.
Zudem müsste derjenige, der die Wahrheit sagt dann als Deutscher auch noch mit dem §130 StGB rechnen.

Aber Recht hat er, auch wenn die „Barbarei“ wie er es beschreibt  sich ein klein wenig
anders dargestellt hat … was man in indizierten, weil die Wahrheit kund tuenden, Büchern auch im Internet nachlesen kann …. nur halt nicht auf deutschen Seiten.

Alle ( westliche ) Welt schreit was für Ungerechtigkeiten in der Ukraine geschehen, zumal sie diese selbst anzettelten, jedoch den Völkermord ISRAELS an dem Palestinensischen Volk zeigt niemand an, es sind ja auch die Juden, die man im 2. Weltkrieg so bestialisch meuchelte … NEIN! es sind keine Juden, es sind ZIONISTEN, welche den „STAAT“ ISRAEL führen. Es sind Massenmörder, die einen PERSIL – Schein haben … MIT WELCHEM RECHT ?

Doch eines Tages werden auch diese ihre gerechte Strafe bekommen.

So sei es, so sei es, so sei es!

%d Bloggern gefällt das: