Lügen haben kurze Beine – Langsam fallen die Masken

Foto: Von Gabriel Georgescu/Shutterstock

Pseudologie und Demaskierung sowie die wirklichen Pläne zur Transformation unseres Landes. Die Masken fallen!

Überall fallen zurzeit die Masken: Steinmeier (SPD) und Kramp-Karrenbauer (CDU) lassen die Masken fallen und Schäuble tut es ihnen nach. Die Medien lassen ihre Masken fallen, ebenso die EU. Im Bundestag geschieht die gleiche Enttarnung und auch in der Causa Maaßen kommt die Fratze des Autoritären und Totalitären zum Vorschein. Auch bei den sogenannten „Flüchtlingen“, die mit Messern in der Hand angeblich „Schutz“ suchen, sind die Masken längst gefallen. Was sagen Psychologie und Psychiatrie über Masken und Lügen? Was ist zu tun? Fakt bist: Lügen haben kurze Beine. Oder wie die Afrikaner sagen: „Mit einer Lüge kannst du einmal essen, aber nicht zweimal“.

Laut dem psychologischen Fachkompendium der Agentur für angewandte Wahrnehmungs-, Kommunikations- und Wirtschaftspsychologie, kurz „ib“, setzen Menschen sich Masken auf, um ihre Erscheinung zu verändern. Zugleich helfe die Maske, eine andere Rolle zu spielen und andere zu täuschen. Die ständige und andauernde Aufrechterhaltung einer aufgesetzten Maske sei jedoch nicht nur anstrengend – sie könne auch zu einer Selbstentfremdung und zu schweren Persönlichkeitsstörungen führen – ebenfalls zu Psychosen.

Eine davon sei „Pseudologische Störung„, die man auch als „Artifizielle Störung“ kenne. Der Begriff Pseudologie stammt vom Altgriechischen „pseudos“ = „falsch“ und beschreibt in der Psychiatrie das krankhafte Verlangen, zu lügen. In der Psychologie spricht man von einer Persönlichkeitsstörung, bei der die betroffenen Menschen erfundene Geschichten erzählen, in andere Rollen hineinschlüpfen oder sich als jemand anderes ausgeben, als sie in Wirklichkeit sind.

Dabei handelt es sich nicht etwa um sogenannte Notlügen, sondern eine Verdrehung der Realität. In der Psychiatrie bezeichnet man diese Verdrehung der Realität um 180 Grad auch als sogenannte „Umkehr“ als Abwehr gegen Einsicht und als Zeichen fehlender Einsichtsfähigkeit – zum Beispiel bei einer Schizophrenie. Bei der Pseudologie seien die Betroffenen beim Verdrehen von Tatsachen sowie beim Erfinden und Lügen derart kreativ und geschickt, dass dies oft über viele Jahre hinweg nicht auffällt. Die artifizielle Störung basiere auf Täuschung und Betrug. Abgrenzen ließe sie sich vom Wahn bzw. wahnhaften Störungen (ICD-10: F20, F22) dadurch, dass der Pseudologe bzw. Mythomane seine Überzeugung revidieren könne.

Trotzdem seien Menschen mit artifiziellen Störungen Meister der Täuschung. Sie verstünden es, selbst erfahrene Spezialisten über mehrere Jahre hinweg hinters Licht zu führen. Sobald ein Arzt oder Psychotherapeut ihr Verhalten etwa hinterfrage, würden die Betroffenen durch Beziehungsabbruch oder Verleugnung reagieren. Aus diesem Grund bestehe ihrerseits häufig ein Misstrauen. Sie selbst befürchten Täuschung und Verrat.

Doch zurück zur Maskierung: Das regelrechte „Nachäffen“ von scheinbar allgemeingültigen Meinungen und Auffassungen führe zu einer Störung der Gesellschaft, die sich irgendwann darüber wundere, dass viele Sorgen, Nöte und Probleme in Wahrheit eigentlich „hausgemacht“ seien, weil zum Beispiel Meinungen „nachgeplappert“ würden, die eigentlich nur eine Minderheit habe. Die Macht der Medien spiele hier eine bedeutende und nicht selten entscheidende Rolle und führe bis hin zur Konditionierung. Wie gut also, dass immer mehr politische Akteure nun ihre Masken fallen lassen und stattdessen Auszüge ihres wahren Gesichts zeigen. Dazu einige aktuelle Beispiele:

Wolfgang Schäuble lässt die Maske fallen

Wie „Focus“ aktuell berichtet, plädiert Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble in der Flüchtlingsdebatte für mehr Realismus. Laut Schäuble, sollten die Bürger sich endlich klar machen, dass die meisten Abschiebungen kaum realisierbar seien. Deshalb dürfe man keine Hoffnung schüren, dass der Großteil dieser Menschen jemals zurückführbar sei. Stattdessen solle man sich darauf einstellen, dass man die Menschen lieber integrieren solle als sich unnötig zu bemühen, sie abzuschieben.

Gleichzeitig kritisiert Schäuble, dass die Menschen immer noch demonstrieren würden, obwohl lediglich Deutsche erstochen würden. Man hört heraus, dass Schäuble der Auffassung ist, dass derartige Taten im Rahmen der „Integrationsbemühungen“ zu akzeptieren seien. Wer anderes denke, habe sogenanntes „rechtes Gedankengut“ – so die mittlerweile „abgenudelte“ lächerliche  persuasive Floskel, die mittlerweile immer mehr Menschen nicht mehr tangiert, weil sie das Spielchen, das hier abläuft,  immer mehr durchschauen.

Wer solche Aussagen trifft, darf sich dann auch nicht wundern, dass sich immer mehr Wähler zurückziehen. Laut „Focus“ fällt die GroKo derzeit auf ein Rekordtief. Vor allem die Union würde laut „Focus“ „schwächeln“.  Doch die einstmals seriöse SPD steht der damals noch ebenso seriösen CDU in nichts nach: Sie ist ebenfalls auf einem regelrechten Psychotrip und Kamikaze-Kurs. Auch dort ist man offenbar der Auffassung:  „Das einzige was stört, ist der Wähler!“ Denn man will unter sich sein. Und das zeigt man dem sogenannten „Pack“ sehr deutlich.

Laut „Politikstube“ könne man das Scheitern der Flüchtlingspolitik nicht deutlicher formulieren wie Wolfgang Schäuble es getan habe. Schäuble gestehe ein, dass illegale Wirtschaftsmigranten unter dem Deckmantel der vermeintlichen Asylsuche problemlos ohne Pass nach Deutschland einreisen können, das Land diese aber niemals mehr herausbekäme. Dies sei ein Eingeständnis, dass die von Merkel angekündigte angebliche „nationale Kraftanstrengung für Rückführungen“ eine glatte Lüge sei und Abschiebungen von Asyltouristen nie vorgesehen waren. Vielmehr seien vereinzelte Abschiebungen lediglich als sogenannte „Beruhigungspille“ zu verstehen.

Angeblich könne man dies als „Bankrotterklärung des Rechtsstaats deuten“. Eine Bankrotterklärung der Regierung ist es nicht – schließlich hält die Regierung lediglich an ihren irrwitzigen wahnhaften Plänen zur Umvolkung fest und ist bei diesen Bemühungen offensichtlich sehr erfolgreich – auch darin, die Bürger mit Lügen hinters Licht zu führen. Denn man will unbedingt die beabsichtige Umvolkung – und man will sich von seinem lästig gewordenen Normalbürgern schlichtweg trennen.

Warum? Fragen Sie dazu bitte ihren Arzt oder Apotheker oder gleich einen Psychiater!

Denn normal und gesund ist das alles eben nicht. Doch leider hält der Laie dies für – lediglich etwas abstruse – aber dennoch diskussionsfähige politische Ansichten. Wer sich in der Psychologie und Psychiatrie jedoch auskennt, weiß natürlich, dass derartiges Verhalten, das man deutlich beobachten kann, eben nicht diskussionsfähig, sondern gestört bzw. krank ist.

Einfach erklärt: Es fehlt die gesunde Kommunikationsgrundlage. Man kann z.B. keinen Menschen mit einer Schizophrenie von seinem Irrsinn überzeugen! Vielleicht wird dies durch folgende Metapher-Frage etwas deutlicher: Wer führt z.B. ernsthafte Gespräche mit Toten? Wer hält einem Fisch stundenlange Vorträge? Genau das tun wir aber. Noch schlimmer: Wir lassen solche Leute in die Regierung, wo sie frei walten und schalten können und gegen Einweisung mittels Psych KG immun sind. Und obwohl sie die Masken fallen lassen, diskutieren wir weiter mit ihnen – einfach verrückt!

Die Medien lassen ihre Masken fallen

 Doch wie man allein am Beispiel von Schäubles Aussagen sieht, fallen die Masken täglich immer mehr. Auch bei den Medien, die nicht nur auf Grund ihrer fragwürdigen Zwangsfinanzierung über den Rundfunkbeitrag in der Kritik stehen, sondern auch wegen ihrer einseitigen, politisch motivierten persuasiven und manipulativen Berichterstattung.

Wie z.B. „PI-News“ berichtet, hat die „Deutsche Welle“, der staatliche Auslandsfunk der BRD, welcher der ARD angegliedert ist, ebenfalls die Masken fallen gelassen und laut „PI-News“ dabei nun sogar „den Vogel abgeschossen“ und ARD/ZDF übertroffen: Denn Parolen wie „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“  bezeichnet die „Deutschen Welle“ mittlerweile offen und ungehemmt als „wichtige und richtige Aktion“ und als „ein starkes Zeichen gegen Rechts!“.

Allein das Interview mit dem US-amerikanischen Abgeordneten Steve King über teilweise geplante Masseneinwanderung und den Austausch der Kultur in Germany (Hagen Grell) zeigt die Divergenz zwischen deutscher Medienberichterstattung und jenen Eindrücken und Erfahrungen, die Steve King vor Ort auf seinen Reisen – auch in Gesprächen mit Migranten, die alle nach Deutschland wollten, gesammelt hat. In dieser Hinsicht empfehlenswert ist auch die große JF-TV-Doku oder die nachträgliche Betrachtung der Vorfälle in Chemnitz durch „Laut gedacht“: Da wird jemand getötet und Politik wie Medien demonstrieren für die Täter und tanzen auf dem Grab des Toten.

Unglaublich, aber leider wahr! Hinzu kommt die völlige Umkehrung der Realität: Das Opfer von Migranten wird zum Opfer von Deutschen stilisiert. Anschauliche Antworten auf die Frage, warum die System-Medien ihre Glaubwürdigkeit verspielt haben, finden sich u.a. auch bei „Schöne Neue Welt“.

Auch im Ausland fällt die Enttarnung des „Unrechtsstaats Deutschland“ ins Auge z.B. durch die dubiose Entlassung eines dringend tatverdächtigen Migranten in Chemnitz und das Schweigen der Medien über weitere Attacken von Migranten. So berichtet z.B. der österreichische „Wochenblick“ über die Falsch-Behauptungen der deutschen Mainstream-Medien und der Merkel-Regierung nach massiven Bürgerprotesten gegen die vielen – zum Teil auch tödlichen – gewalttätigen Migranten-Übergriffe in ganz Deutschland. „Wochenblick“ spricht hier von einer „Doppelmoral des Mainstreams“.

Auch Henryk Stöckl enttarnt die neue Meinungsdiktatur und ihre „Hetzjagden“ und lässt in seinem Video zur Entlarvung der Medien ebenfalls Alice Weidel & Alexander Gauland zur sogenannten „Jahrhundertlüge „ zu Wort kommen.

Wahrheit wird Lüge und Lüge wird „Wahrheit“: Chemnitz, Köthen und die Agitation der Massenmedien

Wer am polit-agitatorischen Charakter des massenmedialen Betriebs in Deutschland bislang noch zweifelte und immer noch an die Seriosität von Medien und Regierung glaubte, wurde laut „PI-News“ spätestens durch die Berichterstattung über die Ereignisse in Chemnitz und Köthen im August und September 2018 eines Besseren belehrt. Denn laut „PI-News“ waren derart viel Belehrung und unverhohlene Parteilichkeit selten zu lesen, zu hören und zu sehen.

Wie „PI-News“ berichtet, verloren manche Journalisten offenbar alle Hemmungen und bemühten sich gar nicht erst, den Anschein einer halbwegs objektiven Berichterstattung zu wahren. Dies diente laut PI-News ganz offensichtlich dem Zweck, den legitimen Protest Tausender Bürger gegen Mord und Totschlag in Misskredit zu bringen und die eigentlichen Tötungsdelikte von Asylbewerbern an Deutschen völlig in den Hintergrund zu rücken und von der Bildfläche verschwinden zu lassen.

Übrig bleiben soll das Bild, dass angebliche „Nazis“, „Rassisten“ und „Ausländerfeinde“ arme friedliebende „Flüchtlinge“ terrorisieren und die große „Bereicherung“ der großen und weisen Führerin stören und aufhalten. Dazu wurden extra spezielle Bilder geliefert, um die Proteste der vielen Bürger und Bürgerbewegungen als extremistischen Nazi-Mob abzustempeln und zu diskreditieren.

Eine bürgerliche Revolution gegen den von vielen längst erkannten aufkeimenden Totalitarismus und seine Schrecken soll unter allen Umständen bereits im Vorfeld verhindert werden. Doch nicht alle Menschen sind so dumm wie die Regierung und ihre Medien-Gefolgschaft dies glaubt.

Lügen in der Causa Maaßen

Auch in der Causa Maaßen fallen die letzten Masken und die Fratze des Autoritären kommt zum Vorschein. Weil Maaßen eben nicht die Marionette der vorgefertigten Meinung der Mainstreammedien darstellt, weil er nicht nach der Pfeife der Journaille tanzt, weil er nicht das willfährige Instrument der Politpropaganda Merkels sein wollte, sondern sich stattdessen erlaubt hat, seine sicherheitspolizeiliche Expertise und seine Zweifel einzubringen.

Vielmehr ging es im Fall Maaßen lediglich darum, der von der linksradikalen Antifa Zeckenbiss losgetretene Desinformationskampagne um jeden Preis den Anschein von Wahrhaftigkeit zu verleihen. Die wirkliche „Hetzjagd“ fand hingegen gegen einen unbestechlichen, untadeligen und über jeden Verdacht erhabenen Beamten als einen unabhängigen Diener des Staates statt.

Das eine derartige Politzensur im 21. Jahrhundert überhaupt noch möglich ist, stellt für Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld einen „demokratiepolitischen Skandal der Sonderklasse“ dar. Dies offenbare die elende und durchschaubare Heuchelei jener, die Meinungs- und Denkfreiheit nur für sich selbst in Anspruch nehmen, aber demokratischen Widerspruch nicht dulden.

Im Bundestag fallen die Masken

Auch im Bundestag fallen immer mehr die Masken: Unter anderem berichtet Joachim Sondern über das mittlerweile niveaulose Verhalten der Altparteien im Bundestag sowie ihren offenen Hass gegen politisch Andersdenkende und die Demokratie. Joachim Sondern: „Diese Wortwahl hat mit einer sachlichen Diskussion nichts mehr gemein, sie ist absolut niveaulos.“ Laut Joachim Sondern habe die Aggressivität der Altparteien eine neue Dimension erreicht – sie würden nunmehr nämlich ihr wahres Gesicht zeigen.

Auch Seehofer ließ im Bundestag mit seiner „
Null Toleranz gegen Kritiker“-Aussage die Masken fallen und lieferte bei seiner Bundestags-Rede erneut ein wunderbares Beispiel für Totalitarismus – zugleich für eine offenkundige psychiatrische Problematik in Bezug auf völligen Realitätsverlust und den gleichen Schwachsinn, den bereits andere durchgeknallte Totalitäre aus früheren Diktaturen außerhalb psychiatrischer Kliniken abgelassen haben.

Steinmeier (SPD) und Kramp-Karrenbauer (CDU) lassen ihre Masken fallen

Es wird immer deutlicher: Das kranke Regime des Irrsinns und Wahnsinns lässt seine Masken fallen und erklärt sich selbst für irre, ohne es selbst zu bemerken! Besonders deutlich wird dies angesichts des Verhaltens des Bundespräsidenten: Wie unter anderem der Münchner „Merkur“ berichtet, machte Bundespräsident Steinmeier Werbung für ein Konzert von Linksextremisten in Chemnitz. Auch CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer ließ ihre Maske fallen, als sie bezüglich des Konzertes und der dortigen Song-Texte regelrecht „enthusiastisch“ und „begeistert“ („Welt“) meinte: „einfach nur wow!“ (Zitat).

DetlefF. klärt zum Glück über die Inhalte auf, von denen Kramp-Karrenbauer so begeistert ist und die Steinmeier offen angepriesen hat. Hier einige Auszüge der politisch umworbenen, angepriesenen und umjubelten politisch „wertvollen“ Song-Texte:

„Ich mach Mousse aus deiner Fresse“, „Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse“, „Trete deiner Frau in den Bauch, fresse die Fehlgeburt“, „Wenn ich den Polenböller in deine Kapuze stecke“, “Meine Hausaufgaben mussten irgendwelche deutschen Spasten machen“‘, „Vom Speed sieht uns’re Pisse, mittlerweile aus wie Sangria“, „Sei mein Gast, nimm ein Glas von mei’m Urin und entspann dich“, „Ist eine Frau nicht nackt, dann beschmeiss ich sie mit Scheine“, „Macht sie sich dann nackt, dann beschmeiss ich sie mit Steine“, „Ich fick sie grün und blau, wie mein kunterbuntes Haus2“, „Tret so lange auf dein Kopf bis vier und drei acht machen“, „Die Missgeburt vom Jugendamt wird sich eine Kugel fangen“, „Zum Geburtstag wünsche ich mir, dass ihr aufhört zu atmen.“

Die EU lässt ihre Maske fallen

Wer hätte das gedacht? Auch in der EU fallen die Masken: Dort beginnt man im Stile von Joseph Göbbels mit digitaler Bücherverbrennung. Die Medien sollen gleichgeschaltet und staatlich kontrolliert werden. Die Diktatur steht vor uns. Hagen Grell meint dazu:  „Europa wird schlimmer als wir uns Nordkorea jemals vorgestellt haben (PolitikstubeJouwatch).

Angeblich „Schutzsuchende“ lassen ihre Masken fallen

Neben den vielen totalitären Polit-Akteuren, die nun ihre Masken fallen lassen, gibt es aber noch echte Maskierte auf Deutschlands Straßen. Zum Beispiel in Duisburg: Dort wurde vor kurzem ein 17-jähriges Mädchen von einem 17-jährigen Afghanen aus Rache in einen Hinterhalt gelockt. Vier maskierte Kerle (15,16,17, 17) fielen über sie her und traktieren sie mit Schlägen und Messerstichen.
Das Mädchen überlebte schwer verletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes. (Oliver Flesch und DetlefF kommentierten die Tat).

Doch diese Tat war lediglich eine von vielen. Auch sogenannte „Flüchtlinge“, die angeblich „Schutz“ suchen – wie dies die Politik frech erklärt – lassen seit spätestens 2015 täglich ihre Teddy-Masken fallen und wetzen stattdessen ihre Messer und Geschlechtsteile. Anders als der Afghane und seine Messer-Kumpels von Duisburg begehen sie ihre Taten zumeist völlig offen, selbstbewusst und ungeniert.

Dadurch fallen jedoch immer mehr die Masken der für dieses Messerstecher- und Vergewaltigungs-Desaster letztendlich Verantwortlichen in der Politik und in den System-Medien, wo man den Bürgern einen riesen Bären aufgebunden hat und dies – trotz aller widersprüchlichen Fakten und Erkenntnisse tatsächlich immer noch tut.

Wen wundert es: Auch 1945 hat man den Bürgern noch in den letzten Kriegstagen den sogenannten „Endsieg“ versprochen , Abtrünnige und Deserteure aufgehängt und ihre Leichen mit einem Schild um den Hals öffentlich zur Schau gestellt. Heute würde darauf stehen: „Er hat den Links-Staat verraten!“, übersetzt: „Er hat unsere Lügen durchschaut!“ Nur wenige Tage später wurden Kleidung und Fahnen dann ausgetauscht. Viele wurden trotzdem ihrer Taten überführt.

Auch die Masken der Migranten von Duisburg haben ihnen nicht geholfen. Die Täter wurden überführt. Und auch jene, die ihre Masken in der Politik noch nicht fallen gelassen haben, werden früher oder später ihrer Psychopathie und ihrer Taten überführt werden. Ganz sicher! Denn:

Lügen haben kurze Beine!

Will heißen, dass man mit Lügen nicht weit kommt. Man kann mit einer Lüge zwar eine gewisse Zeit etwas vortäuschen, kann sie jedoch, weil sie so kurze Beine hat, ganz schnell beim Schlafittchen packen und erwischen. „Jouwatch“ macht dies täglich.

Gleiches gibt es übrigens auch in anderen Sprachen. Zudem ist diese Ansicht weit verbreitet. So gibt es z.B. im Afrikanischen das Sprichwort: „Mit einer Lüge kannst du einmal essen, aber nicht zweimal“.

Auch unsere Maskenträger in Deutschland haben nun genug gegessen. Es wird Zeit, ihnen den Napf wegzunehmen und ihn dort hinzustellen, wo der richtige Platz für sie ist: In der Psychiatrie und im Knast! Aus Einsicht werden sie nämlich nicht dorthin gehen. Wir müssen sie schon dahin führen und ihnen den Hahn zudrehen, aus dem zur Zeit immer noch Milch und Honig fließt, an dem sie sich laben!

 

 

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/09/23/luegen-beine-langsam/

Seehofer – Die meisten Fake News werden in Deutschland produziert

Seehofer Fake News

,Journalisten überprüfen Nachrichten nicht mehr auf ihren Wahrheitsgehalt, daher gebe es immer mehr Falschmeldungen“ 

CSU-Chef Seehofer wie losgelöst. Im Asyl-Streit mit Angela Merkel scheint das Tischtuch endgültig zerschnitten. Er wirft den deutschen Massen-Medien die Verbreitung von „Fake News“ vor. Kritiker von Merkels rechtsbrecherischer Politik fühlen sich bestätigt. Die Massenmedien berichten nicht nur unseriös, es werden Unwahrheiten zur Lage der Nation verbreitet und eine gezielte Desinformation ist eher die Regel, als die Ausnahme.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den deutschen Medien „Fake News“vorgeworfen.In einem Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung, redete er sich in Rage. „Wir reden immer über die Gefahren russischer Einflussnahme über Fake News. Wir müssen nicht nach Russland schauen. Die meisten Fake News werden in Deutschland produziert, von Medien wie von Politikern.“

Journalisten würden Nachrichten nicht mehr auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen, deswegen gebe es immer mehr Falschmeldungen, kritisiert der CSU-Chef.

Seehofer pickte sich das von der „Welt“ verbreitete Statement, „er könne mit Kanzlerin Merkel nicht mehr zusammenarbeiten“, heraus. Das Zitat wurde am Wochenende von welt.de verbreitet. Die Rhein-Neckar-Zeitung hatte Seehofer auf diese Aussage hin angesprochen Satz, woraufhin vom CSU-Chef der Fake News Vorwurf folgte.

Schnappatmung beim deutschen Journalistenverband

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) ist wie erwartet empört und kontert beleidigt und unüberlegt.

Donald Trump muss herhalten

„“Damit stellt er sich in eine Reihe mit Donald Trump und anderen Populisten“, klagte DJV-Chef Frank Überall dem Medienmagazin. Dies sei eines Bundesinnenministers unwürdig. Der DJV-Vorsitzende räumte dann doch noch ein, dass wie in jeder Berufsgruppe auch im Journalismus Fehler passieren würden. Journalisten würden jedoch nicht mit Vorsatz falsch berichten, wie Seehofer unterstelle. –

Mit seinem Vorwurf „würden nicht mit Vorsatz falsch berichten“, steht DJV-Chef auf einsamer Flur. Aus guten Gründen verzeichnen die etablierten Mainstream Medien seit vielen Jahren massive Umsatzeinbrüche. Die Leser sind nicht länger bereit linken und regierungsfreundlichen Journalismus zu akzeptieren. Angela Merkels Politik den Menschen mit Massenmigration und der daraus resultierenden Massenkriminalität ein X für ein U vorzumachen, Stichwort „Einzelfälle“, ist vorbei.Viele Auftragsschreiber in den bunten und etablierten Redaktionsstuben aber, wollen nicht begreifen und von ihren politisch motivierten Artikeln ablassen.

 

Quelle : https://schluesselkindblog.com/2018/06/23/seehofer-die-meisten-fake-news-werden-in-deutschland-produziert/

Monday … Monday … Morgen, der Tag an dem Deutschland stillsteht!

Von PETER BARTELS | Es ist soweit, der längste Tag ist da. So oder so. “Ich kann mit dieser Frau nicht mehr arbeiten!” Seehofer will nicht mehr den Drehhofer machen Der Mann ohne Eier, hat offenbar wenigstens seinen Verstand wiedergefunden. D-Day. Monday, Monday…

Wenn es nicht Robin Alexander in der WamS geschrieben hätte, müßte man es unter wishfull thinking abhaken – der Wunsch ist der Vater des Gedanken. Aber dieser Robin Alexander hat “Die Getriebenen” geschrieben, Bestseller bis heute. Und darin hat er enthüllt, was in Deutschlands dunkelster Stunde seit dem Krieg wirklich geschah, was bis zur Stunde wieder und wieder bestätigt wurde: “Mir doch egal … Nun sind sie halt da …”

In allen Einzelheiten hatte der letzte wahre Reporter, des einst großen Zeitungshauses SPRINGER, enthüllt, wie verlogen im Herbst 2015 Deutschland auf dem Altar von Merkels Eitelkeiten geopfert wurde … Wie feige ihr Minister de Misere den Schwanz einzog und sich achselzuckend, aber folgsam unterwarf – wie die Dynastie seiner preußischen Beamten-Sippe schon seit ewig. Obwohl Tausende Grenzschützer nur auf seinen Einsatzbefehl warteten … Und so wurde aus Integration eiskalte Invasion. So zieht sich vom Silvester-Pogrom am Kölner Dom bis zur Berliner Gedächtniskirche eine Blutspur durch Deutschland, ein Dschihad der geilen Derwische.

Seitdem wird aus dem einstigen Land der Dichter und Denker ein Babylon der Vernichter und Verrenker: “Goldstücke” und “Menschengeschenke” pflastern ihren Weg. Durchgeknallte, vergilbte Blondinen, die an Bahnhöfen Mörder mit Plüschtieren und weitem Schritt begrüßten. Rote Untote und GRÜNE Gendergeister, korpulente Kreuzverleugner und Migranten-Gewinnler- alle lullten eine längst lahme Ente ein: Führerin, wir folgen dir! Und wer nicht parierte, dem schickten verkniffene, rote Finsterlinge die Antifa-SA auf den Hals; eine Blondine zahlte die Demo-Diäten. Ein maasloses Männlein hetzte seine rote Stasi-Sirene auf alles, was sich bei Facebook bewegt. Und immer rieselten leisen die Millionen …

Geistige TV-Tiefflieger sollten angeblich sogar der Mutter einer von einem “Goldstück” aus Afghanistan vergewaltigten und verbuddelten 14jährigen, “Angst” machen… Rest-Deutschland mußte doch totzukriegen sein!!

Wer zählt die anderen toten Mädchen und Greisinnen? Wer die rüde weggedrängelten biodeutschen Bettel-Rentner an den Hunger-Tafeln? Und wer die schwarzen, roten, grünen Schwadronierer und Schwätzer von “Grenzenloser “Tugend”, von “alternativloser” Umvolkung? Wer die schamlosen Lügen der Büfett-Stürmer, der rülpsenden Pizza-Hulks, der knarzenden Schwarzen Nullen, der Kauderwelscher, der Schweine-Deutschland-Abkassierer?

Orwell über Nacht, “Pater Brown”-Chestertons “Gesunder Menschenverstand”war um den Schlaf gebracht. SÜDDEUTSCHE Inquisitoren, calvinistische ALLGEMEIN-Deutsche, Leberechthühnchens von WELT, Embedded Eunuchen der Wahrheit BILDeten gemeinsam die größte Gehirnwäsche aller Zeiten: Deutschland braucht Migranten für Eure Rente, für den Ablass der ewigen KZ-Erbsünde…

Bis ein paar graue Männer endlich, wie einst Lucius Cincennatus den Pflug, ihren Job liegen ließen, zum Schwert der Demokratie griffen. Seitdem leuchtet der Himmel am Horizont wieder blau. Und weil den Blauen Dragonern inzwischen über sechs Millionen Frauen und Männer folgen, kriechen die ersten der Herrschenden langsam zu Kreuze. Sie hängen es sogar wieder auf, obwohl die Fress-Pfaffen es Allah zuliebe wieder wegleugnen wollen. Und ausgerechnet Merkels Teppichvorleger rollt und rappelt sich wieder auf: “Ich kann mit der Frau nicht mehr arbeiten!”

Er hat es sogar zweimal gesagt, schreibt Robin Alexander, der letzte Lancelot der deutschen Journaille. Nun gut, Petrus hat Jesus sogar dreimal verleugnet. Warum sollte Drehhofer nicht auch eine dritte Volte humpeln?? Weil es höchstwahrscheinlich seine allerletzte wäre. Weil dann die Blauen Dragoner um Gauland, Weidel, Curio und Bystron endgültig in Bayern einreiten würden. Und die Bayern der CSU endgültig die Lederhosen ausziehen würden …

Darum wird Drehhofer sich also Montag den Marschbefehl seiner Rest-CSU aus Bayern geben lassen. Und das wäre dann das Ende der Ente in Berlin, der Anfang von Deutschland. Es sei denn … SIE macht in ihrem Bunker wahr, was ER in seinem Bunker nicht mal mehr mit General Wenck schaffte: Sie könnte die CSU mit einer Allparteien-Regierung von CDU, SPD und GRÜNEN “entsetzen”. Die SPD, weil sie bei einer Neuwahl bei neun Prozent landen würde. Die anderen, weil sie Schweine-Deutschland endlich begraben wollen. Das aber wäre endgültig: Montags-Demo in ganz Deutschland. Und wie das endet, weil Merkel genau …

So sieht’s aus, Michel!!

Und so wundert es nicht, dass heute in Merkels Zentralkomitee “Tünnes un Schäl” auf Phoenix zum Letzten Gefecht keiften. Tünnes Jakob: “Seehofer ist ein skrupelloser, gewissenloser, Scheuklappen-Politiker.” … ”Die schicken Leute zurück, ohne zu fragen, wo sie herkommen “ (sic, sic, sic) … “Merkel ist Geisel der CSU-Politik”, log der Millionär und Augstein-Adoptiv-Sohn wie ein C-Movie-Charge. Und Schäl, der BILD-Blinde begöscherte verlogen: Der schreckliche “Einzelfall” mit der 14-Jährigen zeigt aber doch, dass sich was ändern muß …

Ja, Friede Springer, auch im Haus Ihres Mannes, des (deutschen) Verlegers Axel Springer: Schmeißen Sie diesen neuen Totengräber Ihres Hauses, endlich raus. Er schwafelt immer noch von “Einzelfall”; der Faulpelz liest nicht mal die Zeitung, die ihn bezahlt.

Und “Tünnes”, der gerade greinte: “Söder will eine andere Republik”?? Der wahre Augstein (Rudi!) würde ihn auf der Stelle fristlos feuern. Wie einst den Erich Böhme, der nicht “wiedervereinigt” werden wollte, dann aber Honeckers “Dagmar Berghoff” heiratete…

Vielleicht entscheidet sich Drehhofer ja Montag tatsächlich für Deutschland…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

 

Quelle: http://www.pi-news.net/2018/06/morgen-der-tag-an-dem-deutschland-stillsteht/

Was ist die wahre Agenda von Angela Merkel?

Angela Merkel ist mittlerweile auch innerhalb ihrer Fraktion isoliert. Doch sie rückt vom Refugees-welcome-Kurs nicht und nicht ab. Was treibt sie? Foto: Alexander.kurz / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Angela Merkel ist mittlerweile auch innerhalb ihrer Fraktion isoliert. Doch sie rückt vom Refugees-welcome-Kurs nicht und nicht ab. Was treibt sie?
Foto: Alexander.kurz / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Man kann nicht immer mit allem einverstanden sein, was Politiker tun. Aber in den meisten Fällen ist es so, dass ihr Verhalten aus der jeweiligen ideologischen Position Sinn ergibt. Als Konservativer kann man linke Politik kritisieren und umgekehrt, aber man weiß in der Regel, woran man ist.

Das Handeln Angela Merkels jedoch ist inzwischen an einem Punkt angekommen, an dem jeder Versuch der logischen Interpretation scheitern muss. Was ist die eigentliche Agenda dieser Frau?

Seehofer wird ausgebremst

Dass der Name der deutschen Kanzlerin als ein Synonym für fahrlässige Migrationspolitik in die Geschichte eingehen wird, steht schon seit drei Jahren fest. Wie weit sie aber geht, um diesen Plan umzusetzen, überrascht zum Teil noch ihre schärfsten Kritiker.

Derzeit ist ein Streit mit Innenminister und Fraktionskollege Horst Seehofer im Gange. Er tritt vehement für die Einhaltung der Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen pro Jahr ein, was in fünf Jahren der enormen Summe aus dem Jahr 2015 entspricht. Um dies zu erreichen, möchte er bereits anderswo registrierte Flüchtlinge an der deutschen Grenze abweisen. Am Dienstag wollte er konkrete Maßnahmen vorlegen – wurde aber laut Aargauer Zeitung von Merkel zurückgehalten.

Merkel riskiert Neuwahlen

Anders als in Österreich hat die Kanzlerin in Deutschland Richtlinienkompetenz. Sie könnte Seehofer entlassen. Damit stellt sie sich aber nicht nur gegen einen unliebsamen Kollegen. In einer Bundestagsdebatte bezogen die Abgeordneten der CDU/CSU klar Stellung zugunsten Seehofers. Kein Beistand aus der eigenen Fraktion – das zeigt: Merkel hat mit ihrer Haltung selbst in der eigenen Partei keinen Rückhalt mehr.

Auswirkungen über Deutschland hinaus

Bleiben die Positionen so verhärtet, droht das Parteienbündnis aus CDU und CSU zu zerbrechen, was wohl Neuwahlen nach sich zöge. Die Zeit sieht dies regelrecht herbei, weil sie davon ausgeht, die Grünen würden einspringen und die Regierung stützen.

Merkel isoliert aber nicht nur sich innerhalb Deutschlands, sondern auch die Bundesrepublik Deutschland innerhalb der EU. Weder die europäische Bevölkerung noch die nationalen Regierungen unterstützen ihre Flüchtlingspolitik. Was hat sie davon, ihre Regierung zu gefährden und Europa weiter zu spalten?

Es geht hier nicht um Menschlichkeit

Viele gehen bis heute davon aus, Angela Merkel habe einfach ein großes Herz und brächte es nicht zusammen, Notleidenden Hilfe zu verwehren.

Dies ist deswegen unwahrscheinlich, weil sie wenige Jahre zuvor an Griechenland das genaue Gegenteil bewiesen hat. Als Verfechterin eiserner Sparpolitik kümmerte es sie wenig, dass die Selbstmordrate, die Säuglingssterblichkeit, die Arbeitslosigkeit und die Armut stiegen. Dass Kranke in den Spitälern keine Medizin mehr bekamen, dass die Leute an den Bankomaten nicht einmal mehr Geld für Essen beheben konnten. Viele betroffene Griechen hatten damit ein schwereres Los als die „Wirtschaftsflüchtlinge“, deren „Perspektivlosigkeit“ gerne als Vorwand für ihren Verbleib in Deutschland herangezogen wird.

Und was ist mit den zahlreichen Frauen und Mädchen, die in Deutschland seit der Grenzöffnung in erschreckend regelmäßigen Abständen misshandelt und ermordet werden? Zählt deren Leben etwa nichts?

Der Verweis auf Ihr großes Herz wäre damit widerlegt. Also, Frau Merkel: Was ist ihre Agenda?

Quelle: https://www.unzensuriert.at/content/0027059-Was-ist-die-wahre-Agenda-von-Angela-Merkel

Merkel muss weg: Die CDU hat das Ende der Ära Merkel eingeläutet

Schwerer Schaden für Europa, Deutschland und die Union: Merkel und die GroKo. Bildquelle: Youtube

Was hat diese Frau nicht für ein unsagbares Leid über unser Land gebracht? Was hat sie nicht Recht und Gesetz gebrochen, wie wir das noch vor ein, zwei Dekaden für unmöglich gehalten hätten, dass ein deutscher Regierungschef a) so etwas tut und b) damit auch noch durchkommt. Doch damit könnte nun bald endgültig Schluss sein. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Das Schändlichste, was es überhaupt gibt, ist der Verrat an denen, denen man zu dienen vorgibt. Menschen mussten ihr Leben lassen auf Grund ihrer Entscheidungen. Eigene Landsleute, denen zu dienen sie geschworen hat und wofür sie sich von just diesen, deren mächtigste Angestellte sie war, im Lauf der Jahre Millionen zahlen ließ. Gegen die Interessen des eigenen Volkes hat sie jahrelang gearbeitet, dabei sicherlich getrieben von linken Fanatikern, die sich völlig verrent haben, von der SPD und noch mehr von den Grünen und den SED-lern, die sich alle paar Jahr umbenennen, vom Parteivermögen der SED aber nicht einen einzigen Cent herausrücken an das deutsche Volk.

Doch dass es welche gibt, die versuchen, einen vor sich her zu treiben als Regierungschef, das ist vollkommen normal. Allein es ist die Aufgabe, wenn man die Verantwortung für solch eine Position übernommen hat, dass man sich dann nicht treiben lässt, sondern eigene Impulse setzt, geistige Führung übernimmt, eigene Konzepte entwickelt und diese dem Staatsvolk offeriert und um Zustimmung wirbt, ganz besonders aber, dass man über den Tellerrand hinausblickt und dazu in der Lage ist, die langfristigen Konsequenzen seiner Entscheidungen überblicken zu können. Wer dazu nicht fähig ist, ist ungeeignet für den Posten eines Regierungschefs in einer freiheitlichen Demokratie, zumal in einem Land wie Deutschland, dem Schlüsselstaat Europas.

Das Schändlichste, was es aber wohl überhaupt gibt, ist es, wenn man anderen Mächten dient und gegen das eigene Staatsvolk arbeitet, gegen die eigene Kultur, gegen die eigene Tradition, gegen die eigen Verfassung, gegen Recht und Gesetz. Das darf nicht ungeahndet bleiben! Und das gilt auch für alle, die das Merkelsystem jahrelang maßgeblich mitgetragen haben. Diese Herrschaft des Unrechts, dieser Verrat am eigenen Staatsvolk, an Recht und Gesetz und der eigenen Kultur darf nicht dauerhaft ungesühnt sein. Mit einem Rücktritt ist es hier noch lange nicht getan.

Doch dieser könnte eventuell nicht mehr allzu fern sein, wie Michael Klonovsky auf seiner Seite gestern Abend verkündet:

Die CDU hat das Ende der Ära Merkel eingeleitet

Berlin (Eigener Bericht). Wie aus mehreren gut unterrichteten Quellen verlautet, hat die CDU das Ende der Ära Merkel eingeleitet. Auf der heutigen Unions-Fraktionssitzung fand die Kanzlerin für ihre Migrationspolitik keinen einzigen Unterstützer mehr.

Nach ihrem Versuch, Seehofers Pressekonferenz zum „Masterplan“ zu verhindern, stellte sich eine Mehrheit der Abgeordneten – Pedanten behaupten: alle – hinter Seehofer. Sogar der Opportunismus-Seismograf Volker Kauder, der die Sitzung leitete, vermied jedes Bekenntnis zur Kanzlerin.

Machen Sie eine gute Flasche auf. Und dazu eine gute Musik, beispielsweise diese („O! Wie will ich triumphieren“- Mozart: „Entführung aus dem Serail“)

Sollte das tatsächlich stimmen, was der geschätzte Michael Klonovsky hier vermeldet, dann lassen Sie uns bitte nicht vergessen, wem wir dies alles zu verdanken haben: Nein, nicht Horst Seehofer, selbst wenn der jetzt endlich (!) die Gunst der Stunde nutzen sollte und der Dame, die niemals hätte in dieses Amt kommen dürfen, den Stoß versetzt, der längst hätte erfolgen müssen.

Zu verdanken haben wir das primär einer Partei, bei der nicht alles Gold ist, was glänzt oder auch nicht glänzt, die aber unsere Republik innerhalb weniger Jahre mehr verändert hat, als jede andere, und derer wir so dringend bedürfen, wenn wir als freiheitliche, rechtsstaatliche, deutsche Gesellschaft in einem europäischen Kulturkreis überleben wollen und nicht bereit sind, uns von fremden Kulturen einfach so überrennen zu lassen, die dann all das zerstören, was sie gerade angezogen hat.

***

Zum Autor: Jürgen Fritz studierte in Heidelberg Philosophie, Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Geschichte für das Lehramt. Nach dem zweiten Staatsexamen absolvierte er eine zusätzliche Ausbildung zum Financial Consultant unter anderem an der heutigen MLP Corporate University. Er arbeitete etliche Jahre als unabhängiger Finanzspezialist.

Außerdem ist er seit Jahren als freier Autor tätig. 2007 erschien seine preisgekrönte philosophische Abhandlung „Das Kartenhaus der Erkenntnis – Warum wir Gründe brauchen und weshalb wir glauben müssen“ als Buch, 2012 in zweiter Auflage. Seit 2017 betreibt er schwerpunktmäßig seinen Blog JÜRGEN FRITZ. Hier erschien der hier veröffentlichte Beitrag zuerst.

gefunden bei: https://philosophia-perennis.com/2018/06/14/die-cdu-hat-das-ende-der-aera-merkel-eingelaeutet/

Streit um „Masterplan Migration“ „Die Alte hat nichts kapiert!“

Angela Merkel: Die Bundeskanzlerin beharrt auf ihren Kurs in der Asylfrage                                      Foto: picture alliance/dpa

Verglichen mit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion müßte man eine preußische Kadettenanstalt wohl als diskutierfreudigen Hort gelebter Gehorsamsverweigerung beschreiben. Offener Widerspruch gegen die Oberen, ob in Gestalt von Kanzlerin Angela Merkel oder Fraktionschef Volker Kauder, gilt nämlich unter den Schwarzen im Parlament als eher unschicklich. Um so erstaunlicher, wenn er doch mal vorkommt. So wie am gestrigen Dienstag.

Eigentlich stand der „Masterplan für Migration“ von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gar nicht mehr auf der Tagesordnung der Fraktion. Es habe schließlich noch keine Einigung gegeben, argumentierte Fraktionschef Kauder (CDU). Die Direktive: Erst müssen Merkel und Seehofer ihren Streit um die Frage, ob Asyl begehrende Personen an der deutschen Grenze abgewiesen werden können, beilegen, dann kann das fertige Produkt besprochen, bewundert und beklatscht werden. Solange der Kuchen redet, haben die Krümel zu schweigen. Logisch.

Kaum Zustimmung für Merkel

Doch die „Krümel“ begehrten diesmal auf und malten das Szenario einer Kampfabstimmung  – pro Merkel oder pro Seehofer – an die Wand. Als der Innenminister bekräftigte, seinen Plan werde es nur ganz oder gar nicht und auf keinen Fall mit einem faulen Kompromiß verwässert geben, da erhielt er viel Applaus. Etwa Dreiviertel der Anwesenden hätten ihm zugestimmt, heißt es. Und nur sehr wenige Hände rührten sich, als Merkel entgegenhielt, hier ginge es um eine Abwägung zwischen europäischem und nationalem Recht.

Merkel habe ziemlich konsterniert gewirkt, daß sich nicht nur CSU-Leute, sondern auch zahlreiche Christdemokraten auf die Seite Seehofers geschlagen hätten, berichtet ein Teilnehmer. „Die Alte hat nichts kapiert!“, resümiert der CDU-Abgeordnete augenrollend. „Sie beschwerte sich dann noch, daß alle sie nur kritisiert hätten, anstatt sie für ihren Türkei-Deal zu loben.“

CSU wegen Wahl unter Druck

Nach rund anderthalb Stunden wurde das Thema dann vertagt. Zumindest in der Fraktion. Warum die Situation so verfahren ist? Gibt Merkel nach, käme das dem Eingeständnis gleich, daß ihre gesamte auf europäische „Gemeinsamkeit“ zielende Asylpolitik gescheitert ist. Andererseits kann auch der Innenminister nicht einen seiner berüchtigten Ausfallschritte („Drehhofer“) machen: Denn die bayerische Landtagswahl steht vor der Tür, und das setzt vor allem die Christsozialen unter maximalen Druck.

Jeder faule Kompromiß könnte Stimmen kosten. Sicherlich: eine Merkel-Dämmerung wurde schon häufiger herbeigeschrieben – und blieb dann doch aus. Aber ausbleibender Applaus für das Leittier ist für Unionsverhältnisse schon etwas, das man anderswo als Revolte beschreiben würde.

Quelle: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/die-alte-hat-nichts-kapiert/

 

 

Kriminalstatistik: Sexualstraftaten durch Zuwanderer seit 2013 verneunfacht!

Lügen, Vertuschen und Beschönigen: So verspielt man das Vertrauen der Wähler

„Deutschland ist sicherer geworden“, behauptete Alters-Innenminister Horst Seehofer allen Ernstes bei der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2017 am 8.5. Die Zahlen seiner eigenen Behörde sprechen eine ganz andere Sprache.

von Collin McMahon

Presse und Poltik wunderten sich nur darüber, dass das „subjektive Sicherheitsgefühl“ der Bevölkerung abgenommen habe. Die Erklärung findet sich freilich nicht in der großen PKS, sondern in der Studie „Kriminalität im Kontext der Zuwanderung“ .

„Zuwanderer“ sind für das BKA Asylbeweber, Asylbereichtigte, Flüchtlinge, Geduldete und noch nicht abgeschobene Abgelehnte. Es gibt keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele „Zuwanderer“ im Sinne des BKA es gibt. Experten gehen laut Focus von 1,6 Millionen aus, das entspräche einem Anteil von zwei Prozent an der deutschen Bevölkerung. Straftaten durch EU-Ausländer sowie Deutsche mit Migrationshintergrund sind in diesen Zahlen nicht berücksichtigt.

Laut PKS hat sich die Zahl der „Straftaten gegen das Leben“ durch Zuwanderer seit 2013 vervierfacht, von 113 auf 447. Die Zuwanderer stellen 15% der Mörder und Totschläger. Sie begehen also ca. 7,5 mal so oft Straftaten gegen das Leben wie die Gesamtbevölkerung.

Im gleichen Zeitraum hat sich die Zahl der „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung“ durch Zuwanderer verneunfacht, von 599 auf 5258. Bei den Sexualtätern stellen die Zuwanderer 11,9% der Täter, obwohl sie nur etwa 2% der Bevölkerung ausmachen. Sie begehen also ca. 6 mal so oft Sexualstraftaten wie die Gesamtbevölkerung.

 

Jeder achte Straftäter gegen die sexuelle Selbstbestimmung war ein also Zuwanderer. 2016 waren es jeder Elfte. Die Zahl der Sexualverbrechen durch Zuwanderer hat damit 2017 um 54% zum Vorjahr zugenommen (von 3404 auf 5258).

Die Zahl der Gruppenvergewaltigungen durch Zuwanderer wird in der Studie zum ersten mal nicht mehr ausgewiesen. Die Zahl der Mehrfachtäter unter den Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung  stieg unter den Zuwanderern von 254  im Jahr 2016 auf 491 im Jahr 2o17. 10,1% aller zugewanderten Sextäter sind also Wiederholungstäter (2016: 8%).

 

Lesen Sie auch:

Vera Lengsfeld: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Kriminalbeamte: Kriminalitätsstatistik erfasst nur Bruchteil – und warum so viele Straftäter frei herumlaufen dürfen

Kriminalität in Deutschland: Wenn Journalisten keine Fragen stellen wollen

„Welt“-Mann Ansgar Graw über die merkwürdige Kriminalitätsstatistik

 

Collin McMahon ist Autor und Übersetzer. Er schreibt ein Buch über Donald Trump und die konservative Revolution, das im Antaios Verlag erscheint. Der Autor distanziert sich ausdrücklich von allen rassistischen oder volksverhetzenden Kommentaren.

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/05/11/kriminalstatistik-sexualstraftaten-durch-zuwanderer-seit-2013-verneunfacht/

Grenzsicherung : Frust bei Polizei – Beamte machen geheime Papiere öffentlich

92113084
Information des NRW-Verfassungsschutzes an das Landeskriminalamt. „VS“ bedeutet „Verschlusssache“. „NfD“ heißt „Nur für den Dienstgebrauch“.Foto: Montage: Gerd Bertelmann

Essen. Dieser Redaktion liegt ein internes Verfassungsschutz-Papier über kriminelle Nordafrikaner vor. Weitergabe geheimer Dokumente zeigt Frust der Polizei.

Die Info kam anonym und per Post in unsere Redaktion. Im Umschlag: Informationen des Verfassungsschutzes NRW an das Landeskriminalamt. Thema: die Einreise von Nordafrikanern aus Belgien und Frankreich. Der Inhalt bezieht sich auf Erkenntnisse der Sicherheitsbehörden von Januar 2016. Das Ministerium stuft die Info als „Verschlußsache“ ein – bis zum Jahr 2046. Das ist die kleinste von vier Geheimhaltungsstufen.

Um dem Fahndungsdruck belgischer und französischer Sicherheitsbehörden zu entgehen, seien kriminelle Marokkaner und Algerier als Asylsuchende nach Münster gekommen. Ähnliches sei zuvor in Dortmund beobachtet worden. Die Zugewanderten seien „völlig enthemmt“, vor Polizei und Justiz hätten sie „jeglichen Respekt verloren“. Viele von ihnen handelten mit Drogen, begingen Diebstähle. Andere Asylbewerber würden sich für diese Personen schämen. Es folgt ein Satz über die Silvester-Übergriffe in Köln, der die dortige Polizei belastet. Diese sei von Asylbewerbern auf sexuelle Übergriffe durch Nordafrikaner hingewiesen worden, die Beamten seien aber „nicht konsequent“ gegen die Täter eingeschritten. Die Informationen seien „grundsätzlich glaubhaft“.

91550657
Ausschuss zu Silvester-Übergriffen mit prominenten Zeugen
Nach den Silvesterübergriffen in Köln hat der Untersuchungsausschuss im Landtag NRW jetzt seine Arbeit aufgenommen. Prominente Namen auf Zeugenliste.

Nach Einschätzung des Vorsitzenden des Bezirkes Bundespolizei bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, ist es kein Zufall, dass zuletzt immer wieder vertrauliche Papiere aus Sicherheitskreisen „durchgestochen“ wurden. „Zum Beispiel das Protokoll über die Ereignisse in der Silvesternacht in Köln, Informationen über den Dienst der Bundespolizei in Passau und das Einsatz-Protokoll aus Clausnitz.“
Anweisung, nicht genau zu kontrollieren

Hinter der Weitergabe von Geheimnissen steckt laut Radek offenbar eine „tiefe Unzufriedenheit“ in den Sicherheitsbehörden. Beamte, zum Beispiel Bundespolizisten, die für die Grenzsicherung zuständig sind, seien frustriert, weil ihrer Ansicht nach die Politik im vergangenen Jahr systematisch verhindert habe, dass Flüchtlinge polizeilich überprüft würden.

„Auf Personalversammlungen schütten diese Polizisten ihr Herz aus. Sie berichten davon, daß sie das Elend und die Not der Flüchtlinge berührt. Sie sagen aber auch, dass während der hohen Zahl von Migranten von Mitte des Jahres bis zum Jahresende kaum polizeiliche Kontrollen durchgeführt wurden“, sagte Radek dieser Zeitung. „Durch die Entscheidung der Bundesregierung wurde eine humanitäre Ausnahmesituation geschaffen, die die Sicherheitsbelange unberührt ließ.“ Beamte seien zum Teil durch interne Weisungen dazu angehalten worden, nicht die notwendigen polizeilichen Kontrollen vorzunehmen. Radek: „Ein polizeilicher Erfolg stellte sich erst nach Rückgang der Migrantenzahlen ein. Es konnten nur zwischen zehn und maximal 20 Prozent der Flüchtlinge, die im vergangenen Jahr kamen, polizeilich überprüft werden. Den Schwerpunkt der Registrierung vollzog das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BamF). Diese Behörde macht aber nur eine ausländerrechtliche Überprüfung. Eine polizeiliche Kontrolle findet nicht statt.“

Ermittlungen versanden

Viele Beamte sehen darin einen „Rechtsbruch“ des Staates. Beschwerden bei der Kanzlerin und beim Bundesinnenminister liefen ins Leere. Im Dezember schrieb die GdP einen Brief ans Kanzleramt. Darin steht: „Nach unseren Erkenntnissen führen nur 25 bis 30 Prozent der aus Österreich einreisenden Personen Identitätsnachweise mit sich.“ Die wenigen Identitäten, die den Bundespolizisten genannt würden, seien „oft falsch oder frei erfunden“. Ein Bundespolizist erzählte dieser Zeitung von üblen Arbeitsbedingungen an der bayrisch-österreichischen Grenze: Schichten von bis zu 15 Stunden Gesamtlänge, Hunderte Überstunden. Eigentlich würden zusätzlich „fertig ausgebildete Polizisten in fünfstelliger Höhe“ benötigt.

Flüchtlinge
14909E0086D82D0A
Seehofer wirft ARD und ZDF einseitige Berichterstattung vor
Horst Seehofer geht auf die Presse los: ARD und ZDF würden in der Flüchtlingskrise nicht objektiv berichten, sagte der CSU-Vorsitzende.

Sauer sind viele Beamte auch über jede Menge vergebliche Arbeit. Die Beamten in NRW sind – anders als in anderen Bundesländern – dazu verpflichtet, gegen jeden einreisenden Flüchtling wegen illegalem Aufenthalt zu ermitteln, erklärt Arnold Plickert, NRW-Vorsitzender der GdP. Darauf habe sich eine Arbeitsgruppe mit Vertretern des Landeskriminalamts und der Generalstaatsanwaltschaft verständigt. Angesichts der hohen Zahl von Flüchtlingen sei das kaum zu leisten. Dennoch erstatteten die Beamten bis Jahresende weisungsgemäß in 5900 Fällen Anzeigen, so Plickert. „Das geht anschließend an die Staatsanwaltschaft, und die stellt die Verfahren dann in der Regel ein.“ Das Justizministerium bestätigt diese Praxis, das „öffentliche Interesse“ an einer Strafverfolgung sei gering, heißt es. Plickert moniert: „Damit ist die ganze Arbeit für die Katz.“

Matthias Korfmann und Christopher Onkelbach

Original-Quelle : http://Frust bei Polizei – Beamte machen geheime Papiere öffentlich | NRZ.de – Lesen Sie mehr auf: http://www.derwesten.de/nrz/politik/beamte-machen-immer-oefter-interne-dokumente-oeffentlich-id11602914.html#plx1557208249

 

Gruß an die „erwachten“ Polizisten (wurde aber auch endlich Zeit …)
 Danke an  Kräutermume